» »

Mal eine Frage zu "Freundschaft plus"

S1chnSeebal[l86


Was mich mal interessieren würde: Wenn man mit dem besten Freund/der besten Freundin Sex hat aber das beendet weil sich in jemanden verliebt hat und eine Beziehung eingehen möchte. Erzählt ihr eurem neuen Partner/euren neuen Partnerin dass ihr ab und an mal Sex mit eurem besten Freund/eurer besten Freundin hattet?

Wenn mir mein Freund sowas erzählen würde, dann würde ich damit glaube ich nicht so klarkommen, da ich immer Angst hätte dass da wieder was laufen könnte. Außerdem würde ich es bei gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden "merkwürdig" finden wenn seine "Ex-Gespielin" dabei wäre. Aber ich bin sowieso jemand, die Sex und Gefühle nicht so gut trennen kann :|N

Aber es einfach nicht erzählen finde ich auch "gefährlich" - hat man da nicht Angst dass es irgendwann rauskommen könnte? Sowas geht ja leider schneller als man denkt. Mal ne kleine Story: ne Freundin von mir hat von ihrem Freund und Arbeitskollegen ne Mail weitergeleitet gekriegt. Allerdings hat er nicht aufgepasst, denn die weitergeleitete Mail beinhaltete auch noch den Mailverkehr mit einer Kollegin von ihm und dieser enthielt...pikante Details. So fand sie raus, dass ihr Freund was mit der Kollegin hatte und was folgte war ein riesen Krach und dass aktuell denkt sie deshalb auch an Trennung. Deshalb: so kleine "Abenteuer" können ja immer schnell rauskommen und ob es dann so gut kommt, wenn man Sex mit Freunden verschwiegen hat?

b9arbbamama


Das sind alles Denkschubladen für Leute, die, Entschuldigung, das Konzept nicht verstehen, aber alle drei Monate "Gefühle" für Hans und Franz (oder Hanna und Franziska) entdecken, gestehen müssen und dann monatelang darauf warten, dafür auch ficken zu dürfen. Nee.

Hehe, den finde ich gut.

Ich denke, die allermeisten einsamen Menschen leben IN Beziehungen.

Bei manchen Menschen passt es eben freundschaftlich und sexuell sehr gut – aber die großen Gefühle sind nicht da... na und?

Pzrimadon}n\aGirl


Erzählt ihr eurem neuen Partner/euren neuen Partnerin dass ihr ab und an mal Sex mit eurem besten Freund/eurer besten Freundin hattet?

Nein, meine Sexpartner gehen meinen neuen Partner einen feuchten Kehricht an und umgekehrt gilt das selbe.

Aber es einfach nicht erzählen finde ich auch "gefährlich" – hat man da nicht Angst dass es irgendwann rauskommen könnte?

Ja und was wenn? Was ist die Konsequenz? Und vor allem die Konsequenz für WAS? Wer bestimmt, mit wem ich Sex haben darf und mit wem nicht? Ein neuer Partner? Ich lache mich tot. Und wenns ein dahergelaufener ONS gewesen wäre, wäre es nicht "gefährlich"?

Sorry, kann dir da nicht ganz folgen.

B$enK1enoxbi


Aber es einfach nicht erzählen finde ich auch "gefährlich" – hat man da nicht Angst dass es irgendwann rauskommen könnte?

???

Bei dir liest es sich so, als hätte man etwas verbotenes getan und nun es entweder beichten oder verheimlichen müssen. ":/

sYedvenYthxree


die einen können so etwas, die anderen nicht oder vielleicht ist Ihnen einfach noch nicht der richtige Freund oder Freundin dazu über den Weg gelaufen

wenn ich so drüber nachdenke dann gab es vielleicht zwei Frauen bei denen ich mit so etwas vorstellen konnte. Sie waren überhaupt nicht mein Typ, aber trotzdem ansehnlich und ich hab mich sehr gut mit Ihnen verstanden. Ich hatte ne nette Zeit mit Ihnen verbracht, aber zu mehr als einen Kuss ist es nie gekommen. Ich bin mit beiden in keine Situation gekommen die auf Sex hinauslaufen würde.

S]chn,eebafll86


@ BenKenobi:

Natürlich ist es nicht Verbotenes. Ich denke mir nur dass sowas halt auch zu Problemen führen kann, wenn man mit Freunden mehrmals im Bett war. Unnötige Eifersucht des neuen Partners zum Beispiel.

War auch nur so ein Gedanke - ich war ja selber zum Glück noch nie in so einer Lage. Oder wusste es jedenfalls nicht ;-)

K\l,ezio


Jan74

Ich bin mal naiverweise davon ausgegangen, wenn man jemanden "sehr mag", dann wird es einen vermutlich stören, wenn er dieselben Dinge wie mit einem selber, auch mit anderen Leuten tut. Ist Dir das zu pauschal?

Ja, schon klar, dass Du von Dir ausgegangen bist :-) . Es werden auch viele Menschen so empfinden und sehen wie Du. Andere werden es wiederum anders empfinden und sehen. Dein Text impliziert ja schon einige Details, die bei vielen einfach anders sind und auch unterschiedlich anders. Die einen kennen keine Eifersucht und gehen zu trotzdem tiefe Bindungen ein, andere pflegen tiefe Bindungen, ohne besonders oft mit demjenigen zusammen zu sein, etc. etc. etc. Insofern – es ist einfach pauschal, weil es Menschen gibt, die weder Eifersucht kennen, noch diese mit einer engen Bindung in Zusammenhang bringen. Auch gibt es Menschen, die eine tiefe Bindung pflegen, wenn dieser nicht da ist, sich einer anderen Sache oder einem anderen Menschen widmen, die ihnen wichtig sind. Es ist aber eben nicht unbedingt eine "Beliebigkeit" damit ausgedrück, nur weil jemand mit mehreren Menschen gleichzeitig Sex hat, zumindest nicht aus seiner Sicht. Ich selbst werde es wohl trotzdem ander sehen, weil ich eben eine Exklusivität wünsche.

PGr?imaNdon+naGirxl


Unnötige Eifersucht des neuen Partners zum Beispiel.

Ahja, und auf den Ex ist er dann nicht eifersüchtig, mit dem man Sex hatte?

Gott sei Dank hatte ich nie einen eifersüchtigen Mann. Sowas komplexbeladenes bräuchte ich keine 5 Minuten lang...

Ttexasx79


Erzählt ihr eurem neuen Partner/euren neuen Partnerin dass ihr ab und an mal Sex mit eurem besten Freund/eurer besten Freundin hattet?

Wenn mein Partner nicht gefragt hätte, hätte ich es nicht erwähnt. Aber er hat gefragt und ich habe es ihm gesagt.

Ich hatte mit meinem besten Freund Sex und mein Partner hatte mit einer seiner Kolleginnen Sex, sie hat sich jedoch leider in ihm verliebt. Aber das war alles bevor wir zusammen gekommen sind, also ist es für uns nicht wichtig. Weder kennt mein Partner meinen besten Freund, noch kenne ich seine Kollegin. Uns stört die Vergangenheit des Anderen nicht (kann man eh nicht mehr ändern) und eifersüchtig sind wir auch nicht. Zickereien, Dramen und Eifersucht können wir beide nicht ausstehen und sind da sehr kompromisslos und es würde ganz schnell zur Trennung führen.

M3on-ikax65


Der Unterschied ist doch in der Regel der, dass eine Freundin in dem Zusammenhang eben nicht Vergangenheit ist. Macht für viele Menschen eben schon einen Unterschied, ob es eine Ex gibt, die aus dem aktuellen Leben weitestgehend verschwunden ist oder eine gute Freundin, mit der man auch Sex hatte.

Oera4ngeCannyojn


Was mich mal interessieren würde: Wenn man mit dem besten Freund/der besten Freundin Sex hat aber das beendet weil sich in jemanden verliebt hat und eine Beziehung eingehen möchte. Erzählt ihr eurem neuen Partner/euren neuen Partnerin dass ihr ab und an mal Sex mit eurem besten Freund/eurer besten Freundin hattet?

Ich werde es ihm nicht von Haus aus, auf die Nase binden, aber es auch nicht verschweigen, wenn er danach fragt.

Wenn mir mein Freund sowas erzählen würde, dann würde ich damit glaube ich nicht so klarkommen, da ich immer Angst hätte dass da wieder was laufen könnte. Außerdem würde ich es bei gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden "merkwürdig" finden wenn seine "Ex-Gespielin" dabei wäre. Aber ich bin sowieso jemand, die Sex und Gefühle nicht so gut trennen kann :|N

Angst, dass wieder etwas laufen könnte, ist dann aber ein grundlegendes Problem von dir und spricht für mich persönlich gegen die Qualität der Beziehung.

Meine Beziehungen beruhen auf Vertrauen, da gibt es keine Angst vor fremdgehen oder gar Eifersucht. Und sollte ich diese Angst haben, dann wird daraus keine Beziehung.

Ich bin auch mit meinen Exbeziehungen gut befreundet und fahre gemeinsam samt neuen Partnern auf Urlaub. NIEmals gab es eine Situation, dass irgendjemand ein Problem mit dieser Konstellation gehabt hätte. Jeder von uns hat nunmal ein Vorleben und es hat einen Grund warum jemand nur die Rolle einer Freundschaft+ einnimmt, oder der EXpartner ist.

A7lic`egegenW unde2rlan?d


Also was das mit dem neuen Partner angeht habe ich eine sehr interessante Erfahrung gemacht. Mein Partner war total locker als das Thema irgendwann mal angeschnitten wurde. Seine Reaktion war "ok dann lerne ich deinen friend with benefits kennen". Er war Lso total entspannt und ich habe dann als die beiden sich kennen gelernt haben auf einmal festgestellt dass der Kumpel auf einmal nicht mehr so eine Anziehungskraft hatte wie früher. Er ist noch immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens obwohl ich jetzt wieder eine Beziehung führe. Interessant ist das ganze weil wir jetzt wieder eine ganz normale Freundschaft führen er aber zu gibt dass er das ganze vermisst. Also sind wir wohl doch nicht so gefühskalt ;-)

BSenKxenobi


Ich denke mir nur dass sowas halt auch zu Problemen führen kann, wenn man mit Freunden mehrmals im Bett war. Unnötige Eifersucht des neuen Partners zum Beispiel.

Dann ist es aber vielleicht der falsche, neue Partner. Meine Freundin hatte mit einem Kumpel aus ihrem Freundeskreis mal eine Beziehung und ich stehe immer wieder im Mail-Kontakt mit meiner Affäre aus Singlezeiten. So what? Alles hat seine Gründe, auch ohne sexuelle Motivation und da sollte unnötige Eifersucht keine Rolle spielen, wenn man einander vertraut, dass man sich an die Regeln hält.

Eine Frau, die bei jedem Mist gleich eifersüchtig wird, wäre einfach nichts für mich.

f8latwxhihte


Ich habe eben nicht ALLES gelesen, aber doch bist seite 5, dann dachte ich mir:

Wie definiert ihr eigentlich 'guten Freund'?

Für mich ist ein guter Freund jemand, den ich (am besten) bereits länger kenne, und auch intensiveren, freundschaftlicheren Kontakt habe, also mehr als ein Bekannter aus meinem Freundschaftskreis.

Außerdem: Wenn die Freundschaft+ nachdem man Sex hatte (wahrscheinlich) nicht mehr hält schließt es schon das Beziehungsmodell an sich aus, denn für mich ist eine Freunschaft+ etwas, dass OHNE EIFERSUCHT, bei intensiverem (eben 'guter Freund) zwischenmenschlichen Kontakt und bereits vor dem Sex einige Zeit bestand gültig.

Alles andere nenne ich Affaire (wenn Kontakt zu wenig oder unregelmäßig, oder man sich nur gleich durch Sex kennengelernt hat) oder Beziehung (Eifersucht,Beendigung der,ehem *Freundschaft* wenn der eine jemand anderen gefunden hat.)

Wo besteht denn der Unterschied zu Beziehung, wenn man eifersüchtig auf andere ist, und man nachdem der Sex beendet ist, die *Freundschaft* auseinandergeht?

Is doch das gleiche wie als wäre man in einer Partnerschaft, nur ohne ein paar Dinge ausgesprochen zu haben ;-D

S?cIhokolaqdex85


So ich geb mal meinen Senf dazu. Ich lebe seit fast drei Jahren in einer Freundschaft plus, auch wenn wir es nicht so nennen. Wir lieben uns zwar, aber nicht in diesem "Ich lieeebe dich und würde alles für dich tun, für dich sterben"-Ausmaß. Gleichzeitig denken wir, dass kein anderer Mensch jemanden so ausfüllt, dass man ein sexuelles Bedürfnis vollends gestillt hat. Entsprechend führen wir eine Beziehung bei der Loyalität und 100% Ehrlichkeit wichtig sind, sexuelle Treue dagegen nicht. Wenn sich jemand woanders amüsieren will, macht er das und wenn es was lustiges oder spannendes dazu zu erzählen gibt, erzählt man es dem Partner auch mal. Ich sehe darin kein Problem. Eine mogome Beziehung mit absoluter Treue ist für mich ein veraltetes Modell, das man kerne fahren kann, aber wirklich nicht muss. Ich will meine jungen Jahre nicht auf sexuelle Freiheit verzichten, aber trotzdem jemanden an meiner Seite haben können, dem ich alles anvertrauen kann. Und es funktioniert bisher sehr gut :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH