» »

Ursachen für Stimmungsschwankungen?

A+licegegxenWundaerlaxnd hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsnutzer,

Leider habe ich noch keine Faden gefunden der sich mit meinem Problem befasst.

Ich habe seit etwa 3Monaten unglaubliche Stimmungsschwankungen. Angefangen hat

alles nach einem heftigen Streit in meinem Freundeskreis zu dem ich jetzt jeglichen Kontakt

abgebrochen habe. Durch den Streit wurden einige ziemlich unfaire Dinge über mich

erzählt die mich immer noch beschäftigen. Außerdem sind danach die schon angesprochenen

Stimmungsschwankungen zum eersten Mal sehr extrem aufgetreten. Eben noch war ich total glücklich und im nächsten Moment fange

ich an zu weinen und kann für mehrere Stunden nicht aufhören. Mittlerweile frage ich mich,

ob das einfach eine normale Reaktion ist oder ob irgendetwas nicht stimmt. Zu einem Arzt

möchte ich nicht gleich gehen, weil es ja auch normal sein kann. Hat einer von euch Erfahrungen?

Liebe Grüße Alice

Antworten
AWlicengegenW1unde+rlaNnd


Achso ich bin auch dankbar über Erfahrungsberichte von euch bzw wie ihr euch in solchen Situationen fühlt und verhaltet :-D Also schonmal danke

Hhappy Balnana


Für mich klingt das nach einer stark depressiven Verstimmung oder sogar einer richtigen Depression.

Wie geht es dir denn sonst so? Hast du nur Stimmungsschwankungen? Schaffst du deinen Alltag, fühlst du dich stark minder wetigoder so?

PS: Kämen Wechseljahre oder eine Schwangerschaft in Betracht?

l1e s`ange real


Nimmst du die Pille?

AXliceg(egvenWundSerlanxd


Danke für die Antworten @:) Wie es mir geht kommt stark drauf an wo ich grade bin. Zuhause bin ich eig motiviert und möchte meine Ziele umsetzen. Geh ich dann abends ins Bett ist an schlaf nicht zu denken und ich weine nur noch. Das kippt dann von der einen auf die andere Minute. Ich mache im Moment mein Abi und sobald ich in die Schule komme fühle ich mich unglaublich leer und habe insgesamt sehr schlechte Laune. Aber ich gehe hin. Mit eher geringem Erfolg aber wenn ich nicht gehe habe ich auch noch Zuhause Probleme. Ich hatte auch schon leichte Suzidgedanken aber das ist zum Glück wieder vorbei. Ob ich mich minderwertig fühle? Nein...ich bin mit mir selbst aber absolut unzufriede.

Schwangerschaft kommt nicht in frage und Wechseljahre mit 19 auch eher nicht ;-)

@ le sang real:

Nein ich nehme nicht die Pille weil ich sie nicht vertrage und momentan auch keine Lust habe meinen Körper mit Hormonen voll zu stopfen.

AXl:iceghegen4WundeFrland


Momentan habe ich wieder so einen Moment an dem es abwärts geht...

@ Happy Banana

Habe vergessen zu erwähnen dass die Stimmungsschwankungen sehr heufig damit verbundenen sind dass ich einfach anfange zu weinen und nicht mehr aufhören kann. Wenn es mir nicht gut geht atme ich sehr unregelmäßig und fange an zu zittern. Und nach einiger Zeit breche ich dann in Tränen aus. Häufig höre ich kurzzeitig auf zu weinen bis ich nach 2-3 Minuten wieder anfange...

AllicegeOgXenWundoerl}and


Ich nutze den Tread jetzt mal um mir ein bisschen was von der Seele zu schreiben...

Ehrlich gesagt ist es mir so verdammt schwer gefallen dass was ich momentan fühle in Worte zu fassen. Immer wieder hab ich keine Antwort darauf wie es mir grade geht. Dann frage ich mich wer bin ich eigentlich? Wenn ich drüber nachdenken fange ich an zu weinen und alles blockiert. Aber warum sollte ich das jemandem erzählen? Es ist ja normal dass jeder mal an sich selbst zweifelt. Also warum gleich zum Arzt gehen? Aber was ist wenn das nicht mehr weg geht? Was ist wenn ich mir das alles einbilde? Mich keiner ernst nimmt? Wenn ich überlege wer bin ich kommen immer die gleiche Wörter. Schuld, Druck, Ablehnung, Angst... Warum finde ich immer nur Leute die mich fallen ließ? Öffne ich mich akzeptiert keiner dass ich halt so bin wie ich bin. Das ich angst habe erkennt keiner. Stattdessen bekomme ich gesagt ich sei hochnäsig und arrogant. Weil ich mich lieber gleich verteidige? Sonst hört mir aber eh niemand zu. Kommtes zu einer Streit Situation hört mir niemand zu. Icb habe das Gefühl dass mich andere fallen sehen wollen. Oder bilde ich mir das auch nur ein? Ich suche die Ursachen immer bei mir selbst. Bin ich wirklich nicht gut genug? Was ist wenn das stimmt...soll ich aufgeben? Ich kann nicht mehr...

A!lice=gegepnWuIndexrland


Ich nutze den Tread jetzt mal um mir ein bisschen was von der Seele zu schreiben...

Ehrlich gesagt ist es mir so verdammt schwer gefallen dass was ich momentan fühle in Worte zu fassen. Immer wieder hab ich keine Antwort darauf wie es mir grade geht. Dann frage ich mich wer bin ich eigentlich? Wenn ich drüber nachdenken fange ich an zu weinen und alles blockiert. Aber warum sollte ich das jemandem erzählen? Es ist ja normal dass jeder mal an sich selbst zweifelt. Also warum gleich zum Arzt gehen? Aber was ist wenn das nicht mehr weg geht? Was ist wenn ich mir das alles einbilde? Mich keiner ernst nimmt? Wenn ich überlege wer bin ich kommen immer die gleiche Wörter. Schuld, Druck, Ablehnung, Angst... Warum finde ich immer nur Leute die mich fallen ließ? Öffne ich mich akzeptiert keiner dass ich halt so bin wie ich bin. Das ich angst habe erkennt keiner. Stattdessen bekomme ich gesagt ich sei hochnäsig und arrogant. Weil ich mich lieber gleich verteidige? Sonst hört mir aber eh niemand zu. Kommtes zu einer Streit Situation hört mir niemand zu. Icb habe das Gefühl dass mich andere fallen sehen wollen. Oder bilde ich mir das auch nur ein? Ich suche die Ursachen immer bei mir selbst. Bin ich wirklich nicht gut genug? Was ist wenn das stimmt...soll ich aufgeben? Ich kann nicht mehr...

RVich ardx61


@ Alice,

mein Rat geh zu einem Psychiater. Hier eine Diagnose zu erhalten wird nicht gehen.

Stimmungsschwankungen können normal sein, sie können aber auch auf eine Depression hindeuten oder (hoffentlich nicht) auf eine beginnende Bipolarität.

Um dir etwas Klarheit zu verschaffen hier im Netz mach mal den Goldbergtest dieser gibt eine Richtung ob du an einer Depression leidest. Dann geh auf die Seite der DGBS und schau dir an welche Symptome bei einer Bipolarität auftreten. Zu allerletzt geh wirklich zum Psychiater, dieser prüft auch ob du evtl. organische Leiden hast wie z.B. Schilddrüsenprobleme, was bei Frauen in deinem Alter auch oft zu Stimmungsschwankungen führen.

Wenn du schon Suizidgedanken hattest solltest du nicht damit nicht spassen, die können rasend schnell zurückkommen und zu Kurzschlussreaktionen führen.

~`T6raum-kri|stal`l~


Liebe Alice!

Du steckst in einer schwierigen Lebensphase, kurz vor dem Abi. Das übt Druck aus und dann mußt Du Dich auch noch beruflich orientieren.

Wenn dann noch dazu kommt, daß Deine Freunde dich kritisiert und verunsichert haben, ist es klar, daß du dich haltlos fühlst und von Selbstzweifeln geplagt wirst.

Da Du durch Deine Stimmungsschwankungen schon sehr beeinträchtigt bist und selbst nachts nicht zur Ruhe kommtst, versuch bei einem Arzt Hilfe zu bekommen und sei ehrlich, sag wie schlimm es ist,nimm Dich ernst!

LG! :)*

Allicegegen&Wundkerland


Danke für die Antworten @:) Ich bin einfach so verunsichert was ich machen soll. Vorallem weil ich nicht möchte dasss meine Eltern mitbekommen was in mir vorgeht. Ich habe einfach so unglaubliche angst sie zu enttäuschen. Ich finde es sehr nett dass man mir hier gute Ratschläge gibt. Eine Diagnose erwarte ich von niemandem hier denn ich weiss dass ich die nur von einem Arzt bekommen kann. Aber ich habe angst zu einem zu gehen. Ich habe bei diesem Gedanken immer einen Mitschülern vor Augen der bei einem Psychologen war und jetzt dass Abi abgebrochen hat...

Deswegen nutze ich den Tread mal wieder um mir etwas von der Seele zu schreiben :°(

Ich verstehe einfach nicht warum die Menschen die ich meine Freunde nannte hinter meinem Rücken schlecht über mich reden. Ich kanm verstehen dass eine meiner Freundinnen enttäuscht war, weil mein Freund sich für mich entschieden hat und nicht für sie. Aber dafür kann ich nichts. Warum tun sie mir deshalb alle weh? Bezeichnrn mich als Schlampe und demütigen mich? Ich hasse mich dafür das ich das alles an mich ran lasse...aber was soll ich tun? Was ist wenn ich auch sonst versage? Ich alles nicht schaffe und die Menschen die mir etwas bedeutet enttäusche?

Ich kann micj einfach nicht überwinden zu einem Psychologen zu gehen. Was ist wenn man mich dort nicht ernst nimmt? Mir erzählt ich bilde mir das wegen dem Stress nur ein und übertreibe? Oder ich bin so aufgewühlt wenn ich mich damit auseinander setze dass ich mich nicht mehr aufs Abi konzentrieren kann...ich bin einfach so ratlos :°(

RYichaKrd61


@ Alice

mein Rat wäre zu einem Psychiater zu gehen. Ein Psychologe ist mehr für die Seele, ein Psychiater kann auch medizinisch alles durchchecken , Medis verschreiben, Überweisungen zum Psychologen rausschreiben etc..

AGlficegegen:Wundrerlxand


@ Richard61

Danke für den Rat @:) Ich weiss dass ich Hilfe brauchen aber ich weiß nicht wie ich das anfangen soll. Ich habe so unglaubliche angst davor dass mich jemand noch mehr verletzt wenn ich ihn um Hilfe bitte. Aber ich schaffe das nicht alleine. Ich bin so unsicher was ich einem Psychiater sagen soll und habe angst vor dem was mich dort erwartet. Ich kann einfach niemandem ins Gesicht sagen wie es mir geht. Ich habe schon mal versucht meinem Freund zu erzählen was mich so belastet aber ich konnte es nicht. .. Habt ihr irgendwelchen Tipps? Wird es einfacherer zu reden wenn man nicht alleine ist? Ich fühle mich einfach so unglaublich verloren :°( Ich muss mich auch für die Rechtschreibung in meinen Texten entschuldigen...aber im Moment kann ich mich einfach nicht so richtig konzentrieren.

~sT5raum#kris`taxll~


Liebe Alice!

Deine Angst vor einem medizinischen Gespräch kann ich nur zu gut verstehen.

Mein erstes Gespräch mit einer Psychologin ist an dem Punkt, wo sie mich gefragt hat:"Wie geht es Ihnen?" in einem Heulkrampf von meiner Seite geendet. Weil ich einfach nicht gewohnt war, daß es jemanden wirklich interessiert, was mit MIR ist.

Du hast ja geschrieben, daß Du schon Schwierigkeiten hattest, einem Freund zu erklären, was los ist. Sonst hätt ich gesagt, nimm einen Menschen Deines Vertrauens mit. Aber da Du gerade erst enttäuscht wurdest, würd ich den Weg allein machen.

Geh am besten direktzu einem Psychiater, weil Du auf einen Termin beim Psychologen meist sehr lange warten mußt. Das heißt, Du hast ein Erstgespräch recht zügig, aber bis zu regelmäßigen Gesprächen dauert es so zwischen 3-6 Monaten. Das ist zu lang. Hausärzte kennen sich oft nicht gut genug aus.

Meine Psychiaterin gibt feste Termine, hat aber auch eine offene Sprechstunde, drei mal die Woche, halt mit Wartezeit, aber man kommt so wirklich schnell dran, wenn man akute Probleme hat.

Und ich kann nicht zählen, wie oft ich da weinen musste und vor den Gesprächen Angst hatte. Ich glaub, das ist völlig normal.

Weißt Du denn schon, was Du nach dem Abi machen willst? Gibt es da etwas auf das Du Dich freust?

Immerhin wirdt Du da neue Leute kennenlernen und das Leben steht Dir offen.

Klar, Veränderung kann auch nervös machen, aber es kann eine auch wunderbare Chance sein.

Ich freu mich, daß Du dem forum Vertrauen entgegenbringst und ich hoffer, wir können Dich unterstützen, auch wenn wir zuhören und da sind.

:)_

Gut ist halt, daß die Psychiater im Gegensatz zu Psychologen auch Medikamente verordnen dürfen und Kontakte zu weiterführenden Therapien, Gesprächen etc. machen können.

Was mir vor Arztgesprächen hilft, ist mir einen Zettel mit den wichtigsten Stichpunkten zu machen, damit ich nichts wichtiges vor Aufregung vergesse.

Und indem Du ehrlich bist und am Anfang des Gesprächs sagst, daß Du nervös bist und Angst hast, wird es leichter zu reden.

AvlicetgegenW`un-derland


@ Traumkristall

Danke für deine Antwort :)^ Das hat mir grade sehr viel Kraft gegeben...es war allerdings nicht nur ein Freund mit dem ich nicht reden konnte sondern mein Partner. Eben hatten wir eine kleine Diskussion darüber ob er mir helfen kann oder nicht. Ich bin so unglaublich froh, dass er an meiner Seite ist. Aber ich habe angst, dass dadurch unsere Beziehung leidet. Er hat schon mitbekommen, dass etwas nicht stimmt aber wie schlimm es wirklich ist weiss er nicht. Nach dem Abi möchte ich meinen größten Wunsch umsetzen und Musik studieren.

Brauche ich eine Überweisung für den Gang zum Psychiater? Das wäre dann schon mein erstes großes Problem, da die beste Freundin meiner Mutter die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes ist :( Im Moment kann und möchte ich mit meinen Eltern nicht darüber reden und will auch nicht, dass sie etwas davon mitbekommen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH