» »

Konzentrationsstörungen ohne Ritalin behandeln

I:n.-KoXg Ni,to


mach, was du meinst. ich habe gerne ein kind, welches in der schule fröhlich ist, freunde hat und gute leistungen bringt, so dass er glücklich ist. wenn er rheuma hätte, würde ich ihm auch was geben, nun hat er halt adhs und bekommt da halt was dafür. mir war der leidensweg einfach zu heftig, gerade auch für das kind.

du kannst für dein kind ja gerne anders entscheiden.

T4inaLaand^sLhuxt


eben um den Leidensweg geht es mir ja...ich selbst kann nicht mehr, stoße immer wieder an meine Grenzen und für ihn ist das wahrscheinlich auch alles sehr belastend...

RoichIa]rd6x1


War letztes Jahr an einer Klinik , die auch als Spezialgebiet ADS /ADHS bei Erwachsenen hat.

Meine bipolare Erkrankung wird oft in der Diagnose mit ADS verwechselt, deshalb wurde ich auf ADS getestet. Dies geschieht mittels Fragebögen, die bis in die Jugend reichen. Man wird auch gebeten Zeugnisse mitzubringen. Mit den Fragebögen war die Wahrscheinlichkeit schon bei über 65 % , nachdem der Arzt dann meine Zeugnisse angesehen hat, war er dermaßen begeistert und bat um die Erlaubnis diese zu Forschungszwecken nutzen zu können. Er sah darin ein klassisches Beispiel eines ADS ler. Grundschule perfekt , Gymnasium jedes Jahr schlechter bis zum Abgang in der 9ten Klasse, Realschule mehr recht als schlecht zu Ende gebracht. Dann Ausbildung und Studium wieder mit Bravour. Fazit des Arztes war: Ein ADSler lernt nichts theoretisches, er kann sich nicht darauf konzentrieren weil der praktische Bezug fehlt.

Hirnorganísche Erklärung ist der Abstand des Synapsenspalts in der hinteren Hirnregion.

Der Abstand ist zu groß , so dass es der Transmitter Dopamin nicht genügend auf die andere Seite des Spalts schafft.

Methylphenidat (Ritalin, Medikinet) kann diesen Defekt ausgleichen und für ausreichend Dopamin sorgen, das die kognitiven Fähigkeiten wie bei einem Gesunden funktionieren.

Letzte Gewissheit erlangt man durch Ausprobieren, man nimmt 30 mg Medikinet und wartet was passiert. Bei einem der kein ADS hat passiert gar nichts, da dieser bei dieser Dosis nichts spürt außer evtl. eine Anregung wie wenn man einen Espresso trinkt.

Nachdem ich es genommen hatte, wurde ich völlig klar im Kopf meine Gedanken waren zielgerichtet nicht mehr sprunghaft, ich konnte einen Zeitungsartikel durchlesen ohne in den Zeilen zu verspringen weil meine Gedanken nicht mehr abschweiften.

Die Wirkung von Medikinet ist nach 4-6 Stunden komplett weg, deshalb nimmt man morgens und mittags eine Tablette Dosis nach Körpergewicht.

Medikinet nehme ich nicht mehr, da es auf Dopamin wirkt und evtl. bei mir Manien befördern könnte.

Nachdem ich aber die Wirkung bei mir feststellen konnte, bin ich mir sicher, daß mein Leben anders verlaufen wäre, hätte ich es in der Jugend bekommen.

Was noch keiner weiß ist die langfristige Auswirkung der Gabe von Methylphenidat auf ein im Wachstum begriffenes Gehirn. Müsste ich entscheiden ob es eines meiner Kinder bekäme, täte ich mich sehr schwer.

T$inKaLand=shuxt


danke für deine Geschichte, Richard61.

das hier

Was noch keiner weiß ist die langfristige Auswirkung der Gabe von Methylphenidat auf ein im Wachstum begriffenes Gehirn

klingt nicht sehr motivierend. :|N

Aber wir sind langsam alle am Ende und können nicht mehr. Meinem Sohn wird sogar der Ganztag verweigert und ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Ergo auf ADS abgstimmt bekommt er einmal in der Woche, aber das allein reicht auch nicht aus...

IIn-Kogg Nbito


wollte auch noch ergänzen:

es stimmt nicht so ganz,

dass mph nicht wirkt, wenn man von ad(h)s nicht betroffen ist.

abgesehen von großen artikeln, die von mißbrauch gerade bei geplagten studenten beschreiben,

findet es auch in der hochbegabungs-problematik anwendung,

bei den underachievern.

man gibt es eine zeit, damit diese sich selbst helfen können und vertrauen in die eigenen fähigkeiten entwickeln können.

ich kenne jemanden in so einer situation und der meint auch:

man merkt es wirklich sehr.

selbst, wenn er nicht zuhört, hört er irgendwie doch zu und die arbeitszeit ist viel effizienter.

übrigens auch die klassische karriere, sorgenfreie grundschule, gymnasium immer schlechter, trotz aller tricks wie nachhilfe, lerntrainer, hausaufgabenbetreuung, lernplänen, zeiten, überwachung, freie entscheidung...

das ganze programm.

dann realschule, mehr schlecht als recht, wieder gefährdet, trotz des intellektuellen und wissenstechnischen vorsprunges.

dann ritalin, nach 6 wochen deutliche besserung. beständig genommen ein halbes jahr, dann konnte man es wieder absetzen, weil das kind in der zeit seine fähigkeiten ausspielen und anwenden konnte. dann wieder abgesetzt. und wie gesagt: kein adhsler, aber jemand, der sich selbst in den abgrund geritten hat (kam dann auch zu selbstverletzungen aufgrund des spagates fähigkeiten/schulische ansprüche).

ich kenne einige erwachsene, bei denen es ähnlich verlief.

eigentlich schlaue kinder, aber nicht in der lage, die schule in der leider bestehenden form zu bewältigen. die als erwachsene oft abhängigkeiten entwickelt ahben aufgrund ihrer disonanz mit der umwelt, bis jemand endlich mal richtung adhs geguckt hat und therapie eingeleitet hat.

die meisten bekommen dann die kurve. es geht auch ohne- auch da kenne ich welche- aber es sind lange leidensjahre und der erfolg ohne hilfe ist wirklich fraglich.

wie gesagt: einem rheumatiker oder einem diabetiker gibt man ja auch unterstützende medis. anders sehe ich das nicht. aber vielleicht muß man den unterschied mal hautnah miterleben und sehen, wie die leute aufblühen um das zu verstehen.

I3n-Kog3 Nito


@ tina

wenn ihr durch die diagnostik schon durch seit,

probiere es doch einfach mal aus!!

wir lassen es z.b. auch in den ferien und am wochenende weg.

RricharCd61


@ Inkoknito

Methylphenidat steht unter Betäubungsmittelgesetz.

Um eine Wirkung zu erzielen muss man die 4-5 fache Menge einnehmen von der ich hier gesprochen habe. Mit 1000 mg hat man davon so eine Art Kokainrausch.

Der Effekt den ich ansprach geht von einer Dosis von 60 -80 mg je Tag auf 2 mal aus.

@ Tina Landshut,

bei deinem Leidensdruck würde ich es geben. Ich hatte eine Mitpatientin deren Sohn das schon 5 Jahre nimmt ohne Probleme, da sie selbst auch so eine Chaotin war hat sie sich auch auf ADS testen lassen. Die hat nach der ersten Einnahme geweint und geschluchzt " Warum hatte ich das nicht früher bekommen können."

IRn-1K+og( N{ito


@ richard

das hae ich nun nicht verstanden.

die studenten nehmen 10 mg unretadiert für 4 stunden.

der von angesprochene underachiever 40 mg retardiert auf 7 stunden.

manche reagieren auf 10 mg, manche erst auf mehr.

mein sohn merkt ab 30 mg eine wirkung, allerdings erst appetitlosigkeit, keine konzentrationsfähigkeit.

die tritt ab 40 mg ein, ebenfalls retardiert,

d.h. 20 mg als anschub, dann nach circa 3 - 4 stunden werden weitere 20 mg frei gegeben.

ich persönlich habe es natürlich auch ausprobiert (logisch, weil ich es meinem kind gebe),

ich bin ab 10 mg schlaflos.

superkonzentriert übrigens auch, für meine umgebung schon fast nervig.

I^nE-Kog 8Nitxo


.....also die mißbrauchenden studenten,,,

zumindest wird es so in den artikeln geschrieben.

r<achezengel6x5


Bei einem der kein ADS hat passiert gar nichts

das ist so nicht richtig. rita, die frau von Leandro Panizzon, der ritalin hergestellt hat, nahm es selbst (sie hatte kein ads oder adhs). sie nahm es lediglich, damit sie besser tennis spielen konnte, ihre konzentration gestärkt wurde ;-) und es wirkt auch bei sehr vielen amerikanischen studenten, die weder ads noch adhs haben, dafür aber sich das zeug reinwerfen, damit sie prüfungen besser bestehen können, bzw. konzentrierter sind. in den usa kann man sich ritalin dafür extra besorgen. ein kurzer auszug:

Methylphenidat wirkt anregend und aufregend (psychoanaleptisch). Es unterdrückt Müdigkeit und Hemmungen und steigert kurzfristig die körperliche Leistungsfähigkeit. Normalerweise bei körperlicher Überlastung auftretende Warnsignale wie Schmerz und Erschöpfungsgefühl werden vermindert. Methylphenidat hemmt den Appetit.

es ist also durchaus nicht nur für ads/adhs patienten gedacht.

mein sohn wurde, bevor adhs festgestellt wurde, 6 monate lang im krankenhaus untersucht, von ganz vielen unterschiedlichen ärzten. also es war bei ihm keine kurzfristige angelegenheit, auch kein vorschnelles urteil *:) @:)

T=inaKL{andsPhut


ich werde es versuchen, auf jeden Fall!

Unser Termin für das EKG ist genau nächste Woche und beim Arzt dann am 07. Februar, nachdem ich Druck gemacht habe, weil es echt bald nicht mehr geht. Da ist doch jetzt Licht am Ende des Tunnels zu sehen. :-)

R`ic'hJard}61


Methylphenidat wirkt als Rauschmittel nur hochdosiert hier Wikipedia,

es mag sein , dass Normalos bei einer Dosierung wie bei ADSlern etwas bemerken, dass die kognitiven Fähigkeiten besser werden. Der Effekt ist aber logischerweise bei ADS lern ungleich höher, da sie ja auf dem Gebiet Defizite haben.

Missbrauch als Rauschmittel[Bearbeiten]

Bei hochdosierter Anwendung, insbesondere wenn es nasal oder intravenös konsumiert wird, wirkt Methylphenidat stark antriebssteigernd und kann zu überschwänglicher Euphorie führen. Bei intravenösem Konsum besteht die Gefahr einer Embolie durch die Tablettenstoffe (Talkumembolie) nebst anderen Nebenwirkungen. Aufgrund seiner Wirkung, der eingeschränkten Verfügbarkeit und seines Rufes als angebliches Sedativum hat Methylphenidat in der Drogenszene kaum eine Bedeutung. Eine solche Entwicklung kann aber langfristig nicht ausgeschlossen werden.

Methylphenidat wird nach Medienberichten vor allem in den USA missbräuchlich eingesetzt, um die Lern- beziehungsweise Berufsleistung, v. a. unter Studenten aber auch Professoren, zu steigern

I%n-Kog [Nixto


nach wie vor verstehe ich nicht,

warum du den umstand "mph als rauschmittel" einwirfst.

weder die mißbrauchenden studenten noch die an die wand gefahrenen hochbegabten - um bei meinem beispiel für leute, die kein adhs haben und es trotzdem nehmen- wollen sich daran berauschen,

sondern sie wollen sich konzentrieren.

RZicJharRd6x1


@ Inkognito,

alle Mittel die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und missbräuchlich ohne ärztliche Verordnung eingenommen werden sind illegal eingenommene Mittel die man auch als Rauschmittel landläufig bezeichnet.

Methylphenidat fällt da drunter.

Der Arzt braucht dafür einen ganz besonderen Rezeptblock in einer auffälligen Farbe , der Rezeptblock ist auch verschlossen. Und in der Apotheke schauen sie schon ganz genau dieses Rezept an.

Es steigert ungemein die kognitiven Fähigkeiten und kann je nach Dosis in rauschhafte Manie ähnliche Zustände führen ähnlich einem Kokainrausch.

Es ist nicht umsonst diesem Gesetz unterstellt.

I%n-Kog6 NitXo


ein arztverwandter von mir wurde verurteilt,

weil sich patienten von ihm mit btm-rezepten in's jenseits befördert haben.

ich kenne die btm-regeln sehr gut.

trotzdem verstehe ich nach wie vor nicht, warum das hier thema ist.

das erschreckt doch alle eltern. gut, dass du wenigstens geschrieben hast, dass man sich ganz nett was einwerfen muß für den rauschzustand,

eine menge, die man bei normaler anwendung so nie erreicht.

mein sohn ist wie gesagt hoch eingestellt, mit 45 mg retardiert, die meisten, die ich kenne, liegen bei 20.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH