» »

Ich kann nicht mehr schlafen, drehe vollständig durch

zXipfexl


Das war gar nicht auf dich bezogen konkret. Im Berufs- und Alltagsleben beobachtet man das allerdings ständig. ...

Hryb$ridX9!9


Wäre toll, wenn man sich hier etwas weniger begiften würde. Jeder hat das recht auf seine meinung, diese darf dann auch gerne kritisiert werden, aber bitte sachlich. Hier wurde es von Nurarihyon und Zyankali auf eine persönliche ebene gezogen, das finde ich nicht OK. Bitte lasst das.

Danke für die Info mit Zopiclon, das es abhängig macht, wusste ich, daher habe ich von meinem Arzt auch nur 7 Tabletten bekommen. Mehr werde ich auch von ihr nicht bekommen (wobei es auch in meinem Interesse liegt, nicht abhängig zu werden). Werde es dann anderweitig versuchen. Ich muss mal schaun, was ich noch im schrank habe, ich glaube ich hab da noch ein paar andere Pillchen rumfliegen (glaube sogar citalopram, muss ich aber schauen).

H<ybri0dXx99


Gibt es eigentlich umwelteinflüsse, die einen gesunden schlaf verhindern? MIr ist aufgefallen, dass ich auswärts super schlafe und seit meine Freundin aus dem Urlaub zurück ist, hat sie auch keinen erholsamen schlaf gerade mehr. Ich hab die vermutung, dass da was in der Luft ist?

GhalBeo%na


Angeblich sowas wie Wecker, Handy und Steckdosen sollen den Schlaf beeinflussen.

zqinpfexl


Laute Geräusche, Schimmel, Chemikalien, Strommasten über dem Haus

HTann(a!hWe


Jetzt böte sich natürlich eine Diskussion darüber an, warum viele Frauen zu Aggressivität neigen, wenn ihnen die Sachargumente ausgehen, aber das würde wohl in einen anderen Faden gehören... ":/

Ich bin ja eigentlich auf deiner Seite in diesem Faden, aber in dieser Sache muss ich dir vehement Widersprechen.

Ich arbeite in einer Männerdomäne und NUR mit Männern zusammen, ich lebe seit Jahren mit einem Mann zusammen, 50% meiner Freunde sind Männer und meine höchst unwissenschaftlichen Beobachtungen sind, dass MÄNNER aggressiv werden, wenn ihnen die Argumente ausgehen. Frau werden zickig, launisch, intrigant, beleidigt, usw. wenn sie mit sachlichen Argumenten nicht weiterkommen, aber laut und ausfallend werden ausschließlich Männer.

z}igpf3e?l


Ok, ich hatte in den letzten Jahren vermehrt mit Akademikern und Informatikern zu tun, die waren von der schüchternen Sorte.

Wenn ich mich an die Meister usw. zurück erinnere stimmt das durchaus. Natürlich gibt es in jeder Berufsgruppe entsprechende Charaktere.

GQaleoxna


Aber dieser Satz: Ich muss mal schaun, was ich noch im schrank habe, ich glaube ich hab da noch ein paar andere Pillchen rumfliegen (glaube sogar citalopram, muss ich aber schauen).

Das ist das, was ich ohne es böse zu meinen, Besorgnis erregend finde.

HXybr.idX99


Nicht alle informatiker (Bachelor) sind schüchter ;-) Ich bins nicht :P.

@ Galeona:

Davon habe ich auch gehört. Ich lebe in einer sehr ruhigen gegend, wenn nachts 2 autos vorbeifahren wars ne wilde nacht ;-). Das einzige was ich noch bei mir rumstehen habe ist mein Wake Up Light. Aber irgendwie muss ich ja aufwachen ;-). Handy und co habe ich schon lange nichtmehr am Bett und auch sonst liegt nichts elektronisches rum...

Schimmel ist garantiert keiner im Haus, habe ich beim Kauf drauf geachtet und hab mir auch jede noch so kleine ritze angeschaut. Staub ist nicht übermäßig vorhanden, dai ch jeden 2. Tag sauge (ich wollte jetzt nicht sagen, dass kein staub da ist, ein bisschen hat man ja immer :P).

Muss mal schaun wie die stromleitungen liegen...

ZEyalnkalxi


Liebster Zipfel,

dass Du mir Aggressivität unterstellst, verwundert mich nicht :-) [...]

Ich betone nochmal: Medikamente HABEN ihre Daseinsberechtigung, es gibt Menschen denen sie wirklich Top helfen und es gibt Menschen, die würden ohne vermutlich nicht mehr auskommen. Punktum!

Allerdings finde ich es bedenklich, wie schnell teilweise in diesem Forum zu Medikamenten geraten wird und hier insbesondere von Dir Zipfel. Es vergeht kaum ein Beitrag in dem Du nicht schreibst, wie wunderbar Citalopram ist, dass es das beste überhaupt ist und sowieso das Wundermittel per se. Mich wundert allen ernstes, dass Du Citalopram nicht sogar noch zum Putzen verwendest, weil es die Urinränder im Klo so toll beseitigt.

Es ist IMMER bedenklich, wenn Menschen ein bestimmtes Präparat empfehlen, denn was bei Dir wunderbar wirkt, dass kann beim anderen total daneben gehen. Ich kenne jemanden, die hat beste Erfahrungen mit Trevilor gemacht... Ich hingegen habe es null vertragen. Andere Medikamente hingegen vertrage ich prima, andere wiederum nicht. Individualentscheidungen sollte NUR ein Arzt treffen... Es wäre glaube ich ungut wenn ein Patient zum Arzt geht, "Ach Herr Doktor, mir hat ein Zipfel gesagt, ich muss Citalopram nehmen, weil das ist ja das beste überhaupt".... DANN bekommt der nämlich garantiert eher Neuroleptika verordnet, als Citalopram.

Nochmal: Ich bin nicht prinzipiell gegen Medikamente, ich finde nur, dass man immer auch noch Alternativen in Betracht ziehen sollte, denn eine Tablette ist schnell genommen. Übrigens fand ich die Idee von Dir Hybrid, die Einstellung in einer Klinik machen zu lassen, falls Du Probleme bekommst, eine ziemlich gute. Dir persönlich wünsche ich, dass Du Dein Schlafproblem und die Ängste möglichst bald in den Griff bekommst @:)

z0iJpfel


Nun, ich halte mich bei dem, was ich schreibe an die Empfehlungen unabhängiger Fachzeitschriften wie z.B. Arzneimittelbrief etc., klinische Studien, Aussagen der Arzneimittelkommission, Fachliteratur und Erfahrungen von Ärzten.

1. Wahl bedeutet immer, dass man etwas zuerst probiert, nicht, dass es immer hilft. Dann würde es wohl nur noch Citalopram geben und keine anderen Präparate. Die hohe Verschreibungsquote und die Empfehlungen sprechen aber gerade bei angst sehr dafür.

Letztlich hilft gerade bei Psychopharmaka nur trial and error.

zhipfvexl


Sicher interessant

[[http://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?SN=7104]]

Ein Blick auf die Autoren offenbart die hohe Qualität der Zeitschrift.

G`alexona


Findet ihr es denn nicht Besorgnis erregend verschiedener solcher "Pillchen" im Schrank zu haben?

z=ipfexl


Doch, aber die Therapie muss ja eigentlich von einem Arzt über wacht werden, nur der kann Rezepte ausfüllen.

Anscheinend wurde ihm ja bereits Citalopram empfohlen und verordnet.

GBalexona


Aber für mich klingt es, als würde jetzt der TE frei überlegen, was er wie nehmen kann und selbst experimentieren. Sollte das nicht so sein, habe ich das falsch verstanden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH