» »

Ich kann meinen Vornamen nicht ausstehen und leide sehr drunter

EhIstxer


Ich finde den Namen nicht umwerfend, aber furchtbar finde ich ihn sicher nicht. Aber deine schlechten Erlebnisse sind nicht von der Hand zu weisen.

Ob ich wirklich den Schritt einer Namensänderung gehe? Ich glaube, das würden meine Eltern mir nie verzeihen.

Vielleicht könntest du deinen Namen insofern ändern, dass du dir einen zweiten Vornamen zulegst...

I4n-Koag Nitxo


Hi, ich habe viele Kinder und schon viele Namen gehört.....

Aber fiesen das erste mal im Leben.

Reimen könnte ich darauf nicht und für Richtung würde mir auch nicht einfallen. Hirt Jan der Ecke würde wohl ständig jeder nach der Schreibweise fragen.....

Der wäre do. Exotisch,dass sich mehr keiner trauen würde.

I3n-KEog Npixto


Ipad

MRollienxchen


Interessant, so erfährt man mal die echten Vornamen einiger User(innen)… ;-D

Meinen verrate ich aber nicht. Ist aber ein ziemlicher 08/15-Name, den ich mit vielen meiner Altersklasse (sowie auch Jüngeren) teile, und mit dem ich gut leben kann.

@ TE

Auch wenn Du's wahrscheinlich nicht mehr lesen kannst, aber auch ich finde an Inken überhaupt nichts auszusetzen. Ich kannte selbst auch mal eine Inken. Klar dachte ich zuerst "Huch, was'n das für ein Name" (kannte ich vorher halt nicht), aber irgendwann war Inken eben Inken und niemand aus der Schulklasse hat's weiter interessiert.

Aber wenn Du wirklich drunter leidest… na ja, auch das wurde hier schon tausendmal geschrieben, würde ich mich um eine Änderung bemühen.

Ich persönlich aber halte alle, die meinen, Deinen Namen verballhornen zu müssen, für Idioten.

R1ecMhenkRnecxht


Ich hatte in der Grundschule einen in der Klasse, der hieß Jost. Gemobbt wurde er nicht wirklich, aber wenn man ihn aufziehen wollte, hat man ihn Jobst (so wie der Joghurt) genannt.

Sein kleiner Bruder hieß übrigens Götz. Mit dem wurden schon schlimmere Spielchen gespielt. Kotzie oder Würg sind halt nicht umbedingt schöne Spitznamen...

Ich heiße mit zweitem Vornamen Magnus. Immer, wenn ich das Freunden mal erzählt hab, kam sowas wie: "Was, wirklich? LOL" Gut, ist zum Glück nur mein zweiter und ich finde ihn eigentlich auch okay. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass viele mit einem noch ausgefallenerer Name wie Inken nicht umzugehen wissen. Das Geschlecht oder die Herkunft sind bei Unwissenheit nicht so gut zuordbar.

m_aripcosa


Hirt Jan der Ecke

So möchte wohl niemand heißen. ]:D

Ipad

In-Kog Nito

Das schreibst Du jedes Mal. zzz Warum eigentlich?

TwhOeBlackWxidow


Der Name Inken ist für mich wirklich sehr fade und klanglos. Ich kenne auch eine junge Frau, welche mit diesem Namen unzufrieden ist. Da die TE wirklich einen sehr unglücklichen Eindruck macht, sollte sie eine Namensänderung in Erwägung ziehen. :)z

Wären meine Kinder mit ihren Namen unzufrieden, wäre ich nicht sauer sondern sehr bedrückt.

MSondika>65


Ich war tatsächlich der Meinung, das wäre eine Jungenname.. :-/

Llecmont+exa


Das schreibst Du jedes Mal. zzz Warum eigentlich?

Das ist ihre Entschuldigung für das unleserliche Kauderwelsch, das man öfter mal liest ;-D

m9aribposa


:-D

CCorneylia5x9


Inken finde ich jetzt auch nicht sooo schlimm als Vornamen. Kenne zwar selber keine Inken, aber ich lebe auch nicht in Norddeutschland, wo der Name wohl häufiger vorkommt.

Aber wie wär´s, wenn du dich künftig ganz ohne offizielle Namensänderung einfach Inka anstatt Inken nennst? Der Name ist nicht weit weg von deinem jetzigen Vornamen und klingt doch deutlich anders.

LBisver4pool


Ich kann mich den anderen nur anschließen. Ich habe jetzt auch mit wesentlich schlimmeren gerechnet.

Ich kenne auch ein Mädel, dass Inken heißt und hab mich eigentlich noch nie an dem Namen gestört. Und wüsste auch von keinem anderen, der Probleme mit diesem Namen hatte. Und ich komme nichtmal aus Norddeutschland ;-)

T[heVBlackxWidow


Im Grunde genommen herrscht bei der TE aber ein ganz großer Widerwillen. Sie kann ihren Namen nicht ausstehen. Viele Menschen finden ihren Namen nicht toll. Manche gewöhnen sich daran, manche kürzen ihn ab, manche fragen sich, ob ihre Eltern bei der Namensgebung irgendwie psychisch neben der Spur waren.

Vielleicht lesen gerade zukünftige Eltern diese Beiträge und denken an die Zukunft ihres Kindes, wenn sie ihm einen "tollen", "ausssergewöhnlichen" Namen geben wollen.

Lcagod ay


Ich finde den Namen Inken durchaus schön. Eine frühere Nachbarin von mir hieß Inka. Den Namen fand ich regelrecht klasse.

Ok, was könnte man aus Inken machen...Dummköpfen machen vielleicht hinken draus usw...

aber mehr ist da doch gar nicht "rauszuholen".

Dein Namen hilft Dir dabei, umgehend gute von schlechten Leuten zu trennen. Wer Witze macht, den kannste direkt vergessen. :)*

P`seixdon


Hi,

also ich denke auch, dass man über JEDEN Namen herziehen kann- wenn man denn will.

Selbstbewusste Kinder und erwachsene dagegen lassen sich selten hopps nehmen- und wenn interessiert es sie nicht die Bohne.

An sich finde ich es nicht dramatisch nen Namen zu ändern,

ich denke aber nicht, dass der Name das Hauptproblem ist.

Eher Selbstbewusstsein.

Und das stört dann an anderen, VIEL schlimmeren Punkten. Früher oder später.

Daher finde ich die Forderung nach Therapie sehr gut :)

man bricht sich echt keinen Zacken aus der Krone.

Ich würde mit der namensänderung warten und wenn NACH der Therapie immer noch so ein enormer Wunsch besteht, dann nur zu.

ich vermute aber, dass der Name dann bestenfalls langweilig gefunden wird.

Ich persönlich finde ihn übrigens nicht schlecht :) fast sogar schon gut :)

Liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH