» »

Angst krank zu sein und Panikattacken

ibchb0inei`ne%inhoxrn hat die Diskussion gestartet


Hallo :-)

Schon als kind wurde mit mir immer total vorsichtig umgegangen z.B hatte ich mich an einem apfel verschluckt und meine oma fuhr mit mir ins Krankenhaus.. eigentlich völlig übertrieben.. und nun habe ich ständige angst krank zu werden.. ich fühle mich ständig schwindelig, hab kopfschmerzen und bauchweh.. manchmal sitze ich einfach nur da und ich habe das gefühl im nächsten moment umzukippen, mir wird ganz schwummerig und schlecht, ich zittere, habe herzrasen und mir wird total kalt.. nun habe ich mir auf rat meines patners einen termin beim psychologen geholt. Von anfang an hatte ich angst dann als eine psychotante dargestellt zu werden und hatte versucht über zwei jahre diese angst selbst in den griff zu bekommen.. doch jetzt habe ich plötzlich das gefühl das meine angst weniger wird.. ich weiß nicht ob es daran liegt das ich weiß das ich hilfe bekomme.. nun war ich auch scon drauf und dran dem psychologen wieder abzusagen weil ich es für unsinnig halte hab jedoch angst das es dann wieder kommt..

Vllt kennt ja jemand das Gefühl und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen ;-) danke schonmal für eure antworten :)

Antworten
R!ichFard)61


Also ich würde zunächst mal zu einem Psychiater gehen, der kann Blutuntersuchungen etc. machen. Wenn der dann meint du musst zum Psychologen , dann ist auch das Gut. Eine Diagnose und evtl. Verschreibung von Medikamenten kann der Psychologe im Gegensatz zum Psychologen nicht machen. Es gibt aber auch Psychologen mit Facharzt Ausbildung Neurologie und Psychiatrie.

In jedem Fall ist der Facharzt die erste Anlaufstelle.

Es könnte bei dir z.B. etwas mit der Schilddrüse nicht stimmen, das wäre schnell geheilt beim Psychiater. Ein Psychologe untersucht das nicht.

Ein Psychiater untersucht zuerst organische Störungen, überweist evtl. zu einem MRT , macht ein großes Blutbild etc..

Bevor du Ängste hast eine "Psychotante" zu sein, lass dich durchchecken.

Und wenn du doch was an der Psyche hast ist das auch nicht schlimm. Schlimm ist wenn du dich rumquälst, das muss nicht sein.

R,ichsardx61


Hab ich doch 2mal Psychologe geschrieben :=o Ich meinte zuerst zum Psychiater.

Habs selbst an der Psyche 8-)

t)un)igsiaaWbizZertaxa


Ich habe meine Krankheitsangst durch Magnesium fast komplett besiegt. Ängste können durch stress im Körper entstehen. Magnesium kann dabei helfen :)

iLchbinezineLinhorxn


Hey :) erstmal danke für eure antworten :) ich war ja schon bei zich ärzten die dann immer nur sagten das ist alles in ordnung deswegen habe ich mich ja entschlossen nun zum psychologen zu gehen.. danke auch für den tipp mit magnesium ;-) werden mal gucken ob sich da was mit ändern lässt ;-)

Bqorre+l60


Ich glaube auch, dass dir ein Psychiater oder Psychotherapeut da helfen kann.

Alles Gute. :)z

A=uriBobinEdo


Also gegen Magnesium ist nix einzuwenden, aber ob das ausreicht?

iMchb]i@nein einxhorn


Habe in 2 wochen ja den termin beim Psychologen :-)

t unisiaGabizertxaa


Wen es interessiert der kann ja mal googlen über magnesiummangel und Angstzustände, Depressionen bis hin zur Hypochondrie. Ich fand interessant habe es probiert und alles ist viel besser. Man merkt recht schnell eine Wirkung auf di nerven. Zur Zeit nehme ich 375 mg pro Tag. Aber aufgeteilt. Also eine tabelttw morgens und eine abends. So kann es besser aufgenommen werden wie ales auf ein mal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH