» »

Nachts plötzlich aufgewacht - Silhouete eines "Geistes" gesehen

dtawnbr:inger


Gemerkt :=o

STkarab~aeus94


Ich verlinke nur erstmal eins, das sogar den wissenschaftlichen Aspekt beleuchtet, weil von einer Ärztin geschrieben, lies dir ruhig unten mal ihre Bio durch.

Über-den-Leben-danach-Jubiläumsausgabe

Dass es "Geister" gibt, ist übrigens natürlich Quatsch. "Geister" ist eigentlich eine okkulte, abergläubige Beleidigung.

Nsor[di8x4


Kübler-Ross schrieb z.b. auch, das Reinkarnation durch Ian Stevenson bewiesen wurde. Dieser selbst hat sowas aber nie gesagt, sondern bloß, das die Möglichkeit besteht und in einigen Fällen naheliegt.

Was ich damit sagen will ist, das selbst jemand der eine fundierte medizinische Ausbildung besitzt und in bestimmten Bereichen wichtige Grundlagenarbeit geleistet hat, nicht fehlerfrei ist und das man auch solchen Leuten nicht blind alles glauben darf.

Unabhängig davon werde ich mir das Buch aber mal ansehen, kann nicht schaden.

Skeptikern oder Kritikern Abzuwerten (Ignoranz, Scheuklappen o.ä.) ist übrigens ein gern genommenes Mittel bei unseriösen "paranormalen" Autoren. ;-)

DDumaxl


howareyou

Leute eure Meinung juckt kein Schwein zzz

Wie kommst du darauf? Dies hier ist kein Esoterik-Glaubens-Religionsforum, es liegt also auf der Hand, dass sich auch Personen zu Wort melden, die nicht an solche Dinge glauben.

Luckbocks

Wenn ein Stuhl blöd steht, dann sehe ich im Halbschlaf auch recht oft dort jemanden sitzen. Finde ich in den ersten Sekunden auch immer gruselig.

h1owar/eyou


Wieso stempelt man paranormale Aktivität eigentlich als Esoterik ab? als etwas Besonderes in dem Sinne?

Vielleicht ist das Ganze ja doch gar nicht so ungewöhnlich wie wir es denken?

Vielleicht ist die Wissenschaft einfach noch nicht so weit, oder wird es gar nie sein, weil es aus mathematischer, physikalischer Weise gar nicht erklärbar ist (da kommen wir wiederum zum Thema, WER behauptet eigentlich bzw. kann beweisen das die Mathematik etc. eigentlich stimmt^^)

Dpumaxl


howareyou

WER behauptet eigentlich bzw. kann beweisen das die Mathematik etc. eigentlich stimmt^^

Ein Beleg ist z.B. das wir hier schreiben. Du kannst auch dein Handy in die Hand nehmen und jemanden anrufen.

wveihnac0htsseternHchen3


nö nö. Auf Insekten reagieren Katzen ganz anders als auf die von mir beschriebene Weise. Jedenfalls meine. Wenn man lange mit Tieren zusammenlebt, kann man aus ihren Reaktionen (Körpersprache usw.) schon ganz gut mögliche Ursachen dechiffrieren.

Glaube ich ja gerne, ich habe hier selbst eine ganze Sippe herumliegen. Aber so manche Beschreibungen, wie dieser hier beispielsweise:

Dann war es oft noch so, dass sie den Blick fixiert oben hielt und zu laufen dabei anfing.

Würde auf meine zu 100% auch dann passen, wenn eine Fliege im Haus ist. @:)

S;karabKaeusx94


Nordi84,

Kübler-Ross schrieb z.b. auch, das Reinkarnation durch Ian Stevenson bewiesen wurde. Dieser selbst hat sowas aber nie gesagt, sondern bloß, das die Möglichkeit besteht und in einigen Fällen naheliegt.

Man muss jemandem aber auch nicht aus allem einen Strick drehen, wenn dieser Mensch sich mal unvorteilhaft ausdrückt. In meinen Augen ein Missverständnis.

Anders gedeutet "beweisen" Stevensons Bücher dem Gläubigen/Interessierten/Zugewandten die Reinkarnation durchaus. "Beweisen", nicht beweisen. Und damit hat Kübler-Ross nichts Falsches gesagt, sondern nur etwas, das sie hätte anders ausdrücken können.

SYkar2abaeuxs94


Ich glaube, es geht auch gar nicht so sehr darum, jemandem (Gurus, Autoren, selbst ernannten Experten und Wunderheilern) irgendwas oder alles zu glauben. – Oder eben nicht zu glauben.

Es geht nur darum, sich auf das einzulassen, was man wahrnimmt – oder eben nicht wahrnimmt. ;-D

Jemand, der nicht an das Übersinnliche glaubt, wird denken, er wäre schizophren oder wäre am Durchdrehen und würde dringend Medikamente brauchen, wenn ein "Geist" hinter ihm steht und ihm eine Bratpfanne auf die Rübe haut, damit er endlich bemerkt wird. Sowas wird natürlich nicht passieren, aber was ich damit sagen will ist, dass man es auch übertreiben kann mit seiner Ablehnung.

Jemand, der hinter jedem Schatten und jedem Luftzug, jedem herab segelnden Blatt vom Feigenbäumchen im Zimmerfenster paranormale Phänomene vermutet, braucht meiner Meinung nach aber Hilfe.

Ich glaub z. B. niemandem was, ich höre es mir aber respektvoll an und entscheide hinterher, ob ich das für mich übernehme oder nicht.

Mein "Glauben", egal um was es geht, beruht aber nur auf Erfahrungen und Wissen, nicht aus Büchern.

In Büchern suche ich nur Bestätigung durch Menschen, die das erlebt haben, was ich erlebe und deren Erfahrungen bereits weiter reichen.

D.umal


Skarabaeus94

Es geht nur darum, sich auf das einzulassen, was man wahrnimmt – oder eben nicht wahrnimmt.

Wie geht denn letzteres? Also ich nehme etwas nicht wahr – wie lasse ich mich darauf ein?

Echemal%iger' NutzCer (x#502711)


Dann muss man als Kritiker aber auch sagen, das die Meinung von Geister-Gläubigen (und wir reden hier von nem Glauben, denn bewiesen ist eben nichts) niemanden intressiert.

Ich bin ja der Meinung, das mindestens 99% solcher Vorfälle sich relativ einfach mit Naturgesetzen und Fakten erklären lassen, das übrige 1% erfordert mehr Aufwand bzw. lässt sich ohne weiteres nicht erklären. Das aber als Grundlage dafür zu nehmen, das es jetzt Geister oder ein Leben nach dem Tod gibt ? Ich weiß nicht, kann man machen, muss man aber nicht.

Nun ob ich jetzt an "Geister" glaube oder an Gott, ist eigentlich egal. :=o Ist beides nicht wissenschaftlich bewiesen und trotzdem hat die Kirche nicht nur Macht sondern darf auch mit Geld herum hantieren das mit einer Steuer eingetrieben wird :=o o:)

b!iencbhen321


howareyou

WER behauptet eigentlich bzw. kann beweisen das die Mathematik etc. eigentlich stimmt^^

Jetzt fange ich tatsächlich an mich zu gruseln. Bis auf eine Handvoll Axiome ist in der Mathematik alles bewiesen.

N'uwrayrihy<on


Könnte das nicht eine stinknormale Paranoia sein? :=o

Wenn nur die Hälfte von dem, was mir Nachts schon so begegnete, wahr wäre, dann müsste ich das Medium schlechthin sein. Manche behaupteten, ich hätte kurz vor der Seelenwanderung gestanden, hätte es aber aus Furcht nicht durchgezogen ;-D

Andererseits sagen 9 von 10 Stimmen in meinem Kopf ich sei gar nicht so verrückt. Meine Therapeutin sieht das anders ":/ ;-D

Ok, ernsthaft. Wenn, was immer da bei dir rumgeistert, die nicht offensichtlich feindlich gesinnt ist, dann würde ich mir keine Gedanken machen. Wäre er/sie/es böse, dann wüsstest du das bereits.

Nsordni8x4


Nun ob ich jetzt an "Geister" glaube oder an Gott, ist eigentlich egal. :=o Ist beides nicht wissenschaftlich bewiesen und trotzdem hat die Kirche nicht nur Macht sondern darf auch mit Geld herum hantieren das mit einer Steuer eingetrieben wird :=o o:)

Brauchst du mir nicht zu sagen, ich bin fröhlicher Heide. ;-)

Was gemachte Erfahrungen angeht kann man natürlich nur schwer diskutieren. Der eine interpretiert Erfahrung X als von den Naturgesetzen bestimmt und der andere interpretiert dort etwas paranormales hinein. Um da was zu zu sagen müsste man die exakt gleiche Erfahrung machen, was ja ganz schlecht möglich ist. Bei dem was ich bisher erlebt habe kann ich jedenfalls sagen, das mir nichts davon geisterhaft oder übernatürlich vorkam.

ACntigbonxe


Das oben verlinkte Buch von Kübler-Ross kann man lesen, die Geschichte darin von Frau Schwarz findet man aber auch im Internet.

Hier ist ein Auszug aus dem Buch mit dieser Frau Schwarz: [[http://www.cyrenius-verlag.de/main/theme/pdf/Ueber_den_Tod_und_das_Leben_danach.pdf]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH