» »

Depression nach Missbrauch in der Kindheit

S-kara$baexus94


phoebe

das einzige..was ich nicht geschafft habe..mich meinem inneren kind anzunähern..ok..vielleicht schaffe ich es, vielleicht auch nicht ..

Ist es dir denn wichtig, dich ihm anzunähern? Wenn ja, vielleicht hab ich ja den ein oder anderen Tipp für dich.

Meins war auch sehr, sehr hartnäckig. Es hat sich geschämt, weils ein kleines Mädchen ist bei mir.

Ich find die Arbeit mit dem inneren Kind sehr beruhigend und schön.

pWh)oeDbe


Ich finde es sehr wichtig...denn es steht (gedanklich) hinter gittern in einem keller! Das ist keine schöne situation.

S'karaZbazeuVs94


phoebe, ach, das ist ja wirklich nicht schön. Das kenne ich, bei mir war das sehr ähnlich. Magst du mir erzählen, was du schon alles versucht hast? Gerne auch per PN. Ich kann dir vielleicht den ein oder anderen Ansatz geben. Vielleicht ist was dabei, das du noch nicht kennst oder probiert hast. Wie gehts dem Kind denn? Eher Wut oder eher Angst?

Ist das Gitter von außen oder von innen abgeschlossen?

Darf jemand zu dem Kind? Ein Schutzengel? Ein Tier? Mag es dich? Versteckt es sich?

Wenn du möchtest, erzähl ich dir, wie ich mein kleines Mädchen gerettet habe.

Blöd ist auch, dass das innere Kind existiert und vereinsamt und agiert, obwohl man sich nicht mit ihm beschäftigt, wenn man lange nicht nach ihm sieht, verschlechtert sich sein Zustand, solang es nicht befreit ist... bei mir war das zumindest so. ":/ Regelmäßig nach ihm sehen ist ganz wichtig, damit es vertrauen gewinnt, sonst glaubt es, man hätte kein Interesse.

cEooki&e_junxkie


Hallo ihr Lieben,

Ich wollte kurz meine Erfahrung zu dem Thema schildern und vor allem Mut machen.

Ich wurde von meinem Vater jahrelang missbraucht und sogar gegen Geld "vermietet", erlebte Dinge wie rituellen Missbrauch. Nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen im Kindergartenalter anderen davon zu erzählen und Hilfe zu bekommen, habe ich dieses Thema vollkommen weggesperrt und das meiste sogar teilweise vergessen für viele Jahre. Mitten in der Pubertär kam dann alles hoch. Ich war zunächst total verwirrt und wusste gar nicht wohin mit mir, konnte mich auch am Anfang nur an sehr wenige Dinge erinnern.

Ich zog spontan von zuhause aus. Es folgte eine Odysee aus Verwirrung, Verzweiflung, Selbstmordversuchen, Selbstverletzungen und Selbstmitleid. Ich ging freiwillig in die Psychatrie um mir helfen zu lassen, doch ich bekam keine. Ich zeigte meinen Vater an, er wurde verurteilt und mir ging's dennoch schlechter und schlechter.

Ich konnte nicht Nein sagen, liess mich praktisch regelmäßig vergewaltigen.

Irgendwann hatte ich die Nase voll davon. Ich wollte stark sein, wollte mich dem allen stellen. Ich beschäftigte mich teilweise zu viel damit, aber das bemerkte ich auch bald und fand dann mein Mittelmaß.

Heute, 5 Jahre nach meinem Auszug bin ich fast 20 Jahre alt, verletze mich seit Jahren nicht mehr selbst, bin Inhaberin mit einer Werbeagentur, habe mit dem allen abgeschlossen und meinen Frieden damit gefunden.

Es schränkt mich nicht mehr ein. Ich habe gelernt wie kontraproduktiv Hass eigentlich ist, das hat mich hauptsächlich geheilt.

Ich habe zu jedem in meiner Familie wieder Kontakt, außer zu meinem Vater, aber auch den hasse ich nicht mehr.

Ich habe eine erfüllte Sexualität und bin fast schon froh darüber dass mir das passiert ist.

Ich bin unglaublich stark geworden dadurch, Angst macht mir so leicht nichts mehr, ich habe sehr viele wichtige Dinge für mein Leben gelernt, die ich sonst vielleicht nie verstanden hätte, zB dass nichts an der eigenen Persönlichkeit so bleiben muss und alles veränderbar ist.

Ich möchte euch einfach Mut machen, dass ihr das auch schaffen könnt und euch gedandlich umarmen. Wenn man von ganzem Herzen will, kann man alles erreichen.

Therapeuten und Psychologen konnten mir übrigens nie helfen. Der eigene Wille zählt, der Mut sich nicht mehr in schlechte Gefühle fallen zu lassen sondern sich zu sagen "Ich bin der Chef meines Lebens!" und nicht irgendwelche Erinnerungen oder fiesen Menschen, der Mut aktiv das eigene Leben zu verbessern.

cAooukie|_junkixe


Was mir auch sehr geholfen hat war, mich genau mit dem Gehirn auseinander zu setzen und sehr viel darüber zu lernen, wie ich eigentlich funktioniere. Psychologen und Therapeuten neigen dazu, leider wenig Ahnung davon zu haben, wie solche Dinge wirklich sind und geben einem dann Ratschläge, die oft mehr schaden als helfen.

Ich sage nicht, Therapeuten und Psychologen sind grundsätzlich schlecht, ich denke einfach, dass man sich aber aus einer anderen Perspektive, als die schwammige der Psychologen damit auseinander setzen sollte. Denen die ich kenne, die das gemacht haben geht es bedeutend besser wie denen, die nur blind Psychologen vertraut haben.

p4hoeCbe


Ich konnte nicht Nein sagen, liess mich praktisch regelmäßig vergewaltigen.

wooow...ja, genau so, liess ich mich in den nächsten jahren immer und immer wieder dazu herab ein opfer zu sein, geschlagen und misshandelt von den eltern, immer ein liebes kind sein zu müssen, liessen mich nie nein sagen!

Habe echt hochachtung vor dir...wenngleich ich in deinem alter auch mal so eine hochform hatte..ich war sehr erfolgreich beruflich und habe sehr viel geld verdient...trotzdem hat mich das alte noch mal eingeholt..

Deshalb rate ich dir immer auf der hut zu sein! Muss ja nicht so kommen, aber ...halte die augen auf!

p.hoexbe


Skarabaeus...ich würde es öffentlich machen wollen...weil ich...wenn ich es schaffe, vielleicht anderen damit helfen kann...

Du stellst coole fragen...und..ich bin gerade stark...deshalb kann ich die fragen beantworten...

Die gitter haben von aussen einen riegel, weil die abgeschlossen wurden...und weil ich mich nicht so gerne abschliessen und kontrollieren lasse...sind die gitter von innen auch noch dreimal mehr abgeschlossen.

Wie gehts dem kind...

Hm... Es ist eine mischung zwischen abgeundtiefem hass und abgrundtiefer traurigkeit...zu nichts nutze und nicht zum hass fähig...denn dann würde ich leute dafür verantwortlich machen?? Vielleicht...vorsichtig....immer nur vorsichtig gehend...von oben gezogen wie bei einer marionette...nicht fähig ein eigenes leben zu führen...der keller ist voller eis...und laufemdem wasser ...mit geossen schweren steinen...aber es sind ja schon fenster...wenn such vergittert vorhanden...

Niemand kann mir die hand halten, weil niemand so recht zu mir durchdringen kann...kaum hat jemand eine hand zum fenster hereingesteckt...merke ich, das er schwach ist und mich nicht retten kann...ein schlüssel existiert nicht...aber in meinen gedanken ...hängt er in grosser höhe...einige etagen über mir...in einem fach, das nochmals vergittert ist...und von zahlreichen spinnweben umwebt. Niemand hat diese stelle seit jahren betreten..und überhaupt schon einmal betreten...die spuren führen alle nur in die hälfte dieser höhe, dann geben alle auf! Ich versuche immer nach diesem mädchen zu sehen...war auch schon einmal dicht dran...und gab ihm die hand...stand ihm gegenüber...aber dann...haben wir den kontakt wieder verloren...ich kämpfe mit einem meer an tränen, ein meer das nie versiegt...und immer wenn die sprache auf diese kleine mädchen kommt...wird es von einem tränenmeer überschwemmt...

Gerne ...sehr gerne...möchte ich von deiner arbeit hören...wie du dich genähert hast...

Sckarabdaeusx94


Liebe phoebe, ich mach mir, wenn ich mich besser konzentrieren kann mal ein paar konkrete Gedanken, was die Symbole sagen wollen. Das meiste ist mir nicht ganz unbekannt aus meinen eigenen Traumreisen und ich bin eigentlich optimistisch, dass wir heraus finden können, was deine Kleine braucht. :)_

Problematisch wäre vielleicht, dass ich meine Geschichte nicht öffentlich machen kann und die Anonymität brauche. Wenn sich die Notwendigkeit ergibt, von mir zu erzählen, wegen Beispielen, dann sag ichs dir per PN.

Du stellst coole fragen...und..ich bin gerade stark...deshalb kann ich die fragen beantworten...

Ich glaube, in dieser Aussage steckt sogar ein kleiner Ansatz.

Viele deiner Wunden sind noch sehr unbewusst und tief vergraben. Nicht ausgewaschen, aber trotzdem vernäht. Die "Entzündung" ist aber noch da. Das steht im Zusammenhang mit den Schlössern, bei denen ihr auf Nummer Sicher gegangen seid, damit auch bloß niemand mehr diesen Raum betreten kann. Die Wunden bloß nicht öffnen, lieber schmerzen lassen, denn würde man sie heilen, würden sie nochmal bluten. So ungefähr.

Hm... Es ist eine mischung zwischen abgeundtiefem hass und abgrundtiefer traurigkeit...zu nichts nutze und nicht zum hass fähig...denn dann würde ich leute dafür verantwortlich machen??

Mehr musst du an dem Punkt auch gar nicht sagen. :°_

Dachte ich mir auf Anhieb schon. Der Hass. Diese extreme Sicherung hat viel mit Hass zu tun. Hass, der bloß nicht nach außen dringen darf, kein Gift darf von innen raus, keins von außen rein.

Daher auch nicht fähig, das Leben zu leben... das geht nämlich nicht ohne Gefühle. Lieber gar nichts fühlen, als den Hass und die Trauer raus zu lassen.

Du selbst müsstest diese Gefühle versuchen anzunehmen, dann glaubt dir auch dein Kind, dass es das nach außen tragen darf. Ein Boxsack oder so würde dein inneres Kind vielleicht freuen.

Das innere Kind ist verdammt clever. Mehr als man glaubt. Und du darfst niemals was von ihm erwarten, das du selbst nicht tust. Dein inneres Kind ist immer nur genauso bereit wie du selbst es bist. Das Kind für dich, du fürs Leben. Das ist eine Analogie.

(Hass war nie mein Thema, deswegen kann ich da nur mutmaßen.)

Ich habe die Männer, die mich vergewaltigt haben nicht gehasst.

Meine Themen waren Scham und Angst und Todessehnsucht.

Wegen dem Schlüssel... mh... ja, das kommt mir bekannt vor.

Da brauchst du Hilfe. Nimm dir am besten mal einen Begleiter mit zu deinem Kind. Ein harmloser Begleiter, dem sie auch vertrauen kann und an dem sie Freude hätte. Eine kleine Fee vielleicht? :-D Der Beweis, dass es Fenn wirklich gibt, dürfte sie eigentlich freuen und ihr helfen, an Märchen zu glauben. Die Fee könnte zum Schlüssel hinauf fliegen, und sie kann ja zaubern. x:)

Ich weiß nicht, ob dir das schonmal ein bisschen hilft... es ist nicht so leicht etwas zu schreiben, ohne was von mir zu schreiben. :)_

Ich hoffe auch, ich triggere dich nicht oder so. :-o

Das ist für mich manchmal nicht so leicht, wenn ich nur per Ferndiagnose mit wem Kontakt hab, da kann ich nicht so empathisch sein. Ich selbst bin was meine Story betrifft relativ schmerzfrei. Man kann mich nicht triggern, ich kann das aushalten und bin leider oft so vermessen zu glauben, andere könnten das auch. :-(

pshobebe


Oh mein gott....wirst du die antwort auf all meine gebete sein?!

Ich fühle mich angezogen...wie ein magnet...

Nein, triggern, kann ich nur mich selbst...egal mit welchen worten...nur ich kann es zulassen.

Ich hoffe auch, du kannst es öffentlich sagen...vielleicht mit einem andern nick?

Hass...kenne ich auch nicht...jedenfalls nicht auf die menschen die mich verletzt haben, nur mich kann ich hassen.

Wenn eine fee ( süss diese vorstellung ) mir helfen könnte den schlüssel zu holen...muss sie so stark sein wie bei peter pan...das geht vielleicht? Danke...ich werde es versuchen...

S-karacbaeusx94


Das Eis im Keller steht übrigens immer für eingefrorene Gefühle, für Anteile von dir, die erstarrt sind und nicht mehr fließen, also gelebt werden können. Dass es auch Wasser im Keller gibt, ist aber schonmal ein gutes Zeichen.

Hast du mal versucht, deinen Schutzengel mit zu nehmen und den einfach mal konkret zu fragen, welche Bedeutung die Steine haben oder was das Eis braucht um zu schmelzen? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass da sogar manchmal eine Antwort kommt, die so einfach ist, dass es einen überrascht. :-D

Ich glaube, dass man mit allerhand Zauberkram da kleine Wunder vollbringen kann, nach und nach. Das kommt aufs Kind an. Es gibt von Susanne Hühn z. B. auch sehr schöne Meditations CDs, da soll das Kind auf einem Einhorn reiten und so, meins fand das immer bescheuert. ;-D

Mein kleines Mädchen war aber immer schon für Tiere sehr offen. Ich hätte es dann, wäre dein Keller mein Keller, vielleicht mit einem kleinen, lieben Drachen versucht, der könnte sie sogar beschützen und mit seinem Feuer ein Gleichgewicht schaffen. ":/

SjkIaraibae9us|94


Vielleicht bin ich dir Antwort auf deine Gebete, wer weiß. ;-) Irgendwann werden die ja immer erhört.

Bei mir ist das auch so... Hass kenne ich auch nur mir selbst gegenüber, bis zur kompletten Selbstzerstörung. :-|

An Tinkerbell dachte ich übrigens auch. x:)

Jedenfalls freut mich schonmal, dass du mit meinem Geschreibsel was anfangen kannst und ich dich nicht verletze oder so. :)_

pthoeabe


Mir fiel gerade der weihnachtsfim ein, die geister die ich rief....diese elfe...war suuuper frech und hat auch ihr gegenüber georfeigt! Ich liiiiiebe diese elfe, die kann mir weiter helfen ..

SVkara8baeuxs94


Na das ist doch schonmal was... :-D :)_

Wunderbar dass du auch so direkt sagen kannst "die kann mir weiter helfen" :-D :)* Dann kann sie das auch ganz bestimmt.

pdhofebe


Oh ich finde dich toll!

Ja, ich kenne diese eis, wasserdefinitionen...meine träume waren immer aus eis...und irgendwann wurde aus diesem eis wasser...das war wie ein befreiungsschlag.

Mein kleines mädchen mag auch tiere...es hat einen hund, der ihm sehr wichtig ist...aber...der steht kurz vor dem exitus...oder...das kind hat angst das ihm das tier bald stirbt...denn es ist ihm schon ein tier genommen worden, tiere...haben einen sehr guten einfluss,,,nur...sie sterben so schnell vor uns...mein kleiner brauner liebling ist zehn...er hat mich sehr aufgeweicht...er weiss immer sofort wenn es mir schlecht geht...egal in welchem zimmer er liegt...wenn ich weine...er spürt es und kommt sofort zu mir.

Hast du eltern? Ok, eltern hat jeder...ich meine....eltern die dich lieben??

S;kar[abaeuks94


Och, danke... dein Kompliment schmeichelt mir. :-D @:)

Ich kenn das ja mit dem Eis auch gut. Eis ist mein ständiger Begleiter. Von innen, von außen, bewusst, unbewusst. Ich hab ne Kälte in mir, ich werde durch Wärme von außen nie warm und wirke sogar extrem arrogant und hochmütig. Dabei bin ich das gar nicht. :-@ Bin ganz lieb und scheu. Eisthematik hab ich in vielen Organen etc... tjaja... und es friert immer wieder so leicht zusammen. Wird mich wohl noch ein bisschen begleiten die Sache.

Mein Mädchen hatte auch immer große Verlustängste. Ich habe ihr dann erklärt, dass es eine Art ewigen Stillstand gibt in der Welt, in der sie lebt, man altert nicht, man stirbt nicht, sie muss niemals erwachsen werden, alles darf da bleiben, was sie da haben möchte, eine Welt, die ihr gehorcht und die sie selbst erschaffen darf. Ich hab ihr das Zaubern gelernt und sie weiß, dass ihre Freunde, ihre Tiere sie niemals verlassen werden.

Ich selbst glaube auch daran... also, ich rede auch mit Verstorbenen und funktioniere manchmal als Medium... deswegen glaubt mir mein Mädchen das und ist glücklich über dieses Wissen, das niemals etwas wirklich geht, das einem lieb und heilig ist.

Mir hat auch ein Hund geholfen, wieder zu lieben. x:)

Nein... ich hab keine Eltern, die mich lieben. Nur Eltern, die es richtig fanden, dass ihr missratener Sohn so eine "Strafe" für seine Verfehlung bekommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH