» »

Aus Streitsituation eine Win-Win Situation schaffen. Wie?

stonjedmand hat die Diskussion gestartet


Hi!

Ich bin ein friedfertiger Mensch und eher Konfliktscheu. Das soll nicht heißen, dass ich ein geringes Selbstbewusstsein habe, aber ich bin mir teilweise einfach zu faul mich über Themen zu streiten, die sinnlos sind oder nur "Ärger bringen".

Aber ich lebe in einer Großstadt und da passiert es nun einmal, in letzter Zeit gehäufter komischerweise, dass man auf einen Konflikt mit jemanden stößt. Ich schildere einmal den kürzlich stattgefundenen Vorfall:

Wir haben recht viele Bettler, die solchen organisierten Bettlerbanden angehören hier. Letztens hatte mich einer von diesen auf den Bahnsteig angesprochen und startete das übliche Verfahren- Verwicklung in ein Gespräch, Mitleid erzeugen, etc. (Ich weiß, dass die Schilderung etwas kalt meinerseits klingt. Ich hab es nur schon so oft erlebt und bin schon etwas abgehärtet dem gegenüber.) Ich habe den Mann dann unterbrochen und gemeint, dass er, ginge es um Geld, Nichts von mir bekäme. Darauf hin wurde dieser Mann so rabiat, ist mir gefährlich Nahe gekommen, hat mich geschimpft, etc. Da solche Situation sich ja meistens nicht ankündigen war ich zuerst einmal geschockt und dann gingen mir drei Gedanken durch den Kopf:

1) Gefahr im Verzug: Ihn einfach mal festklammern und die Polizei alamieren (Habe Kampfsporterfahrungen, aber ich möchte mich natürlich auch nicht überschätzen).

2) Verbal-Defensive: Zumindest verbal seine Grenzen setzen.

3) Deeskalieren: Beschwichtigen, abnicken, "schwächeln".

Ich blieb schließlich bei Pkt 3, denn man weiß ja nicht: Im schlimmsten Fall zieht der noch ein Messer und solange man so etwas verhindern kann umso besser. Außerdem kann man seinen Alltag nach Abwendung des Konfliktes wieder sehr schnell aufnehmen.

Gut, der Typ ist schimpfend abgezogen. Jetzt zu meinem Problem: Immer wenn ich nach Pkt 3 vorgehe und sozusagen nachgebe, bin ich danach Tagelang wütend, dass ich mich nicht eher verteidigt habe. Schließlich hat der mich wüstenst beschimpft und dann kommt einen schon der Gedanke "Wer ist er, und welchen Grund hat er, dass mit mir zu machen. Dem muss ich mal zeigen wie der Hase läuft (Humor braucht man ja auch :-))" Deswegen Frage ich nach einer Win-Win-Strategie. Eine Strategie sein Gesicht nicht zu verlieren und den Konflikt abzuwenden, oder nach Weisheiten einfach besser mit so etwas umzugehen. Wisst ihr Rat?

Danke schonmal.

Lg, Michi.

Antworten
KPleixo


sonjemand

Nein, ich denke nicht, dass es in solchen Situationen, in denen mir jemand etwas aufdrängen will, respektlos ist, eine win-win-Situation gibt. win-win verstehe ich jetzt so, dass beide zufrieden abziehen, ohne dass sie sich und ihre Wünsche nicht ignoriert sehen.

Du schreibst, Du bist zwar nicht Konfliktscheu, aber gehst Konflikten aus dem Weg. Du liebst also Harmonie. ;-)

Dein Beispiel finde ich gut, weil ich auch eine Zeitlang nicht wusste, wie ich mich in solchen Situationen am besten aus der Affäre ziehen soll und möglichst ohne Diskussionen bzw. mir die Bettelei länger anzuhören, als notwendig, denn ein "nein" reicht ja nicht. Die Platte wird ja von vorne abgespielt, detaillierter abgespielt oder offensichtlich sogar recht aggressiv abgespielt, wie in Deinem Beispiel. Es ist ja nun auch nicht so, dass ich nie etwas gebe, aber auch ich lebe in einer Großstadt und das Blödsinnigste wäre ja vor diesem jemandem meine Brieftasche zu zücken - man weiß eben nicht, was im Kopf des Gegenübers vorgeht oder was er vor hat. Entweder bin ich vorbereitet oder habe sowieso die EinkaufwagenEuros in der Tasche oder es gibt halt nichts. Schließlich bin ich nicht verpflichtet ständig zu spenden. Das ist ja wohl meine Entscheidung und was viele dieser Leute wohl nicht wissen ist, dass zumindest ich viel offener bin etwas zu geben, wen es unaufdringlich kommt als aufdringlich und aufdringlich ist, wenn mir jemand schon einmal den Weg versprerrt, damit er seinen Text loswerden kann. Irgendwann habe ich dann eine Sendung gesehen, wo einem Tips gegeben wurde, wie man richtig reagieren soll. Da hieß es, klar andworten und bei der Wiederholung so laut, dass es die Umstehenden auch hören und sagen, dass man in Ruhe gelassen werden möchte. Das habe ich dann probiert und das hat auch gut funktioniert. Gerade bei einem Mann habe ich das getan - der hat mich zuerst so überrascht angeschaut, als ich fest und laut sagte: Lassen Sie mich jetzt in Ruhe! - ist aber dann wortlos davon gezogen. War ich zufrieden? Hatte ich das Gefühl eine win-win-Situation gestaltet zu haben? Nein, wollte ich aber auch nicht. Eine win-win-Situation für ihn wäre ja gewesen, wenn ich ihm Geld gegeben hätte. Der nächste dieser Ratschläge war, kein Geld zu geben, sondern ihnen etwas zum Essen zu kaufen - viele sagen ja, sie hätten nichts zu essen. Es sagt ja keiner, dass er seine nächste Flasche oder sonst etwas kaufen will, wobei es sicher genug Leute gibt, die sich tatsächlich etwas zu Essen kaufen. Gut, da saß eine Frau täglich mit ihrem Hund und ich hörte auch, dass sie einmal mit einer Frau, die ihr Geld gab sprach und erzählte, dass sie zu Hause auch Katzen haben. Ich weiß, viele meinen, solche Leute sollten doch keine Tiere haben - sehe ich anders. Also dachte ich mir, ich frage sie doch, ob sie dafür offen wäre, wenn ich den Katzen Katzenfutter mitbrächte. Sie schien erfreut. Sie meinte dann aber, dass sie nur bis Mittag da wäre. Ich kaufte das Futter und als ich zu Mittag hinging, war sie nicht mehr da. Tjo - damit war es für mich gegessen. Ich habe bisher ein einziges Mal geschafft, die Situation so zu lösen, wie es angeraten wird. Ich war mit meiner Mutter unterwegs und die Unterhaltung war nicht angenehm. Somit stieg die Wut in meinem Bauch - wollte mit ihr aber nicht streiten. Ich war also absolut geladen. Plötzlich kommt eine junge Frau mit einer Rose daher. Die braucht nichts zu sagen, ich weiß, worauf es hinausläuft. Da ich ja geladen war und absolut keinen Geist für so etwas auch noch hatte, schnitt ich ihr das Wort ab und sagte: Nein, danke! - aber schon in einem ordentlichen Ton für meine Verhältnisse. Die Arme merkt nicht ]:D , worin sie da geraten ist und setzt noch einmal an: Ich darauf: "Lassen sie mich in Ruhe!" Die ist zussammengezuckt und davon gezogen, als hätte ich ihr einen Eimer Wasser ins Gesicht geschüttet. Ja, so funktioniert es. Das war das einzige Mal, dass ich nicht doch ein schlechtes Gewissen hatte, dass ich ihr etwas gegeben habe. Sonst habe ich es immer, weil mir die Menschen trotzdem leid tun, dass sie betteln, egal ob sie nun "privat" betteln oder "organisisert". Das macht keiner, dem es gut geht.

syonjemaxnd


Hallo!

Danke für deine Antwort! Ich meinte jetzt nicht die Bettlersituation per se (obwohl darüber genug Diskussionsbedarf besteht :-)). Vl war die Win Win Situation auch der falsche Ausdruck. Prinzipiell geht es mir um Streitsituationen und wie man diese am besten schlichtet, dass es möglichst unglimpflich ausgeht ohne sich darüber "ärgern" zu müssen vom anderen denunziert worden zu sein.

Aber das ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich und nicht wirklich auf einen Nenner zu bringen.

Mfg, Michi.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH