» »

Meine Mutter, der Kontrollfreak

D.er_XTSim


Meine Eltern wollte mich mit 17 auch mit einem Mann verkuppeln "weil der einen super Job hat und ein geregeltes Einkommen und weil der soo gut für dich sorgen wird und einen besseren Man findest du ja sowieso und überhaupt nie wieder".

Ich dachte so was gibt es bei uns gar nicht mehr.

Ablles|tolxl


Da siehst du mal Tim. Laut Mama soll ich ja Akademikerin werden, aber die Frau hat für Kinder und Haushalt zu sorgen. ":/

Ihre Logik ist manchmal nicht ganz nachvollziehbar...

IOsabexll


Brummbiene

Find ich heute noch saugut wie meine Eltern mein Selbstwertgefühl zu stärken versucht haben.

:-o :)z – zeigt einem -noch nicht ganz erwachsenen- Kind sehr schön, für wie unfähig es man doch hält irgendwann mal eigenständig "über"leben zu können, wenn man es mit einem 23 Jahre älteren Mann verkuppeln will....das ist ja gruselig :-/. Andere Eltern flippen schon aus wenn die 17-jährige Tochter mit einem über 20-jährigen ankommt ;-).

Allestoll

Ich stimme im Großen und Ganzen Colibris [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/679252/20727197/ erstem Beitrag]] zu.

So reif Du hier rethorisch und manchmal auch inhaltlich gesehen rüberkommen magst – das heißt noch lange nicht, dass Du "erwachsen" in dem Sinne bist, schon völlig autark Dein Leben leben zu können.

Dazu gehört es auch, wenn man in Lebensgemeinschaften lebt, sich selbst nicht zu einer Insel zu erklären. Das ist schon Beziehungen auf einer Ebene so, auf der Eltern-Kind-Ebene nochmal anders.

Ich sage, ebenso wie Colibri, dass das nicht heißt, Du mußt Alles hinnehmen. Du hast natürlich auch Rechte auf Deine Bedürfnisse wie jeder andere Mensch – aber dennoch fehlt mir in Deinen Beiträgen ein wenig Respekt, aber vor allem auch Akzeptanz gegenüber dem "Anderssein" Deiner Mutter – (Anderssein = sie hat andere Vorstellungen als Du).

A>lloestolVl


Ihre Vorstellungen und Werte kann sie ruhig behalten, das ist ihre Sache. Einem Menschen eine andere Ansicht aufdrücken zu wollen macht keinen Sinn, und das soll sie auch mal bemerken.

Sie kann von mir aus so homophob sein, wie sie will, solange ich damit nichts zu tun habe. Wenn ich mir aber Hassparolen gegen Homosexuelle anhören muss und wie abartig das ist, und dass ich das ganz sicher auch so sähe, da hört es für mich auf.

Ich wäre tot, wenn ich lesbisch wäre.

D}er_Txim


Da siehst du mal Tim. Laut Mama soll ich ja Akademikerin werden, aber die Frau hat für Kinder und Haushalt zu sorgen. ":/

Ihre Logik ist manchmal nicht ganz nachvollziehbar...

Ja, irgendwie widerspricht sich da was.

Ijsa{b;ell


Allestoll

Einem Menschen eine andere Ansicht aufdrücken zu wollen macht keinen Sinn, und das soll sie auch mal bemerken.

Da stimme ich Dir völlig zu. Und wenn ich so nach dem Faden hier gehe, ist das auch ein großer Punkt in Eurem Konflikt.

Mir war es immer wichtig (und ist es natürlich noch ;-)) meinen Kindern ihre eigene Meinung zu lassen – erwarte das aber auch zurück.

Dennoch ist es wie ich oben schon schrieb – zumindest bis zu einem gewissen Alter der Kinder – nun mal eine verschiedene Ebene auf der sich bewegt wird, ein ungleiches Machtverhältnis um es mal brutal, aber dennoch klar auszudrücken.

Das heißt: Je nach Alter in dem mein Kind ist, kann es gerne seine eigene Meinung haben, diese respektiere ich auch. Aber auf der anderen Seite trage ich noch immer die Verantwortung und muß eben manchmal deshalb gegen diese "Meinung" (den Willen, das Bedürfnis) entscheiden. Und wenn ich es 10 Mal nachvollziehen kann.

Du siehst also, es hat auch nicht immer was damit zu tun ob Deine Mutter und Du nun einer Meinung sind oder vor allem ob sie Dir ihre aufdrücken will oder nicht – Mütter (ich meine natürlich Eltern generell) müssen sich auch trotz Verständnis oder gar grundsätzlich gleicher Meinung mit dem Kind manchmal gegenangehen.

Ich verstehe natürlich, dass das bei einer Mutter ungleich schwerer ist, die sich z.B. homophob verhält oder Dir Deine Freundschaften vorschreiben will, die Klamotten etc. pp..

Ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass da bei ihr auch gerade weil Du in ihren Augen so schnell "erwachsen" wirst, viel Hilflosigkeit dahintersteckt. Viel Angst.

Awllestxoll


Es ist wie gesagt gerade so extrem, seit meine Schwester 18 ist. Sie klammert ziemlich stark, seit meine Schwester unabhängiger wird.

BQrIummbxiene


@ Isabell

Vielleicht ist das nicht hervorgegangen aber ich meinte es natürlich sarkastisch (möglicherweise versteh aber ich dich auch grad nicht im Moment). ;-)

So reif Du hier rethorisch und manchmal auch inhaltlich gesehen rüberkommen magst – das heißt noch lange nicht, dass Du "erwachsen" in dem Sinne bist, schon völlig autark Dein Leben leben zu können.

Ich glaub Allestoll gehts nicht darum wie eine Erwachsene wahrgenommen zu werden oder autark zu sein sondern sie versucht hier zu sagen, dass sie sich von ihrer Mutter wünscht, zumindest die Chance zu bekommen sich richtig zu verhalten oder ihre Entscheidungen selbst zu treffen. Zudem scheints für mich als versucht sie ihre Mutter nicht zu coachen (das Mädel ist immerhin 14 und dazu noch sehr reif) sondern immer noch zu erziehen (mit 14 ist der Zug meist abgefahren) und sich an ihr zu "reiben" in Form von Streitereien etc. Wenn meine Tochter ihrem Alter so weit voraus wäre dann würde ich mit ihr auf einer komplett anderen Ebene kommunizieren als die Mutter das macht. Zudem ist Allestoll jemand der sich Gedanken zu verschiedensten Themen macht, das sieht man hier und das kann der Mutter nicht verborgen bleiben. Sie ist und bleibt nun mal frühreif (geistig wie körperlich) und jeder hat es verdient seinem psychischen Alter entsprechend behandelt zu werden. Dem kleinen Mozart hat man auch ein Klavier hingestellt und ihn nicht weiter mit *Gutschi Gutschi* belästigt. ;-) Das heißt nicht, dass man ihr "alles durchgehen lassen muss" aber man sollte sie schon so ihren Weg gehen lassen.

AZl0lesxtoll


@ Brummbiene

Danke :)z

Ich brauche ja auch noch Grenzen, aber inzwischen werde ich langsam zu groß für meinen goldenen Käfig. Mit 12 durfte ich ja nichtmal allein mit dem Bus in die Stadt (2km entfernt) fahren. Es sei zu gefährlich.

Dazu sollte ich sagen, dass sie ihren Vater durch einen Autounfall verloren hat. Sie kam mit 7 nach Hause und ihre Mutter saß weinend am Küchentisch "Papa ist tot". Das hat sie natürlich geprägt und sie hat eine gewisse Paranoia entwickelt.

Und danke für das Kompliment der Reife, sofern es eines war |-o

I`s abell


Brummbiene (Allestoll)

Ich glaub Allestoll gehts nicht darum wie eine Erwachsene wahrgenommen zu werden

Nein, das glaube ich auch nicht. Sondern sie tritt hier erwachsen auf. Sie meint selber, sie ist erwachsen (genug).

(das Mädel ist immerhin 14 und dazu noch sehr reif) sondern immer noch zu erziehen (mit 14 ist der Zug meist abgefahren)

Mit 14 ist der Zug bezüglich einer grundsätzlichen Erziehung sicher abgeschlossen. Das heißt aber noch lange nicht, dass man mit 14 -trotzdem man "sehr reif" für das Alter ist- keinerlei Menschen mehr um sich braucht die noch immer die Verantwortung, bzw. einen großen Anteil davon- tragen müssen.

AQllesDtoxll


Ich meine nicht, ich sei erwachsen. Ich bin nur kein Kind mehr.

Doer_0Tim


Mit 12 durfte ich ja nichtmal allein mit dem Bus in die Stadt (2km entfernt) fahren. Es sei zu gefährlich.

Die Überbehütung scheint aber heute generell ein Thema zu sein.

Das heißt aber noch lange nicht, dass man mit 14 -trotzdem man "sehr reif" für das Alter ist- keinerlei Menschen mehr um sich braucht die noch immer die Verantwortung, bzw. einen großen Anteil davon- tragen müssen.

Mit 14 sollten aber eigene Gedanken erlaupt sein.

Asllelstxoll


Denken darf ich - nur nix sagen :=o

S0tu]hlb}exin


dass ich nicht so grob sein soll, nicht so sarkastisch, nicht so ironisch, nicht so selbstbewusst, nicht so stark im Charakter, nicht so dominant. Ich soll ganz anders sein.

Was kann ich tun?

Wenn du tatsächlich so bist, dann beib doch einfach so. ;-)

Denken darf ich – nur nix sagen

Wer oder was hindert dich denn? Und wie?

A{llestnoll


Meine Mutter hindert mich. Ich werde angeschnauzt oder auf das Zimmer geschickt,bekomme diverse Verbote, es wird die Nase gerümpft und im schlimmsten Falle bekomme ich eine Standpauke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH