» »

Neurexan Placebo?

SFchlit.zaugxe67


Warum sollte ein gut wirkendes homöopathisches Mittel nicht bei Bedarf eingesetzt werden? Heute hat man ein ganz anderen Blick auf die Mittel, man weiß auch, auf welche Organe oder BEschwerden genau diese Mittel wirken. WEnn ich Halsschmerzen habe, nehme ich Tonsiotren, als Beispiel. Bis die Halsschmerzen weg sind. Wo ist da ein Fehler? Wenn ich den Zeh gebrochen habe, hilft Arnica. Wenn ich mir wieder was breche, nehme ich das gleiche eben wieder.

Wieso das bei einer Panikattacke anders sein sollte, wüßte ich jetzt nicht. Solange man bei niedrigen Potenzen bleibt, sprich bis C oder D 30.

EDhema\lige6r Nutzexr (#4d179F03x)


Ich hab Neurexan eine Weile genommen, hat nicht gewirkt. Die meisten ADs aber auch nicht.

Nun habe ich mir aus der Apotheke "Lasea" besorgt. Obs hilft, weiß ich auch nicht. Vielleicht ja, weil ich denke: Nun hast ja was genommen, müßte gleich besser werden.

Oder auch nicht, weil die Angst ohne Medikament auch irgendwann wieder weggeht. :-/

G0erd


Hallo an alle *:)

ich stehe Homöopathie ausschließlich negativ gegenüber. Schulmedizin mit Maß und Ziel, Hausmittel bei Bedarf, dass ist eine gute Kombination. Ich kann wirklich zu homöopathische Behandlungen bei meinen beiden Töchtern zurückblicken, außer Spesen nichts gewesen, obwohl wirkliche Spezialisten, die privat zu bezahlen waren, von uns aufgesucht wurden. Wirklich toll, bei denen Homöopathie wirkt, da ist der Placeboeffekt ausreichend, jedoch bei gröberen Erkrankungen ist meiner Meinung nach die Homöopathie ungeeignet.

LG *:)

M^oniVkWam65


Gerd

Das entspricht genau meinen Erfahrungen.

S'chl7itza6uge6x7


Ein homöopathisches Mittel wirkt nicht, wenn es "nicht paßt", sprich die Energie ist eine Falsche. Wenn man bei einer Bronchitis die Auswahl hat zwischen 78 MItteln, die da in Frage kommen, ist das nicht anders als in der Schulmedizin, wo einige Mittel eben auch keine Wirkung zeigen.

Man sollte dann noch mal genau schauen, welches Mittel man noch geben könnte. Auf keinen Fall ist Homöopathie ein angemixtes Placebo.

Diejenigen, die meinen, das wirkt nicht, haben sicherlich nie vom Behandler erneute Versuche unternommen, um das wirkende Mittel rauszufinden.

Komisch. Ein Mittel der Schulmedizin, was auch keine Wirkung zeigt, wird ja auch nicht als Placebo beschimpft.

Und komisch, warum diese auch nutzlosen Mittel der SChulmedizin in ihrer NIchtwirkung keinen Placeboeffekt haben. Wieviel Menschen glauben fest an Chemotherapie, bemerken aber keine Wirkung und da frage ich mich, warum der Placeboeffekt an diese glaubende Wirkung nicht greift?

Aber darüber redet niemand....

Gterd


@ Schlitzauge

Jeder Körper reagiert auf eine Chemo anders, weiters hängt es von der Art der Zellentartung ab, ob, und welche Chemo wirksam helfen kann. Nur noch kurz angeschnitten, bei meinen beiden Töchtern hat die Homöopathie nicht gewirkt, trotz anerkannten Spezialisten. Es wurde die Anamnese, die Symptomatik der Erkrankung, der Menschentyp uvm. mit einbezogen, in der Auswahl der homöopatischen "Medikamente", zum Teil auch in höchster Potenz. Alle Ärzte, arbeiteten unter anderem auch mit Auspendeln des "richtigen" homöopathischen Medikamentes und mit Biofeedback.

Und als dann ein Spezialist noch sagte, es liegt eine Allergie bei meiner Tochter vor, weil unser Nachbar in der Wohnung eine neue Pflanze gekauft hatte, war es für mich klar, das ist Scharlatanerei. :-X

Nocheinmal, ich finde es gut, wenn es Menschen gibt, die daran glauben und denen es hilft, Gott sei Dank kann jeder Mensch selber entscheiden, ob und wie er behandelt werden will.

MHoniOka65


Den Placeboeffekt gibts auch gelegentlich in der Schuldmedizin. Aber grundsätzlich habe ich mit Schulmedizin einfach die bessere Wirkung. Habe ich Kopfschmerzen hilft meine Tablette, bei anderen hilft sie nicht immer, mein Mann hat viel mehr Probleme, Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen als ich. Jeder Körper ist anders. Bei ihm hilft Homöopathie öfter mal, bei mir nicht. Manchmal ein bisschen, zumindest habe ich den Eindruck. Es ist aber nie so eindeutig wie bei besagter Kopfschmerztablette.

Wieviel Menschen glauben fest an Chemotherapie, bemerken aber keine Wirkung und da frage ich mich, warum der Placeboeffekt an diese glaubende Wirkung nicht greift?

Wer weiß, wie oft das der Fall ist, kann ja hinterher, wenn es gewirkt hat, doch kein Mensch wissen. Placebo ist seltsam, es ist ein nicht so ganz erforschtes Phänomen. Und ist eben auch nicht so einfach abrufbar auch nicht bei der Homöopathie. Ich würde es nie als "beschimpfen" bezeichnen, Placebo heißt doch letzten Endes, dass man sich selbst heilt, was gibts denn Besseres?

Diejenigen, die meinen, das wirkt nicht, haben sicherlich nie vom Behandler erneute Versuche unternommen, um das wirkende Mittel rauszufinden.

Wieso sollte denn Homöopathie immer wirken? Wenns nicht hilft, passt das Mittel nicht? Da muss man auch erst mal dran glauben. Ich hatte zwei Ärzte, die nach klassischer Homöopathie vorgingen, mit endlosen Vorgesprächen zum Feststellen des Konstitutionsmittel etc. Es war alles gleich Null. Bei den Kindern auch, einzig mein Mann hat drauf reagiert. Aber auch nicht nachhaltig.

ddkesxt


Wieviel Menschen glauben fest an Chemotherapie, bemerken aber keine Wirkung und da frage ich mich, warum der Placeboeffekt an diese glaubende Wirkung nicht greift?

Schlitzauge, soll das dein Ernst sein?

Die Felder die du nennst sind Halsweh und Panikattacken, Dinge die maßgeblich von der Psyche abhängen.

Bei einer Chemotherapie müssen mutierte Zellen getötet werden, natürlich kann das kein Placebo-Effekt machen. Da ist deine Aussage ja grade zu polemisch.

Ein homöopathisches Mittel wirkt nicht, wenn es "nicht paßt", sprich die Energie ist eine Falsche.

Das sagt doch schon alles aus, die "Energie", was ist die "Energie"?

Auf keinen Fall ist Homöopathie ein angemixtes Placebo.

Chemisch gesehen schon. Wenn man xmal potenziert, dann bleibt nunmal rechnerisch nur n halbes Molekül "Wirkstoff" übrig oder so ;-)

Aber stimmt, ich vergaß, die Energie......

d[k(efsxt


Die Krux am Placebo ist doch dass es nur wirken kann wenn man nicht weiß dass es ein Placebo ist :-)

Darum beneide ich alle die an Homöopathie glauben, bzw "nicht-Wissen" und sich so selbst heilen. Dazu bin ich aber viel zu intressiert, als einfach was über Energie usw zu glauben.

Gcerqd


@ Monika

genau, die Kinder, nehmen halt was die Eltern sagen, es wirkt nicht, dein Mann hat daran geglaubt und hat es genommen und durch den Glauben wurde die Selbstheilungskraft aktiviert, nicht durch das homöopathische Mittel, ist ja normalerweise egal, was hilft, aber es sollte doch irgendwie belegbar sein.

Gbe/rhd


@ dkest

:)^ :)= :)z

Muoni6k"a65


Ich habe auch daran geglaubt. :-/

G+e-rxd


;-D

Mjon\ikua65


Was findest du so lustig?

G5erd


Schon eher ist für mich als Alternative und Zusatzbehandlung die Phytotherapie geeignet.. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH