» »

Mal eine Frage zu "Freundschaft plus"

PeinkAlNady`80


Wie meinst du das? Weil du es gar nicht hast so weit kommen lassen?

wEeihn;ac|ht=sstexrnchen3


Joa, schon. Ich weiß nicht, ich finde bei Freundschaft+ muss auch ein Unterschied zur Beziehung sein. D.h. Küsse und Händchen halten und sowas fallen bei mir komplett raus. ":/

wIeihnachgtssternchXen3


Soll heißen, ich grenze mich da schon klar ab.

PTinklad/y80


Ach so...

Tja, diese Dinge hab ich eben missinterpretiert und missinterpretiere sie noch – dachte, wenn er das macht, noch dazu in der Öffentlichkeit, möchte er eben auch "mehr" von mir...

w>eihnach<tssMternchxen3


Würde ich genausosehen, kann dich da voll verstehen! Wäre es falsch, ihn mal darauf anzusprechen?

P inklafdy8x0


Hab ich schon... Er tut das, weil er weiß, dass es mir gefällt... Anscheinend gehört es für ihn einfach zum "Spiel" der Freundschaft Plus; wobei ich ihm das trotzdem nicht so abkaufe, da er auch in seinem Heimatort Hand in Hand mit mir herumläuft und ich auch schon Freunde von ihm kennengelernt habe (er hat mich dorthin mitgenommen und auch vor allen geküsst!). Bin da wirklich total ratlos :-(

wceihnaBcihtssHterhnchyen3


Hm ":/ :°_

PTincklajdy.80


Danke, das ist lieb @:)

Wie gesagt, es ist hier irgendwie so ne Grauzone dabei, mit der ich schwer umgehen kann... Wir sehen uns jedes Wochenende (übernachten auch beieinander), aber zwischendrin ist dann wieder Totenstille von seiner Seite aus – egal, wie schön und nah und vertraut es war.

Richtig sch... :(v

W"aterUli2


aber ich find das sehr schwer vorstellbar. Ist es nicht völlig absurd, jemanden immer so sehr zu mögen, dass man ihn gerne trifft, seine Zeit mit ihm verbringt, dies auch nackt und sexuell, und trotzdem keine so intensive emotionale Bindung aufbaut, das man völlig eifersuchtsfrei bleibt, wenn die Person dasselbe noch mit jemand anderem hat, also, zusammengefasst, trotz gerne-treffen und auch körperlicher Nähe dennoch da eigentlich "nix ist"?

Also ich kenne es eher so: man verbringt nicht "auch" sexuell Zeit, sondern "fast nur". Man baut eigentlich gar keine Bindung auf, aber nicht, weil man nicht will. sondern weil man einfach keine fühlt. Ich weiß nicht, ich finde es eigentlich genauso absurd wie du, aber wenns so ist, dann ist es halt einfach so. Wie soll ich es beschreiben?? ":/

Und ich würde sogar sagen, man kann es nichtmal "gerne treffen" nennen. Es ist irgendwie anders... also mir war es wirklich relativ schnuppe. Aber trotzdem ist eine gewisse Wertschätzung hat man trotzdem für die andere Person.

Und Bindungsangst würde ich das auch nicht grade nennen. Ich ging nicht in diese Freundschaft mit dem Gedanken, mich nicht binden zu wollen. Es passierte einfach. Ich ließ es einfach auf mich zukommen, wie sonst auch und merkte dann irgendwann, dass sich keinerlei Gefühle entwickelten, sprach mit ihm darüber, er sah es so, dass es passte (also er hat sich auch nicht festlegen wollen, hätte er das getan, hätte ich das vermutlich gleich beendet, um ihn nicht nur zu benutzen... ) und dann war es halt so.

Wenn man sich mit einer Person so super versteht, dass man fest befreundet ist, viel Zeit miteinander teilt, und sich so attraktiv findet, dass man auch regelmäßig Sex hat...

Naja, wieso gehst du davon aus, dass man "regelmäßig" Sex hat und viel Zeit miteinander teilt? Ich habe mit ihm alle 6 Wochen mal 1-2 Nächte geteilt...

Mit wem ich eine Beziehung eingehen würde, kann ich aber leicht beantworten: mit jemandem, für den ich Gefühle hab. Das ist ein Freund+ eben definitiv nicht und deshalb gibt es da keine Eifersucht etc. Vielleicht sollte ich aber auch noch dazu sagen, dass ich nicht wusste, OB er überhaupt noch mit jemand anderem was hat... es hat mich aber auch nicht interessiert. :|N

Ich find es schwierig zu beschreiben, aber es war irgendwie so, als wäre da nur sexuelle Anziehung. Der Sex war wirklich toll, vielleicht sogar des beste den ich je hatte. Unterhaltungen mit ihm fand ich dagegen sogar fast manchmal nervig.

ob es nicht eigentlich ein ziemliches Armutszeugnis ist. Eine Gesellschaft voller einsamer Individuen

Das könnte man auch umdrehen und sagen, dass eine Gesellschaft nur mit allein nicht lebensfähigen Gruppenmitläufern und Paarfüßern "arm" ist. Also das sehe ich manchmal so. Dabei muss ich irgendwie immer an diverse Diktaturen oder Zwangsheiraten denken... ;-)

P@inkl#ad^yx80


Waterli2:

Ja, okay, alle 6 Wochen mal ist sicher auch schon was anderes, man ist automatisch weniger involviert bzw. kommt ja von Anfang an gar nicht dazu, sich tiefer einzulassen; ich hatte vor Jahren auch mal eine Geschichte mit einem "tollen" Mann, der mir äußerlich super gefallen hat und sehr nett war, von dem ich aber auch wusste, dass wir so oder so nicht zusammenpassen würden. Da konnte ich das auch sehr gut trennen – viel Sympathie, Offenheit, Treffen alle zwei Monate, danach wieder Funkstille.

Das Jetzige unterscheidet sich aber doch deutlich davon...

Es gibt natürlich nichts, was es nicht gibt; dennoch bin ich persönlich nicht dazu in der Lage, mit meiner Vorstellungskraft so weit zu gehen, dass jemand mir wirklich viel seiner Zeit schenkt (interessante Gespräche, Lachen, Unternehmungen, gemeinsames Wegfahren usw., auch Sex natürlich), aber trotzdem vehement behaupten kann, keinerlei Gefühle für mich zu hegen. Das ist einfach zu hoch für mich :-o

Q}uintxus


@ Pinklady

das Konzept an sich finde ich an sich ja auch gut; nur – verrate mir mal bitte, wie man das macht, also, die Sache als das anzusehen, was sie auch ist :)z

Es gibt leider keinen Schalter um so etwas abzuschalten, schließlich sind auch wir nur Menschen mit Gefühlen. Daher würde ich sowas auch nur Leuten empfehlen, die mit einer Ablehnung gut umgehen können. Allen anderen würde ich raten, einen Bogen darum zu machen, denn wenn Gefühle im Spiel sind, gibts nur Verlierer. :-/ :)_

TPexahs79


@ Pinklady80

dennoch bin ich persönlich nicht dazu in der Lage, mit meiner Vorstellungskraft so weit zu gehen, dass jemand mir wirklich viel seiner Zeit schenkt (interessante Gespräche, Lachen, Unternehmungen, gemeinsames Wegfahren usw., auch Sex natürlich), aber trotzdem vehement behaupten kann, keinerlei Gefühle für mich zu hegen. Das ist einfach zu hoch für mich :-o

Es ist ja bei euch keine reine Sex-Beziehung es ist eine Freundschaft+ und da kann man auch mal gemeinsam etwas unternehmen, die Zeit zusammen verbringen, Sex haben usw. Er darf auch freundlich zu Dir sein, ohne das er gleich in Dich verliebt ist. Pass auf, dass Du nicht in jede kleine Regung, Handlung und Gestik von ihm gleich etwas, das Du Dir wünscht reininterpretierst. Das zieht Dich nur weiter runter.

Er mag Dich sicher, aber er wird nicht in Dich verliebt sein (sagt er ja auch selber)

Ich hatte selber eine Freundschaft+ mit meinem besten Kollegen, wir gingen ins Kino, hatten interessante Gespräche, haben gelacht, haben zusammen die Freizeit verbracht... was man in einer Freundschaft halt auch so macht und dann hatten wir auch Sex inkl kuscheln, also das was dann das +.

Klar waren da Gefühle und Sympathie dabei... aber eben keine Liebesgefühle wie bei einer Paarbeziehung. Manchmal haben auch Bekannte gedacht, dass wir zusammen seien. Wir mögen uns sehr, aber es reicht nicht für eine Beziehung. Jetzt haben wir wieder eine normale Freundschaft.

Freundschaft+ kann funktionieren, aber nicht jeder/jede ist dafür geeignet.

P>inkZladvy80


@ Quintus:

Ja, das ist wohl richtig... Ich habe lange Zeit nicht bemerkt, dass ich Gefühle für ihn entwickle, denn anfangs war er überhaupt nicht ständig in meinen Gedanken; plötzlich hat sich das allerdings verändert. Dumm gelaufen... ":/

@ Texas79:

Das hast du sehr treffend beschrieben... Ja, so ist es bei uns bzw. bei ihm wohl auch. Interpretieren sollte ich wirklich nicht mehr so viel bzw. gar nichts mehr. Er ist ja sehr ehrlich und hat mir auch offen gesagt, dass es bei ihm eben so ist wie es ist.

Nun habt ihr nur noch eine Freundschaft, weil einer von euch wieder einen festen Partner hat? Oder aus anderen Gründen?

Tuepxas7x9


Er ist ja sehr ehrlich und hat mir auch offen gesagt, dass es bei ihm eben so ist wie es ist.

Das ist zwar sehr hart für Dich, aber Du weisst woran Du bei ihm bist.

Nun habt ihr nur noch eine Freundschaft, weil einer von euch wieder einen festen Partner hat? Oder aus anderen Gründen?

wir waren vor dem "+" 17 Jahre lang beste Freunde und hatten dann für etwa 3-4 Monate eine Freundschaft+, dann habe ich meinen jetzigen Partner kennengelernt und wir sind deshalb wieder auf "nur" Freundschaft umgestiegen. Er ist jetzt aber seit einiger Zeit auch wieder glücklich in einer Beziehung. Wir sehen uns aber weiterhin alle 2-3 Wochen zum Essen und quatschen.

P2inklxady80


Hi Texas79,

das find ich super, wirklich.

Wir kannten uns ja, im Unterschied zu euch, vorher gar nicht. Er hat mir aber ziemlich zu Anfang mal erzählt, dass er aus einer schlimmen Beziehung kommt und daher momentan nur etwas Unverbindliches möchte; wollte ich damals ja auch. Wie gesagt, ich weiß, dass er ehrlich ist und keine Spielchen spielt.

Trotzdem hänge ich gefühlsmäßig nun eben drin und kann schlecht loslassen...

Ich versuche quasi noch, den goldenen Mittelweg bzw. den Stein der Waisen zu finden ;-)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH