» »

Ständig nervös und angespannt, ich habe keine Lebensfreude mehr

s2chnuep5chexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einigen Monaten leide ich unter permanenter Nervosität und Anspannung. Wenn ich den ganzen Tag zu Hause bin und nichts vorhabe, dann geht es, auch wenn selbst dann eine Grundanspannung vorhanden ist. Damit kann ich jedoch ganz gut leben. Problematisch wird es, wenn etwas (egal was) ansteht. Ich werde total nervös, fange schon Stunden vorher an zu Zittern, schwitze und bin innerlich auf 180. Meist kommen auch noch Übelkeit und Bauchschmerzen hinzu, in letzter Zeit auch vermehrter Stuhldrang bis zu Durchfall |-o

Selbst simples Einkaufen gehen macht mich nervös. Richtig schlimm wird es, wenn längere Sachen anstehen. Morgens zur Arbeit zu gehen, ist furchtbar. Mir geht es jeden morgen körperlich unglaublich schlecht und ich muss größte Willenskraft aufbringen, das Haus zu verlassen. Nachlassen tut es erst, wenn ich Feierabend habe. Dabei bin ich nur im Praktikum, es geht um nichts und ich habe auch keinen Stress. Ich war in verschiedenen Betrieben und überall war es so, sogar dort, wo ich mich eigentlich sehr wohlgefühlt habe.

Dann habe ich einige Nebenjobs im Bereich der Kinderbetreuung. Da ist es ganz schlimm, obwohl ich diese Jobs liebe und mit den Kindern und ihren Eltern sehr gut zurechtkomme. Meist muss ich vorher sogar Immodium nehmen, um überhaupt losgehen zu können. Wenn ich dort bin, ist mir ebenfalls übel und ich habe das Gefühl, total unter Strom zu stehen. Meist fühle ich mich, als ob ich völlig neben mir stehen würde. Ich schaue alle paar Minuten auf die Uhr und bete, dass die Zeit vergeht und ich nach Hause kann.

Doch dort ist es nicht besser. Zwar fällt dann langsam die Anspannung ab, doch dies dauert lange und währenddessen fühle ich mich auch ganz seltsam, das kann ich gar nicht beschreiben. Auf jeden Fall fällt mir in dieser Zeit das Schlucken schwer und mir ist schlecht und ich zittere verstärkt.

Selbst vor dem ins Bett gehen bin ich nervös und habe Angst. Ich kann nicht mal sagen, was mich so nervös macht und wovor bzw. ob ich überhaupt Angst habe.

Arzttermine sind auch schlimm, Telefonieren, Fahrten mit Öffis. Ich mache alle, jedoch unter sehr großen Schwierigkeiten und Anspannung. Hinterher bin ich fertig mit der Welt.

Soziale Kontakte habe ich gar nicht mehr. Einerseits leide ich darunter, auf der anderen Seite bin ich selbst Schuld, weil ich alle Kontakte auf Grund der Nervosität vorm Treffen hab einschlafen lassen. Neue Leute kennenlernen ist mir aus diesem Grund auch kaum möglich. Bei einem VHS Kurs bin ich so nervös und angespannt, dass ich unmöglich noch neue Kontakte knüpfen kann, weil ich zu sehr damit beschäftigt bin, mich irgendwie halbwegs ruhig zu bekommen, zumindest äußerlich. Beim Sport ist es das selbe Problem. Ganz, ganz schlimm. Selbst beim Spaziergang in der Natur bin ich angespannt und grundlos nervös.

Im September beginne ich eine Ausbildung und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich das schaffen soll. Sport hilft nicht und Entspannungstechniken auch nicht. Ich habe diese zu Hause geübt, in akuten Situationen hilft mir dies jedoch nicht.

Bei einer Blutuntersuchung kam raus, dass mein Cortisolwert deutlich erhöht ist. Die Ärztin meint, das wäre halt so, wenn man immer angespannt ist, Entspannungstee trinken %-| . Ich denke jedoch, dass dies auf Dauer nicht gesund sein kann, außerdem will ich wieder unbeschwert Leben können. Nur wie?

Heute muss ich zum Babysitten und bin schon wieder sehr nervös. Was kann ich gegen diese Unruhe machen? Und vor allem, woher kommt das? Ich kann ja nicht mal einen Grund nennen.

Danke fürs Lesen @:)

Antworten
N+i>xniostxlos


Hey ein Kumpel von mir hatte das auch ihm hat man Medikamente verschrieben, wie wäre wenn du mal zum Arzt gehst und ihn nach Möglichkeiten fragst?

Kopf Hoch wird schon wieder :)^

s(chnueopxchen


Meine Ärztin meine, ich solle mich entspannen. Sehr Lustig. Sie verschreibt eh kaum Medikamente.

Im Moment ist es furchtbar, ich bin bei der Familie Babysitten und das Kind schläft. Mein Bauch dreht durch und ich bin wieder so nervös und angespannt und bete, dass die Zeit vergeht. Am liebsten würde ich meilenweit wegrennen. Bin auch wieder total zittrig.

K^le`io


schnuepchen

Ständig nervös und angespannt, ich habe keine Lebensfreude mehr

Du schreibst, Du bist ständig nervös, angespannt und hast keine Lebensfreude mehr. Also war das nicht immer so? Du hast also normal gelebt, ohne nervös und angespannt zu sein und hattest Lebensfreude?

Was kann ich gegen diese Unruhe machen?

Deine Ärztin hat es Dir gesagt und Du findest es "lustig". Das ist aber durchaus das Mittel nicht mehr nervös und angespannt zu sein. Und nein, es ist nicht einfach. Du hast zwar nirgends geschrieben, dass Du eine einfache Lösung willst, aber es könnte ja sein, dass es auffällt, dass es nicht einfach ist. Spielt ja auch keine Rolle, wenn jemand etwas ändern will. Willst Du denn etwas ändern? Oder hast Du schon etwas probiert?

Sie verschreibt eh kaum Medikamente.

Worfür hätte sie Medikamente verschreiben sollen? Gibt es eine Diagnose?

toin~kerbeFll77


hi schnuepchen,

für mich hört sich das nach angst,panikattacken an...

alle anzeichen sind typisch dafür. ich würde dir vorschlagen mal zu einem Neurologen und auch zu einem Psychologen zu gehen. die werden dir weiterhelfen können... :)*

IDsabxell


Hast Du schon mal über eine Therapie nachgedacht? Hat Deine Ärztin in dieser Richtung nicht schon mal was gesagt?

Ich bin zwar Laie, habe nur eigene Erfahrungswerte und kann keine Diagnose stellen (über's Internet sowieso nicht), aber auch wenn Du das Ganze bisher "nur" als Nervosität oder Unruhe betitelst, könnte es dennoch in die Richtung "Angst"erkrankung/Angststörung gehen.

Sehr bezeichnend ist der Verlauf Deines "Nervös-Seins".

Es gibt verschiedene Angststörungen, heißt, sie machen sich nicht bei Jedem auf gleiche Weise bemerkbar. Ich hätte (hatte) z.B. in der Babysittersituation keine Probleme, während auch das Einkaufen für mich -zumindest früher- der Horror war. Das Arbeiten an sich war nie ein Problem, aber der Weg dorthin und zurück....ich hatte (habe) nie mit dem Autofahren Probleme gehabt, andere Betroffene die ich kenne wiederum massiv...usw...

Es gibt sehr gute Seiten darüber im Netz, auch hier findest Du Einiges, z.B. diesen Faden:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/378883/]]

einige Entspannungsübungen.

Oder mache Dich doch hier: [[http://www.therapie.de/psyche/info/test/generalisierte-angststoerung/]] mal schlau. Natürlich ist das nicht wirklich diagnostisch aussagekräftig, aber dann hat "das Kind" vielleicht schon mal einen Namen, also etwas nach dem Du Dich orientieren und weiterschauen kannst.

:)*

IWsaZbell


Ach ja....ich schließe mich Kleio an:

Sie verschreibt eh kaum Medikamente.

Worfür hätte sie Medikamente verschreiben sollen? Gibt es eine Diagnose?

Meiner Meinung nach werden viel zu oft viel zu schnell Medikamente im psychologischen Bereich verschrieben – eben ohne genaue Diagnose.

Meine erste Therapie im Bereich der Angststörung ist zwar schon 20 Jahre her, aber das Erste was meine Therapeutin damals von mir "verlangte" war: Keine Medikamente, auch keins zur vorrübergehenden Beruhigung, damit auch kein Symptom unterdrückt wird, damit man damit arbeiten kann. Und ich bin noch heute dafür dankbar.

Es gibt sicher psychische Erkrankungen bei denen Medikamente sinnvoll und angebracht sind.

Aber auch nur dann, wenn eine Diagnose aufgrund längerer, genauer Erkundung im Vorfeld gestellt werden konnte und nicht mal "einfach auf gut Glück".

s3chn}uepc}hen


Genau, es war nicht immer so, es hat vor ca einem halben Jahr angefangen. Bis dahin war ich immer lustig und normal und nur vor wichtigen Sachen wie z. B. einer Prüfung aufgeregt.

Es muss nicht einfach sein, ich fand den Tipp von der Ärztin einfach nicht hilfreich. Entspannungstee trinken und entspannen. WIE entspannt man sich bewusst? Ich hatte mit konkretere Hilfe gewünscht.

Außprobiert habe ich Sport (Ausdauer) sowie verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga und autogenes Training. Dazu noch spezielle Atemtechnikem

Gebracht hat es nichts, weder würde ich allgemein ruhiger, noch hilft es in akuten Situationen.

Das mit den Medikamenten bezog sich auf nixistlos, der mir indirekt Medikamente empfahl.

K'leixo


schnuepchen

WIE entspannt man sich bewusst? Ich hatte mit konkretere Hilfe gewünscht.

Hast Du sie gefragt? So läuft es doch, wenn Dir jemand etwas heranträgt, dann frage ich, wie entspanne ich mich bewusst, wobei Yoga ja eines der Entspannungsmethoden ist. Was hast Du sonst noch probiert?

Außprobiert habe ich Sport (Ausdauer) sowie verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga und autogenes Training. Dazu noch spezielle Atemtechnikem

Wie kann ich mir das vorstellen? Du machst seit einem Jahr Yoga/autogenes Training und bringt nichts?

Was war das für eine Ärztin? Ich meine, Du postest seit einem Jahr ähnliche Fäden - gibt es eine fachmännische Diagnose?

Knle\ixo


schnuepchen

Hast Du Dir die Links von Isabelle durchgelesen?

mcnef


Meiner Meinung nach werden viel zu oft viel zu schnell Medikamente im psychologischen Bereich verschrieben – eben ohne genaue Diagnose.

Ja :)^ Und auch wenn es eine genaue Diagnose gibt, wird viel zu oft ausschließlich mit Medikamenten gearbeitet, was dauerhaft selten eine Lösung ist.

"Entspannen Sie sich" ist bei Angst und Nervosität natürlich kein wirklich hilfreicher Rat. Andererseits ist der Hausarzt bei sowas auch nicht der richtige Ansprechpartner. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga, Sport, Putzen, Lesen, Meditieren – da gibt es so viele Techniken. Wenn keine davon dir dabei hilft, mal runterzukommen (und dauerhaft hilft, nicht so schnell nervös zu sein), dann sind die Möglichkeiten zur Selbsthilfe eben ausgeschöpft. Dann kannst du über psychologische Hilfe nachdenken, wenn du dein Leben nicht so weiterführen willst.

R%iLc;hardx61


Bei einer Blutuntersuchung kam raus, dass mein Cortisolwert deutlich erhöht ist.

Ständig erhöhte Stresshormonwerte wie Cortisol oder Adrenalin, stehen im Verdacht die Hirnsynapsen in der Produktivität der Botenstoffe einzuschränken.

Folge ist oft eine Depression. Es ist dir anzuraten, den Stress abzubauen, Sport zu treiben , viel sich im Freien aufzuhalten und kauf dir ein Tageslichttherapiegerät und probier Laif 900 , das ist homöopathisch und hilft bei leichteren Depressionen und Unruhezuständen.

Du solltest in einem großen Blutbild deine Schilddrüse untersuchen lassen. Eines der wichtigsten Dinge, in dieser Situation, die Schilddrüse lässt sich relativ einfach einregulieren und du bist die Beschwerden los wenn diese daran beteiligt ist.

Du solltest vermeiden weiter in eine Spirale nach unten zu kommen, irgendwann helfen dann nur noch ADs , begleitend mit Psychotherapie. Oft hilft fast nichts mehr, in 2 Klinikaufenthalten habe ich Patienten kennengelernt mit einer sehr schweren Depression gegen die fast nichts mehr geholfen hat, die sind dann oft 6 Monate und länger in der Klinik und man probiert alles zur Verfügung stehende aus.

Diese Krankheit kann so teuflisch werden, daß ich aus eigener Erfahrung nur raten kann rechtzeitig zu einem Facharzt (Psychiater) zu gehen.

sPchnueApchexn


Danke für eure Antworten. Ich antworte etwas verzögert, da ich die letzten Tage trotz dieser Anspannung fast nur unterwegs war :)^

Eine Sache habe ich dabei gemerkt. Gestern war ich den ganzen Tag unterwegs und kaum nervös. Dann sollte ich noch Babysitten und da war es wieder ganz schlimm. Ich denke, es hängt damit zusammen, dass ich beim Babysitten nicht einfach weg kann. Als ich unterwegs war, hätte ich jederzeit wieder nach Hause gekonnt. Zudem habe ich gemerkt, dass ich nervöser bin, wenn ich Verantwortung übernommen habe.

Kleio, genau so ist es. Ich mache diese Übungen seit einem halben Jahr und es hat sich nichts geändert. weder helfen diese Sachen gegen die akute Nervosität, noch konnte ich meinen allgemeinen Nervositätslevel senken.

Ich war bei meiner Hausärztin, die auf psychosomatische Sachen sowie Entspannungstechniken spezialisiert ist. Eine offizielle Diagnose gibt es nicht, ich habe mich aber um Hilfe gekümmert und stehe seit Anfang des Jahres auf einer Warteliste bei einem Psychologen. Im August geht es hoffentlich los :-D

Schilddrüse ist gecheckt, alles wunderbar, wurde auch vom Forum bestätigt ;-)

Richard, das mit den Hirnsynapsen ist ja interessant. Problem ist nur, ich kriege meinen Stress nicht abgebaut. Alles stresst mich und in letzter Zeit arbeite ich auch noch vermehrt, was auch wieder zu Stress führt. So richtig erfüllende Hobbys, bei denen ich früher abschalten konnte, hab ich auch nicht mehr.

Morgen habe ich ein Vorstellungsgespräch und bin schon wieder ganz nervös, das ist aber normal, denke ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH