» »

Panik wegen Aussetzens und Stolperns des Herzens

FhromHeIlxl


Hallo Lulu,

Drei Links für Dich, bitte schau sie dir an resp. lies es durch. :)

[[http://www.expertenrat.info/angst-vorm-tod-und-sterben.html]]

[[http://www.expertenrat.info/herzphobie-herzneurose-angst-vor-einem-infarkt.html]]

[[http://www.expertenrat.info/panikstoerung-panikattacken.html]]

PS: Die Bücher und Blogs/Artikel von Dr. Rolf Merkle sind sehr empfehlenswert!

Und zuguterletzt gebe ich Dir ein Beispiel, dass Dein Herz und Dein Körper viel besser funktionieren als du denkst. Das, was jetzt folgt ist wirklich so geschehen.

Meine Grossmutter erlitt im Oktober 2010 im Alter von 83 Jahren einen dreifachen ( :-o ) Hirnschlag und befand sich daher rund 16 Stunden im Koma. Einige Stunden nach der Einlieferung ins Krankenhaus, auf der Intensivstation, hatte sie Blutdruckwerte von > 210 mmHg systolisch und einen Puls von 120 bpm. Ihr Organismus lief während mehrerer Stunden hart am Limit, wenn nicht sogar darüber. Blutdruckwerte von > 200 systolisch bedeuten unmittelbare Lebensgefahr, dies einfach zur Verdeutlichung der Situation. Dennoch hat selbst dieser alte Organismus all diese Strapazen ohne erhebliche Folgeschäden überlebt! Daher, liebe Lulu, mach' Dir nicht so viele Sorgen, du könntest Deinen Organismus überfordern. Ohne pathologische Veränderungen am Herzen kannst Du Dich nicht umbringen, wenn Du den Körper belastest.

PS: Meine Grossmutter ist mittlerweile verstorben, allerdings hatte sie im letzten Lebensjahr noch Krebs im Endstadium. Ohne den Krebs würde sie heute noch leben, trotz dreifachem Hirnschlag vor 3 Jahren!

HCerrm Axngst


@ dkest

Sollte ja nur eime Anregung sein, was helfen KANN.

Leider sagen die meisten Ärzte nämlich entwedergar nichts,oder verschrieben so tolle Sahen wie Betablocker und AntirhytmikaHerzstifrungacher, dass es dazu auch Meinungen der Deutschen Herzstiftung gibt...

dCkesxt


Leider sagen die meisten Ärzte nämlich entwedergar nichts,oder verschrieben so tolle Sahen wie Betablocker und AntirhytmikaHerzstifrungacher, dass es dazu auch Meinungen der Deutschen Herzstiftung gibt...

Sorry ich kann das beim Besten Willen nicht lesen....

Ich sags mal so: Meine Ärztin hats mir damals so gesagt: Wenns Sie sehr stört könnten wirs mit Betablocker probieren, die helfen den meisten Patienten recht gut, aber ich würde es eigentlich nicht empfehlen in so jungem Alter gegen ungefährliche ES Betablocker zu nehmen.

Und genau so sehe ich die Meinung auch, ich verstehe nicht wieso du Betablocker hier verteufelst (zumindest nehme ich das an), denn die haben nun mal eine nachgewiesene Wirkung.

Ganz im Gegensatz zu einfach mal Vitamine einwerfen oder Darmspülungen......

L_uldu24


Ich habe mal vor einigen jahren leider auch betablocker verschrieben bekommen und die auch eingenommen :°(

Die haben mir aber kein bisschen was gebracht.

Bin nur froh das ich diese tabletten schon längst nicht mehr nehme.

So wie es aussieht denke icj das ich eine sehr starke herzphobie habe, ach mensch ich will mich nur endlich wieder frei und sorglos bewegen können :°(

Qmu%oxos


Bei Phobie sind auch eher Antidepressiva wie citalopram, sertralin wirksam.

Also besser ein Medikament als ständige Ausschüttung von stress Hormonen. Die sind keineswegs gesunder.

L-ul8u24


Ich nehme ja schon citalopram aber irgendwie hilft es mir nicht wirklich

J,an7:4


Warum nimmst Du das denn? nur wegen der Herzneurose oder allgemein wegen Depressionen oder sowas?

LKulux24


Ich nehme die wegen meiner herzneurose

J]an74


Hm. Kommt mir auch eher unsinnig vor. Lieber psychotherapeutische Maßnahme versuchen.

L~ulu2!4


Ich mache momentan gesprächstherapie

Vor zwei jahren war ich auch in einer psychosomatischen klinik stationär.

Muss ich eigentlich nicht eine verhaltenstherapie machen?

JZan+74


Ist das echt schon so lange und so schlimm mit der Herzmeise?

Ja, an sich macht man Verhaltenstherapie. Und Sport ;-).

LFu5lu24


Ja ist leider wirklich so lange :°(

Ich weis selber nicht mehr weiter

QGuoxxos


Das Citalopram bewirkt bei dir nix?

Liulxu24


Ein kleines bisschen bringt es mir schon was aber so wirklich richtug weg sind meine beschwerden leider nicht :°(

MBonikba65


Du gewöhnst dich daran. Man lebt einfach irgendwann damit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH