» »

Lebensfehlentscheidung

K lette9rpfl!anze8x0


Also ich HOFFE, dass Mediziner bei der Habil dann doch auf dem entsprechenden Niveau sind. Ich schätze mal, mit der 08/15 Dr.Med. Arbeit kann man gar keine Habil anpeilen, das ist wirklich nur Berufszierde. Aber Mediziner können ja auch eine "richtige" Dr.-Arbeit schreiben, die 5 Jahre dauert und damit kann man dann sicherlich Prof werden. Ich denk mir nur so, die Prof-Stellen sind begrenzt und es schreibt da jeder Popel eine Doktorarbeit ... also vermutlich werden die Habil-Stellen dann doch nur an die gehen, deren Doktorarbeit weniger poplig ist. ;-)

Das was ich meinte war, dass es in der medizin ja nicht vollkommen unüblich ist, dass Leute aus dem nicht uni bereich, also chefärzte von kliniken etc. Professoren werden. Die haben dann nicht ne uni laufbahn hinter sich, sind quasi zweigleisig gefahren, also haben die dicke stelle im krankenhaus sicher und werden dann eher nebenher professoren. In vielen anderen bereichen läuft das aber eben nicht so, da ist die habil nicht mehrspurig, da war man die ganze zeit im uni betrieb und es steht und fällt mit der habil. Das ist eigentlich das, wass ich aussagen wollte, dass es nen Unterschied macht ob alles an der habil hängt bzw. an der professur oder nicht.

Und ich kenns zumindest von den juristen, die auch mit naja sagen wir nicht ganz so anspruchsvollen dissertationen (2 jahre) wimis waren und sind und dann weiter uni karriere machen.

Die Frauen arbeiten dann vermutlich gar nicht, aber gerade deshalb muss der Mann ja arbeiten

Interessanterweise kenne ich da genug andere Beispiele, also profs, wo die frauen ebenso arbeiten, okay die haben dann keine große karriere gemacht, sondern sind lehrerinnen oder pfarrerinnen etc. und konnten dadurch die schlechte finanzielle bezahlung der profs vor ihrer professur ausgleichen. Einer hat sogar seinje doktorarbeit in der elternzeit gemacht, also er blieb zuhause mit den kindern und schrieb die doktorarbeit.

Bklack xGun


es macht halt auch einen riesenunterschied, ob man auf laborausrüstung angewiesen ist und somit von den laborzeiten abhängt oder ob man mit buch, laptop und internet von zu hause aus forschen und schreiben kann....

s{ensGibbelxman


Aber alles kostet so viel mehr Kraft. Und der einzige Mensch, von dem ich eigentlich Teamwork erwarten darf, kostet auch Kraft.

Wenn dein Mann mehr mithelfen würde (gerade mit den vielen "kleinen" Sachen), wäre das Ganze weitaus weniger stressig für dich- auch wenn er für deine Karierre mitdenken würde und dich darin unterstützen würde, ginge daseinfacher. Außerdem: Wenn dein Kind älter wird, lässt der Stress durch größere Selbstständigkeit des Kindes deutlich nach (sofern man die Erziehung des Kindes dahingehend lenkt).

FMlame,chexn


Ich kann upela (trotz meiner Meinung, dass sie sich nun mal arrangieren und Prioritäten setzen MUSS), irgendwie zunehmend verstehen.

bei mir ist es leider genau andersherum :-/

Ich finde alles nur immer mehr verwirrend, habe das Hauptproblem noch nicht verstanden (ist es nun das Kind, wie im Eingangspost oder der Mann oder der/die/´das habil)...und ich habe das Gefühl, man will hier den Leuten, die sie bitten, mal die Probleme von hinten aufzuziehen oder von einer ganz anderen Seite zu betrachten, als kleine Dummis hinstellen. ":/ (nicht durch die TE selbst...)

Dabei find ich upela selbst wirklich sehr abgeklärt.

Ich versuche, mein vollstes Verständnis aufzubringen, aber wenn ich das Problem nicht mal herauskristalsieren kann, wirds echt schwer.

Und ich schwanke zwischen ständig zwischen: ich kann dich verstehen und es tut mir leid für dich und du jammerst auf sehr hohem Niveau und selbst schuld??

Bjlaxck Gxun


@ flamechen:

Ich finde alles nur immer mehr verwirrend, habe das Hauptproblem noch nicht verstanden

dir ist aber schon aufgefallen, dass es upela genauso geht? dieser thread ist doch klar ersichtlich "work in progress" – es wäre schon erstaunlich, wenn du upela's problematik noch vor ihr selbst auf den punkt genau benennen könntest, oder? ;-)

SEunfl1owerx_73


@ Black Gun:

:)z :)^

Schließe mich auch dem Ansatz von CoteSauvage an:

Aber mal ganz weg davon: Vielleicht ist dein Kind eine spannende Chance für dich, mal eine bei dir bisher vielleicht generell (?) unterstrapazierte Seite, nämlich das Emotionale, ganz bewusst und intensiv auszuprobieren? Das könnte doch einen ganz anderen, bereichernden Aspekt in dein bisher eher intellektuell geprägtes Leben bringen, meinst du nicht?

Ohne es böse zu meinen:

Upela wirkt auf den ersten Blick abgeklärt. Auf den zweiten ist es eine sehr verkopft-kognitiv-rationale Herangehensweise. Analytisch, planend, mitdenkend. "Typisch Wissenschaftler". Dinge werden geplant und durchgezogen. Aber emotional kommen jetzt die Überraschungen, sowohl was Empfindungen/Ambivalenz fürs Kind angeht. Als auch die eigene Stressreaktion, wo offensichtlich alte Lösungsstrategien nicht mehr wirken. Das zu erkennen UND Alternativen zu entwickeln: Ordentlich Arbeit.

uFpelxa


Ich komm momentan nicht viel zum Schreiben, aber ich lese. Ja work in progress. Ja, es ist eine Chance für die emotionale Seite, auch in Bezug auf meine eigene verkorkste Mutter Tochter Beziehung, und da geht einiges. Was das zurückstehen des Partners angeht - wegen meines Rückens muss er momentan Kind bringen und holen, normalerweise teilen wir das. Und jetzt kommt er mit seinen beruflichen Aufgaben nicht zu Rande, er hat halt auch eine Art Schlüsselposition wenn auch ohne Karriereaussichten.

Ich will übrigens nicht euere Vorschläge niederreden, ich notiere nur mir in den Sinn kommende Hemmnisse, mit denen gearbeitet werden muss.

JEatqueili>ne_O


Dass ein Kind das Leben und vorallem den Tagesablauf verändert ist eigentlich klar. Auch dass sich während der Schwangerschaft der Körper verändert (man zunimmt, vielleicht ein kleiner Bauch bleibt usw.) weiß normalerweise jeder.

Wenn du mit der Aufteilung der Kinderbetreutung zwischen dir und deinem Partner unzufrieden bist, dann kommst du nicht drumrum mit ihm zu sprechen. Wenn du allerdings wirklich "bereust" ein Kind bekommen zu haben, dann kann ich nur den Kopf schütteln :|N Man sollte nicht aus einem "Gefallen" oder einer "Laune" heraus ein Kind in die Welt setzen und dann glauben dass man sein vorheriges Leben einfach weiterleben kann und die Erziehung und das Umsorgen des Kindes mal so "nebenbei" geht. Wenn man Kinder in die WElt setzt dann muss man in anderen Bereichen halt einfach etwas kürzer treten - man kann vielleicht nicht mehr Vollzeit arbeiten, kann nicht mehr so viele Dienstreisen machen, kann nicht mehr theoretisch 3x die Woche Party machen usw.

Tjhis OTwoilightJ Gar{dexn


ich kann mich Flamechen nur anschließen.

:)z

S8hojGo


und ich habe das Gefühl, man will hier den Leuten, die sie bitten, mal die Probleme von hinten aufzuziehen oder von einer ganz anderen Seite zu betrachten, als kleine Dummis hinstellen. ":/

Hm. Öh. Also. Mir fällt es sehr, sehr schwer, nachzuvollziehen, wie man das derart wenig verstehen kann. Mir ist ein bisschen zumute, als ob jemand gerade voller Konzentration eine Waage auszubalancieren versucht, und ein anderer kommt dazu und trötet: "Nimm dochn Apfel, hier, und leg den da drauf! Oder den Elefanten da hinten, höhö! Und warum stellst du dich denn eigentlich so an, lass doch die Waage einfach stehen. Oder leg diesen Stein drauf, guck mal, der ist doch hübsch! Das ist ganz schön scheiße von dir, dass du nicht machst, was ich sage, ich hab doch auch gar keine Zeit, mir dein Problem genau anzugucken und zu überlegen, wie du das machen könntest, aber ich finde, du solltest mal auf meine Vorschläge eingehen. Hau doch mal mit dem Hammer drauf! Wenn du so weitermachst, geht dir alles kaputt, und du bist auch ziemlich kacke, aber ich verstehe dich echt gut. Wie wäre es mit dem Apfel?"

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu Freundliches und Ehrerbietiges sagen soll, das denjenigen Leuten das Gefühl vermitteln würde, ich hielte sie für extrem scharf geschliffene Messer. Ich will sicher niemandem das Gefühl vermitteln, er sei ein kleiner Dummi, aber ich empfinde einiges, was hier geschrieben wurde, als ziemlich dummes Zeug, ja, in der Tat. Nicht, weil die, die es geschrieben haben, dumm wären, sondern weil sie so anders ticken, dass sie manche Dinge offenbar nicht nachvollziehen können. Ich bin ja auch nicht dumm, nur weil ich mir ums verrecken nicht vorstellen kann, wie man die Babyzeit schön finden kann – ich kann es eben nicht, ich habe da einen blinden Fleck und rede deshalb manchmal um Meilen an meinem Gegenüber vorbei, weil der da einfach anders funktioniert. Dann schwärmt der mir beispielsweise etwas vor, ich sage irritiert und fast angewidert, aber es ist ja wohl nicht ALLES an der Babyzeit schön, und er guckt mich an wie eine arme kleine Kreatur, die zu heiß mitgewaschen wurde, und sagt, natürlich nicht jedes Detail, aber insgesamt ist es wunderbar, und ich sag, hö, versteh ich nicht, ist doch insgesamt voll scheiße, nur ein paar schöne Momente, aber trotzdem zum Kotzen, so insgesamt. Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen. Und ich glaube, ebenso zwangsläufig muss jemand, der schockiert ist, wenn jemand "FUCK" zum Kinderhaben sagt und überlegt, inwiefern es eine Fehlentscheidung gewesen sein mag, immer wieder Verständnisdissonanzen hervorrufen, wenn er sich zur Sache äußert.

Da können trotzdem sehr nützliche Dinge dabeisein – beispielsweise hat Isabell mir damals, als ich so unglücklich mit dem vier Monate alten Wurm war, ordentlich den Kopf gewaschen, und es hat geholfen. Dabei sind Isabell und ich das Paradebeispiel von vollkommener Unvereinbarkeit der Charaktere – wir kriegen uns in die Wolle, sobald wir mehr als drei Worte miteinander wechseln, und kapieren den anderen einfach nicht. Das hat nichts mit Dummheit zu tun. Aber es macht schnell ungeduldig und wütend, wenn man an die Grenzen stößt, jenseits derer Verständigung nur möglich ist, wenn man immer einberechnet, dass man einander im Grunde nicht versteht. Dann raunze ich spöttisches Zeug, weil ich mich immer in Spott rette, wenn ich mit etwas sonst nix anfangen kann, und Twilight etwa wird zornig und sagt, das ist doch doof, wenn wir hier reden und nichts passiert.

Wissenschaftler sortieren zuerst ihr Erkenntnisinteresse und formulieren ihre Theorie, dann befassen sie sich mit der Datenerhebung, wählen ihre Methode (na gut, manch einer behauptet, die Methodenwahl käme vor der Datenerhebung, und meist arbeiten die Leute effizienter als ich, aber pffft) und fangen an. Praktiker krempeln die Ärmel hoch, greifen ins Chaos und machen erst mal hübsche grobsortierte Häufchen, die sie dann später sortieren. Der eine sortiert erst, dann macht er, der andere macht erst, dann sortiert er. Das muss man sich in diesem Faden, wenn man ein Praktiker ist, dringend klarmachen, glaube ich, um zu verstehen, dass es nichts mit Trägheit zu tun hat, wenn Upela nicht innerhalb von drei Tagen verkündet, sie habe das Problem nun gelöst, vielen Dank für all die Äpfel.

SWhojKo


Wenn du allerdings wirklich "bereust" ein Kind bekommen zu haben, dann kann ich nur den Kopf schütteln :|N

Alter. Bei solchen Sätzen finde ich aber, dass man das mit Fug und Recht kackenblöd finden kann. Dann schüttel doch den Kopf, bis er dir abfällt.

LYemon;txea


Hi upela,

eigentlich fühle ich mich dem Thema nicht gewachsen und weder reif noch lebenserfahren genug, aber ich möchte trotzdem mal schreiben, was mir beim Lesen deiner Beiträge in den Sinn gekommen ist.

Du schreibst so betont cool und lässig. Ein Fuck hier, ein paar Punkte da. Das wirkt so...hm..wie Selbstschutz(?). Als würdest du dich schon allein durch deine Schreibweise von alledem distanzieren wollen. Als würdest du tunlichst vermeiden wollen, es emotional an dich heranzulassen.

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fentser lehnen, aber hast du vielleicht selbst ein schlechtes Verhältnis zu deinen Eltern/einem Elternteil und hast daher Angst, dich emotional ganz auf dein Kind und das Drumherum einzulassen?

Zum (der,die,das?) Habil äußere ich mich nicht, hab keine Ahnung davon ;-D

Liebe Grüße und alles Gute wünsche ich dir :)_

Lbemon!tea


Ja, es ist eine Chance für die emotionale Seite, auch in Bezug auf meine eigene verkorkste Mutter Tochter Beziehung, und da geht einiges.

Oh, das habe ich oben überlesen, sorry %-|

TQhis Twixlight xGarden


Shojo: wieder einmal fantastisch erkannt und geschrieben :)^

willst'n apfel?

Snhojo


Ist das Spott? :-o
Wenn Du noch einen Apfel übrig hast, gern! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH