» »

Ursachen für Stimmungsschwankungen?

~ZTraumkIristakll~


Hey Alice!

Als ich beim letzten Mal bei meiner Psychiaterin war, hat da keiner nach einer Überweisung gefragt, allerdings geh ich auch einmal im Quartal da hin. Vielleicht einfach anrufen und fragen, ob die eine brauchen. Und so ne Überweisung kann man auch vom anderen Arzt bekommen oder nachreichen, da gibts schon Möglichkeiten, daß Deine Eltern erst mal nichts erfahren.

In einer Partnerschaft ist es immer schwer zu klären, inwieweit der Parter einem helfen kann und sollte, denn manche Dinge sind zuviel für eine Beziehung und gerade Männer wollen oft schnelle Lösungen, dabei hilft manchmal, wenn einem einfach zugehört wird. Der Partner denkt gleich, er hätte die Verantwortung dafür, daß "alles gut" läuft, Männer fühlen sich sonst oft hilflos.

Ja, es kann eine Beziehung belasten, aber dann, wenn man versucht sich gegenseitig zu therapieren, denn das kann keiner, aber da bist Du ja auf dem richtigen Weg. Wobei natürlich wichtig ist, daß der Partner weiß, das es für Dich im Moment schwer ist, aber Du arbeitest ja daran, daß Du Hilfe bekommst.

Das mit dem Musikstudium ist echt toll, da kannst Du Dich verwirklichen und hast eine tolle Perspektive!

wünsch Dir eine Gute Nacht! :)*

O4hne?Eixs


Seitdem ich denken kann, begleiten mich teils starke Stimmungsschwankungen. Für mich habe ich festgestellt, dass es einfacher ist, ihnen nachzugeben, als sie zu bekämpfen. Das funktioniert mit dem Hören der Stimmung angepasster Musik hervorragend. Ich bin oft aggressiv und schräg drauf. Auch wenn ich alleine lebe, leidet meine Umgebung darunter. Dieses Wissen ermöglicht es mir, mich explizit mittels Musik (oder anderes) selbst zu "therapieren". Wenn es für dich nicht möglich ist, alleine zu sein, empfehle ich einen offenen Umgang mit dieser Problematik. Im Familien- und Freundeskreis wird dich jeder verstehen.

:)*

O$hne_Eis


Achso, ich bin 48, und in meiner dritten ernsten Beziehung in meinem Leben, wenn dich das trösten sollte. Es gibt Dinge, die man nicht erörtern kann, das habe ich lange versucht zu ergründen. Dieses Schrägsein ist ein Teil meiner Persönlichkeit, man selbst kann sich hervorragend damit arrangieren. So ganz nebenbei filtert man damit Menschen aus, die nicht in der Lage sind, sich mit dir zu beschäftigen. Das ist sehr praktisch. Du bist nicht alleine, und du wirst (wie ich) jemanden finden, der dich nimmt, wie du bist. Ganz sicher.

A<licSegeg=enWunWderldand


Erstmal danke :)^ ich hätte nie gedacht dass es jemand gibt der an meinen Problemen Anteil nimmt. Wenn ich darüber nachdenke sorgt das schon dafür dsss ich wieder weinen muss |-o aber dieses Mal weil es ein schönes Gefühl ist...

@ Traumkristall

Ich werde mal schauen wo ich mich hinwende und dort mal anrufen. Vll bekomme ich ja dann auch bald einen Termin.

Das mit dem verantwortlich fühlen kann bei meinem Freund gut zutreffen. Obwohl ich glaube ich auch so reagieren würde wenn der Mensch neben mir aus heiterem Himmel anfängt zu weinen.

Stimmt das Musikstudium ist mein großer Traum allerdings ist er leiderauch mit vielen negativen Gedanken verbunden. Die Angst es nicht zu schaffen und der Druck alles richtig zu machen...bringt mich leider öfters mal um den Schlaf.

@ OhneEis

Da ich nicht alleine wohne kann ich meine Stimmungsschwankungen leider nicht wirklich ausleben. Und meinem Umfeld kann ich davon nicht erzählen. Ich bekommen es ja noch nicht mal hin mit einem Mensch zu reden dem ich vertraue. Ob ich mich noch selbst therapieren kann bezweifle ich ein bisschen. Es ist einfach unglaublich anstrengend wenn man von einer auf die andere Sekunde anfängt zu weinen oder absolute leere empfindet. Mein Partner kennt eigentlich nichts anderes als meine Stimmungsschwankungen, da ich sie schon bevor wir zusammen gekommen sind hatte. Allerdings kennt er mich auvh wie ich "vorher" war.

Ich möchte ja selbst nicht damit leben, da ich diesen Zustand als unglaublich belastend finde. Vorallem wenn ich an allem und jedem zweifel und eigentlich überhaupt nicht weiter leben möchte. Das ist mir einfach zu viel und so kann und will ich nicht mehr weiter leben. Auch wenn ich unglaubliche angst vor dem habe was mich jetzt erwartet...

A+licezgegeanWun~derxland


Entschuldigung für die vielen Fehler aber mit Tränen in den Augen ist schreiben nicht so einfach :°(

a0ugx233


****Ich möchte hier ein ganz großes //Vorsicht! // schreiben! Wir wissen nicht wo Alice wohnt und wie die Ausstattung mit Ärzten in dieser Region ist. Die mir bekannten Psychologinnen hätten Alice in der dortigen Region nie und nimmer zuerst zum Psychiater geschickt! Soll sie noch vor dem Abitur eine "Psychokarriere" beginnen? Als erste Hilfe käme eine Ärztin mit Zusatzausbildung Psychotherapie in Frage – die muss allerdings bereit sein zuzuhören und erst dann reagieren.

ArlicegegbenWu}nderlaxnd


Irgendwie bin ich jetzt wieder verunsichert was ich machen soll...der Einwand von aug233 spiegelt so ein bisschen meine angst wieder das alles nicht zu schaffen. Ich habe/hatte eine Mitschülerin in meinem Tutorium die wegen Depressionen das Abi abbrechen musste. Auf Rat des Therapeuten.

Ich brauche hilfe aber welche? Irgendwie bin ich grade so hilflos...

A9licege`genWun&derland


Ich habe da noch eine Frage ann die im Forum mit Stimmungsschwankungen: seid ihr auch sehr oft müde? Ich bin meistens schon morgens nach dem aufstehen müde. Auch wenn ich zw 8 & 10 Stunden geschlafen habe... zzz

aYug23*3


Aufstehen und müde – was geschieht dann? Für ordentlich Bewegung gesorgt? Auch wenn es nur Frühstück und Gang zur Schule / Bus / Bahn sind. Das Gehirn sollte mit Sauerstoff versorgt werden. Wenn diese Müdigkeit aber durchgängig vorhanden ist, dann doch mal einen Allgemeinarzt um eine Kontrolle der Blutwerte bitte. Vielleicht ergeben sich daraus Erklärungen.

AclicWegege nWunxderland


Nach dem aufstehen frühstücke ich erstmal. Würde sonst auch auf dem Weg zur Schule umkippen, weil ich ohne Frühstück Kreislaufprobleme bekomme. Danach laufe ich 20 min in die Schule. Die

Busse sind mir zu voll und ich bin auch kein Fan von schreienden Kindern am morgen. War vor drei Wochen beim Hausarzt und habe alles kontrollieren lassen. Hatte schon überlegt ob es an was anderem liegt. Laut ihm ist zumindest alles ok. Hab dann aber als weitere nachfragen nach meinem psychischen Zustand kamen abgeblockt. Weil wie gesagt die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes ist die beste Freundin meiner Mutter...und die würde das natürlich brüh warm meiner Mutter erzählen und das will ich auf keinen Fall.

PMadnd'rixck


Hi,

All diese Anzeichen und Symptome, können eventuel auch auf Übertraining hinweisen. (Also zuviel oder zu exzessiv Sport) Ich leide unter den gleichen Symptomen wie du. Ich habe mich mit etwas Überwindung meinem Hausarzt anvertraut und der hat gemeint, daß unter anderem bei Übertraining der kleinste Reiz Depressionsähnliche Zustände auslösen könnte. Er gab mir milde Beruhigungsmittel und legte mir ans Herz trotzdem einen Termin bei einem Seelendoktor zu machen. Einfach so um mal etwas in meinem Leben zu wühlen. Eigentlich habe ich ein perfektes Leben ohne Stress und Probleme und trotzdem manchmal diese depressiven Verstimmungen, melancholische Abstürze, Herzrasen und, ja, auch Heulkrämpfe aus heiterem Himmel.

Da ich viel laufe, hoffe ich jetzt mal, daß es daran liegt. Nach dem Gespräch mit dem Psy werde ich dann berichten wie's war, falls gewünscht.

Kopf hoch. Du bist nicht allein.

A|liceg@egenWun!derklanxd


Zu viel Sport mache ich eig nicht. 3x pro Woche 1, 5 Stunden. Also eigentlich im normalen Bereich. Stress ist dann schon wieder ein anderes Thema...habe einen sehr gut gefüllten Terminkalender der eig nur am Wochenende etwas Luft hat. @ Paddrick klar kannst gerne berichten. Bin über jede Ablenkung froh. So sitz ich in meiner wenigen freien Zeit eh nur da und grübel.

ANlicegegeYnWOundxerland


Grade brauche ich den Thread mal wieder um mir etwas von der Seele zu schreiben...ich sitze grade in meinem Zimmer und kann mal wieder nicht aufhören zu weinen. Ich bin so ratlos und weiss einfach nicht mehr weiter. Ich will so nicht mehr weiter leben...es ist einfach zu viel. Der ganze Druck macht mich kaputt..

~lT5raumkcrist|allx~


Hey Alice!

Wollte Dich nicht verunsichern, meine Ärztin ist Psychiaterin ist gleichzeitig auch Ärztin für Psychotherapie und Psychoanalyse, das hätte ich direkt erwähnen sollen.

Natürlich denke ich nicht, daß du Dich irgendwo mit Medies vollpumpen lassen sollst, aber wir können hier ja nur spekulieren, was die Ursache für Deine Stimmungsschwankungen sind, da wäre der Rat eines Profis nicht schlecht.

Ich will Dich keinesfalls dazu drängen, daß Du auf jeden Fall, zum Psychologen mußt, Du bestimmst , was Du tun willst, niemand sonst.

Hab einen link gefunden, der vielleicht ein paar Fragen beantwortet.

[[http://www.psychotherapie-liedtke.de/psychotherapie.html]]

Gibt es Dinge, bei denen Du den Kopf was frei bekommst? Ein bißchen Joggen oder Rad fahren? Sachen, wo Du Dich entspannen kannst, ein Bad nehmen, schöne Musik hören, ein gutes Buch lesen?

Etwas, was den Druck mildert und Dich ablenkt?

Spielst Du eigentlich auch ein Musikinstrument?

Bitte versteh meinen Rat mit dem Psychologen nicht falsch, ich wollte Dich damit nicht als krank abstempeln oder noch mehr unter Druck setzen.

Außerdem gibt es auch Alternativen, es gibt zum Beispiel von der Caritas Beratung, anonym und online. hab da aber keine Erfahrung mit, ob die gut sind.

Finde gut, daß Du Dich meldest und ehrlich sagst, was los ist. würd Dir gerne was von dem Druck und der Hilflkosigkeit nehmen.

:)_ :)* :)* :)*

A:licege5geznWundeArlaxnd


@ Traumkristall

Vielen Dank für den Link der hat ein bisschen geholfen. Trotzdem hab ich ein bisschen Angst die ganze Sache noch vor dem Abi anzugehen. Aber da ich eben wieder einmal über Tod und Suizid gegrübelt habe ist es wohl an der Zeit Hilfe zu suchen.

Den Kopf wirklich frei zu bekommen geht eigentlich nur wenn ich mit mehreren Menschen unterwegs bin die mich dann ablenken. Sobald ich irgendwas alleine mache schweife ich superschnell ab. Vorallem wenn ich lese oder so. Musik hilft auch nur bedingt. Ich spiele nicht nur ein Instrument sondern drei. Ist bri meinem Zukunftswunsch auch von Vorteil ;-) Allerdings habe ich das Problem dass ich da nur schwer abschalten kann, weil doch ein enormer Zukunftsdruck dahinter steckt.

Hab eben ein Gesprächimit meiner Mutter geführt due meinte ich könnt ihnen doch alles erzählen. Aber genau das kann ich nicht :°(

Danke ich hoffe ich schaff das irgendwie ohne vorher daran kaputt zu gehen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH