» »

Cipralex – nimmt das noch jemand?

Mfaidame C5harenxton


Viele Ärzte verschreiben auch nur noch Citalopram.

ja weil vielen Ärzten dazu angeraten wird Generika zu verschreiben %-| besonders bei Klinikärzten ist das der Fall.

Cipralex ist ein gutes Medikament, ich habe es selbst genommen und hatte nie Nebenwirkungen außer mittelschweren Libidoverlust.

c?itha8lo prahxm


Das ist ja auch sinnvoll , Generika zu verschreiben. Außer ein Medikament hat signifikante Vorteile, die den oft hohen Aufpreis rechtfertigen.

c?ithaplo]praxhm


Nach weiteren Recherchen muss ich mich korrigieren, aufgrund der fast ausschließlich Hersteller gesponserten Studienlage bei neuen Medikamenten, sind wirkliche aussagen zu Wirksamkeit und Verträglichkeit kaum möglich. Die Industrie und lobby hat unser Land halt fest im griff. Wie über all.

M3issMGfui~lxty


Darf man Paracetamol mit Cipralex einnehmen?! Weiß das jemand?

i1binx57


hi. bin neu hier. werd derzeit auf der uniklinik graz wegen einer major depression ( nach burnout) liebevoll behandelt. abends 100 mg trittico, womit ich meist gut schlafe. morgens 5 mg cipralex seit 1 woche. schon nach 4 tagen war ich aus dem tiefen loch. stimmung besser, aktiver, richtig froh. aber: die nw ist heftig. schwindel, übelkeit, kann kaum was essen. friere und zittere heftig. muss öfters therapien absagen, weil mir so schlecht ist. wie lange dauern diese nw? möchte stimmungsmäßig schon viel mehr tun, kann aber körperlich nicht. hatte noch jemand diese "erscheinungen"durchgemacht? wie lange?

cyi*thaljoprahxm


Das ist nicht unnormal. Bei mir war es allerdings nur kaum spürbar. Wie lang das dauert bis es weg geht ist sicher auch verschieden. Die Wirkung wurde bei mir erst nach Wochen immer besser.

i binx57


ok. danke! wie geht es dir jetzt? bist du quasi frei von nebenwirkungen und stimmumgsmäßig "gut drauf"? ich bin dabei, auch mein verhalten (helfersyndrom, nicht abgrenzen können, wenig selbstwertgefühl...) zu ändern. derzeit schwierg, da so viele körperliche handycaps. na ja, geduld ist leider keine stärke von mir. wieder was zu lernen.

MZiss!Guiltxy


ibin57 Wen hast du angesprochen?!

Ich habe keinerlei Nebenwirkungen mehr. Hatte nur Mundtrockenheit und Einschlafprobleme. Gestern hab ich mit meiner Verhaltenstherapie begonnen, aufgrund meiner Angststörung und der damit verbundenen Zwängen. Ich freu mich richtig, auf mein baldiges normales Leben, wofür ich nun hart und motiviert arbeiten werde.

i#bin5x7


angesprochen jene, die nebenwirkg. haben. meine beschwerden sehe ich inzwischen auch als ausdruck des burnouts und der erschöpfungsdepression. ich kann noch immer schwer akzeptieren, dass die seele so krasse körperliche symptome hervorruft. meine akkus sind völlig leer. nach dem duschen z.b. muss ich mich hinlegen. schwindel, herzrsasen. kann kaum ohne pastpertin was essen. muss lernen, mich zu schonen, mich abzugrenzen und mir gutes zu tun. ganz schön schwierig! 1trittico (150mg) abends und cipralex von 5 auf 10mg sollten mich unterstützen. bin neugierig! hat noch jemand ähnliches hinter sich?

z)ipflel


Ich mach mal den "Selbstversuch" und berichte von der Umstellung von 40 mg Citalopram mylan dura auf 20 mg (S)-Citalopram.

1. Der Hausarzt hat es mir nur sehr ungern verschrieben, wegen seinem Budget.

2. Die Zuzahlung ist höher

Weitere Erfahrungen folgen. Mal sehen, ob es wirklich einen Unterschied gibt.

M#issGu?ialty


Super, Zipfel! *:)

Ich bin gespannt, was du berichtest.

Meine Hausärztin hat mir gestern gleich 3 Flaschen Cipralex verschrieben, weil das ja echt nur in "Zwergengrößen" (15 ml) erhältlich ist. Blöderweise hatten die das in der Apotheke nicht da und nun sitz ich auf dem trockenen. Ist das eigentlich problematisch, wenn ich einen Tag aussetze oder sollte ich dann heute Nachmittag meine Dosis nachnehmen?!

Ich bin nach wie vor extrem zufrieden mit Cipralex.

Auf 20 mg zu erhöhen, trau ich mich irgendwie nicht. Meine Ärztin meinte, da ich so zierlich sei, hätte sie Angst. Und gestern sagt sie, ich soll es ruhig machen. Bin nun etwas verunsichert.

E`isenbxarth


hallo missguilty!

die folgende info ist nur meine subjektive meinung und nicht als ratschlag zu verstehen:

"eigentlich" setzt man SSRI nicht schlagartig ab, aber wenn du von ~24h pause sprichst, ist es "eigentlich" auch kein (vollständiges) absetzen.

vgl.:

"Die Eliminations-Halbwertszeit (t½β) nach Mehrfachdosierung beträgt etwa 30 Stunden (...)" [quelle: [[http://www.compendium.ch/mpro/mnr/9708/html/de]] (arzneimittelkompendium der schweiz, hier: fachinfo für ein escitalopram-produkt in unretardierter form)].

mit anderen worten:

dieser wirkstoff wird zu langsam verstoffwechselt, um bei einer (zwangs)pause von 24h von einem "echten absetzvorgang" zu sprechen.

dennoch sollte man sowas natürlich vermeiden.

hatte denn eigentlich die apotheke dazu keine meinung? *reine neugier*

alles gute und grüße!

@ citaloprahm:

ich finde es grenzwertig, eine medikamentenkombination (hier: mit paracetamol) zu empfehlen (bzw. ein alternatives NSAR, nämlich ibuprofen), ohne nach allen weiteren eingenommenen medis zu fragen oder einen halbwegs sicheren eindruck von allen übrigen (möglicherweise vorhandenen) erkrankungen zu haben.

[Bezieht sich auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

p.s.: auch (es)citalopram "belastet" die leber.

grüße

MzissG0uilxty


Eisenbarth

Absetzen will ich das Medikament eigentlich noch nicht, da ich ja erst im Februar damit begonnen habe. Mir war schon bewusst, dass es eng werden könnte mit meiner noch vorhandenen Menge. Da ich gestern aber den Kontrolltermin bei meiner Ärztin hatte, wollte ich nicht extra wegen eines Rezeptes schon vorher in die Praxis gehen. Ja und ich hab darauf spekuliert, dass die Apotheke das Medikament vorrätig hat. *mööööp* Dem ist leider nicht so. Gestern sind die Tropfen leer gegangen und heute war ich erst in der Apotheke und sie müssen es erst bestellen und bekommen es um 14 Uhr.

Da ich die Tropfen ja morgens nehmen soll, weiß ich nicht, ob ich heute überhaupt noch meine Dosis einnehmen soll oder ob ich lieber bis morgen früh warte. Dann wären 48 Stunden seit der letzten Einnahme verstrichen. :-( Hab mich halt total verspekuliert. :(v

zBipfxel


Oha. Ich soll mir das cipralex jetzt beim Psychiater holen, meiner Ärztin ist das zu teuer. Sonst gibts irgendwann ärger mit der Krankenkasse. Andere Hausärzte wollten es erst gar nicht verschreiben, nur Citalopram.

Also ich finde die höhere Dosis citalopram gut, hatte aber auch beim ansetzen der 20 mg Citalopram nur minimale Beschwerden von maximal 10 Minuten . sonst hatte ich einen tierischen Schub von entspanungsgefühl und Euphorie. War sehr angenehm. ;-D

MriVssGurixlty


Achso – ich hab übrigens kein Paracetamol genommen. Eben weil beide Medikamente über die Leber abgebaut werden. Ich hab da einfach Schiss. :-/

Zipfel Du bist zwar anscheinend männlich, aber darf ich trotz ganz unverblümt nach deiner Statur fragen?! ;-D @:)

Beim Citalopram hatte ich arg Schwindel und Übelkeit. Wenn man, so wie ich, Angst vor dem Erbrechen hat, ist Übelkeit natürlich kaum vertretbar.

Meine Hausärztin/Allgemeinärztin meinte, sie würde mir die Cipralex Tropfen bis zum Sankt Nimmerleinstag verschreiben. Solange es mir damit besser geht, als mit Tabletten/Citaloram/or whatever macht sie da gerne mit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH