» »

Fremdenlegion, wer kann/ möchte mir dazu was erzählen ?

Fweex84


@ BenKenobi

Ok, also will er nicht nur darüber reden, sondern ihr wollt es als "Problem" behandeln? Keine Ahnung, ob das eine so gute oder schlechte Idee ist, ich hoffe aber, dass es für euch die richtige ist.

Viel Erfolg dabei!

Mhm... Problem würde ich jetzt nicht direkt sagen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich es bezeichnen würde.

Es ist halt sein Leben, und er hat das Bedürfnis mit mir darüber zu reden.

Danke dir für deine Wünsche :)*

ByenKeRn#obxi


Es ist halt sein Leben, und er hat das Bedürfnis mit mir darüber zu reden.

Ja, ich hatte es aber so verstanden, dass er dir einmal darüber erzählen möchte und ihr danach das Thema begraben wolltet.

Fwee84


@ ~Traumkristall~

Angesichts der Umstände, werfe ich ihm nichts vor und dabei hat er sich auch freiwillig in diesen Krieg begeben.

Vorwürfe möchte/werde ich ihm nicht machen. Ich komme mit dieser Situation sogar besser zu recht, als das er Zivil im Streit/Suff oder so, jemand erschlagen hat (damit ließ er mich ja Jahre lang im glauben).

Ich denke, daß es natürlich das Bild, was man bisher von seinem Partner hatte, verändern kann, wenn man so Dinge weiß.

Das denke ich auch. Aber ich denke nicht das ich meine Liebe zu ihm verlieren werde.

Mal schauen, vieleicht kommt es ja so, das er sich fachliche Hilfe holt, wenn er es bedarf.

Dabei werde ich natürlich auch hinter ihm stehen.

Ich glaube das macht viel aus, ob diese Sachen, für denjenigen noch immer belastend sind, oder ob derjenige damit umgehen kann.

Das werde ich dann erfahren wenn es so weit ist.

Ob man da in Details gehen muß, sei dahingestellt.

Da hast du Recht.

Ich denke, jeder muß das moralisch für sich entscheiden, ob er einen Person lieben kann, die z.B. schon mal getötet hat.

Ich habe ihn ja schon geliebt als er mir die Totschlagstory erzählt hat.

Es ist halt sehr lange her. Sehr lange vor mir. Er lebt schon seit Jahren ein Gutbürgerliches, sorgenfreies und seriöses Leben. So habe ich ihn kennengelernt, und so leben wir.

Ich wünsch Dir und Deinem Freund Alles Gute!

Vielen Danke :)*

F?ee8x4


@ KuriTa

Dazu bist du fachlich doch gar nicht in der Lage. Wenn du ihm helfen willst, kannst du ihm eine Therapie ans Herz legen, aber mehr nicht.

Das werde ich, wenn es nötig sein sollte. Aber erst mal folge ich seinem Wunsch, erst mal mit der Frau, mit der er sein Leben verbringen will, zu reden.

Lg :)*

FUee8x4


@ Lukas420

Nein, das finde ich nicht. Es ist eine Frage von Vertrauen – und ob Du fähig bist, ihm zuzuhören, ohne zu werten.

Das haben wir hier jetzt schon auf den Seiten vorher durchgekaut :)z 8-)

Weiter schließe ich mich den Ausführungen von

@ Danae87

an :

Das ist doch schlicht Quatsch. Man wertet immer und gerade wenn man nicht weiß was auf einen zukommt kann man kaum vorher sagen ob man zumindest ein neutrales Gesicht waren kann oder nicht.

Im Übrigen bedeutet auch ein verurteilen der damaligen taten ja nicht das man den Menschen nicht mehr liebt oder schätzt. Man kann durchaus finden das jemand etwas falsches getan hat ohne ihn gleich ganz abzulehnen,. immerhins ind all die Anteile die man vorher schon liebte auch immernoch da. Ich würde eher eine Beziehung in Frage stellen bei der ich bewusst einen ganzen Bereich ausklammern muss um mit meinem Partner zusammen leben zu können. Das käme mir vor wie Selbstbetrug.

So denke ich auch. :)z :)^

F)ece8x4


@ Monika65

Wieso sollte sie dazu fähig sein müssen? Jede emotionale Reaktion ist eine Form von Wertung, ob das nun Bedauern, trösten, entsetzt sein oder sonst was ist.. und das müssen sie beide aushalten können. Ein Partner ist kein Therapeut, der einfach so zuhört. Er ist bei einer solchen Sache voll mit drin, schon aus dem Grund, weil er sich so schwer tut, es überhaupt zu erzählen. Da kann man ja nicht einfach neutral bleiben, würde ich von einem Partner gar nicht erwarten und mir persönlich täte so eine Distanz auch gar nicht gut, wenn ich diejenige wäre, die etwas zu erzählen hätte.

Sollte es mir tatsächlich schaden, mich zu arg mitreisen, mich oder ihn brechen etc., dann weiß ich wie wir damit umgehen müssen und wie wir handeln sollten (Fachliche Hilfen etc.).

Mir ist das Risiko bewusst, und wir haben uns nach Jahren nun gemeinsam entschieden diesen Weg zu gehen, bevor wir die nächsten Schritte unserer Beziehung gehen (Familie Gründen).

Weiter passt ja deine Aussage auch gut dazu :

Im Grunde ist das emotionale Kind bereits in den Brunnen gefallen, weil er so ein Geheimnis darum macht. Ein bisschen Heckmeck, das lädt die Situation ja auf. Aber gut, es ist jetzt eben wie es ist.

So ist es, es gibt keinen Weg zurück.

Denn ignorieren kann weder er noch ich es jetzt.

F2eex84


@ BenKenobi

Was für instablie Phasen?

Die ich nach einigen traumatischen Situationen hatte.

Ja, ich hatte es aber so verstanden, dass er dir einmal darüber erzählen möchte und ihr danach das Thema begraben wolltet.

Das halte ich nicht für möglich. Das funktioniert ja jetzt schon nicht. Er wollte ja erst nach dem Umzug mit mir über das Thema reden, lässt aber jetzt schon mal ne Frage zu, oder sagt von sich aus was.

Ich denke jetzt nicht das wir danach en Monatliche Gesprächsrunde einführen, aber wenn es mals aufs Thema kommt, das man dann drüber reden kann und nicht gleich das Thema wechselt (so mache ich es, wenn wir grade unter Leuten sind, und das Thema fällt auf Krieg etc, dann versuche ich ihn zu schützen und wechsel das Thema^^).

F8eez8x4


Ich habe mich gestern an Aktive Legionäre gewendet.

Finde es jetzt keine Gute Idee, so vom Bauchgefühl her ":/

M/onlikCa6x5


Wieso findest du, dass das keine gute Idee ist? Ich kann deine Reaktion verstehen, das Thema treibt dich um, denn die Katze ist mit den Ohren aus dem Sack. Den Rest kann man nur erraten..

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso er sich jetzt noch bis Sommer, Herbst, bis ihr eine neue Wohnung gefunden habt, Zeit lassen will. Aus meiner Sicht wäre jetzt die Zeit reif, ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass es LEICHTER wird, nur weil er es auf Sommer, Herbst verschiebt. Genau deshalb kann es sogar schwerer werden, weil du jetzt richtig mit involviert bist. Ich möchte dir keine Vorschriften machen, nur meinen Eindruck sagen. Er ist erwachsen und so wie du es schilderst, ist das Ganze lange her. Er hat ein gewisses Alter und das würde ich persönlich einfach erwarten, dass er jetzt mal langsam um die Ecke kommt und nicht länger so ein Geheimnis daraus macht. Zumal er ja nicht jedes Detail erzählen muss. ":/

dSanabe8x7


Ich meinte mit: "Das ergibt sich so im Gespräch" das meiner Erfahrung nach solche Unterhaltungen eine strake Eigendynamik entwickeln. Man fängt an irgendeinem Ende an und dann kann keiner genau wissen in welche Richtung es geht, weder der Sprecher noch der Zuhörer. Der eine weiß nicht woran er sich erinnern wird, was den Zuhörer interessiert, wo genau er nachfragen wird und der Zuhörer weiß ja nicht genau was kommen wird. Gerade den Punkt mit den hochkommenden Erinnerungen habe ich als sehr treibend und wenig steuerbar in Erinnerung.

Was ist keine gute Idee, das GEspräch überhaupt oder der Kontakt zu aktiven Legionären?

F!eex84


@ Monika65

Wieso findest du, dass das keine gute Idee ist? Ich kann deine Reaktion verstehen, das Thema treibt dich um, denn die Katze ist mit den Ohren aus dem Sack. Den Rest kann man nur erraten..

Weil mir das Angebot gemacht wurde, über seinen Namen, – die Dienstnummer und Einsätze rauszufinden uvm. Das geht mir zu weit.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso er sich jetzt noch bis Sommer, Herbst, bis ihr eine neue Wohnung gefunden habt, Zeit lassen will. Aus meiner Sicht wäre jetzt die Zeit reif, ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass es LEICHTER wird, nur weil er es auf Sommer, Herbst verschiebt. Genau deshalb kann es sogar schwerer werden, weil du jetzt richtig mit involviert bist. Ich möchte dir keine Vorschriften machen, nur meinen Eindruck sagen. Er ist erwachsen und so wie du es schilderst, ist das Ganze lange her. Er hat ein gewisses Alter und das würde ich persönlich einfach erwarten, dass er jetzt mal langsam um die Ecke kommt und nicht länger so ein Geheimnis daraus macht. Zumal er ja nicht jedes Detail erzählen muss.

Ein paar Seiten vorne, wurde es schon besprochen. Wir leben derzeit in einer Fernbeziehung. Wir hätten nicht genug Zeit um dieses Thema zu besprechen. Und dann wäre jeder wieder alleine bei sich daheim und ohne halt.

Mhm... Evtl ergibt sich die Gelegenheit in der kleinen Wohnung schon, das wäre ja bald.

Kann aber auch sein, das er in dieses Gespräch auch ein paar Sachen von der FL mit einbeziehen will, und da kommt/geht er erst ran, wenn wir das Haus gekauft haben und einziehen.

FDee8x4


@ Danae87

Ich meinte mit: "Das ergibt sich so im Gespräch" das meiner Erfahrung nach solche Unterhaltungen eine strake Eigendynamik entwickeln. Man fängt an irgendeinem Ende an und dann kann keiner genau wissen in welche Richtung es geht, weder der Sprecher noch der Zuhörer. Der eine weiß nicht woran er sich erinnern wird, was den Zuhörer interessiert, wo genau er nachfragen wird und der Zuhörer weiß ja nicht genau was kommen wird. Gerade den Punkt mit den hochkommenden Erinnerungen habe ich als sehr treibend und wenig steuerbar in Erinnerung.

Du bringst mich auf eine Idee. Wieder mal ;-D

Meine Mama war bis zu ihrem Tod mit einem Pfarrer befreundet. Er war ihr Zuhörer in ihrem Kummer und Sorgen.

Ich glaube ich werde mich vor dem Gespräch erst mal mit ihm treffen und mir Rat von ihm holen.

Danke für die Inspiration :)*

Was ist keine gute Idee, das GEspräch überhaupt oder der Kontakt zu aktiven Legionären?

Der Kontakt zu aktiven Legionären. Siehe Oben :-)

d_anaxe87


Weil mir das Angebot gemacht wurde, über seinen Namen, – die Dienstnummer und Einsätze rauszufinden uvm. Das geht mir zu weit.

Das Angebot würde ich dankend ablehnen mit dem Hinweis darauf das du deinem Partner da schon den Raum und die Kontrolle lassen willst. Es hindert dich ja aber nicht ganz allgemeine Fragen zu stellen welche Art Einsätze die häufigsten sind oder so. ;-)

Die Idee mit dem Pfarrer finde ich gut. :)^

FKeex84


@ Danae87

Das Angebot würde ich dankend ablehnen mit dem Hinweis darauf das du deinem Partner da schon den Raum und die Kontrolle lassen willst. Es hindert dich ja aber nicht ganz allgemeine Fragen zu stellen welche Art Einsätze die häufigsten sind oder so.

Das habe ich. Alles andere hat nichts mehr mit "vorbereiten" zu tun.

Ich werde ihm nach dem Gespräch informieren über dieses Angebot. Evtl hat er interesse alte Kameraden zu finden. Aber das entscheide ich erst dann, wenn ich weiß wie seine Haltung dazu ist.

M-onikya65


Ein paar Seiten vorne, wurde es schon besprochen. Wir leben derzeit in einer Fernbeziehung. Wir hätten nicht genug Zeit um dieses Thema zu besprechen. Und dann wäre jeder wieder alleine bei sich daheim und ohne halt.

Ich weiß, dass du das geschrieben hast, auch von den verräumten Sachen.

Ich würde halt anders da rangehen, peu a peu, ein Wochenende ist doch viel Zeit. Und wenn jeder für sich das dann verarbeiten kann, fände ich persönlich ok. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nicht erwarten würde, mit diesen Infos nicht umgehen zu können. Möglicherweise reagierst du da erheblich sensibler.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH