» »

Einen einsamen Mann ins Leben zurückholen

scunnyegirl81


Dein Beitrag zeigt mir, dass Du wirklich versucht hast, Dich in mein Problem reinzudenken. Dafür danke ich Dir.

Als er schrieb, soviel Nähe möchte ich nicht, hat er hinzugefügt, das hat nichts mit Dir zu tun, ich habe mich in Deiner Gegenwart immer sehr wohl gefühlt. Er hat mir auch einmal rote Rosen mitgebracht. (Aus dem eigenen Garten)

Er hat mir einmal eine Einladung zu einer Ausstellung seiner Tochter gegeben und als ich mich ihr vorstellte, sagte sie und das wiederholte sie dreimal mit grosser Überzeugung: "Er ist ja so begeistert!!"Als ich sagte, dass er mir traurig vorkommt, meinte sie, er kann sehr aus sich herausgehen, dann kennen sie ihn noch nicht richtig!

Er ist extrem verschlossen, das haben mir auch Patienten gesagt, die er behandelt hat - "Er redet nicht"! Mit mir hat er geredet, sogar sehr viel, mehr als all die anderen Kursteilnehmer. Er sagte mir, dass er immer mehr als 100 Stunden die Woche gearbeitet hat. Eine Nachbarin von ihm, die ich zufällig kenne, sagte mir, dass seine Frau immer eine grosse Sonnenbrille trug, so als ob sie Tränen verdecken wollte, und er ihr wie ein Autist vorkam. Mir kam er anfänglich auch so vor.

Er ist nie mit einem anderen Kursteilnehmer gemeinsam zum Auto gegangen, er lief immer davon, als ob der Teufel hinter ihm her wäre. Er hat niemanden mit Namen angesprochen, auch mich nicht. Er ist ein extrem verschlossener Mann.

Als er mir das Buch schenkte, hatte er es selbst eingewickelt und - wie er sagte - seine letzte Rose aus dem Garten in das Band gesteckt. Nachdem ich ihm schrieb, dass ich mich in ihn verliebt habe, meldete er sich sofort vom Kurs ab, sagte aber, dass es durchaus möglich ist, dass er nach einiger Zeit wieder zurück kommt. Ich gebe englische Konversation und habe ihn dann gefragt, ob ich ihm weiterhin die Texte schicken darf, das tue ich auch immer noch. Manche meiner Freundinnen meinen, dass ihm meine mails gut tun, dass dies die einzigste Nähe sein wird, die er ertragen kann.

Er war 4 Mal bei mir zuhause eingeladen. Er kam und er übernahm sogar die Hausherrenpflichten mit Einschenken des Weins. Ich habe ihm immer Gäste eingeladen, die ich glaubte, dass sie zu ihm passen, interessante Menschen. Selbst wenn er anfangs relativ entspannt ist, wird er plötzlich verklemmt. Wenn sich bei der Verabschiedung alle - in der neuen deutschen Art - ein Küsschen geben, stellt er sich abseits mit einem Gesichtsausdruck, dass keiner es wagt auf ihn zuzugehen. Ich denke seine Frau hat ihn verlassen, weil sie an seiner Seite vereinsamt ist. Ich habe gehofft, er würde mit der Zeit aufgrund meiner natürlichen Art Vertrauen gewinnen.

Mit einigen der Kursteilnehmer gehe ich einmal in der Woche wandern. Ich habe ihm immer den Treffpunkt und unser Ziel geschrieben und ihn eingeladen mitzugehen. Als meine Freundin gerade ihren Hund Wasser gab und ich meinen Fotoapparat aus dem Rucksack kramte, ging er schnell an uns vorbei. Ich glaube, er hat gehofft, dass er vielleicht auf einer Hütte entspannt sein würde, ging einige Zeit hinter uns her und hat die Chance genutzt als wir abgelenkt waren um uns zu überholen und ist dann extrem schnell weitergegangen.

Solche Erlebnisse machen mich immer traurig, weil ich annehmen muss, er möchte Kontakt, versucht es und schafft es dann doch nicht.

Ja vielleicht habe ich schon manchmal eine Äusserung gemacht, die therapeutisch bei ihm angekommen sein wird. Ich habe ihm Hypnose vorgeschlagen, weil ich annehmen muss -wie Du auch u.A. vermutest, dass er ein Trauma erlebt hat, und er nicht mehr vertrauen kann. Ein Hypnotiseur kommt an das Unterbewusstsein und könnte das in der Trance mit ihm verarbeiten, so stelle ich mir das auf alle Fälle vor.

Ich hoffe, Du verstehst und hältst mich nicht für verrückt und das hoffe ich bei ihm auch, dass es sehr weh tut, wenn man einen Menschen sehr schätzt, sich über einen längeren Zeitraum sehr gut verstanden hat, das Gefühl hatte, dass die Sympathie auf Gegenseitigkeit beruht, dass dies sogar Aussenstehenden auffiel, dass er sich um mich bemüht und dann blockt er spontan alles ab und ist nicht mehr zu erreichen.

Es macht mir nichts aus weiter zu schreiben, falls ich damit doch irgendwann ein Vertrauen aufbauen kann, ich möchte mich nur nicht lächerlich machen oder plötzlich eine Unterlassungsklage bekommen.

S7even.9of.Ninxe


Ich denke seine Frau hat ihn verlassen, weil sie an seiner Seite vereinsamt ist. Ich habe gehofft, er würde mit der Zeit aufgrund meiner natürlichen Art Vertrauen gewinnen.

Das Verhalten, was Du da gerade an den Tag legst, ist alles andere als 'natürlich':

Manche meiner Freundinnen meinen, dass ihm meine mails gut tun, dass dies die einzigste Nähe sein wird, die er ertragen kann.

Aha.... die kennen ihn also bereits privat und nicht nur aus einem Kurs und ein paar begleitenden Freizeitaktivitäten, was Euch alle aber nicht abhält, ihn gemeinsam nicht nur zu analysieren, sondern ihm auch gleich noch die passende Therapie vorzuschlagen:

Ich habe ihm Hypnose vorgeschlagen, weil ich annehmen muss -wie Du auch u.A. vermutest, dass er ein Trauma erlebt hat, und er nicht mehr vertrauen kann

Spätestens nach dieser Aussage hättest Du von mir aber mächtig Ärger bekommen und Du würdest Dir wünschen, es wäre nur eine Unterlassungsklage gewesen ]:D

Es macht mir nichts aus weiter zu schreiben, falls ich damit doch irgendwann ein Vertrauen aufbauen kann

Wozu soll das gut sein?

StevseWn.aof.NMinxe


Ich habe mich in ihn verliebt und es ihm auch mitgeteilt. Darauf kam von ihm umgehend eine Antwort, soviel Nähe möchte er nicht.

Du hast also einen Korb bekommen und kannst diese Tatsache nicht akzeptieren?

L}up/inxa74


Ich finde dein Verhalten sehr übergriffig und grenzüberschreitend. Wenn der Mann eine Therapie machen will oder sonst Hilfe braucht, kann er die sich selbst besorgen. Das ist nicht dein Job! Ich würde mich an deiner Stelle mal fragen, welches Problem du hast, welche Leere du damit füllen willst, dass du dir solche Gedanken über einen Mann machst, der das überhaupt nicht möchte! Du magst verliebt sein, aber wenn du "nur" verliebt wärst, würdest du traurig sein und es abhaken. Aber das machst du nicht, du machst immer weiter, stellst dich über ihn, indem du ihm sogar noch therapeutische Methoden vorschlägst?! :-o Sorry, das geht gar nicht :|N Nicht der Mann sollte dich noch weiter interessieren, sondern du solltest mal hinschauen, warum du das alles machst. Da steckt was anderes dahinter. Was könnte das wohl sein?

L)u%pinna7x4


Und hier liegt vermutlich wohl (mit) ein Grund, warum du das machst:

Ich habe einen 20 Jahre älteren, kranken Mann den ich sehr wohl gut versorge, mit dem ich aber schon seit 20 Jahren nur noch eine reine Versorgungsbeziehung führe.

aWndeQrs_als`_andNerxe


Ich verstehe ja, dass man einen Menschen in Ruhe lassen soll, der keine (zu nahen) Kontakte wünscht.

Andererseits ist es aber doch nicht ungewöhnlich, dass man sich um einen Menschen bemüht, den man sehr mag. So manche Verbindung kam zustande, weil der ablehnende Partner dann doch an einer freundlichen Kontaktfreude Gefallen fand.

Beständigkeit ist vielleicht in unserer Wegwerf-Gesellschaft etwas aus der Mode gekommen. Die "Flinte ins Korn werfen" ist cool. Und die Kornfelder sind voller Flinten.

thhundersftorxmy


@ TE

Ich finde Dich aufdringlich. Du solltest den Kontakt nun wirklich beenden und nur noch dann reagieren, wenn er sich meldet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH