» »

Meine Mutter, der Kontrollfreak

A5lHlestolxl


Ja, und wenn ich dann vor ihr stehe, kommt "SO kannst du doch nicht zur Schule!"

Dressiertes Hündchen, das nicht gern die Peitsche bekommt.

SZtuh)lbxein


Ich hoffe, das mit den Geburtsschmerzen und den Wechseljahren hat dir nicht deine Mutter eingeredet. Denn das fände ich wirklich infam. Wenn du dir das selber ausgedacht hast, dann schlag es dir wieder aus dem Kopf. Du bist deiner Mutter keine Dankbarkeit oder Gehorsam schuldig, weil sie eine schwierige Geburt hatte.

Ich weiß nicht, wie man "rebelliert".

Nichts leichter als das! Du fängst an dich abzugrenzen und selber Grenzen zu setzen. Wenn du dich nicht schminken willst, lässt du es einfach. Lass sie schmollen, das gibt sich. Mach ihr klar, dass sich dich nicht mehr anzuschreien hat. Dass so ein Verhalten ihrerseits absolut respektlos und inakzeptabel ist und dass du das nicht mehr tolerieren wirst. Wenn sie sich nicht daran hält, dreh dich um und lass sie stehen. Mach ihr klar, dass du ihre Ausfragerei nicht mehr akzeptieren wirst und dass du dir deine Freunde/Freundinnen selber aussuchen wirst.

Es ist im Grunde alles ganz einfach. Aber du musst es tun und du musst konsequent sein. In ein paar Wochen wird sich da nichts ändern. Richte dich auf jahrelange Kämpfe ein. Aber du kannst dir Stück für Stück Freiräume erobern.

EDhemalCiger cNut,zer (#715x)


Sie hat mich unter Schmerzen zur Welt gebracht, ich war fünf Tage über den Termin und habe sie 10 Stunden lang mit Wehen gequält, irgendwie komme ich mir in diesem Moment dann undankbar vor und kneife den Schwanz ein...

Sowas geht ja mal gar nicht. Also das seinem Kind vorzuhalten: "Füge Dich, schließlich habe ich Dich unter großen Schmerzen zur Welt gebracht ...." oder Ähnliches.

Es war ihre Entscheidung Dich zu bekommen, damit hattest Du aktiv nichts zu tun. Du bist nicht schuld an dem Geburtsvorgang/den Umständen/den Schmerzen – wie denn auch?

Für Dein heutiges Verhalten dagegen bist Du schon verantwortlich.

Bisher ist es ja dadurch nicht besser geworden, ich muss ständig Konsequenzen tragen für etwas, das in meinen Augen vollkommen ok ist.

Hier spricht so ein wenig noch das Kind in Dir ;-) ;-) . Nur weil etwas in Deinen Augen ok ist, bedeutet das nicht automatisch, dass Du keine (negativen) Konsequenzen tragen mußt. Die eigene Einstellungen/Meinungen die man hat werden nun mal nicht von Jedem voll und ganz geteilt. Das wird auch nie anders sein. Es wird immer Menschen geben mit denen Du konfrontiert wirst (Lehrer, Profs an der Uni, Arbeitgeber etc.), die eben anders sind, anders denken. Und je nachdem in welcher Beziehung Du zu ihnen stehst, wird es da Kompromisse geben müssen oder gar in manchen Fällen auch mal ein komplettes Zurückstecken Deinerseits. Egal ob Kind, Heranwachsende, Erwachsene.

Zum Thema Schminken/Klamotten:

Ich stelle mir das Ganze gerade mal umgekehrt vor (wie es ja auch häufig vorkommt): 14-jährige die sich schminken und dann wie 30 aussehen, die Tops mit Ausschnitt bis zum Bauchnabel tragen usw.....was, wenn da die Mutter sagt: "So nicht!" – werden dann auch die Stimmen hier laut im Sinne von: "Würde ich mir nicht gefallen lassen!"?? ;-)

Ich damit nicht sagen, dass es nicht auch in meinen Augen wesentlich mehr Argumente gegen das Schminken gibt als dafür (gerade bei Jugendlichen) – andererseits kann es ja auch sein, dass Deine Mutter sich einfach wenigstens ab und zu ein wenig mehr "Fraulichkeit" von Dir wünscht, vor allem zu bestimmten Anlässen, warum ist da ein Kompromis nicht möglich für Dich? Das würde sie dann vielleicht im Alltag milder stimmen.

gGelb Lund gxut


dann gehst du trotzdem so.

Wenn du immer einknickst wird sich nie was daran ändern. Sie wird dir mit 40 noch vorschreiben, was du anzuziehen hast. Wenn dich das nicht stört, dann mach so weiter.

Was willst du denn anziehen? Wenn du natürlich im Bikinin gehen willst, ist das nochmal was anderes ;-D

g;el3b uWnd xgut


dann gehst du trotzdem so.

das war auf deine Schulkleidung bezogen

SEtuhlUbein


Ja, und wenn ich dann vor ihr stehe, kommt "SO kannst du doch nicht zur Schule!"

Antwort: "Doch, kann ich. Und ich hab jetzt keine Zeit für Diskussionen, ich muss zur Schule."

EQhe}mal$iger\ NuPtzer3 (#x15)


Stuhlbein+gelbundgut

Irgendwie vermisse ich bei Euren Beiträgen den Umstand, dass es sich hier um Mutter und Kind handelt, nicht um gleichwertige Partner.

Sicher, so wie Allestoll ihre Mutter hier beschreibt, sehe ich diese auch als ziemlich unangebracht übergriffig. Und ja, Allestoll wird kämpfen müssen um sich gegen sie durchzusetzen.

Dennoch ist es nun mal bei einer Mutter (zu der man noch dazu in einem Abhängigkeitsverhältnis (dem größten schlechthin) steht) ungleich schwerer als bei einem Menschen auf gleicher Ebene. Zumal wenn diese nicht fähig ist zu respektieren und vor allem zu akzeptieren, dass ihre Tochter nun mal eine eigene Persönlichkeit ist, bzw. sich dazu entwickelt.

gVeljb unzd guxt


Isabell,

klar ist das ein Problem. Aber soll sie sich jetzt aufgeben und nach Mutters Pfeife tanzen?

Ich kenne solche Mütter selbst und die ändern sich und ihr Verhalten NIE. Auch wenn das "Kind" 40 Jahre ist sind sie noch respektlos und übergriffig. Ich kenne 40Jährige, die NUR machen was Mutti will und sich komplett selbst verleugnen, nur damit es keinen Stress mit Mutti gibt.

Wenn man da raus will aus dem Teufelskreis, muss man selbst aktiv werden und Grenzen setzen. Umso schlimmer, wenn es die eigene Mutter ist, die das eigene Kind so schäbig behandelt :(v

g4elb u\nd cgut


und natürlich ist es schwer, verdammt schwer sogar.

Aber es ist der einzige Weg ein eigenständiger, erwachsener und glücklicher Mensch zu werden.

Ejhemaligner Nutzecr (#15x)


klar ist das ein Problem. Aber soll sie sich jetzt aufgeben und nach Mutters Pfeife tanzen?

Jaein. In bestimmter Hinsicht sollte sie mit 14 (!) sehr wohl noch nach Mutters Pfeife tanzen. Ein Problem allerdings ist eben die Übergriffigkeit der Mutter bezüglich den Grenzen die auch eine 14-jährige schon hat.

Allestoll – warum holst Du Dir nicht wirklich Hilfe von einem anderen Erwachsenen? Wurde Dir hier ja schon mal vorgeschlagen, z.B. einem Lehrer mit dem Du gut klarkommst?

g3elb* und xgut


In bestimmter Hinsicht sollte sie mit 14 (!) sehr wohl noch nach Mutters Pfeife tanzen. Ein Problem allerdings ist eben die Übergriffigkeit der Mutter bezüglich den Grenzen die auch eine 14-jährige schon hat.

das war ja meine Rede.

Die Mutter kann natürlich bestimmen, wann sie zuhause sein muss, aber bitte schön nicht, ob sie nen roten oder grünen Pulli anziehen will.

Und nachdem DAS ja nicht klappt, muss Allestoll da aktiv werden.

E5hema:ligxer NuHtzXer (#1x5)


Ok, sorry, ich habe teilweise die Beiträge zu verallgemeinernd aufgefasst – wir sind uns völlig einig ;-)

HherQmeloin


Ich hab jetzt nicht Alles gelesen (langer Verlauf für einen Tag ;-D ), möchte aber nur kurz was zum Thema "Rülpsen" und "Das gehört sich einfach nicht." sagen:

Das stimmt nicht. Es gehört sich in der Öffentlichkeit nicht, aber im privaten Bereich ist es eine Vereinbarung zwischen den anwesenden Menschen und wenn es beide (oder mehr) nicht stört, ist es auch vollkommen okay, voreinander zu rülpsen. Da hat sich jemand Außenstehendes, wie z.B. die Mutter, gar nicht einzumischen. Anders ist es, wenn AllesToll vor ihrer Mutter rülpst, die das ja anscheinend nicht möchte. Das hat dann aber auch einfach etwas mit Rücksichtnahme und nicht mir "Das gehört sich einfach nicht!" zu tun, denn was sich gehört und was nicht ist im privaten Bereich höchst individuell.

Auch finde ich Sprüche alá "Sei dankbar für das, was deine Eltern dir geben, und gut ist's!" total doof, weil das Eine mit dem Anderen gar nix zu tun hat. Man kann doch einerseits dankbar für das sein, was die Eltern Gutes für Einen tun, und trotzdem auch Dinge an ihnen finden, die einem nicht gefallen und kritikwürdig sind. Ich denke, wenn man sowas schreibt, kann man sich vielleicht nicht so gut in einen Teenager hinein versetzen.

p3hantromhive


Wegen der Klamotten... warum kaufst du dir nicht einfach selbst deine Kleidung (und wenn sie dir kein Geld dafür geben will eben vom eigenen Taschengeld)? So kommst du ja garnicht in die Situation, dass sie dir irgendwas andrehen/aufzwingen kann.

Mit 14 noch Sachen rausgelegt bekommen geht nämlich garnicht. ]:D

Zieh dann einfach an, was du willst, und lass dir da garnicht reinreden. Das gleiche gillt fürs Schminken. (Ich kenn es übrigens eher so, dass Eltern nicht wollen, dass man sich mit 14 schon schminkt ":/ )

Acllestgoxll


Ok, das ist ja jetzt eine ganze Menge...

Meist stellt sich wenn dann mein Vater auf meine Seite, aber der ist wie gesagt sehr selten da.

Ich kaufe mir meine Kleidung selbst, aber anziehen darf ich sie dann nicht. Und dann ist es mir auch zu doof, sie zu kaufen, wenn ich sie nur in meinem Zimmer tragen kann %-|

Was ich in die Schule anziehen wollte? Ein altes Hemd von Papa mit einem Top drunter, ich liebe diese Hemden so :-X

Und einfach anziehen ist oft schwer, meine Mutter interessiert es ja nicht, wohin ich wann muss, das ist oft so. Ich frag sie dann, ob ich laufen soll oder sie mich fährt, sie sagt sie fährt und ich muss eine Stunde auf sie warten und komme zu spät zur Verabredung! Wenn ich dann mecker, dass ich zu spät käme, bekomme ich nur "undankbare Göre" an den Kopf geschmissen, aber ich hätte ja auch laufen können!

Sie ist total unzuverlässig und sieht es nie ein, ist ja schließlich ein Luxus, gefahren zu werden, seh ich auch so, aber es sollte keine Seltenheit sein, dass man Abmachungen einhält >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH