» »

Kulanz der Krankenkasse bei stationären psychiatr. Behandlungen?

Plhilxz hat die Diskussion gestartet


Hallo Gemeinde,

ich befinde mich derzeit seit Ende Dezember 2013 in stationärer psychiatrischer Behandlung. Eigentlich soll ich bis Ende Februar bzw. Anfang März bleiben, allerdings spiele ich mit dem Gedanken, die Behandlung abzubrechen und schon vorzeitig nach Hause zu gehen.

Zuvor war ich bereits Anfang Dezember 2013 in derselben Klinik für zwei Wochen in stationärer Behandlung. Auch damals habe ich abgebrochen, da ich mit den Therapien unzufrieden war.

Zudem war ich von Januar bis April 2013 in stationärer psychiatrischer Behandlung, dieses Mal allerdings in einer anderen Klinik. Diesen Aufenthalt habe ich nicht abgebrochen.

Sollte ich nun tatsächlich abbrechen, wie hoch sind dann meine Chancen, dass die Kosten eines etwaigen zukünftigen Klinikaufenthalts nochmal von der Krankenkasse übernommen werden? Kann es mir passieren, dass die Krankenkasse nicht mehr mitspielt und sich weigert, die Kosten zu übernehmen, weil ich zuvor schon zweimal abgebrochen habe?

Beste Grüße

Philipp

Antworten
RRichaKrYd6x1


Ich denke , du hast schon bei den letzten Abbrüchen Dusel gehabt, daß die Krankenkasse nicht blöd wird. Ich würde sowas immer schriftlich machen, bei mir in meiner Klinik kostete ein Tag die Krankenkasse 400 € , wenn man da 2-3 Wochen selber zahlen muss weil man unterbricht kostet sowas ein Vermögen.

Unsere Klinik war so streng, daß die einen rausgeschmissen haben wenn man 2 mal mit Alkohol erwischt wurde selbst mit 0,01 Promille war man da schon dabei, die Kassen zahlen dann keinen Cent. Da hat es 2 ganz bös erwischt.

a{ug2P33


Was würdest Du tun, wenn Du 1.) auf der anderen Seite des Schreibtisch sitzen würdest, also bei der Krankenkasse als Mitarbeiter; 2) dort den Fall auf den Tisch bekommen würdest; 3.) nach Deiner Entscheidung (egal wie) Dich dafür beim zuständigen Vorgesetzten dafür rechtfertigen müsstest? Zuverlässig auch nur anhaltsweise kann Deine Frage vermutlich nur ein Krankenkassenmitarbeiter aus genau diesem Sachgebiet beantworten. Alles andere wäre Spekulation.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH