» »

Sorge mich um meinen Bruder

S|atibn:e_ hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich muss euch jetzt mal von meinem Bruder (18) erzähen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, oder 'nen Rat geben.

Er hat sich, seit er im November 18 geworden ist sehr verändert. Schreibt schlechte Noten in der Schule, ist sehr agressiv meiner Mutter gegenüber (er macht Hanteltraining, das wirkt also auch bedrohlich), hört überhaupt nicht mehr. Meine Mutter weiss sich überhaupt nicht mehr zu helfen. Es gibt immer Streit zwischen ihnen. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll... Da gibt's so vieles was passiert ist.

Er hat schlechten Umgang. Die Jungs reden ihm ein, er dürfe sich alles erlauben, wenn er 18 ist. Dabei hatte er ja schon einige Freiheiten, die ich damals nicht hatte. So durfte er als knapp 17jähriger am Wochenende in die Discos gehen (meine Mutter hat es anfangs nur widerwillig erlaubt, aber er hat immer mehr dazu gedrängt). Jedenfalls sollte er im Herbst den Führerschein machen, hat aber nichts auf seine Theorieprüfungen gelernt und ist zweimal durchgeflogen. Klar, dass es da Spannungen gab, und meine Mutter ihm am WE vor der nächsten Prüfung verbieten wollte wegzugehen. Das konnte er aber nicht akzeptieren, hat wie so oft schon seine Sachen eingepackt, und wollte zu meinem Vater ziehen. Völlig blödsinnige Idee, denn von dort aus kommt er nicht zur Arbeit, etc. Er denkt, dass er dort alles darf. An dem Abend hat dann meine Mutter mit meinem Vater telefoniert, und der hat gesagt, dass das nicht so einfach geht.

Das hat wohl mein Bruder mitbekommen. Jedenfalls hat er nachts um eins Rheumatabletten und Schmerztabletten aus dem Medizinschrank genommen, und ne ganze Menge davon geschluckt. Um drei klingelt die Polizei mit Rettungswagen an der Tür und sagt zu meiner Mutter: "Wir sind hier um ihren Sohn abzuholen, der wollte sich das Leben nehmen." Er hat im letzten Moment noch Schiss bekommen, und selbst die Polizei gerufen. Wahrscheinlich wollte er es nie wirklich machen, sondern nur meine Mutter ärgern.

Er kam dann auf die Intensivstation, später in eine psychiatrische Klinik. Es war laut den Ärzten wirklich knapp... Nun ja. In der Psychiatrie hat er dann ein grosses Plakat gemalt: "Kein Kontakt zur Mutter". Toll, wie soll man sich da fühlen... Ich hab ihn dort mehrmals besucht, aber er hat nichts gelernt oder verstanden. Nach einem Gespräch mit dem Psychologen wurde in beiderseitigem Einverständnis vereinbart, dass mein Bruder weiterhin daheim wohnt, aber sich an die Regeln halten muss.

Schien anfangs ganz gut zu laufen. Er machte seinen Führerschein fertig, wollte mit dem Rauchen aufhören. Aber das hat alles nicht lange angehalten. Meine Mutter hat mich heut früh angerufen und war völlig am Ende. Er hatte die ganze letzte Woche Urlaub, und hat gesagt, er schläft bei unserem Vater. Dort ist er nur zum Duschen aufgetaucht, und dann gleich wieder verschwunden. Am WE war er in der Disco, von dort kam er mit Irokesenschnitt heim (in seiner Firma ist das verboten!! Dort darf man auch keinen Vollbart tragen... )!

Das Auto, dass er vor gerade einmal einer Woche gekauft hat, hat er zu Schrott gefahren. Meine Mutter ist für ihn überall auf den Behörden rumgefahren, um das Auto anzumelden, Versicherung etc. Kein Wort des Dankes! Und jetzt is das Auto schon wieder hin. Meine Mutter möchte ihn heute rausschmeissen, weil sie sich einfach nicht mehr zu helfen weiss. Mein Vater weiss davon. Er kommt auch nicht an ihn ran. Was haben die sicht schon den Mund fusselig geredet!

Meine Mutter belastet der Streit sehr. Sie kann nicht mehr richtig schlafen. Streitet sich wegen der ganzen Sache nur noch mit meinem Stiefvater...

Ich weiss nicht, ob, und wie ich helfen kann... Ich verstehe meinen Bruder einfach nicht. Wie kann sich in Mensch nur so ändern. Meine Mutter hat alles für ihn gemacht. Er war immer ihr Lieblingskind...

Habt ihr nen Rat, wie man meinem Bruder helfen kann?

PS: Danke, dass ihr euch durch den langen Text gekämpft habt. :-)

Antworten
C}he


Satine

hier hilft wohl nur Konsequenz. Ich weiß, das ist schwer. Aber die (Rest) - Familie darf sich nicht tyrannisieren lassen.

Offensichtlich hat der Umgang, den er hat, zu diesem Wandel geführt, und sicherlich gab es auch schon vorher Probleme, denn das, was Du beschreibst, sind ja nicht nur spätpubertäre Erscheinungen, sondern da stimmt was in der Familie nicht. Inwiefern das alles damit zusammenhängt, daß Euer Vater woanders wohnt, also Ihr als Kinder eine Trennung und wohl auch Auseinandersetzungen und einen Spannungszustand erleben mußtet, das kann ein Außenstehender nur vermuten.

Das Jugendamt ist übrigens auch nach dem 18. Geburtstag noch zuständig. Deine Mutter sollte sich da Rat und Hilfe holen. Dann ist die Last nicht allein auf ihren Schultern.

Du solltest sie vor allem moralisch unterstützen und ihr einen Ruhepunkt bieten.

Liebe Grüße

sNchnu\bbi-scxhnecke


Schwierige Geschichte

Ach mensch, das ist ja wirklich eine schwierige Geschichte.

Kann es sein, dass dein Bruder die Trennung deiner Eltern nicht verkraftet hat? Hat deine Mutter sich evtl von deinem Vater getrennt, so dass er plötzlich sauer auf sie ist ??? Ich weiß es ja nicht. Aber wenn so viel Reden nicht hilft, sollte man ihn wirklich vor vollendete Tatsachen stellen und auch ins kalte Wasser schmeißen, wenn alles nix hilft.

Deine Mutter soll vernünftig versuchen ihm zu erklären, dass sie total fertig seinetwegen ist und dass er ausziehen soll, denn da er 18 ist, darf sie es glaub ich machen!!! Dann soll er auch die anderen Seiten des 18. Lebensjahr kennenlernen. Er hat Arbeit und er könnte sich doch eine eigene Wohnung nehmen? Vielleicht sollte sich deine Mutter auch professionelle Hilfe holen und mit einem Therapeuten sprechen. Dann kann sie vielleicht besser mit der Situation umgehen und weiß, wie sie sich am besten verhalten soll.

Jea quesV Oxden


hallo, traurige geschichte :-(

ich hätte nur einmal 2 fragen dazu, und zwar: wegen dem hanteltraining, nimmt (spritzt) dein bruder anabolica? und die zweite wäre: wurde ein drogentest gemacht als er in die psychiatrische klinik kam?

SYa5tinNe_


@ Che

Naja, das mit der Trennung spielt da denke ich schon hinein.

Er war damals neun Jahre. Meine Eltern haben sich aber schon bemüht, das ganze normal ablaufen zu lassen. Das Jugendamt kam, und hat uns Kinder gefagt, wo wir hinwollen, mein Vater hat das akzeptiert. Von da an haben wir ihn jedes zweite WE besucht. Das erste Jahr hat mein Stiefvater meine Bruder jeden Tag 15km zu seiner alten Schule gefahren, damit er dort die Grundschule abschliessen kann. Danach kam er dann in unserem Dorf auf die Schule. Da hat er dann auch zunächst falschen Umgang bekommen, was meine Mutter unterbunden hat.

Erst später, denke so mit zwölf hat er dann Probleme bekommen. Er hat nachts das Bett genässt, und Monster gemalt. Nach nem normalen Streit hat er dann mitten im Winter seinen Rucksack gepackt hat, und wollte durch tiefen Schnee mit dem Fahrrad zu meinem Vater fahren, also von zuhause ausreissen. Da merkte meine Mutter, dass sie was unternehmen musste. Vorher hatte mein Bruder allerdings noch das Schützengewehr (Luftgewehr) meines Stiefvaters entwendet und unter dem Bett versteckt. Als wir es dort gefunden hatten, meinte er, er wollte sich umbringen.

Er kam dann für über ein Jahr Psychotherapie. Jeden Mittwoch hat meine Mutter ihn 40 km dort hingefahren. Nach nem Jahr meinte der Psychologe dann, das er keine weitere Therapie bräuchte.

Soviel zur Vorgeschichte. Danch hatte er auch noch mal Probleme mit der Polizei. Mit 14 stand er Schmiere, als drei Kumpels 'nen Wohnwagen verwüsteten. Dumm nur, dass der Wohni 'nem Polizisten gehörte, der zufälligerweise ein Cousin meines Stiefvaters war. Kannst du dir vorstellen, wie meine Mutter sich geschämt hat? Übrigens, der Polizist, der meinen Bruder vor ein paar Wochen abholte, war der andere Cousin.

Meine Mutter kann immer mit mir reden, wenn sie will. Nächstes Wochenende nehme ich ihr meine kleine Schwester (5) ab, damit sie mal etwas Ruhe hat.

SZatisnex_


@ Jaques

Keine Ahnung, ob er Anabolika nimmt. Er trinkt nur, soweit ich weiss ständig diese Eiweissdrinks... (kann ja auf die Dauer auch nicht so gesund sein)

Drogentest? Keine Ahnung. Manchmal denke ich, es könnte schon sein, dass er Drogen nimmt. Er ist Raver... Er betont aber immer, dass dies nicht so sei. Und vor seiner radikalen Veränderung konnte man ihm das schon glauben.

SVateinxe_


Übrigens

Ein weiteres Problem mit ihm ist seine Lügerei... Ständig erwischt meine Mutter ihn beim Lügen. Z.B. wenn sie ihn fragt, wo er gewesen ist. Er benutzt dann immer einen seiner Freunde als "Alibi". Das ist der Freund, der es überhaupt nicht verdient hat. Der einzige nette und ehrliche Junge in der Clique. Hab mich schon öfter allein mit diesem Jungen über meinen Bruder unterhalten, und der hat mir von ganz allein gesagt, dass zwei oder drei bestimmte Jungs 'nen üblen Einfluss auf ihn haben, und dass er ihn auch kaum wiedererkennt.

Das andere ist, dass er nicht mit Geld umgehen kann. Ständig hat er Minus auf dem Konto, und meine Mutter muss ausgleichen, weil uns sonst die Bank auf den Kopf steigt.

Letztes Jahr hat sie ihm schon seinen Handyvertrag weggenommen, und mit Prepaid ersetzt. Dafür telefoniert er jetzt mit dem normalen Telefon wie ein Verrückter. Mein Stiefvater, der eh immer in Sorge wegen dem Geld ist, macht meiner Mutter wegen seiner Telefoniererei sowieso seit Jahren Vorwürfe.

Selbst vom Apparat meiner Oma aus (Sie wohnt mit im Haus meines Vaters) hat er es geschafft, in zwei Wochen für über 60 € zu telefonieren. Da meine Oma jetzt für 4 Monate in Amerika weilt, hat sie sicherheitshalber den Apparat sperren lassen. Nicht einmal mehr meine Oma traut ihm.

Wenn meine Oma nicht da ist, hat er nämlich immer seine Kumpels mit zu ihr gebracht. Die haben dann sturzbesoffen in ihrem Wohnzimmer genächtigt, im Gartenhaus randaliert etc...

Meine Oma hat dann den Schlüssel für ihr Wohnzimmer austauschen lassen, und nur mir und meinem Vater einen gegeben...

Cihe


Stop, sofort stop!

Ständig hat er Minus auf dem Konto, und meine Mutter muss ausgleichen, weil uns sonst die Bank auf den Kopf steigt.

Haftet Deine Mutter für sein Konto oder was? Kann ja wohl nicht wahr sein, daß sie seine Anabolika finanziert und wer weiß was noch... Wie bequem hat es denn der junge Herr ?

Das müßt Ihr schnellstens ändern, kein Wunder, daß er denkt, er kann tun was er will...

sCchnuPbbi-sBchneckLe


So geht es nicht weiter, aber das wisst ihr selbst

Ganz klar: Für sein Verhalten muss er Konsequenzen ziehen. man kann einem jungen Erwachsenen nicht ständig alles einfach machen. Vielleicht macht deine Mutter dieses ganze Gutmütige, weil es ihr leid tut, dass er damals die Trennung so stark miterlebt hat. Vielleicht will sie, indem sie ihn unterstützt und unterstützt, erreichen, dass er nicht über die Trennung spricht. Wenn sie ihn eiskalt liegen lässt, was für eine Mutter sehr schwer ist, hat sie vielleicht Angst, dass er deine Mutter als schlechte Mutter beschimpft und dass er dann das Thema Trennung erwähnt.

Wie wäre es, wenn Du oder deine Mutter ihm einen langen Brief schreibt. Es kann dann wenigstens während er ihn liest nicht zu Diskussionen kommen. In Briefen kann man auch das schreiben, was man sich nie trauen würde zu sagen...

aAnOnyxm


mensch... das is ne üble geschichte... tut mir ehrlich leid für dich... aber ehrlich mal... ich glaub die andern haben da schon ganz recht... deine mutti muss mal versuchen, hart zu werden/bleiben! auch wenn das ganz schön schwierig ist!! aber es ist noch viel schwieriger sein eingenes kind so 'leiden' zu sehen!!

anscheind hängt sein verhalten ja von seinen 'freunden' ab... wie wär's, wenn man ihm mal vorschlägt eine kur oder ähnliches zu machen, in der er andere, neue menschen kennenlernt und etwas zur ruhe kommt! es kommt mir vor, als wär er jemand, dem es völlig egal wäre, was man ihm sagt, und dass man sich kaum mit ihm unterhalten kann!!

ich hatte mal so einen problemfall in meiner klasse... nachdem der schutz, den er immer vom direktor bekommen hatte, dann auch letzendlich zerbrochen war und er die schule gewechselt hatte, fing er an sich zu bessern. dabei war er so persönlich oder wenn man mit ihm alleine war eher recht freundlich und liebenswert!

wenn dein bruder auf diesen vorschlag der kur nicht eingehen will, finde ich, sollte man ihm mit anderen maßnahmen kommen... ihm vielleicht sogar 'drohen' damit er's kapiert!! z.B. dass, wenn er sich nicht ändert, dass er dann tatsächlich rausgeschmissen wird... dann wird er ja merken, dass es auch so etwas wie VERANTWORTUNG im leben gibt!

klar, ihm wär dann erstmal alles scheiss egal und er würd party machen, aber irgendwann würde er dann auch mal bemerken, dass es so ja wohl nicht weitergehen kann!! das ganze kann natürlich auch anderes herum ausschlagen und man erreicht das genaue gegenteil, dass er dann irgenwo als penner in der gosse liegt... da wiederum leidet deine mutter natürlich auch wieder entsätzlich drunter... ist verständlich... ist ein teufelskreis...

meine mama hat auch ne freundin, von der die tochter noch etwas heftiger ist, als du deinen bruder beschreibst... wobei in dieser famile nicht einmal eine scheidung vorliegt... zumal hat sie aber auch noch viel mehr probleme mit der polizei und drogen... der kleine sohn der famile ist dazu auch noch schwerhörig und wird in einigen jahren so gut wie taub sein!! ihr könnt euch vorstellen, wie auch diese frau unter dieser situation ihrer kinder leidet!!

ich weiss nicht, ob ich dir wirklich weiterhelfen konnte, aber ich möchte, dass du weisst, dass es mir ans herz geht, wenn ich so etwas lese und ich mir wenigestens die zeit genommen habe, mich etwas mit diesem problem auseinanderzusetzten... :/ ich denke wenn mal solche geschichten hört, lernt man erst das zu schätzen was man im leben hat... in meinem fall kann ich sagen, dass ich froh bin, dass meine familie soweit 'intakt' ist... auch wenn's ab und zu probleme gibt!!

wenn du noch irgenwas wissen möchtest oder nur mal mit jemandem 'reden' kannste mir auch privat schreiben... (eine frage am rande noch: wie alt bist du eigenlich?!)

liebe grüße, birte*

JKaquecs Odexn


Ein weiteres Problem mit ihm ist seine Lügerei... Ständig erwischt meine Mutter ihn beim Lügen. Z.B. wenn sie ihn fragt, wo er gewesen ist. Er benutzt dann immer einen seiner Freunde als "Alibi". Das ist der Freund, der es überhaupt nicht verdient hat. Der einzige nette und ehrliche Junge in der Clique. Hab mich schon öfter allein mit diesem Jungen über meinen Bruder unterhalten, und der hat mir von ganz allein gesagt, dass zwei oder drei bestimmte Jungs 'nen üblen Einfluss auf ihn haben, und dass er ihn auch kaum wiedererkennt.

Das andere ist, dass er nicht mit Geld umgehen kann.

da erkenne ich schon einige sachen die ich selber so gemacht habe, ich habe auch eine mehrjährige junkie"karriere" hinter mir, aber man kann ja nicht aufgrund einiger übereinstimmungen gleich darauf schliessen, dass er drogen nimmt. ich würde es jetzt aber einfach mal vermuten.

Aber leider habe ich keine antwort darauf, wie man ihm dann helfen könnte, ich habe mir damals auch nicht helfen lassen. Bei mir war dann der grund, dass ich über mein leben nachdachte und dann auch clean geworden bin, der tod meiner damaligen freundin.

ich wünsche Dir und vor allem Deiner familie viel glück.

S,ati^ne_


Guten Morgen

Naja, ich denke, sie bürgt für das Konto. Es ist eines dieser Jugendgirokontos, was er hat, seit er 15 ist. Und selbst, wenn sie nicht bürgt, ruft die Bank trotzdem bei uns an. Mein Bruder kommt erst nach halb fünf heim. Er kann also Bankgeschäfte nur im seltensten Falle selbst erledigen. Hmm. Meine Familie wohnt in 'nem 2000 Seelen-Dorf, wo jeder jeden kennt. Meine Mutter ist dazu noch dunkelhäutig. Was denkt ihr denn, wie sie sich schämt. Sie will nicht als schlechte Mutter dastehen. Sie hat zwar im Laufe der Zeit ein starkes Selbstbewusstsein entwickelt, aber dieser Konflikt ist tief in ihr drin.

Zu der Sache mit der Kur. Wir dachten ja, er könne etwas länger in der psychiatrischen Klinik bleiben als nur 2 Wochen. Er hat zwar selber gesagt, er wolle dort erstmal zur Ruhe kommen, hat aber trotzdem seine Freunde angerufen, dass sie ihn besuchen kommen. Er hat nichts kapiert!

Der Arzt hat gesagt, er soll ab jetzt sein Wäsche selbst waschen, um selbständiger zu werden. Er hatte 100 € Weinachtsgeld von einem Paten. Die hat er aber nicht für die Waschmaschine ausgegeben, sondern für nen Haufen Süssigkeiten und Zeitschriften. Meine Mutter hat seinen Ausbilder aus der Arbeit hingeschickt, um mit ihm zu reden (sie durfte ja nicht zu ihm). Nebenbei bemerkt: Dieser Ausbilder ist der Bruder meines Stiefvaters, und unser Nachbar dort im Dorf. Ein sehr starker und erfahrener Mann im Umgang mit Jugendlichen. Aber an meinen Bruder kommt er auch nicht mehr ran.

Ach ja anonym: Das mit dem Drohen nützt nichts mehr. Hat sie schon so oft versucht. Einmal hat sie sogar selbst seine Sachen gepackt. Sein ganzes Zimmer war leer. Sogar sein Bett war abgezogen. Hat die Koffer schon ins Auto gestellt. Dann hat er sich entschuldigt (ich denke, damals ging's wieder mal um irgendeine Lügengeschichte). Gestern am Telefon hat sie mir auch erzählt, dass sie schon seine Poster abgehängt hat... Werd sie heut abend mal anrufen.

Ach ja... Meine Mutter kann ganz schön hart sein. Ich hab's selbst erfahren. Sie ist auch mit Schlägen net zimperlich (ich muss sagen, mir hats nicht geschadet. Hab dann mit 16 mit ihr ausgemacht, dass es keine Ohrfeigen mehr für mich gibt. Hat geklappt... :-). Aber bei meinem Bruder helfen keine Schläge mehr. Bzw, meine Mutter hat mittlerweile Angst, er würde zurückschlagen. Auch um meinen Stiefvater macht sie sich etwas Sorgen... Wenn sie mal einen Streit hatten, und sie meinem Bruder in die Augen geguckt hat, hat sie pure Aggressivität gesehen. Einmal hat sie mir gesagt: "Pass auf Mädchen, eines Tages wach ich auf, und mein Mann liegt erstochen neben mir." Gut, das ist jetzt vielleicht übertrieben, aber es zeigt doch, dass mein Bruder aus dem Haus muss...

Anonym: Ich bin 21 und wohne seit eineinhalb Jahren nicht mehr zu Hause. Wohne ca 40 km weg von dort. Mein Bruder und ich hatten noch nie viele tiefgehende Gespräche. Und ich muss zu meiner Schande gestehen: Als Teenager habe ich ihm nie richtig zugehört. Er kam von der Schule, ich war am Zeitung lesen oder Hausaufgaben machen, er stand daneben und hat mich vollgelabert. Stundenlang. Und ich hab nicht hingehört.

Aber fairerweise hab ich ihm das dann immer gesagt: "Hör mal, du weisst schon, dass ich jetzt net zugehört hab?" Er: "Hm, ja schon" Dann ist er immer abgezogen. Schien aber immer froh gewesen zu sein, das am Tag erlebte jemanden mitgeteilt zu haben. Der wusste ganz genau, dass ich net zuhöre, weil ich beschäftigt bin, und ist trotzdem jeden Tag gekommen. Er is echt manchmal ne Labertasche. Aber dann nur über wirklich belanglose Dinge. Nie irgendetwas tiefer gehendes.

Mein Vater kann gute Gespräche führen. Mit ihm können wir stundenlang sitzen und diskutieren. Aber wenn er versucht etwas tiefer zu gehen bei meinem Bruder blockt der ab. Zwecklos...

So, ich muss jetzt los, zum Zahnarzt. Werde versuchen meine Mutter heut abend anzurufen wegen gestern. Ob sie's denn wirklich gemacht hat... das Rauswerfen...

PS: Danke, dass ich euch das alles erzählen kann. Ihr seid lieb!

STatixne_


Ach ja

Eigene Wohnung geht momentan etwas schlecht. Zwei Drittel seines Gehaltes haben meine Eltern mit seinem Einverständnis schon seit Jahren angelegt. In Fonds oder so...

Ausserdem sieht's bei den Noten und seinem Verhalten schlecht aus, dass er übernommen wird nach der Lehre. Dabei ist das eine der wenigen expandierenden Firmen bei uns, die normalerweise nur Lehrlinge annimmt, die sie auch weiter beschäftigen möchte...

Er hat es sich selbst verbaut...

lmeni


hmm... ich kann die reaktionen dahingehend, den jungen mann zur selbstverantwortung hin erziehen zu wollen, mehr als gut verstehen. klingt furchtbar, was du erzählst, satine!

ich möchte trotzdem sagen, dass es andersherum auch gut sein kann, deinen bruder spüren zu lassen, dass ihr (oder deine mutter) trotz allem für ihn da seid und ihn niemals aufgebt und auch verzeihen könnt. in dem alter tut man unverzeihliche dinge, meine eltern und ich sind damals genauso aneinandergerasselt, aber mich persönlich hat es viel mehr auf den "richtigen" weg zurückgebracht, dass ich wusste, dass meine eltern mich NIEMALS aufgeben werden, und dass ich mich IMMER auf sie verlassen kann. heute sind sie meine besten freunde und ich werde mein leben lang bereuen, was ich ihnen angetan habe.

ich wünsche euch nur das beste!

SJatin"e_


So, hab mit meiner Mama telefoniert.

Es wurde ausgemacht, dass mein Bruder zu meinem Vater zieht. Vorher reparieren meine Eltern noch sein Auto, damit er zur Arbeit kommt. Hab erfahrenl, dass er bei seinem Unfall ne Laterne geschrottet hat, und einfach abgehan is. Mein Stiefvater hats jetzt gemeldet, und gesagt, mein Bruder hätte sich nicht getraut, was zu sagen... Ich weiss, ich weiss, das war mal wieder zu gutmütig...

Mal sehen, ob er sich bei meinem Vater bessert. Glaub ich persönlich aber eher nicht. Mein Vater versucht's zwar, kann sich aber glaub ich nicht so recht durchsetzen. Ausserdem befürchte ich, dass mein Bruder ganz schön mit der Frau meines Vaters aneinandergeraten wird... Die hasst er wie die Pest... Hatten schonmal Streit in der Familie wegen ihr. Deswegen gab's auch mal ne halbjährige Funkstille zwischen meinem Vater und uns Kindern... Is aber Gott sei Dank lang wieder vorbei...

Mein Bruder will sich jetzt sein altes Kinderzimmer wieder herrichten... (nachdem er erst dort alles zerstört hat... Alles mit Edding angemalt, überall Aufkleber und Poster etc).

Er freut sich schon (auch nicht gerade nett meiner Mutter gegenüber, das so zu zeigen).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH