» »

Lebensfehlentscheidung

K:letNterjpfSla7nzex80


Und wenn er nicht will, obwohl es anders abgesprochen war, kann der Mann in dem Fall sehr wohl etwas dafür.

genau das ist ja die frage was abgesprochen war.

Für mich stellt sich die Frage, inwieweit ihr euer Leben mit Kind im Vorfeld abgesprochen habt und wer davon jetzt abweicht?

Joha, das hab ich ja auch mehr oder wneiger gefragt, das würde mich auch interessieren und darauf basiert wesentlich die einschätzung bzw. ob überhaupt was abgesprochen wurde.

GTedmank/enflueYge2


Habt ihr jetzt Mal genug auf upela eingehakt? Mit Empathie seid ihr ja nicht gerade gesegnet.

Mein ganzes Mitgefühl investiere ich in das Kind, weil es das schwächste Glied in der Kette ist und so überhaupt kein Option hat, "irgendwas zu ändern". Und weil selbst kleinste Kinder sowas "fühlen", auch wenn sie es noch nicht verstehen können. :-(

War schließlich keine Entscheidung für das falsche Auto und ein Kind ist ja auch nicht nur ein "logistisches Problem" (klingt hier in vielen Beiträge so). Was ist mit Wärme?

C=oteSSauv!age


Ich kann nicht: fremdbestimmt sein.

Da bin ich jetzt echt drübergestolpert. Genau aus dem Grund wollte ich nie Kinder. Ich hatte mal einen Mann mit Kinderwunsch, der setzte mich damit richtig unter Druck. Wenn ich dem nachgegeben hätte, wäre es wahrscheinlich ähnlich gelaufen wie bei dir. Deswegen kann ich den Titel, den du diesem Thread gegeben hast, wirklich gut nachvollziehen. Ich hab mich von dem Mann damals getrennt, hab immer noch keine Kinder, gehe voll in meinem Beruf auf, kann in meiner Freizeit tun und lassen was ich will, pflege meine Freundschaften und mag mein Leben. (Klar, irgendwann wenn wir alle alt sind, haben meine Freundinnen ihre Kinder und ich nicht – das weiß ich ;-) )

Ich weiß nicht inwieweit das für deine Zukunft relevant sein könnte, aber kannst du sagen, wie es dazu gekommen ist, dass du dieses "ich kann nicht fremdbestimmt sein" so aus den Augen verloren hast? Oder ist es vielleicht doch kein "aus den Augen verlieren" gewesen, sondern evtl doch eine Entscheidung, in deinem Leben noch für etwas anderes Raum zu schaffen als du dir bisher vorstellen konntest?

Ich glaub, du hast jetzt ein ganzes Stück Arbeit vor dir (wie ich es zB hätte, wenn ich einen Unfall hätte und daraufhin auf andere Menschen angewiesen = von diesen abhängig wäre): Du musst dir eingestehen, dass du jetzt genau das bist: fremdbestimmt. Das musst du "annehmen". Damit zu hadern wird dich nicht weiterbringen. Ich finde es gut, wenn du dir dazu fremde, professionelle Hilfe holst.

Wiaterxli2


Ich gehöre zu den Frauen, die sich vom kinderliebenden Partner zum Kinderkriegen breitschlagen haben lassen.

Na dann rede Tacheless: "Du wolltest Kind, hier kümmer dich!" und fertig. Wenn dein Partner das Kind noch mehr wollte als du, dann ist es schon komisch, dass du dich am meisten drum kümmern sollst. Aber naja, das bleibt irgendwie immer an den Frauen hängen... ":/

Ich finde auch, den Leben kannst du auch mit Kind noch so ausrichten, wie du es haben willst. Meine Mutter hat z.B. auch mit zwei Kindern nochmal eine neue Ausbildung gemacht, weil sie gerne was anderes arbeiten wollte und nicht zufrieden war.

vergangenen Entscheidungen hinterherzusinnen, ist schlichtweg destruktiv und sinnlos

Oh ja, da kann ich ein Lied von singen. Es bringt nichts. Schau nach vorne und fang HEUTE an, was für deine Zukunft zu tun, wie du sie haben willst. Mach kleine Schritte und denk dran, dass es immer mehrere Wege nach Rom gibt. ;-)

wvintezrso9nnex 01


na wenn ich mich zwischen Kind und Kariere entscheiden müsste...wäre alles klar. En Kind ist doch immer wichtiger und dafür lohnt es sich auch auf die große Kariere zu verzichten.

Und ansonsten sehe ich es wie In Kognito..... ist halt so, soll man nicht ewig mit hadern. Nimm das was gut ist an deinem Mann, mach nicht alles kaputt mit ewig mehr oder alles wollen.

CroteYSauvaxge


na wenn ich mich zwischen Kind und Kariere entscheiden müsste...wäre alles klar. En Kind ist doch immer wichtiger und dafür lohnt es sich auch auf die große Kariere zu verzichten.

Es bringt der TE überhaupt nichts, hier die eigenen Lebensentscheidungen für allein richtig zu erklären. Ich zB seh es genau andersherum als du – und nu?

g>aulo9isxe


Und weil selbst kleinste Kinder sowas "fühlen", auch wenn sie es noch nicht verstehen können. :-(

Was ist mit Wärme?

Ich weiß nicht, ob ihr andere Beiträge als ich gelesen habt, aber wo um Himmelswillen steht denn, daß upela ihr Kind ablehnt, es nicht liebt, ihm keine Wärme gibt? Laßt mal den schmusigen Scheiß, hier geht es nicht um fehlende Liebe oder Zuwendung.

upela, ich denke, du mußt (!) aufhören, damit zu hadern, daß dein Man nicht alles einfach so sieht, was anliegt. Das ist bestimmt keine böse Absicht von ihm, wahrscheinlich sieht er es wirklich nicht. Wäre eine klare Arbeitsteilung eine Option? So, daß ihr euch zusammensetzt und einen Plan aufstellt, das ist mein Tanzbereich, das ist dein Tanzbereich? Würde er das mitmachen?

Du klingst ganz verdammt frustriert gerade, hm? Und ja: natürlich wirst du es hinkriegen, wie du selbt schon sagtest, die meisten von uns haben es immer und immer wieder hingekriegt. Aber paß bitte auf, daß eure Beziehung nicht auf der Strecke bleibt. Du klingst schon sehr, sehr bitter.

@ tuffarmi:

ich kenne NUR familien, wo die väter das machen u. sich in sachen kind genauso engagieren wie die mutter – und zwar freiwillig.

so unterschiedlich können lebenswelten sein.

Das ist deine Wahrnehmung, das ist das Bild, was dir geboten wird. Hinter den Kulissen kann das ganz, ganz anders aussehen. Mein Exmann galt allgemein als vorbildlicher und unglaublich engagierter Vater, weil er sich in der Öffentlichkeit hervorragend zu plazieren wußte. Tatsächlich steckte ich in derselben Scheiße wie upela.

Sagst du deinem Sohn dann, wenn er mal größer ist: "Ich liebe dich, aber du bist meine 'Lebensfehlentscheidung'"?

Und hängt euch doch bitte nicht so an der Wortwahl auf, meine Güte! Man wird ja wohl nochmal abkotzen dürfen...und dann verwendet man eben unpädagogisches, nicht-kindgerechtes Vokabular. Ich bete meinen mittlerweile ziemlich großen Kindern ja auch nicht jeden Fluch nochmal nach, den ich je über sie geäußert habe, was für ein Unfug!

FrlamDechxen


Vielleicht werden hier einzelne Worte auch zu sehr auf die Goldwaage gelegt. ;-)

Wir haben 2 Kinder, beide geplant und ich liebe beide über alles und dennoch dieses "Frendbestimmt sein" ist mir manchmal auch zu viel geworden.

Ich denke da vorallem an den Schlafmangel. Ich war oft totmüde und wenn ich dann nicht schlafen konnte (das ging wochenlang so >:( {:( %:| ) da hab ich echt gedacht, ich drehe durch!!!! Ich bin dann manchmal aus dem Schlafzimmer raus und hab Schimpfwörter benutzt |-o

Das war für mich auch dieses Fremdbestimmen....dieses "DU SCHLÄFST JETZT NICHT!!!!! WEIL DUUUU BIST MEINE MAMA" hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Auch so Sachen wie : man hat sich gerade mal 2min hingesetzt und will endlich mal was essen...Bärenhunger seid Stunden.....den Teller vollgekracht, Löffel in der Hand......und dann "wuääääääääääääähhhhh"

Das war für mich auch Fremdbestimmt und natürlich im Nachhinein, wars nicht so schlimm, aber in diesen Momenten Grrrrrrrrrr. >:( >:( >:( >:(

Vorstellen kann man sich das alles nicht, wenn man noch kein Kind hat. Ich weiß erst, seit ich Kinder habe, dass Schlafmangel eine sehr gute Foltermethode ist.

Aber man kann sich sagen und versichern lassen,dass es wirklich besser wird (auch wenn es in dem Moment nicht hilft und wie hab ich meine Mutter gehasst, wenn sie dann immer gesagt hat "Ach ja, wiiiiir haben das früher unter ganz anderen Umständen gemacht oder "Jaja....wiiiir haben das auch alles durch")

F.lam*echexn


Und hängt euch doch bitte nicht so an der Wortwahl auf, meine Güte! Man wird ja wohl nochmal abkotzen dürfen...und dann verwendet man eben unpädagogisches, nicht-kindgerechtes Vokabular. Ich bete meinen mittlerweile ziemlich großen Kindern ja auch nicht jeden Fluch nochmal nach, den ich je über sie geäußert habe, was für ein Unfug!

:)z :)^ :)= :)=

Fel\ame0chen


Kind und Karierre ist übrigens möglich! Aber wenn das Kind erst 1 Jahr ist, sollte man schon noch bissl Gedult haben.Das 1. Jahr ist so aufregend, stressig und zeit- und nervenraubend, da sollte man sich nicht noch mit Karrieredruck stressen. Das kommt alles nach und nach. :)_ wenn man es will.

KVlzeixo


upela

Ich habe die bessere Ausbildung, verdiene mehr, habe theoretisch die besseren Karriereaussichten – aber mein Partner kümmert sich nicht um Spielzeug, nicht um Bücher, nicht um Kleider, nicht um einen irgendwie geregelten Familienalltag mit gemeinsamem Abendessen, hält mir nicht den Rücken frei.

Heißt es, dass Du jetzt wieder arbeitest und das Kind tagsüber versorgt ist?

Sag nicht in Müttertreffs. Erstens sind die tagsüber ( – > Job), zweitens will ich ja raus aus dem Windelthema.

Habt ihr die Möglichkeit für ein Kindermädchen/zusätzliche Hilfe?

Ich gehöre zu den Frauen, die sich vom kinderliebenden Partner zum Kinderkriegen breitschlagen haben lassen.

Ihr habt ja bald eine Beratung und wenn das im Vorfeld nicht besprochen wurde, dann sollte es jetzt getan werden. Nachdem Dein Partner derjenige war, der das Kind mehr wollte, Du schon sowieso körperliche Beschwerden davon getragen hast, sollte er auch entsprechend einen Großteil der Kindererziehung tragen. Nur – was machst Du, wenn das in der Realität nicht funktioniert? Du hast erwähnt, dass Du gar nicht daran gedacht hast, dass Du irgendwann auch alleinerziehend werden könntest. Nun, aber auch das kann – trotz lebendigem Mann – passieren.

Aber ich bekomme mein Leben nicht zurück, verstehst du? Egal wieviel wir reden.

Nein, aber ich würde mich fragen, was ich unter "mein Leben zurück" verstehe. Im Prinzip bekomme ich die letzte Sekunde nie mehr zurück, den gestrigen Tag, etc. Ich kann natürlich nachvollziehen, dass Du meinst, diese Entscheidung, als Du Deinem Partner zugestanden hast ein Kind zu bekommen, der Moment zu sein scheint, der Dir jetzt all diese Änderungen gebracht hat, aber machst Du es Dir nicht vielleicht auch damit so schwer?

Kann es sein, dass Du eine Vorstellung hattest, die jetzt einfach nicht so läuft und Du damit haderst? Ich meine, Du bist nicht die erste und nicht die letzte Mutter, bei der es nicht so kommt, wie sie es sich ausgemalt hat. Manchmal kommt es eben anders - unberechenbar und dann macht die Einstellung, wie man an die Umplanung heran geht, schon sehr viel aus.

das wirft mich erst recht auf die Situation zurück ... ich brauch Menschen, die noch Zeit haben, ins Theater zu gehen, Bücher zu lesen und Filme zu schauen, die noch aufregende Forschung machen und mich in ihre Themen reinziehen. Die finden halt Mütter, die pro Monat grad ein schlankes Buch durchbekommen, nicht soooo spannend.

Wieso steht das im Zusammenhang mit dem Kind? Wenn Du das vor der Geburt gemacht hast – wieso kannst Du es jetzt nicht machen?

Im Endeffekt läufts auf Versagen auf allen Fronten hinaus. Alles halb, nichts richtig. Für alles ein bisschen Zeit, für nichts/niemanden genug.

Ja, aber wie kommt das?

Sooo einfach ist "nicht tun" nicht. Dann würde der Kleine null gefördert und bekäme Schrott zu essen.

Was spricht dagegen, dass er diese Dinge lernt?

Gpedanke0nfluegxe2


Ich weiß nicht, ob ihr andere Beiträge als ich gelesen habt, aber wo um Himmelswillen steht denn, daß upela ihr Kind ablehnt, es nicht liebt, ihm keine Wärme gibt? Laßt mal den schmusigen Scheiß, hier geht es nicht um fehlende Liebe oder Zuwendung.

Der "schmusige Scheiß" ist für die Entwicklung eines Kindes essentiell. Und wenn sich eine Mutter so über ihr Kind äußert, habe ich genau in diesem Bereich Bauchweh und nicht im Bereich "Infrastruktur" (wie das genannt wurde).

uopexla


Danke für den offenen und privaten Zuspruch. Ich werd noch ganz genau schauen, wo ich mir was mitnehmen kann. Und ganz besonderen Dank den lieben Seelen, die knurrend in Verteidigungstellung gegangen sind. Nicht dass ich diese Fraktion ernst nähme - aber dass mich wer unter die Fittiche nimmt, passiert so selten und tut so gut.

Ssplitte3rseelxe


Liebe Upela...

Bitte verstehe das jetzt nicht falsch, denn das ist kein Kontaktforum ;-)

Ich kenne das genau anders herum... Geh arbeiten und ich mach Eisenbahn, Bücher, Spielzeug... Schade das Männer so wenig ernst genommen werden, die so sind.

Erst wollen sie die harten Kerle, die jedem eine Beule in den Bart beißen und dann dürfen wir heulen und mit unseren Kindern mit Barbie spielen, oder Lego :)

K.let8terpflanzne80


Danke für den offenen und privaten Zuspruch. Ich werd noch ganz genau schauen, wo ich mir was mitnehmen kann. Und ganz besonderen Dank den lieben Seelen, die knurrend in Verteidigungstellung gegangen sind. Nicht dass ich diese Fraktion ernst nähme – aber dass mich wer unter die Fittiche nimmt, passiert so selten und tut so gut.

Bestünde denn auch die Möglichkeit ein bisschen in eine Kommunikation einzutreten, also ich und andere haben hier ja nicht unwichtige fragen gestellt, es wäre vielleicht auch für dich hilfreich, diese antworten zu formulieren, einerseits für dich selber anderseits, weil wir dann vielleicht noch besser darauf eingehen könnten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH