» »

Zwangsgedanken

R-eal ]Estatxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe, dass mir jemand etwas dazu sagen kann.

Ich habe Zwangsgedanken in allen möglichen Richtungen. Manche sind lustig oder nur lästig, aber 95% machen wir Angst. Diese Gedanken gehen gegen mich selbst. :°(

Hat jemand damit Erfahrung? Gibt es vielleicht schon ein Faden zu dem Thema?

Antworten
A8nddroidBlexr


Ich kenne das, wobei ich die Gedanken eher nicht so lustig fand.

Psychotherapie hat mir weniger geholfen, wobei eine Verhaltenstherapie durchaus Sinn macht. In Kombination mit einem höher dosierten SSRI (Citalopram, Sertralin, Fluoxetin). SSRI sind nach derzeitigem Wissensstand relativ harmlos und können lange meist ohne Probleme genommen werden ohne bekannte Schäden.

Was für Gedanken hast du denn so? Und wie alt bist du? Wie lange hast du das Problem, gab es einen Auslöser?

RJea*l <Es_txate


Hey, :-D

naja lustige Gedanken sind eher die Seltenheit oder sie waren vor Jahren noch teilweise halt albern..

Aber jetzt sind sie sehr fies und ich hab Angst, dass ich das mal durchziehe. Ich denke aus heiterem Himmel ich bring mich um oder "bring dich doch um"

Ich bin 30 und habe schon ein paar Jahr ne Angststörung. Es ist kein Neuland sag ich mal. So in 4 Jahren hab ich diese Gedanken so 3-4 Mal immer so ca. ne Woche gehabt. Das ging aber immer weg. Aber jetzt laufe ich seit bestimmt 6 Wochen mit rum.. Das ist für mich schon ziemlich lange. Hab Angst Auto zu fahren oder Angst alleine zu sein.

Über einen Auslöser kann ich bis jetzt noch nichts sagen, also fällt mir nichts ein.

Ach so, und Fluoxetin hab ich jetzt ca 5 Jahre genommen, aber vor nem halben Jahr ausschleichen lassen, weil es mir recht gut ging die Monate davor..

MxollRienc}hexn


Vielleicht hilft es ja, wenn so ein Zwangsgedanke kommt, Dir zu sagen: "Ach, da ist schon wieder so ein bescheuerter Gedanke", verdrehst innerlich die Augen, sagst zu dem Gedanken "verschwinde, du nervst" und kümmerst Dich nicht weiter drum.

Ich kenne Phasen mit so bekloppten Gedanken, aber ich hab es ganz gut hinbekommen, einfach zu beschließen, diesen Gedanken keine Bedeutung mehr zuzumessen. Es sind nur bescheuerte Gedanken, die mir nix können.

F=ix un|d Fxoxie


Hallo Real,

ich kenne mich zwar mit Zwangsgedanken nicht sooo gut aus, aber ich wünsche dir, dass du hier Leute findest, die dir das richtig nachempfinden können u. dir da weiterhelfen können. Ich bin weiterhin gerne für dich da, aber kann dazu eben zu wenig sagen, dann eher nur versuchen, zu beruhigen oder zu trösten.

Obwohl: Ich weiß nicht, ob das schon in die Kategorie Zwangsgedanken zählt. Ich habe aber auch immer ein u. denselben Gedanken, wo ich mir nie sicher bin, ob ich ihn mal in die Tat umsetze. Ganz so schlimm, wie bei dir, Real, ist es aber nicht. Mir geht das immer so, wenn ich mittags eine Zigarette rauche u. vorher was gebraten habe. Da ich mittags ja alleine esse, stelle ich die Pfanne mit dem Öl dann meistens auf ein Brettchen auf den Tisch. Da kommt mir immer wieder der gleiche Gedanke: Ich asche jetzt meine Zigarette da rein oder drücke sie aus u. dann kommt es zu einem Flammenmeer. :-o :-o :-o :°( Und das ist jedes Mal so, wenn ich was brate, egal ob mein Mann dabei ist oder nicht. Jedes Mal kommt der Gedanke u. ich kann mich da auch nicht so richtig auf mich verlassen u. stelle die Pfanne dann immer außer Reichweite von mir auf den Herd. Dann geht es, sobald sie aus dem Blickfeld ist. Das ist ja bei dir bei diesen Gedanken schlecht möglich, da kannst du ja nichts wegstellen oder einfach abstellen. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Ich weiß nicht, ob das so ähnlich ist wie bei dir, aber mir macht der Gedanke auch immer Angst, vor allen Dingen, weil ich mich nicht auf mich verlassen kann, ob ich es wirklich mal tue... :-X

Diese Gedanken mit umbringen hatte ich ganz schlimm, als es mir von den Ängsten u. der Panik her ganz schlecht geht u. ich war paar Mal drauf u. dran, mich irgendwo einweisen zu lassen, weil ich auch nicht sicher war, ob ich im Affekt es dann in die Tat umsetze. Allerdings hatte ich da zusätzlich Depris u. ich denke, da hat man oft Suizidgedanken,, vor allen Dingen, wenn man sich nicht mehr raustraut.

Wie sieht es denn bei dir im Moment, mal abgesehen von den Zwangsgedanken so mit deinen Ängsten u. der Panik aus? Merkst du da eine Verschlechterung? Manchmal ist ja eine Verschlechterung schon der Auslöser. Aber bei mir ist es zur Zeit so, dass es mir psych. um einiges besser geht als vorher u. trotzdem habe ich diesen einen blöden Gedanken. Morgen gibt' s Bratkartoffeln, jetzt im Moment denke ich noch nicht an so was, aber sobald die Pfanne mit dem heißen Fett in meiner Nähe ist, kommt immer wieder dieser aberwitzige Gedanke... %-| :(v Ich habe noch mit keinem darüber geredet – selbst noch nicht mit meiner Familie, ist ja auch nur in dieser Situation der Fall – die müssen doch denken, ich bin total bekloppt! :-X Vll. ist das auch nur eine Art von Suizidgedanken, obwohl ich mir das nicht vorstellen kann, denn die Depris sind ja weg u. ich mache auch (fast) alles wieder. Außerdem waren die Suizidgedanken da schon konkreter. Aber ich finde es trotzdem unheimlich.

LG! @:)

FBiFx und eFoxixe


von der Angst u. Panik her ganz schlecht ging muss es heißen... ;-)

@ Mollienchen:

Ich sage mir auch dann immer: "So ein Quatsch, bisher hast du es noch nie gemacht, warum solltest du gerade jetzt so einen Irrsinn tun?" Ich glaube, ich würde es auch nie in die Tat umsetzen, aber ich bin mir da eben nie so sicher. Da das aber der einzige Gedanke ist, der mich immer wieder befällt u. aufhört, wenn ich die Pfanne wegstelle, mache ich mich da jetzt auch nicht so verrückt. Aber unheimlich ist es irgendwie schon, wieso einem so was in den Sinn kommt... :-X

LG! @:)

A"ndrAocidler


Das hilft leider nur wenn die Gedanken nicht zu krass sind. Wenn noch das Gefühl durchzudrehen hinzu kommt und Panik hilft manchmal kaum noch was. Erst recht weil der Mist oft in besonders ungünstigen Situationen kommt.

Ich werde mein citalopram wohl noch lange nehmen (müssen). Aber im Gegensatz zu neuroleptika sind ja auch keine Langzeitschäden bekannt. Gott sei Dank.

F[ix u3nd FAoxie


@ Androidler:

meinst du mich damit?

M!o!llixenchxen


Mich und Dich wahrscheinlich.

R0eal LEst[ate


Hallo an Alle! *:)

@ Mollienchen

Es ist genauso wie Androidler sagt, ein Stück weit kann man sich das wegdenken wie " ach der Gedanke schon wieder. Hat mir beim letzten Mal auch nichts getan" oder halt so ähnlich.

Teilweise ist das aber so stark, da geht nichts mehr mit wegdenken ... Das ging die vergangen Jahre immer ganz gut, da waren die Gedanken auch immer nur ne Woche oder so, aber diesmal ist es echt schon verhältnismäßig lange ist und irgendwann hat man auch nicht mehr so die Kraft immer wieder versuchen wegzudenken :-|

Hast Du so etwas schon gehabt?

@ Androidler

Ich wollte letzte Woche wieder mit Fluoxetin anfangen, aaaber ich trau es mir nicht, weil man ja angeblich in den ersten Wochen der Einnahme eher suizidal sein soll.. :-o :-o :-o

Irgendwie ein Teufelskreis..

Vorgestern war es so schlimm, da hab ich mich schon in der KLinik gesehen :°(

Heute ist mein Buch angekommen, Kobold im Kopf. Werde da jetzt mal anfangen zu lesen,.

Es ist aber schon mal echt beruhigend zu lesen, dass es anderen auch so geht oder so ähnlich. (auch wenn man ja eig weiß, dass das ganz viele andere Menschen auch haben)

@ Foxie

Erst mal; Danke @:)

In dem anderen Faden hatte ich ein bisschen den Eindruck, dass da eig keiner was zu schreiben will oder kann und ich wollte auch keinem auf die Nerven gehen..

Dein Beispiel ist eig von Prinzip genau das selbe!

MUoll@ie!nxchen


@ Real Estate

Hast Du so etwas schon gehabt?

Selten und längst nicht so ausgeprägt wie Du oder auch Fix und Foxie. Also bei mir funktioniert das mit dem "Wegdenken" daher noch recht gut.

R5ealX Es'tate


Und hast du eine "Vorgeschichte/Erkrankung"?

Tmint_elixx


In dem anderen Faden hatte ich ein bisschen den Eindruck, dass da eig keiner was zu schreiben will oder kann und ich wollte auch keinem auf die Nerven gehen..

Habe ich auch in schwacher Form manchmal und kann und will dazu nix schreiben um diese Gedanken nicht herauf zu beschwören.

Wollte nur das du weißt, das es auch anderen so geht.

JMan74


Ich hab das auch, von daher kann ich da möglicherweise was zu sagen ;-).

Nicht nur Zwangsgedanken sondern auch eine "richtige" Zwangsstörung mit magischem Denken/Ritualen etc.

Es ist de fakto eine psychische Störung; auch wenn es "nur" Zwangsgedanken sind. Es handelt sich um eine Zwangsstörung, und diese ist eine Spielart und auch oft Begleitung einer Angststörung.

So gut die gemeinten Ratschläge mit "wegdenken" sind.. sie helfen nicht. Die Gedanken sind da und gehen nicht und da helfen auch keine Tricks.

Auch in Bezug auf Therapie.. sowas ist hartnäckig und kaum therapierbar, so leid einem das tut. Im Grunde bleibt dennoch nur der Rat, sich da an einen kompetenten Therapeuten und/oder Psychiaer zu wenden.

Wichtig zu wissen finde ich:

- die Gedanken kommen von selber über einen. Es ist nicht notwendig, das man sich wegen ihnen schämt (was oft angebracht scheint, da sie teilweise sehr gewalttätige oder unmoralische/obszöne Inhalte haben). Man kann nix dafür.

- die Gedanken werden NIE in die Tat umgesetzt! Von daher ist die Sorge, man könne es auch tatsächlich irgendwann mal tun, unangebracht. Die Kontrolle über das Verhalten bleibt vollständig erhalten und wird auch von den Zwangsgedanken nicht gefährdet.

Wenn dazu auch noch Zwangshandlungen kommen, gibt es durchaus Verhaltenstherapeutische Maßnahmen dagegen. Ob das der Fall ist, geht aus dem Beitrag nicht hervor, aber ich würds ja fast vermuten. Ich finde, da es "im Grunde" ja harmlos, wenn auch nervig ist, kommt mir eine Behandlung mit SSRI nur deswegen übertrieben vor. Es gibt natürlich auch Fälle von Zwangsstörungen die so gravierend sind, das sie ein normales Leben quasi unmöglich machen (wenn man z.B. im Rahmen eines Waschzwanges massive Hautschäden davonträgt), da ist sowas durchaus angebracht, das muss man im Einzelfall entscheiden.

RTealh Esxtate


@ Tintelix

@:)

@ Jan

Hallo Jan :-)

gut, klar, die Angststörung liegt bei mir ja vor. Also es ist ja auch nicht so, dass ich mich über die Zwangsgedanken wundere ;-)

Es ist er so, dass meinen anderen alltäglichen "Schwierigkeiten", wie meine Hypochonderdasein oder meine ständig Luftnot, nun WEG sind!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH