» »

Schlimme Bilder gesehen, bekomme sie nicht mehr aus dem Kopf

m/nef


dass Tiere artgerecht gehalten und schmerzfrei geschlachtet würden.

Hätte das Kätzchen also ein kurzes, aber glückliches Leben gehabt und wäre kurz vor dem Füttern narkotisiert worden, hättest du das ok gefunden?

CJleoF Edwards{ v.? Davoxnpoort


Ich liebe Katzen, aber ich würde mal behaupten hier geht es um ein kleines kulinarisches Geschenk für sein Haustier. In dem Fall halt Schlange und Katze.

Ich hätte auch gern meiner Miez, als sie noch innen war, eine lebendige Maus geholt die sie dann erlegen kann. Durch den Freigang seit zwei Jahren, sammelt er selber Mäuse und gibt mir regelmäßig was ab. *Igitt* Hat sich also nicht ergeben.

L`ouisUian5a


Nicht unbedingt. Und der Körper der Schlange ist auch ausgelegt Tiere zu essen. Also, wieso ist das so schlimm?

Dass es ein lebendiges Tier war. Dass es ein Baby war, das seiner Mutter weggenommen wurde, wahrscheinlich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen. Dass es vorher noch "dekoriert" wurde. Dass es beim Sterben gefilmt wurde. Das alles finde ich grausam und unmenschlich.

Und in keinem Stück zu vergleichen, dass ein Schwein (und so sollte es sein) mit einem Bolzenschußgerät erst betäubt und dann geschlachtet wird.

Nö, einfach ist es, zu behaupten, dass ja sowieso geschlachtet wird und man nix für seinen Konsum kann, der Gesetzgeber solle das mal schön regeln. Würde das Zeug keiner mehr kaufen, würde es nicht produziert werden, ganz einfach. Du bist genauso dafür verantwortlich wie ich auch.

Verantwortlich ist ein Konsument nur, wenn er wissentlich Fleisch kaufen würde, dass unter unprofessionellem Schlachten gewonnen wurde bzw wenn er genug Geld hätte, aber aus Geiz auf billiges Fleisch zugreifen würde. Ich denke, das tun die wenigsten, die meisten Konsumenten würden - schon allein für das gute Gewissen - mehr bezahlen, würde sich dadurch was ändern. Aber solange der Gesetzgeber der Fleischmafia nicht auf die Finger schaut, wird sich nichts ändern.

Warum sollte kein Fleisch mehr produziert werden? Nur, weil der Gesetzgeber nicht in der Lage ist, auf eine anständige Fleischproduktion zu achten? Ich halte verantwortungsvollen Umgang für sehr viel besser als für radikale Verbote.

Für die Grausamkeiten in den Schlachthöfen sind Einzelne verantwortlich

Nein.

Doch. Es sind jene, die Tiere treten, Tiere schlagen, mit Stromstößen arbeiten, jene, die nichts dabei finden, eine lebendige Kuh an einem einzigen Bein über einen Kran in einen Container fallen zu lassen, das sind einzelne Personen, die keiner bestraft, obwohl sie sich strafbar gemacht haben. Dafür kann der Endverbraucher nichts. Dass geschlachtet wird, dafür kann der Verbraucher, aber nicht wie es getan wird.

Da gehen unsere Meinungen auseinander, stört mich nicht. Ich habe mir zu viele Gedanken um dieses Thema gemacht als dass mich hier jemand belehren müsste, dass ich für die Grausamkeiten anderer verantwortlich bin.

L/ouiMsiaxna


Hätte das Kätzchen also ein kurzes, aber glückliches Leben gehabt und wäre kurz vor dem Füttern narkotisiert worden, hättest du das ok gefunden?

Okay nicht, traurig, aber nicht grausam. :°( Es hätte nicht gelitten.

m#nZexf


Dass es vorher noch "dekoriert" wurde. Dass es beim Sterben gefilmt wurde.

Dass es dadurch schlimmer wird spielt sich aber nur im Kopf desjenigen ab, der es ansieht. Ich finds auch nicht toll, es so zu zelebrieren. Aber am Empfinden der Katze ändert es gar nichts, ob dabei eine Kamera lief und sie ein Hütchen anhätte. Ihr wäre es ohne nicht besser ergangen.

Verantwortlich ist ein Konsument nur, wenn er wissentlich Fleisch kaufen würde, dass unter unprofessionellem Schlachten gewonnen wurde bzw wenn er genug Geld hätte,

Ach komm, wir alle wissen, warum es im Supermarkt Kiloweise Fleisch zum Schnäppchenpreis gibt.

Warum sollte kein Fleisch mehr produziert werden?

Auch das habe ich noch immer nicht gesagt ;-D

Okay nicht, traurig, aber nicht grausam. :°( Es hätte nicht gelitten.

Na dann wird das nächste Kätzchen mit einem Bolzenschussgerät erlegt, denn "so sollte es sein" (Zitat von dir). Dann ist nur noch der Gesetzgeber schuld, wenn es trotzdem passiert :)^

L>auchx32


Falls es noch nicht geklärt wurde, du kannst mir den Link schicken und ich schaue mir das mal an. Ich kenne mich da ein bisschen aus. Vermute schon mal, dass es nicht echt ist. Du warst ja nicht im DeepWeb, oder? Hier stolpert man eher selten über solche Sachen.

Kvlei%o


Das ursprüngliche Thema wäre ja:

Ich will diese Bilder loswerden oder zumindest einigermaßen neutral bewerten können ohne dabei innerlich zu schaudern. Warum, vor allem, finde ich dieses Video besonders schlimm, obwohl es noch schlimmere Sachen dort gab? Was kann man denn da machen? Hat jemand mit so was Erfahrung gemacht?

In diesem Faden ging es auch darum:

zu sensibel für diese welt - oder "Die reise der pinguine"

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/191420/1/]]

NPucykyoThom2pson


Als ich noch jung war, so ca. 10, zeigte mir mein Bruder ein Video indem einem Mann der Kopf abgeschnitten wird, das geisterte mir auch ziemlich lange im Kopf herum. Jetzt juckt es mich nicht mehr, ich habe erst eines gesehen, indem Terroristen des IS zig Menschen hingerichtet haben, mit Gewehr oder Enthauptung und es zieht nicht mehr...Ich würde sagen, dass ich abgehärtet bin. :D

AwshIe8y27000


Der Startbeitrag ist schon alt, aber ich kenne dieses Gefühlschaos auch nur zu gut.

Im Rahmen meines Studiums im Bereich Ethik muss ich mich oft mit Experimenten, sowohl an Menschen als auch an Tieren auseinander setzen, die nicht sehr schön sind. Oft brauche ich gar keine Bilder sehen, die Beschreibungen reichen mir schon aus.

Aber letztens habe ich z.B. Videos gesehen, wo "zweiköpfige Hunde" geschaffen wurden und einem Schäferhund der Vorderteil eines Welpen auf den Nacken genäht wurde. Der Arzt hat es sehr oft gemacht, aber dieser Hund überlebte ganze 29 Tage und war daher ein Rekord.

Besonders "toll" war es für den Arzt, dass er es geschafft hat, nicht nur die Blutversorgung für 2 (Teil-) Körper zu verbinden, sondern auch die Nervenbahnen, so dass der Welpe trotz nur halben Körpers versuchte, mit den Vorderbeinen vom Schäferhund runter zu krabbeln - sein Gehirn also dachte, er würde nur drauf liegen...

Als ich die Videos gesehen habe, wurde mir total schwindelig und ich musste mich am Ende übergeben.

Ich weiß nicht was ich schlimmer finde - das (gottseidank nur kurze) Elend, dass diese Tier erdulden mussten, oder die Natur des Menschen.

Als ich das Nebenfach Ethik belegt habe, habe ich nie gedacht, dass die Natur des Menschen SOOOO abgründig ist. Der Forscherdrang führt zu solch grausamen Experimenten, die eigentlich keinen wirklichen Gehalt oder Nutzen haben, bei denen es einfach nur darum geht, ob man etwas schaffen kann oder nicht - das war nämlich hier der einzige Antrieb.

Und gerade diese Abgründigkeit, die ich nicht nachvollziehen kann, setzt mir oft zu.

Wie schon viele sagten - man kann einfach nur versuchen sich abzulenken und abwarten. Irgendwann kommt man drüber hinweg - zumindest ein wenig. Wirklich vergessen tut man das nicht, man verdrängt es mehr.

Aber es ist ein gutes Zeichen, wenn einem sowas noch nahe geht. Viele schocken schlimme Bilder, Geschichten oder Videos ja nicht einmal mehr...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH