» »

Fremdenlegion, wer kann/ möchte mir dazu was erzählen ?

CMoldlGife


@ seventhree

Die Fremdenlegion ist KEINE Söldnertruppe.

FEe5ex84


@ seventhree

ein Freund wollte vor 20 Jahren in die Legion, war ein paar Wochen in Frankreich und wurde dann ausgemustert. Warum weis ich nicht mehr. Ich weis nur das es ne Söldner- Armee war oder ist und die immer wieder gern an Brennpunkte verlegt wird, wo man die reguläre französische Armee nicht einsetzen will oder kann. Gute Bezahlung, aber harter Drill und Dienst an gefährlichen Orten.

Ich danke dir für deine Antwort, aber diese Dinge sind mir bekannt. Ich suche nach detailierteren Erfahrungen um mich drauf vorzubereiten, was mein Freund erlebt hat.

K.let*terptfla|nze8x0


Ich danke dir für deine Antwort, aber diese Dinge sind mir bekannt. Ich suche nach detailierteren Erfahrungen um mich drauf vorzubereiten, was mein Freund erlebt hat.

Wobei erstens die frage ist ob die person diese erfahrungen dann überhaupt mitteilen darf (verschwiegenheit und so) und in so nen forum sollte (weil es dann wohl ziemlich brutal werden könnte) und zweitens ob sie nicht das gleiche Problem hat wie dein freund und es eben nicht so einfach erzählen kann, erst recht nicht fremden. (Wobei es ja auch leute geben soll die es bei fremden auch besser können, vielleicht wäre das ja mal was für deinen freund das irgendwo anonym zu schreiben oder gibt es vielleicht sogar ein forum für ehemalige fremdenlegionäre?) Und last but not least wird es ja nicht unendlich viele deutsche Fremdenlegionäre geben, von daher ist es alle faktoren zusammengenommen doch unwahrscheinlich, dass in so nem forum zufälligerweise einer ist der auch noch drüber reden kann und will.

CvoldLl8iNfHe


Ja es gibt ein deutsches Legionsforum .. Da sind auch einige ehemalige Legionäre aktiv ..

Der Ton ist aber manchmal etwas ruppig ..

Einfach googeln :)

sJeven%thrxee


@ fee84

was willst Du hören ?

denkbar ist alles mögliche und Details kann bestenfalls er bieten. Er wurde u.a. in Bürgerkriegsgebieten eingesetzt, ein rechtsfreier Raum, wo sich Menschen gegenseitig alles antun was man sich nur vorstellen kann. Mach dich also auf das Schlimmste gefasst.

@ coldlife

schon klar, nach der offiziellen Definition nicht.

F{ee8x4


@ Kletterpflanze80

Wobei erstens die frage ist ob die person diese erfahrungen dann überhaupt mitteilen darf (verschwiegenheit und so) und in so nen forum sollte (weil es dann wohl ziemlich brutal werden könnte) und zweitens ob sie nicht das gleiche Problem hat wie dein freund und es eben nicht so einfach erzählen kann, erst recht nicht fremden. (Wobei es ja auch leute geben soll die es bei fremden auch besser können, vielleicht wäre das ja mal was für deinen freund das irgendwo anonym zu schreiben oder gibt es vielleicht sogar ein forum für ehemalige fremdenlegionäre?) Und last but not least wird es ja nicht unendlich viele deutsche Fremdenlegionäre geben, von daher ist es alle faktoren zusammengenommen doch unwahrscheinlich, dass in so nem forum zufälligerweise einer ist der auch noch drüber reden kann und will.

Ich möchte mich erstmal nicht unbedingt in noch andere Foren anmelden.

Auch dachte ich mir, lieber noch nicht in dem Forum der FL.

Ich dachte mir, so schwer ist das nicht. Zu seiner Zeit waren viele Deutsche bei der FL. Hier (Dieses Forum ist ja recht Groß und Vielseitig) hatte ich auch gehofft auf Angehörige von Ex-Legionären zu treffen.

Lg :)*

K6urcitxaT


Du weißt doch sicher, wie alt dein Freund ist. Damit weißt du dann auch ungefähr, wo er eingesetzt wurde und was dort geschehen ist.

Mord, Folter, Vergewaltigungen usw. allerhand Kriegsverbrechen, da kann alles geschehen sein. Du musst mit allem rechnen. Ich glaube, ich würde sowas lieber nicht erfahren wollen.

F^ee8x4


@ KuritaT

Du weißt doch sicher, wie alt dein Freund ist. Damit weißt du dann auch ungefähr, wo er eingesetzt wurde und was dort geschehen ist.

Mhm... das Alter bringt da nix. Hab aber ne ungefähre Angabe : vor 20 – 25 Jahren, höchstens 30 Jahre. Wenn wir von 20 – 25 Jahren ausgehen, würde schonmal der Golfkrieg passen.

Mord, Folter, Vergewaltigungen usw. allerhand Kriegsverbrechen, da kann alles geschehen sein. Du musst mit allem rechnen. Ich glaube, ich würde sowas lieber nicht erfahren wollen.

Ich male mir ja das schlimmste aus... Das er evtl Frauen & Kinder getötet hat. Ich hoffe es nicht. Ich möchte einfach für meinen Freund da sein. Für mich ist er nicht der Legionär. Ich habe ihn anders kennen und lieben gelernt. Aber ich denke er hat jetzt nunmal das bedürfnis auszupacken und irgendwie das zu verarbeiten, sonst hätte er es nicht zugelassen das ich es rausfinde. Auch wenn wir zusammenziehen (seine Legionärssachen hätte er ja weiter ausser Haus lagern können).

s0evFenthxree


wieso unterstellst Du ihm Kriegsverbrechen ?

ich meinte eher das er so etwas gesehen hat und man kann auch von Frauen und Kindern angegriffen werden bzw. diese versehentlich töten. Man unterstellt der Legion eher sehr strenge Disziplin und Kriegsverbrechen werden in den eigenen Reihen nicht toleriert.

FWeex84


wieso unterstellst Du ihm Kriegsverbrechen ?

ich meinte eher das er so etwas gesehen hat und man kann auch von Frauen und Kindern angegriffen werden bzw. diese versehentlich töten. Man unterstellt der Legion eher sehr strenge Disziplin und Kriegsverbrechen werden in den eigenen Reihen nicht toleriert.

Oh, da haben wir uns beide bisschen Missverstanden. Kriegsverbrechen meinte ich nicht direkt. Ich denke nicht das es ein Verbrechen ist, eine Frau oder ein Kind zu erschießen, die eine Waffe auf ihn und seine Kameraden gerichtet haben. Oder eben so einer Situation beigewohnt zu haben.

Und wie du meinst, die tötung (oder Leichen) von Zivilisten (egal durch wen) zu sehen.

Die Prinzipien der Legion sind mir bekannt... Aber muss ehrlich sagen (im schlimmsten Fall), wer weiß in was für einer Truppe er war... Schwarze Schafe gibts überall (womit ich ihm nichts unterstellen will, ich trau ihm das nicht zu).

Cyol(dlixfe


@ Fee84

Ganz ehrlich?

Du scheinst mir keine Person zu sein (das mein ich nicht böse) der man soetwas anvertrauen sollte ..

Du scheinst große Zweifel und Angst gegenüber dem Thema zu haben, befürchtest dass er ggf. etwas schlimmes getan hat ..

Ich glaube die Erzählungen würden dich belasten und die Beziehung mit ihm verändern, daran könnte eure Beziehung zu bruch gehen ..

Ich würd ihm an deiner Stelle sagen dass du gern für ihn da wärst, ihn zuhören würdest aber du einfach Angst hast davor und du sorge hast dass du ihn mit anderen Augen siehst danach ..

BgenKe^nobxi


@ Coldlife

Ich finde ihre Ängste völlig normal. Die Fremdenlegion hat in der Öffentlichkeit nunmal einen recht speziellen Ruf und ihr Freund macht es ihr auch nicht leichter. Es spricht zwar etwas an, verlagert es dann aber auf einen späteren Zeitpunkt. Es hätte gereicht, wenn er anfangs nur erzählt hätte, dass er einst bei der französischen Armee gewesen ist und dann beim eigentlichen dann mit der ganzen Wahrheit rausrücken.

daana?e87


Ich hab den Thread still verfolgt, möchte hier aber iene Anregung zum eigentlichen Gespräch loswerden: Vereinbart vorher ein Codewort das du sagst wenn du am Ende bist. Einfach ein klares Stopp das ihn ausbremst wenn du merkst das es dir (erstmal) reicht.

Geschichten wie diese sollte man sich meiner Erfahrung nach besser in kleinen Happen anhören und muss dabei ganz genau in sich hören um zuwissen wo man am Ende ist und zumindest eine Pause braucht.

F~e=e84


Ganz ehrlich?

Du scheinst mir keine Person zu sein (das mein ich nicht böse) der man soetwas anvertrauen sollte ..

Ich fasse das nicht böse auf :)*

Du scheinst große Zweifel und Angst gegenüber dem Thema zu haben, befürchtest dass er ggf. etwas schlimmes getan hat ..

Ich denke die Zweifel und Angst sollten dazu gehören, da es für IHN (und natürlich für mich auch), kein leichtes Thema ist.

Ich glaube die Erzählungen würden dich belasten und die Beziehung mit ihm verändern, daran könnte eure Beziehung zu bruch gehen ..

Dazu muss ich sagen, zum besseren verständnis (möchte nicht so gerne ins Detail gehen), das ich persönlich ein sehr schweres Leben hatte/habe. Bin selber mehrfach und über Jahre schwer traumatisiert worden.

Man sagt mir nach, das ich eine sehr, sehr starke Persönlichkeit bin. Denn das was ich durchgestanden habe, überlebt niemand. Erst Recht nicht so unbeschadet wie ich. Wenn man das so nennen kann. Ich bin fähig ein normales Leben zu haben, eine gute Beziehung zu führen, Freundschaften zu pflegen, nicht blind durchs Leben zu laufen, zu arbeiten, micht weiterzubilden, gute Leistung erbringen usw. Ich falle in Löcher und hole mich selber wieder raus, wenn ich das nicht schaffe, holt er mich raus. Wenn das nicht klappt, bin ich fähig mir fachliche Hilfe zu holen.

Deswegen gehe ich davon aus, das ich das für meinen Freund schaffen werde.

Ein anderes Bild ? Er hat mich Jahre lang im glauben lassen das er jemanden Tot geschlagen hat, und dafür 5 Jahre im Bau war. Damit bin ich auch zurecht gekommen.

Ein Einsatz ist ein Beruf (okay, den hätte er nicht wählen müssen, aber die Gründer dafür werde ich noch erfahren).

Verstehst du mich ?

Ich will ihm helfen.

daanawex87


Ich denke es ist nicht falsch sich innerlich auf das schlimmste gefasst zu machen und davor Angst zu haben ist auch normal. Wenn es dann weniger schlimm ist als angenommen ist das sicher viel leichter zu ertragen als umgekehrt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH