» »

Fluoxetin nach 5 Tagen absetzen

B6onfsai0x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe heute meine 5te Fluoxetin 20 genommen und möchte diese nicht weiter nehmen. Ich kann Nachts nicht schlafen und bin den ganzen Tag im Büro nur Müde. Ich habe lange überlegt, ob ich diese überhaupt nehmen soll. Meine Therapeutin meinte es wäre sinnvoll. Allerdins denke ich, geht es mir nicht sooo schlecht. Und im Moment fühle ich mich einfach nicht wohl damit mit. Meine Gedanken kreisen nur noch um das Medikament.

Nun also meine Frage: Wie setze ich am besten ab? Nach 5 Tagen Einnahme auch ausschleichen? Nur 10 nehmen? Wie lange?

Danke schon mal für jeden Tipp oder jede Erfahrung!

Antworten
RYichiard\61


Mit diesen Medikamenten darf man nicht rumspielen, les doch mal den Beipackzettel.

Diese Mittel werden oft stationär eingeschlichen nicht ohne Grund. Ohne ärztliche Anweisung würde ich empfehlen nichts auf eigen Faust oder Ratschlägen aus dem Internet zu probieren. Diese Mittel greifen massiv in den Hirnstoffwechsel ein und können zu Kurzschlussreaktionen führen.

BponsaEi0x7


Richard61 Danke für deine Antwort. Ich werde nächste Woche zu meiner Ärztin gehen. Ich will aber so schnell wie möglich damit aufhören. Auch habe ich das Gefühl, dass meine Ärztin in dem Punkt AD nicht so ganz sicher war. Vielleicht irre ich mich aber auch....

Kann denn, wenn man nach 5 Tagen absetzt, soviel passieren?

Z(wa9ckx44


Vielleicht hättest Du besser mit 10 mg angefangen, um unerwünschte Nebenwirkungen möglichst zu vermeiden. Laut BPZ verschwinden sie meistens innerhalb von 2 Wochen (müssen aber nicht); weiß man also erst, wenn man es durchgestanden hat. Ich meine, Du könntest auf die halbe Dosis gehen (was von Anfang an normal gewesen wäre), was Dich sicherlich entlastet, und auf diesem Niveau bleiben, bis Du mit der behandelnden Ärztin sprechen kannst.

R8ichavrd6x1


Zwack hat Recht man schleicht Fluoxetin 10 mg weise ein, bis meist einer Dosis von 40 mg nach 4 Wochen, erst dann lässt sich beurteilen ob es wirkt.

Ausschleichen tut man es genau so, manchmal spaltet man die 10 mg Tablette auch dann geht's behutsamer.

Weshalb hast du denn die ADs bekommen?

Der Leidensdruck kann nicht hoch sein, wenn du es einfach weglassen willst.

Fluoxetin ist ein SSRI und hilft bei Depressionen Panik und Angsterkrankungen.

Es erhöht den Serotoninspiegel in den Hirnsynapsen steigert den Antrieb und ist dem Schlaf somit nicht förderlich, da Serotonin ein Botenstoff ist der morgens für den Tag ausgeschüttet wird. Abends geht dieser Spiegel runter und Melatonin wird für den Schlaf ausgeschüttet

SSRI sollte daher nur morgens eingenommen werden.

Eventuell wenn du sie Abends nehmen solltest und gleich 20 mg ist deine Ärztin nicht so auf dem neuesten Stand. Bei psychischen Problemen sollte man wie der Name schon sagt zum Psychiater.

dpkesxt


Fluoxetin ist ein SSRI und hilft bei Depressionen Panik und Angsterkrankungen.

Es erhöht den Serotoninspiegel in den Hirnsynapsen steigert den Antrieb und ist dem Schlaf somit nicht förderlich, da Serotonin ein Botenstoff ist der morgens für den Tag ausgeschüttet wird. Abends geht dieser Spiegel runter und Melatonin wird für den Schlaf ausgeschüttet

SSRI sollte daher nur morgens eingenommen werden.

Eventuell wenn du sie Abends nehmen solltest und gleich 20 mg ist deine Ärztin nicht so auf dem neuesten Stand. Bei psychischen Problemen sollte man wie der Name schon sagt zum Psychiater.

Richard, ich glaube du wirfst da voreilig alle SSRI in einen Topf.

Fluoxetin ist bei Panik und Angsterkrankungen nicht indiziert.

Des Weiteren ist die Halbwertszeit von Fluoxetin und seinem Abbauprodukt relativ lange (bis zu zwei Wochen) und daher sollte es egal sein wann es eingenommen wird.

Als Beispiel warum man eben nicht verallgemeinern kann ist Paroxetin geeignet. Ist genauso ein SSRI, aber auf Grund einer Halbwertszeit von nur 24 Stunden verhält es sich mit der Einnahme, dem Absetzen usw ganz anders als Fluoxetin.

RPi\chearqd61


dkest

Angst und Panik nicht, dafür Zwang und Bulimie.

Das mit Morgens nehmen habe ich aus Medikamentenkunde in der Klinik, erscheint mir auch einleuchtend bei Serotoninerhöhenden Mitteln. Du hast aber Recht die Halbwertszeit ist wirklich enorm, und da dürfte die Einnahmezeit keine Rolle spielen.

Ich habe in fast 7 Monaten Klinik bei meinen Mitpatienten nie Fluoxetin als Medi mitbekommen. Cipralex , Citalopram ,Paroxetin wurde da meist als SSRI gegeben.

B7ons^ai07


Danke für eure Antworten.

Ich habe Depressionen (eher leichte) und mir fehlt der Antrieb. Deshalb meinte meine Therapeutin es wäre gut und meine Ärztin hat mir die dann verschrieben und meinte 20 jeden morgen.

Mir ist das nun doch zu heftig. Ich will die nicht mehr nehmen. Ich hätte von Anfang an die Finger davon lassen sollen. Am liebsten will ich die gar nicht mehr nehmen. Auch nicht ausschleichen....

chithaMlopxrahm


Fluoxetin ist schon lange nicht mehr mittel der 1. Wahl. Gegen angst und Panik ist es nicht zugelassen. Unruhe und vermehrte angst sind nicht selten.

Als mittel der 1. Wahl gelten derzeit Citalopram und auch Sertralin. Wirkungen beginnen erst nach Wochen. Erst nach Monaten erhält man die endgültige Wirkung, die oft sehr angenehm ist. Dass du mit Fluoxetin nicht schlafen kannst, wundert mich jetzt nicht. Mir wurde das 15 Jahre verschrieben und hat mir nur begrenzt geholfen.

Jetzt mit Citalopram geht es mir viel besser.

RZichar%d61


@ Bonsai,

diese Mittel sind sehr hilfreich aber sie sollten mit Bedacht genommen werden.

Ebenso muss man aber auch sagen , eine Depression je später sie behandelt wird desto schwieriger ist sie zu behandeln.

Mein Rat an dich , mach mal den Goldbergtest, wenn da ebenfalls leichte Depression herauskommt, dann würde ich die Finger lassen von den Mitteln.

Kauf dir ein Lichttherapiegerät, absolut hilfreich, ich les immer meine Zeitung vor dem Teil. Das wurde klinisch auf Wirksamkeit getestet. Geh regelmässig etwas laufen oder spazieren. Lass dir Laif 900 verschreiben. Das ist ein hochdosiertes Johanniskrautextrakt und hilft bei leichten Depressionen ohne Nebenwirkungen nur ausgedehnte Sonnenbäder darf man nicht machen.

Bei der Halbwertzeit die ich auch so nachgeschaut habe kannst du relativ schnell ausschleichen. Lies doch im BPZ was da drin steht, wenn man abrupt aufhört, wobei dies immer bei einer längeren Einnahme gilt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH