» »

Antidepressiva Vergleich

z4ipfexl hat die Diskussion gestartet


Mit welchem Antidepressivum habt ihr welche Erfahrungen gemacht und welches hat euch am besten geholfen.

Meine Erfahrungen decken sich mit denen in der Literatur und in Studien:

Fluvoxamin: hab ich nicht getestet, soll viele gastrointestinale Probleme machen, am meisten Nebenwirkungen haben, dafür die wenigsten sexual Störungen

Paroxetin: soll am meisten sedieren, meiste Gewichtszunahme, eventuell Brustkrebsrisiko , starke absetzerscheinungen, starke Orgasmus Verzögerung, mir ging es sehr schlecht damit, kein Orgasmus mehr möglich

Fluoxetin: half begrenzt gegen zwänge, aber nicht gegen Ängste, starker antrieb, Unruhe, schlaf Probleme, für Angststörung eher nicht empfohlen

citalopram: hilft sehr gut gegen Angst, Panik, zwänge, Depression, macht aber etwas träge, müde, appetit , leichte Benommenheit, schwachen antrieb

Cipralex: Ähnlichkeit mit citalopram, eventuell etwas weniger Müdigkeit, etwas bessere Wirksamkeit?

Sertralin: mein persönlicher Favorit. Hilft sehr gut gegen zwänge, Angst, Panik, Depressionen sozial Phobie, aktiviert, motiviert, macht nicht benommen, weniger appetit. Anfangs Blähungen, aufstoßen, Gefühl von Durchfall, aber nur 1-2 Tage

Duloxetin: mehr Nebenwirkungen als SSRI, mehr antrieb

Venlafaxin: mehr Nebenwirkungen als SSRI, mehr antrieb, wirksamer bei Depression als SSRI , Gewichtszunahme

Mirtazapin: sehr wirksam, mehr Nebenwirkungen als SSRI, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Antworten
M1adamge ChParentxon


ich nehme Cipralex und bin sehr zufrieden, einzige Nebenwirkungen: Orgasmusstörungen, etwas Müdigkeit

M&a9jax27


Cipralex: habe ich vor einigen Jahren schon mal genommen (20mg) mit super Wirkung gegen Ängste und Zwänge ohne Nebenwirkungen. Keine Müdigkeit und mehr Antrieb.

Bei der jetzigen Einnahme (10mg) leider QT-Verlängerung und andere EKG Veränderungen, sodass ich absetzen musste. Aber ich starte ab heute nochmal einen neuen Anlauf.

Fluoxetin: Keine Wirkung gegen Ängste, dafür Nervosität und Unruhe als Nebenwirkungen

Opipramol: Keine Wirkung und als Nebenwirkung leichtes Herzrasen

Mirtazapin: gut gegen Schlafstörungen auch in niedriger Dosierung, die angstlösende Wirkung setzt erst ab 15mg ein, Nebenwirkungen: starke Gewichtszunahme (12 Kilo in 3 Monaten) und ab 10mg erhöhter Blutdruck und Herzrasen.

Paroxetin würde ich gerne probieren, aber da ich eh ein erhöhtes Brustkrebsrisiko habe, wurde immer davon abgeraten.

vQan|iGllaE7x2


Ich habe Erfahrungen mit Paroxetin, Mirtazapin und Venlaxafin. Seit Dezember 2013 (hatte davor 12 Monate Venlafaxin genommen) nehme ich gar nix mehr. Insgesamt habe ich in meiner Pillenzeit (2,5 Jahre) satte 28 kg !!! an Gewicht zugenommen. 8 kg sind seit Januar 2014 wieder runter. Der Rest soll dann auch noch Schrittweise weg.

Sexuelle Beeinträchtigungen ergaben sich bei allen 3 Medikamenten. In akuten Fällen sind solche Mittel wirklich hilfreich. Eine Dauerlösung sollten sie jedoch in keinem Fall sein. Dann schon lieber eine richtige Psychotherapie (nicht nur nach der Schulmedizin). Ich leide zwar immer noch an Depressiven Phasen, aber solche Pillen nehme ich nie mehr. Man sollte lieber an sich selbst arbeiten und versuchen seine Situation zu verbessern, anstatt sich nur ganz ohne eigenes Engagement sedieren zu lassen. Ist meine Meinung.

F7rau Er%dmänncxhen


Also...

Citalopram: das erste Medikament, welches ich genommen habe... Es hat mich ruhiger gemacht, ausgeglichener, wirkte gegen Angst und auch einigermaßen gut gegen Depressionen. Leider oft sehr müde und sehr oft Kopfschmerzen.

Paroxetin: hat gegen Zwänge gut geholfen, leider gegen Depressionen bei mir nicht. Daher nur kurz genommen. An Nebenwirkungen kann ich mich nicht erinnern.

Fluoxetin: habe ich auch nur kurz genommen, da ich davon extreme Zwangsgedanken und Suizidgedanken bekommen habe. War körperlich so schwach, dass ich mich kaum auf den Beinen halten konnte und musste sehr viel schlafen....

Cipralex: wirkt bei mir gut gegen Angst und Depressionen, Nebenwirkungen habe ich keine.

Valdoxan: wegen Schlafstörungen dazu bekommen, konnte ich gut mit einschlafen, war allerdings immer nach 3-4 Stunden hellwach und schlafen konnte ich nicht mehr. Habe es mehrere Wochen getestet, bis ich vom Schlafmangel völlig fertig war. Habe das aber schon öfter gehört....

Venlafaxin: hat bei mir recht lange gut geholfen. Gut gegen Angst und Depressionen geholfen, leider wurde der Antrieb nicht viel besser und ich habe letztendlich viel zu viel geschlafen, obwohl ich eine recht hohe Dosis genommen habe. Etwas Gewichtszunahme, da ich so träge war.

Opipramol: in hoher Dosierung bei mir sehr gut wirksam gegen Ängste, allerdings hat die schlafanstoßende Wirkung mit der Zeit nachgelassen. Gewichtszunahme und wenn ich zu wenig geschlafen habe, Überhang.

Doxepin, Trimipramin: sehr gut zum Schlafen, leider Gewichtszunahme.

Elontril: super Antrieb, leider verstärkt es die Angst und gegen Depressionen bei mir nicht wirksam.

Moclobemid: bis auf einige Male Kopfschmerzen gut vertragen, anfangs ging es mir super damit, leider aber nur für kurze Zeit, dann kamen Depressionen und Zwänge leider ganz heftig zurück..

Ich muss dazu sagen, dass Opipramol, Doxepin in Kombination mit SSRI oder SNRI genommen habe, daher kann ich nicht eindeutig zuordnen, welches Medikament zur Gewichtszunehme geführt hat, vermute aber, dass diese beiden am stärksten dazu beigetragen haben. Da ich anfangs aber im Untergewicht war, ist das nicht so tragisch gewesen.

Nehme jetzt Cipralex + Elontril und nach langer Zeit kann ich endlich sagen, dass es mir besser geht :-)

Fprau oELr?dmännchVen


Ach so, Zwänge waren mit keinem Medikament wirklich ganz weg, sind sie auch jetzt nicht. Ich bin aber zur Zeit einfach nur froh, dass ich das letzte Depriloch überstanden habe und versuche die Zwänge einigermaßen unter Kontrolle zu behalten... Wäre schön, wenn ich ein Medikament finden würde, was gegen alles hilft, aber die Hoffnung habe ich mittlerweile aufgegeben...

fBue%rstxi


Cipralex: das allererste Medikament welches ich gegen meine Depression bekommen habe. Absolut furchtbar. Selbstverletzungsgedanken, noch massivere Schlafprobleme als davor, in ein noch tieferes schwarzes Loch gefallen – nach 3 Wochen Präperatwechsel zu

Mirtabene: sehr gute antidepressive Wirkung, Schlafstörung bildete sich vollkommen zurück, keinerlei Nebenwirkungen außer Gewichtszunahme von 10kg in 5 Monaten, daher Präperatwechsel (war mit dem Psychiater von Beginn an so vereinbart, damit wir uns nicht ein neues Problem "züchten") zu

Venlaflaxin: mir war außer übel nur übel, antidepressive Wirkung war OK, nach 3 Wochen Präperatwechsel zu

Sertralin: sehr gute antidepressive Wirkung, auch so keine merkbaren Nebenwirkungen, aber meine Leberwerte sind massiv in die Höhe gegangen (GPT 120; <39) => absetzen (und seit Februar keine ADs)

e0stax1


Danke für diese Auflistung das ist echt hilfreich @:) .

Ich selbst nehme Citalopram:

citalopram: hilft sehr gut gegen Angst, Panik, zwänge, Depression, macht aber etwas träge, müde, appetit , leichte Benommenheit, schwachen antrieb

Genauso empfinde ich das auch, aber als ich meinem Psychiater sagte, dass ich so müde werde durch das Medikament, meinte er, das kann nicht sein %-| .

ZayanUkalsi


Paroxetin: Nehme ich seit mehreren Jahren. Nebenwirkungen – weiß ich nicht, was davon kommt und was ich eh gekriegt hätte. Gewichtszunahme 60! Kilo, von denen erst 30 wieder runter sind.

Cipralex: Nehme ich auch seit mehreren Jahren – Absetzprobleme sind massiv, minimale Reduktion führt zu extremem Schwindel mit Brainzapping. Nebenwirkungen: Schwitzen wie Sau, selbst wenn es kalt ist, Hormonstörung, keine Menstruation, Sterilität (ob irreversibel weiß kein Mensch), Herzrasen bei Reduktion, hoher Puls und Risiko auf Erhöhung des QT-Intervalls (bei letzter Kontrolle war aber alles im Rahmen).

Fluoxetin: Bestes AD, was ich je genommen habe, keinerlei Nebenwirkungen, Gewichtsabnahme, Absetzen war von heute auf morgen ohne jegliche Probleme möglich. Das Problem bei der Wiedereinnahme war aber fehlende Wirkung, leider.

Venlafaxin: Ekelhaft, Übelkeit, nicht vertragen, abgesetzt.

Aponal / Doxepin: Gute AD-Wirkung, aber zu anhaltende Sedierung und Müdigkeit, Risiko von Herzstörungen zu hoch, Gewichtszunahme.

Citalopram (kurzfristig genommen, als die KK keine Cipralex mehr gezahlt hat): Katastrophe, Schwindel, Panik, Unruhe, Depressionen, Übelkeit, Durchfall – habe dann wieder auf Cipralex gewechselt und eine Zeitlang 180 Euro pro Großpackung selbst gezahlt.

z ipfxel


Seit ich Sertralin nehme fühl ich mich super. Habe Motivation, 4 kg abgenommen , schlafe kurz aber effektiv. Bestes medi

spport2faxn


nehme seit einem Jahr 15mg Mirtazapin, eigenlich ohne NW außer Müdigkeit, aber das ist ja der Sinn der Sache ;-D Zugenommen habe ich nicht, mit diszipliniertem Essverhalten geht Gewicht halten, Abnehmen aber unmöglich – egal wie diszipliniert man isst :|N

M1aj9a27


Zugenommen habe ich nicht, mit diszipliniertem Essverhalten geht Gewicht halten, Abnehmen aber unmöglich – egal wie diszipliniert man isst :|N

Ich hab eigentlich auch recht diszipliniert gegessen. Ich war immer schlank und konnte früher soviel essen wie ich wollte ohne dicker zu werden. Da ich schon im Internet gelesen hatte, dass viele vom Mirtazapin zunehmen, habe ich trotzdem von Anfang an sehr kalorienbewusst und diszipliert gegessen und trotzdem sehr schnell zugenommen. Aber selbst mit kaum etwas essen, war abnehmen nicht möglich.

zqipf;el


Keine Ahnung warum Sertralin so "selten" verschrieben wird. Bis jetzt nur Vorteile keine Nachteile. Das hat nicht mal cipralex geschafft.

BMrucey2x1


Ich nehme zur Zeit Clomipramin,nachdem ich 5 jahre Citalopram genommen.Es hift ganz gut gegen meine Kontrollzwänge,dennoch bin ich noch nicht überzeugt von diesem Mittel.Clomipramin scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein,es kennt kaum jemand.Auch die Apotheken haben es nie vorrätig,immer muss es bestellt werden.

zxipfexl


Clomipramin ist sehr wirksam bei zwängen. Es ist ein sehr altes mittel, ein trizyklisches Antidepressivum. Aufgrund der vielen Nebenwirkungen werden heutzutage eher moderne SSRI verordnet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH