» »

Warum können manche so schlecht über ihre Probleme sprechen?

Aypfelekluchenx007


Also ich finde ja, dass man Menschen durchaus gut anmerken kann, ob sie ernsthaft am Gespräch bzw. Problem interessiert sind oder nicht. Bei so oberflächlichen oder "Bla Bla ohne jeglichen Sinn" – Menschen kann man sich das sofort sparen. Bei den anderen leuten kann man es sich überlegen, ob man es machen möchte oder nicht. Ich neige allerdings dazu, in 8 von 10 Fällen den Mund zu halten und lieber nichts zu sagen, auch bei Leuten, bei denen ich offen reden könnte und weiß, dass sie auch ersthaft dabei wären. Ich kriegs da nicht gebacken, ich will mich nicht schlecht fühlen, die Anderen nicht überfordern oder belasten und am liebsten die Sorgen vergessen und das würde ich am liebsten mit der Taktik "Nicht-aussprechen und schnell vergessen/verdrängen" machen. So sehr sinnvoll ist es aber nicht wirklich :-/ .

H1apSpy qBanaxna


Ich neige allerdings dazu, in 8 von 10 Fällen den Mund zu halten und lieber nichts zu sagen, auch bei Leuten, bei denen ich offen reden könnte und weiß, dass sie auch ersthaft dabei wären. Ich kriegs da nicht gebacken, ich will mich nicht schlecht fühlen, die Anderen nicht überfordern oder belasten und am liebsten die Sorgen vergessen und das würde ich am liebsten mit der Taktik "Nicht-aussprechen und schnell vergessen/verdrängen" machen. So sehr sinnvoll ist es aber nicht wirklich :-/ .

Haar genau so ist es bei mir auch. :°(

AMpf&e"lkuch`en00x7


:)^ Volle Zustimmung. Deswegen kann ich die Personen, die ich frage, wie es ihnen geht, auch an einer Hand abzählen.

Ich frage auch wenige Menschen wie es Ihnen geht und wenn ich frage, dann bin ich wirklich daran interessiert und man kann mir auch sagen, wie es Einem wirklich geht, da höre ich auch zu und nehme es ernst. Oberflächliche Gefloskel kann ich nicht gut leiden und versuche das so gut es geht zu meiden ( man macht sich dadurch nicht besonders beliebt, aber naja, ein anderes Thema :=o ,aber meiner Meinung nach lieber direkt als falsch). Ich pflege auch keine oberflächlichen Bekanntschaften, wozu auch, auf das eine Hallo einmal in der Woche kommts auch nicht drauf an.

Liegt es aber wirklich an einem selbst, wenn es also Teil der Persönlichkeit ist ... Nein, ich glaube fest, dass man daran nichts ändern kann.

Ich denke, wenn es schon schwer fällt über Gefühle zu reden ( das ist es bei mir eben mit diesen Gefühlen...da ist der Wurm drin...voll der rationale Mensch :|N ), dann sollte man sich zumindest ein Ventil suchen, die wo anders raus zu lassen, ansonsten staut sich das und das kann ja auch krank machen. Also Sport, Kreativität ( Musik oder Schreiben) oder was anderes suchen, um den Druck raus zu lassen.

eunigm)atic1*606


Ich frage auch wenige Menschen wie es Ihnen geht und wenn ich frage, dann bin ich wirklich daran interessiert und man kann mir auch sagen, wie es Einem wirklich geht, da höre ich auch zu und nehme es ernst. Oberflächliche Gefloskel kann ich nicht gut leiden und versuche das so gut es geht zu meiden ( man macht sich dadurch nicht besonders beliebt, aber naja, ein anderes Thema :=o ,aber meiner Meinung nach lieber direkt als falsch). Ich pflege auch keine oberflächlichen Bekanntschaften, wozu auch, auf das eine Hallo einmal in der Woche kommts auch nicht drauf an.

Du sprichst mir aus der Seele :)^ Vor allem diesen Part kann ich bestätigen, aber naja ... Was solls ;-)

Ich denke, wenn es schon schwer fällt über Gefühle zu reden ( das ist es bei mir eben mit diesen Gefühlen...da ist der Wurm drin...voll der rationale Mensch :|N ), dann sollte man sich zumindest ein Ventil suchen, die wo anders raus zu lassen, ansonsten staut sich das und das kann ja auch krank machen. Also Sport, Kreativität ( Musik oder Schreiben) oder was anderes suchen, um den Druck raus zu lassen.

:)z :)^

A)pfelkuWchenx007


@ Happy Banana :)* :)* :)*

Du bist nicht alleine, Willkommen im Club der "Verdränger" .

In einer oberflächen Welt bzw. Gesellschaft ist schon etwas schwierig als ernsthafter, geradliniger Typ zu bestehen. Wie handhabt ihr das denn in der Partnerschaft oder im Freundeskreis? Wissen es die LEute dort, dass ihr nicht gut über Probleme reden könnt? Ich finde es nämlich etwas seltsam, wenn Menschen nicht über Probleme reden ( sehr ironisch / paradox ;-D ) und denke mir gleich, dass sie mir nicht vertrauen ":/ und deshalb so kühl sind. ":/

C)olo=radoi_Su\perxmix


Entweder ein Problem ist lösbar dann kümmert man sich eben selbst drum und braucht sonst niemanden, oder ein Problem ist unlösbar und dann kann dir eh keiner helfen.

So oder so: Selbst mit seinen persönlichen Problemen umgehen und fertig.

S=tLetsWis`sbegfierxig


Mir fällts auch sehr schwer über meine Probleme zu sprechen zumindestens tu ich das nicht mit jedem. Ich würde sagen ich bin leider ein sehr verschloßener Mensch, auch wenn ich daran arbeite, weil ich darunter auch manchmal leide und mir Kontakte verbaue.

Wie handhabt ihr das denn in der Partnerschaft oder im Freundeskreis? Wissen es die LEute dort, dass ihr nicht gut über Probleme reden könnt? Ich finde es nämlich etwas seltsam, wenn Menschen nicht über Probleme reden ( sehr ironisch / paradox ;-D ) und denke mir gleich, dass sie mir nicht vertrauen ":/ und deshalb so kühl sind.

Aber es gibt einige Menschen und das sind wirklich nur ganz wenige, mit denen ich dafür wirklich über alles reden kann und zwar wirklich alles, das befreit schon sehr.

Meine beste Freundin weiß zb. das es mir oft unglaublich schwer fällt mich zu öffnen, teils auch bei ihr, aber bei ihr finde ich immer wieder den Mut und kann ganz offen darüber reden, im gleichen Atemzug sage ich dann auch, das ich mich grad unglaublich befangen fühle so offen zu reden und gleichzeitig merke, wie sehr ich mich verbunden fühle zu ihr.

Witzigerweise bin ich zwar unglaublich verschloßen, lebe aber nach dem Motto, bei meinen wenigen Gesprächspartnern, über alles reden zu können und nichts unter dem Teppich zu kehren. Ich mag beim reden kein Tabu und schlage da schon manchmal über die Stränge, weil gewisse Dinge nun mal auch unangenehm sein können – ich will dieses unwohl fühlen, aber durchbrechen.

Was ich auch zugeben muss, bei manchen Menschen, bei denen ich zwar noch nicht so offen bin, aber doch etwas mehr aus mir raus komme, muss leider meist der andere anfangen, damit ich überhaupt anfangen kann. Mit anfangen mein ich nicht nur unbedingt das reden, das spielt auf einer viel subtileren Ebene ab, das ich das Gefühl haben muss, der andere ist mir wohlgesinnt, geht auf mich zu oder so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH