» »

Immer Krankheitsgefühl, Angst und Depressionen, setzt stationär

E\bby`8x3 hat die Diskussion gestartet


Hey,

Bin neu hier und hab auch sehr lang überlegt ob ich mich anmelde.Leide schon sehr lange.... Fühle mich immer schlecht(mal mehr mal weniger )organisch alles gut.. Konnte früher nie glauben das alles psychisch sein soll aber nach Jahren Höhen und tiefen,mit medis und ohne weiß ich, dass ist es. Klar ist es oft schwer dieses aufrechte zuhalten und es gibt Momente da fragt man sich immer mal wieder ob da nicht doch etwas organisches ist. Nun geht es mir seit einiger Zeit wieder schlechter,mit psychoterapie(ambulant) und medis.... Arbeit ist kaum noch auszuhalten und ich bin langsam am verzweifeln...nun hat mir meine Neurologin eine stationäre empfohlen und ich hab zugestimmt.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild und Klinik?

???

Antworten
S[ynteia2x22


Hallo Ebby,

welche Symptome hast du genau? Und wie hat es sich bei dir entwickelt? Wie sieht dein Leben aus? Bist du im Job? Ich fange nächste Woche eine teilstationäre Therapie an. Vielleicht können wir ja von unseren Fortschritten berichten @:)

S~yntixa222


Mir wurde übrigens im Vorgespräch gesagt dass die stationäre Aufnahme in erster Linie dazu dient, dass du erstmal zur Ruhe kommst. Wenn die Verursacher deiner Symptome in deinem direkten Umfeld liegen, ist es manchmal gut etwas Abstand zu gewinnen. Auch die medikamentöse Einstellung findet stationär statt. Für die Übergangsphase ins "normale" Leben gibts dann Tagesklinik, bzw. ambulante Therapie.

E`bnby83


Hey syntia...

Also im näheren Umfeld liegen die Verursacher nicht.die Verursacher sind aus der Vergangenheit.Habe in meiner Kindheit sehr schlechtes erfahren und auch meine Mutter spielt ein großes Rolle, bis heute. Symptome und wie mein Leben aussieht, na ja zur Zeit machen mich die körperlichen Beschwerden fertig. Mein Körpergefühl kann manchmal kaum ertragen.Fühle mich immer benommen, alles wirkt oft unwirklich,mein Kopf fühlt sich komisch an irgendwie fühlt sich alles so an als bekomme man eine Grippe nur das sie nie ausbricht. Angstzustände sind wieder dazu gekommen, jetzt wo ich seit 5monaten wieder arbeite,oftmals wünsche ich mir einfach das es besser wird und mich nicht sooo stark körperlich einschränkt ,will endlich wieder richtig leben und mit meinem Freund und meinem Kind glücklich sein, dass Leben genießen :-/ darum setze ich jetzt meine Hoffnung in diese Therapie ":/

Ryichardx61


@ Ebby

stationär ist gut such dir aber die Klinik gut aus.

Ist wie bei Ferienhotels , da kann man voll danebengreifen.

E{b9by83


@ Richard... Meine Neurologin hat mir eins empfohlen, hoffe das dies dann auch gut ist

EGbbyx83


Da die letzten Tage schon hart waren bin ich jetzt erstmal krank geschrieben, aber Montag werde ich wohl wieder zur Arbeit gehen. :-|

SBy2nt?ia22x2


Hey Ebby, bist du sicher dass du mit den Symptomen arbeiten gehen kannst? Ich an deiner Stelle würde mir vielleicht mal die Auszeit nehmen. Wann sollst du in die Klinik?

E{bbyI83


Hey syntia, hmmm nein bin nicht sicher aber was soll ich machen ??? Habe bis September letzten Jahres eine berufliche Reha gemacht und dann im Oktober nochmal eine Ausbildung begonnen.Wann ich in die Klinik gehe steht noch nicht fest, da ich erst am Montag den Einweisungsschein von meiner Neurologin bekommen habe. Schlimm genug das ich dann 3 Monate ausfalle denn die wissen noch nix davon! Weiß immer noch nicht wie ich es sagen soll, denn da wird eh immer schlecht über Mitarbeiter gesprochen die krank sind und darum wäre es glaub ich nicht so ratsam jetzt längere schon längere Zeit zu fehlen. ???

Sry@nti4a22x2


Hm, da musst du wohl abwägen. Ich hab auch lange überlegt aber dann beschlossen, dass ich mich jetzt um mich kümmere, egal was da geredet wird. Und wenn ich mir danach blöde Sprüche anhören muss, dann werde ich noch mehr bestärkt den Arbeitgeber zu wechseln. Außerdem ist es doch kein Spaß wenn jemand in eine Klinik geht oder? Anders als wenn jemand 2 Wochen wegen einem Schnupfen "blau macht". Ein guter Arbeitgeber sollte das akzeptieren.

Pass in jedem Fall auf dich auf und hör in dich rein, Tagesklinik wäre ja wiegesagt auch noch eine Alternative und dauert vielleicht garnicht so lange @:)

Eibbyi8x3


Klar ist es nicht lustig wenn jemand in eine Klinik geht,aber jetzt will ich halt vorher nicht schon so lang ausfallen denn etwas Ablenkung is ja auch immer gut. Tagesklinik kommt für mich nicht in Frage, möchte lieber das ganze Programm da ja zuhause dann doch wieder ein anderer Ablauf herscht. Wenn es mir zu schlecht geht werde ich mich natürlich nicht unnötig zum arbeiten zwingen, aber erstmal werde ich es versuchen. Bin ja froh das ich doch noch einen neuen Ausbildungsplatz gefunden habe! Ach Mensch alles nicht so einfach! Na ja ein schwieriger Gang kommt ja noch auf mich zu, ich muss es meinem Chef sagen und davor hab ich echt Angst. :-/

E;bmby8x3


Syntia, sag welche Symptome hast du?

RzichwarBdx61


Synthia,

ich war schon 2 mal stationär , mit großem Abstand auch durch Feedback meiner Mitpatienten kann ich diese Klinik empfehlen. Kooperationsklinik der Uni Freiburg, wo auch alle Ärzte und Psychologen herkommen.

Hat nur einen Haken man muss Privatpatient sein. Die Gegend und die Menschen dort ist herrlich. Man kann zu Fuß in die Schweiz laufen, hat schöne Ausflugsziele einfach toll dort. Würde ich uneingeschränkt empfehlen. Es gibt aber auch ein Bewertungsportal für diese Kliniken.

[[http://www.rhein-jura-klinik.de/]]

Scyntira2x22


Leider ist es nicht immer so einfach eine gute Klinik zu finden. Ich musste jetzt z.B. die erstbeste nehmen, weil mein Arzt natürlich für eine schnelle Behandlung ist (bin krank geschrieben). Hoffe dennoch das ich da mit meiner jetzt Glück habe, sonst muss ich es doch noch woanders versuchen.

@ Ebby:

Bei mir hats angefangen mit Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen.. Verwirrtheit (Geldkarte im Automaten vergessen, Namen vergessen, usw.). Wurde auch immer gereizter und war von vielen Dingen genervt. Zum Jahresende war das Maß im Job stressbedingt voll – zum Glück kam dann der Weihnachtsurlaub. Hab aber gemerkt dass ich mich nicht regenerieren konnte, hatte Angstattakken und ein Getriebenheitsgefühl als würde mir irgendwas passieren. Dann schließlich hat mein Kopf "zu" gemacht. Konnte auf Arbeit keinen klaren Gedanken mehr fassen und wollte nur noch weg. Muss jetzt versuchen rauszufinden ob es (nur) an mir und meinem Verhalten liegt oder ob am Ende ein Jobwechsel reicht ":/

Stynti2a222


Achso, das ständige Krankheitsgefühl hatte und hab ich auch lange. Letztes Jahr hatte ich fast durchgängig irgendwelche Magen-Darm Geschichten und Erkältungen %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH