» »

"Nur" faul und antriebslos oder in eine Depression gerutscht?

T-his* Twil\igZht9 Gardexn


km, klingt mir nicht nach depressionen, eher nach "kein bock, weil ich ne laaange durststrecke vor mir hab...".

du bist noch jung und hast noch keinen langen atem. es geht bestimmt vielen leuten so, nur steiger dich halt nicht so rein. tu einfach (ohne das in frage zu stellen) was du zu tun hast und gut ist.

wenn ich alles in frage stelle, hab ich auch zu vielem keine lust, was aber getan werden muss ;-)

und stritzi:

deine postings lesen sich einfach nur nach bequemlichkeit. du hast noch genug energie und lust um abends um die häuser zu ziehen etc.

du hast einfach nur keine lust (und auch keinen druck) dich unangenehmen sachen zu beugen. das ist nichts schlimmes – jedefalls keine depression ;-)

z&ipfxel


:)^

Bei einer richtigen depression ist duschen, Körperpflege, morgens aufstehen, arbeiten, etc. kaum noch drin. Daueraufenthalte im Bett Standard. Ich kann mich noch gut dran erinnern...

LYisa:4i077


Wunschberuf ist Erzieherin.

Körperpflege ist schon ein Problem von mir, ich kann mich nur selten zum Haare waschen aufraffen und gehe dann lieber mit fettigen Haaren aus dem Haus. Ebenso Duschen |-o . Dazu muss ich mich ohne Mist echt zwei Stunden lang überwinden. Noch arbeite ich zwar, denke aber jeden Tag drüber nach, mich einfach krankschreiben zu lassen und nicht mehr hinzugehen. Bisher halten mich nur meine Eltern davon ab. Das ganze kostet mich unendlich viel Kraft und ich bin nachmittags fix und fertig und hänge echt nur noch apathisch vorm PC. Gestern war ich verabredet, wollte auch hingehen und bleibe dann einfach zu Hause, weil mir die Energie fehlt. Obwohl ich eh schon kaum Freunde habe bzw. seit gestern gar keine Freunde mehr.

This Twilight Garden, noch tue ich ja zum Glück alles, was ich machen muss. Es fällt mir aber so schwer und ich habe Angst, dass ich es bald nicht mehr schaffe. Ich hoffe wirklich, dass es nur kein Bock ist. Wenn das so ist, wie motiviere ich mich dann selbst? Es gibt halt nichts mehr, auf das ich mich freuen kann und das mich aus diesem Gefühl der Perspektivlosigkeit holen könnte.

TZh4is Twsiligmht Garxden


Körperpflege ist schon ein Problem von mir, ich kann mich nur selten zum Haare waschen aufraffen und gehe dann lieber mit fettigen Haaren aus dem Haus. Ebenso Duschen |-o . Dazu muss ich mich ohne Mist echt zwei Stunden lang überwinden.

und das war nicht so, als du noch reiten gehen konntest?

LPisYa40x77


Nee, das kam erst in den letzten zwei, drei Wochen. Geritten bin ich schon ein Jahr nicht mehr.

BWirke7nzwmeig


:)^

Bei einer richtigen depression ist duschen, Körperpflege, morgens aufstehen, arbeiten, etc. kaum noch drin. Daueraufenthalte im Bett Standard. Ich kann mich noch gut dran erinnern...

hmmm.. ich hatte diagnose: schwere depression..

aufstehen is mühsam, ja. aber bis zum kompleten zusammenbruch hab ichs immer irgendwie geschafft, das nötigste zu regeln. ich war sogar arbeiten noch und auch als ich dann zu hause war vor der thera, hab ich mich der kinder wegen zusammen gerissen. ich glaube, daß da auch viel charakterlich bedingt is

Jgonokxa


Leute, Leute. Ich werf mal krasse Sachen in den Raum und sage das die Antriebs-/Lustlosigkeit durchaus einen Depressiven Asket haben kann, der auch mal proffessionel abgescheckt werden sollte. Nur die Verbindung mit der Suchtproblematik(die ich jetzt einfach mal erwähne(PC)) sollte man das seriös und mit proffessioneller Hilfe angehen. Losgehen, feiern etc, reine Betäubung. Es wird nicht mehr lange dauern bis die Suicidgedanken kommen und wenn die da sind und es weiter geht wie bisher bleibt es nicht bei Gedanken.... Klinik.Stationär.Und das möglichst zügig. Ob Voll-/oder Teilstationör ist da egal.

zxipfxel


Naja ich hatte noch schwere Zwangsstörungen und Ängste und Panikattacken und permanente somatoforme Symptome.

B8irkenzxweig


zipfel.. das is ja aber noch n zacken schärfer, als wir hier lesen ;-)

SMtritVzi0x1


@ Lisa

Immerhin weißt du was du später machen willst! Nicht viele Leute können von sich sagen, dass sie ihren Traumberuf haben oder gerade in der Ausbildung zu eben jenem sind. Ich verstehe natürlich trotzdem, dass die Ausbildung zach sein kann. Schließlich will man in jungen Jahren schon eigenes Geld, Haus, Auto etc und nicht noch jahrelang lernen, leider muss man das für manche Berufe trotzdem :-/

Du solltes allerdings, denke ich, schauen dass du dir wieder soziale Kontakte aufbaust, wenn du nur daheim bist und dich dir selbst überlässt, da kann ich verstehen, dass man deprimierter wird. :)_

@ Zipfel:

Jop ich weiß dass ich sehr bequem bin, aber ich habe eine Abscheu vor jeder Tätigkeit dir mir keinen Spaß bereitet, das muss man doch irgendwie wegkriegen?^^

T>his Twil0ight! Garden


aber ich habe eine Abscheu vor jeder Tätigkeit dir mir keinen Spaß bereitet, das muss man doch irgendwie wegkriegen?^^

och, im grunde ist das ja ein ziemlich normales verhalten. nur werden wir ja durch unsere erziehung langsam dahingeleitet, auch ungeliebte dinge zu verrichten (kinderzimmer aufräumen, zähneputzen etc.).

wie war das denn bei dir?

räumst/putzt du heute deine wohnung?

gehst du zum zahnarzt alle 6 monate?

sind ja nur beispiele ;-)

ich denke, so lange ein mensch es sich leisten kann nur dinge zu tun, die er gerne macht und alles unangenehme nicht machen muss, wird er es auch nicht tun. wer tut die unangemehmen dinge für dich?

S`tri1tzi0x1


Jap ich glaube das haben menschen so an sich^^

Meine hygiene ist 1a und auch sonst bin ich ein sehr ordentlicher mensch, ich zieh mich auch nicht zurück oder ähnliches.

Mir bereitet einfach nichts verwertbares für das berufleben spaß. Interessiere nicht für IT, kunst, mode, kochen oder whatever, auf der uni tu ich nur das nötigste und auch sonst lass ich scharmlos andere menschen für mich arbeiten (fühle mich eh schuldig :-/ ). Meine mutter ist ein arbeitstier, sie braucht das, da lass ich zb ganze seminararbeiten von ihr schreiben, weils mich nicht freut. Kann mir eig. keinen beruf vorstellen der mich rasend interessieren würde, außer berufe die man ohnehin kaum kriegt... :(v

Tdhis T wili|ght Gaxrden


und auch sonst lass ich scharmlos andere menschen für mich arbeiten

naja, du tust dir zwar selber keinen gefallen damit, aber wenn du immer einen "dummen" findest, der dir die kohlen aus dem feuer holt, brauchst du es ja nicht verändern.

wie sieht es mit deiner selbstachtung, deinem ergeiz aus?

Meine mutter ist ein arbeitstier, sie braucht das, da lass ich zb ganze seminararbeiten von ihr schreiben,

hat sie dir gegenüber ein schlechtes gewissenoder warum erledigt sie deine aufgaben? denkt sie, du kannst das nicht und bekommst dein studium nicht zuende?

SXtorit6zi01


Um ehrlich zu sein, schämen tue ich mich gar nicht, denk mir auch immer, wenn es wer für mich macht, wieso sollte ich das nicht ausnutzen? Selbstachtung passt bei mir. Eine Zeit lang Komplexe mittlerweile ein gesundes Selbstvertrauen. Ehrgeiz ist leider gar nicht vorhanden :/

Mich freut die Arbeit nicht, meine Mutter macht so etwas gerne, da ist sie beschäftigt... sie regt sich dann wenn sie sich zu sehr reinsteigert und ganze Abende vorm PC verbringt dann immer über mich auf, aber ich sage darauf, sie habe es ja angeboten. Ich finde längere Arbeiten einfach ätzend, kürze mache ich selber, aber wissenschaftliche Arbeiten, bei denen man Bücher ausborgen muss, nachschlagen, Quellen angeben usw usf... das halte ich überhaupt nicht aus, finde ich einfach furchtbar langweilig und unsinnig, vor allem weil ich es nie wieder brauche...

Wäre einfacher wenn ich fleißig wäre, atm studiere ich in Mindestzeit, könnte aber sicher noch schneller sein, mein ich lern überhaupt nur immer 1 Tag vor Prfs, gehe nicht in Vorlesungen und Ausgaben kopiere ich aus dem Internet, alles mit Erfolg bisweilen^^ Stellt sich mir nur die Frage, wie ich je ein Berufleben haben kann, wenn mich jetzt schon nix freut :/

TChis Twi$lighLt Garden


okay, wir schreddern den faden der te.

aber ich finde es zu interessant, warum jemand so tickt wie du ;-)

Selbstachtung passt bei mir

worauf bist du denn stolz in deinem leben?

gehe nicht in Vorlesungen und Ausgaben kopiere ich aus dem Internet, alles mit Erfolg bisweilen^^ Stellt sich mir nur die Frage, wie ich je ein Berufleben haben kann, wenn mich jetzt schon nix freut :/

was studierst du denn?

es scheint dir ja keinen spaß zu machen und willst du denn dann trotzdem in dem bereich später arbeiten?

wie willst du überhaupt arbeiten, wenn du dich nicht mehr durchmogeln kannst?

oder willst du arbeitslos werden? wäre ja auch eine option...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH