» »

Ich kann meinen Vornamen nicht ausstehen und leide sehr drunter

A[pfelkqucheLn0x07


Ich kann die TE schon verstehen....finde meinen Namen auch nicht besonders toll und wenn wir schon dabei sind, ist der Nachnahme auch total doof. Würde am liebsten beides ( naja der Vorname würde auch erstmal reichen ;-D ) später ändern. Ich finde, wenn es die TE wirklich seit Jahren stört, dann sollte sie sich mal umhören, ob man da was ändern kann. :)^

A,ntig-one


Oben an der Küste soll er zumindest verbreiteter sein.

Kann sein, ich komme aus dem Norden und deshalb finde ich an dem Namen nichts ungewöhnliches. ;-)

Ich hätte eine meiner Töchter gerne Mathilda genannt, aber das mochte ich ihnen nicht antun, obwohl ich den Namen sehr schön finde.

Jeder, der einen Namen für ein Kind mit Bedacht aussucht, weiss, wie schwer es ist.

Und nichts ist eine Garantie dafür, dass das Kind den Namen dann auch mag.

Mein Töchter mögen ihre Namen zum Glück.

Inken, wenn dir der Name absolut nicht gefällt, dann lass ihn umändern.

Vielleicht lässt du die Antworten hier im Thread aber auch sacken und bist irgendwann vielleicht sogar stolz auf diesen eher seltenen (weil nordischen) Namen. @:)

Mponikxa65


Naja, ich könnte mir schon einen fiesen Reim darauf machen und verstehe den TE sehr gut. Eindeutig männlich oder weiblich ist er auch nicht. Grundsätzlich gefällt mir der Name, kann auch verstehen, dass er den Eltern gefiel, aber man sollte doch ein bisschen an das Kind denken bei der Namenswahl. Vor allem wenn man nicht in Friesland wohnt.

Ich kenne einen Jungen, der Anselm getauft wurde und andere Kinder haben immer gesagt "wie heißt der? Amsel??"

Es gibt übrigens einige Leute, die sich einfach bei einem anderen Namen nennen lassen, würde ich auch dazu raten. Inken brauchst du ja nur bei offiziellen Gelegenheiten angeben und der Name, den du dir aussuchst, kannst du als deinen Rufnamen bezeichnen. Bei mir ist das übrigens auch so, da ich in einer Gegend geboren wurde, wo es üblich war, den sogenannten zweiten Namen dem Rufnamen voranzustellen. Jetzt wohne ich aber in Bayern, dort ist das unbekannt und ich bekomme immer den zweiten Namen auf offiziellen Schreiben verpasst. Habe mich damit ausgesöhnt, weil es ungeheuer kompliziert ist (!!), das richtig stellen zu lassen.. aber ich sage oft, dass es nicht mein Rufnahme ist.

MJadamge ChEarenxton


Inken

wenn du jetzt zufällig ein oder mehrere Tattoos hast kommt das doch saucool! außerdem: während all die Annas, Kevins, Lisas usw. absolut nichts besonderes sind vom Namen her, hast du einen echt einzigartigen, besonderen Namen den man nicht so schnell vergisst!

also Kopf hoch, und Mut zur Einzigartigkeit (in jeder Hinsicht) ;-D *:)

dQanaeC87


Ich hatte gleich zwei Inkens in meiner Klasse, an der Nordsee ist der sehr verbreitet. :-) Im übrigen gibt es keinen Namen den man nicht irgendwie verschandeln und bereimen kann. Wenn Mitschüler einen ärgern wollen dann finden sie irgendwas auf Biegen und Brechen.

Ich habe ienen sehr seltenen Namen und empfand das immer als Vorteil. Bei 200 BEwerbungen bleibt meine schon aufgrund meines Namens eher im Gedächtnis, viel eher als die 50te Christine oder so. Bin auch schon zu BEwerbungsgesprächen eingeladen worden weil man sich einfach keine Person zu dem Namen vorstellen konnte. Klar wird er ständig und überall selbst nach dem Buchstaieren falsch geschrieben und ständig bekomme ich Post für Herrn Danae, aber wen juckts? Ich weiß ja wie ich heiße. ;-D ;-D Auch skeptische Leute waren immer recht schnell von meinem Namen eingenommen nachdem ich mit meiner Begeisterung erklärt habe wo er her kommt und was er bedeutet. :-D

e`xmQazwOie


Es ist nicht sonderlich schwer den Vornamen zu ändern. Kostet zwischen 50 – 250,- Euro. Kann aber sein das Du ein Attest vom Psychologen bringen musst, in dem "Dein darunter Leiden" bestätigt wird. Außerdem musst Du den Antrag gut begründen.

Das nennt sich dann öffentlich-rechtliche-Namensänderung.

Stell doch mal einen Antrag -obwohl ich Inken wirklich schön finde! :)^

m8a2ripVosxa


Ich finde den Namen Inken sehr schön! Vielleicht liegt es daran, dass ich eine ausgesprochen hübsche und nette Inken als Freundin habe. Sie stammt aus Norddeutschland (und dort weiß zumindest jeder, dass das ein weiblicher Vorname ist), und sie mag ihren Namen sehr gerne.

Ich kenne niemanden, nicht einmal ihre Schüler, die den Namen in irgendeiner Weise 'auffällig' finden oder ihn verballhornen.

Und dann kannte ich mal eine Ilse, die ihren Namen blöd fand. Sie ließ den Namen dann in Sabine ändern. Ob es das wert war? ":/

J1ul ian_xX


[[http://www.youtube.com/watch?v=KfWyo2mqXnw Inken – das ist Nordisch by Nature]]

M;onxsti


Eine Freundin von mir heißt lt. Geburtsurkunde Kreszensia (in der Kindheit Zenzi genannt). Auch sie fand ihren Namen schrecklich, weil altmodisch und mit vielen Klischees verbunden. Schon seit langem heißt sie Karin. Anfangs war es gewöhnungsbedürftig, aber genauso gewöhnungsbedürftig ist es ja auch, wenn sich durch Heirat der Nachname ändert. Hast Du vielleicht einen Zweitnamen, der Dir besser gefällt?

Gfedavnkeng<eflxechte


Kann man auch Zweitnamen hinzufügen?

L~emonKtxea


Ich weiß, es bringt dir nicht viel zu hören, dass der Name gar nicht so schlimm ist, aber hey, der name ist echt nicht schlimm ;-D Ich kenne 4 Inkens. Wäre nie darauf gekommen Reime zu machen.

Wie alt bist du eigentlich? Ich hatte so vom 15.-17. Lebensjahr den dringenden Wunsch meinen Namen zu ändern. Jetzt bin ich froh es nicht getan zu haben.

MWons.txi


Inken ist für meinen Geschmack ein sehr schöner Name. Ich kenne persönlich nur eine Frau, die Imke heißt, auch diesen Namen finde ich schön. Ich heiße offiziell Angelika-Maria. Das ist viiiel zu lang, nicht nur mir, denn er wird stets abgekürzt, teilweise auf unmögliche Weise, z.B. "Gela" "Geli" oder "Ika" - für mich eindeutig grausam. Die meisten nennen mich heute "Angie" oder "Monsti", damit kann ich leben, obwohl es auch nicht der Hit ist.

Wie schon mehrfach erwähnt: Den Vornamen kann man offiziell ändern lassen.

H[apipy BYanaxna


ich finde den Namen "Inken" auch schön. Und ganz ehrlich Kinder sind fantasievoll. Wenn sie wollen verschandeln sie jeden Namen. Auch ganz gewöhnliche. Ich heiße z.B. Annett, eigentlich ganz normal, aber dann auch wieder nicht. Ich muss ihn ständig buchstabieren, früher haben mich viele Kinder Annette genannt weil sich das auf alles mögliche reimt. ;-) Klar, war nervig, aber hey, ich bin trotzdem erwachsen geworden. Früher wäre ich gern ne Anna oder ne Laura, Lena oder so gewesen, aber heute bin Ich stolz eine Annett zu sein. Keiner nennt heute sein Kind noch so. ;-D

S$chmiPdtiu720


Ich hätte jetzt auch mit was ganz anderem gerechnet.... :-D

Ich finde den Namen eher schön-klangvoll....Vielleicht in manchen Gegenden seltener, aber nicht wirklich exotisch. Und da ich den Namen auch vorher kannte: eindeutig weiblich! :)^

Meine Eltern haben mir extra einen ganz kurzen Namen verpasst, damit man den nicht verunstalten kann....Wurde trotzdem Ute-Tute oder Ute, die Gute draus..... ;-D

Ich finde meinen Namen auch nicht superschön, aber ich bin eben Ute.... :)z

ktleiner_dNra#chenxstern


Inken war doch eine Zeitlang total "kultig" weil eine der Mädels aus "Mädchen Mädchen" so hiess... da wollten ganz viele Mädels so heissen, auch hier im Süden. Ich finde den Namen auch hübsch!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH