» »

Erfahrung und Tipps mit Fluoxetin

Fvilou.20x00 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich hatte mal in einem Faden etwas über meine Probleme und Symptome geschrieben.

Freitag war ich bei einer Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie und sie meinte nach dem wir uns unterhalten hatten, ich leide unter Panickstörungen. Hat mir viele Tipps gegeben und mir Mut zugesprochen.

Nun bekomm ich (gestern angefanen, Samstag) Fluoxetin 20 mg, die ich Morgens nehmen soll. Als Nebenwirkung nannte Sie mir: Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit. Nun dies hab ich auch. Mir ist schlecht, habe Magenschmerzen, Durchfall, aber auch einen trocknen Mund und als wenn ich ein Pelz im Hals hätte, meine Lippen fühlen sich komisch an, leichtes brennen/jucken. Ich bin dann mal total Happy und plötzlich bin ich total niedergeschlagen und bekomm Angst. Manchmal ist mir auch schwindelig und ich fühl mich benommen. Ich muss sagen, ich hab schon bissel schiss wenn ich die Tabletten nehme. Heute morgen dachte ich die Welt bricht zu sammen, bin wach geworden und fühlte total niedergeschlagen.

Desweiteren nehm ich mittags eine halbe (also 5 mg) Dociton.

Eig bräuchte ich auch noch Cetirizin, haber hab die aus Angst nicht genommen, hab vergessen Sie zu fragen ob das Problemlos geht.

Kennt sich jemand da aus oder ist in der gleichen Situation. Freue mich über Tipps und Hilfestellung.

VG

Antworten
zBipfiexl


Bei mir hat Fluoxetin die angst nicht unbedingt gemindert. Außerdem wirkt es erst sehr sehr spät.

Gegen Panik hat es keine Zulassung und ist wenig wirksam.

Als mittel der Wahl gelten Citalopram und Sertralin.

Fcilotu200x0


Hey,

danke für deine Antwort. Sie meinte nur direkte Angstlösendemedikamente will sie mir nicht verschreiben, denn die könnten abhängig machen. Das Fluoxetin soll meine Bedenkten und Niedergeschlagenheit in Schach halten. Wie gesagt, ich kann auch nur auf das Vertrauen was man mir sagt. Bin da Neuling.

Sind die Nebenwirkungen denn so, dass man wirklich erst einmal da durch muss?

zIipfxel


Mit direkt Angst lösenden Mitteln meint sie Benzodiazepine wie Lorazepam.

Die machen abhängig.

Fluoxetin ist ein ssri wie Citalopram, Sertralin, paroxetin , cipralex ...

Gegen fluoxetin spricht dass es erstens erst nach vielen Wochen wirkt, gegen Panik kaum wirkt oder angst sogar verstärkt, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten häufig hat und dass ein medikamentenwechsel aufgrund der bis zu 6 Wochen anhaltenden Wirkung schwieriger ist.

Fluoxetin ist definitiv bei Panik die falsche Wahl

Citalopram ist hier mittel der Wahl und macht nicht abhängig.

FWiloRu20x00


Okay, danke für deine Erklärungen!

Naja, ich werd Sie mal bei dem nächsten Gesprech ansprechen. Normalerweise brauch ich ja keine Medikamente, wäre mir auch lieber, aber mal abwarten.

Danke dir.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH