» »

Bin ich ein Sturkopf?

DYer_Txim hat die Diskussion gestartet


Ich möchte hier mal eine Frage an objektive Dritte stellen. Zuerst mal eine frühe Kindheitserinnerung. Ich würde sagen, Prolog! Ich bin mit meinem Vater auf dem Feld und suche Ostergeschenke.

Heute weiß ich, das mich mein Vater vermutlich unauffällig zu den Nestern gelotst hat. Nur eines hab ich nicht gefunden. Also mußte mein Vater es finden. Ich wollte nun partout diese Schokolade nicht haben, da ich sie nicht selbst gefunden hab. Ich hatte einfach keine Freude daran.

Cut... und ca. 40 Jahre später.

Ich bin nach langer Zeit in der Großstadt wieder auf's Dorf gezogen und widme mich der Gartenarbeit. Hatte früher nie Interesse.

Dieses Jahr wollte ich meine ersten, eigenen Kartoffeln machen. Hab sie auch gesteckt. Aber nach den ganzen Regentagen, wo nicht nur die Kartoffeln, sondern auch das Unkraut stark gewachsen ist, hat mein Vater einfach einen trockenen Tag an dem ich nicht da war -ich hab eine eigene Wohnung in der Nähe- , genutzt um die Kartoffeln zu hacken.

Ich war wütend, traurig, enttäuscht! Er hat mir mein Projekt entrissen. Er meint das es Zeit wird das ich anhäufeln tue. Aber ich habe ihm gesagt, das kann er selbst machen. Es ist nun sein Kartoffelacker.

Wenn ich keine Kartoffeln zum stecken mehr bekomme, muß ich nun ein Jahr warten bis ich wieder eigene Kartoffeln machen kann. Klar hätte ich weiter machen können, aber ich hätte bei der Ernte nicht mehr das Gefühl gehabt, selbst Kartoffeln gezogen zu haben. Das Hacken ist eine wichtige Sache bei dem Kartoffelanbau.

Wie seht ihr das? Hättet ihr auch so gehandelt? Oder habe ich ein Problem?

Ich glaube wegen meiner Sturheit und dem Nichteinstecken können, hab ich auch meine letzte Beziehung verloren, soweit man bei dem seltsamen Verhältnis von Beziehung reden kann. sie legte wert darauf das wir nicht zusammen sind, aber Sex gab es manchmal und überhaupt war sie 6 Jahre lang engste Vertraute.

Aber soll ich ruhig sein, wenn sie sagt, sie hätte nie einen Autounfall verursacht, obwohl sie das hat? Dazu muß ich sagen, das sie auch Probleme mit ihrem Kopf hat. Sie sagte mal das sie Angst hat dement zu werden. Es liegt schon Jahre zurück und sie mußte keine Strafe bezahlen. Vermutlich glaubte sie selbst was sie sagte.

Oder soll ich ruhig sein, wenn sie behauptet Obst bräuchte nicht von Bienen und anderen Insekten befruchtet werden? Was soll man einer Frau an Dummheit durch gehen lassen?

Später habe ich erfahren, das sie zu meiner EX-Freundin sagte, das sie mich mag, aber nicht mit mir zusammen sein wollte, weil ich so kompliziert bin.

Ist das wirklich so? Ich würde mich als total Pflegeleicht bezeichnen. Und kleine Fehler hat jeder.

Antworten
k=aterzcharlxie


Ist das wirklich so? Ich würde mich als total Pflegeleicht bezeichnen. Und kleine Fehler hat jeder.

das kommt auf die sichtweise an.

was der eine so sieht, und dabei genau "weiss" das er recht hat, sieht ein anderer mensch sicher anders, vielleicht sogar total anders. sieht man sehr gut bei politischen themen. und jeder glaubt, er hätte die erkenntnis.

ich geb dir den tip, die dinge etwas weniger verbissen zu sehen. wobei verbissen jetzt schon wieder ganz blöd klingt. es gibt in niederbayern ein geniales sprichwort zum thema, ein niederbayrisch buddhistisches sprichwort sozusagen o:)...

"scheiss da nix, na feit da nix!" mach dir keine gedanken, dann hast du auch keine probleme

Enhem]aligeMr Nu^tzer v(#53021x8)


Bei dem Kartoffelacker kann ich gut verstehen, dass du nach dem Einmischen deines Vaters es nicht mehr als dein Projekt empfinden konntest. Es hat einen ganz anderen Stellenwert, wenn man etwas alleine durchzieht und schafft, als wenn einem jemand einen Teil der (Haupt-)Arbeit ungefragt abnimmt und einen vor vollendete Tatsachen stellt.

Zu deiner Freundin kann ich nichts sagen. Allgemein werden die meisten Menschen nicht gerne auf ihre Fehler/Schwächen hingewiesen. Es geht da vermutlich nicht so sehr darum was inhaltlich richtig ist (auch wenn sich mir das nicht so ganz erschließt; dass mit dem Obst kann man ja nachschlagen und dann sieht man wer richtig liegt).

DrePr_Txim


Es hat einen ganz anderen Stellenwert, wenn man etwas alleine durchzieht und schafft, als wenn einem jemand einen Teil der (Haupt-)Arbeit ungefragt abnimmt und einen vor vollendete Tatsachen stellt.

Genau das ist meine Sicht darauf.

Es geht da vermutlich nicht so sehr darum was inhaltlich richtig ist (auch wenn sich mir das nicht so ganz erschließt; dass mit dem Obst kann man ja nachschlagen und dann sieht man wer richtig liegt).

Hab ihr das auf FB verlinkt, ohne Reaktion. Etwas einzugestehen ist nicht ihr Ding. Auch nicht in der Straßenkarte nach zu schauen wenn sie mal wieder glaubt den Weg besser als ich zu kennen.

Ich könnte viel darüber schreiben wie diese Frau mich nieder gemacht hat. Eigentlich müßte ich froh sein diesen (attraktiven) Drachen los zu sein. Trotzdem vermisse ich sie und schlimmer, mehr noch ihre kleine Enkeltochter :-(

S/. wa6llisixi


Die Empfindungen sind verständlich, nur lässt du sie wohl nicht los. (Mit Sturheit hat das vermutlich höchstens am Rande zu tun. Auch wenn die Antwort auf den Fadentitel bestimmt ja heißt ;-D)

Klar hätte ich weiter machen können, aber ich hätte bei der Ernte nicht mehr das Gefühl gehabt, selbst Kartoffeln gezogen zu haben.

Dafür ist dein Vater nicht mehr so wirklich verantwortlich, siehst du das? Du schleifst die (verständliche aber normalerweise mehr oder weniger kurzzeitige) Verärgerung soweit mit dass du dir selbst alles verbaust. Er hat's wohl iniziert, aber die Verärgerung, das Vermiesen, soweit und lange festzuhalten dass du tatsächlich nachhaltig die Freude dran verlierst dazu tut/tat er nichts.

a!nder`s_alsr_an-derxe


Ich war wütend, traurig, enttäuscht! Er hat mir mein Projekt entrissen. Er meint das es Zeit wird das ich anhäufeln tue. Aber ich habe ihm gesagt, das kann er selbst machen. Es ist nun sein Kartoffelacker.

1. Dein Vater hat dir wahrscheinlich einen (ungebetenen) Gefallen tun wollen.

2. Du lässt dich sehr schnell "enteignen".

Du scheinst nicht sehr variabel zu sein, wenn eine Planung korrigiert werden muss. Die Eigenschaft könnte man stur nennen, ja.

D2er_tTixm


Er hat's wohl iniziert, aber die Verärgerung, das Vermiesen, soweit und lange festzuhalten dass du tatsächlich nachhaltig die Freude dran verlierst dazu tut/tat er nichts.

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Mit der Abnahme eines wichtigen Arbeitschrittes, hat er das Konzept "Selbstgemacht" zerstört.

I|sabe7ll


Der_Tim

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Mit der Abnahme eines wichtigen Arbeitschrittes, hat er das Konzept "Selbstgemacht" zerstört.

Warum?

Ich wäre auch sauer wenn ein Elternteil von mir in ein mir wichtiges Projekt eingreifen würde ohne mich zu fragen. Aber ich verstehe nicht, warum man dann gleich Alles aufgibt? Dann setze ich in der nötigen Weise ganz klare Grenzen der betreffenden Person gegenüber und mache weiter.

Was wäre denn gewesen, wenn Du Dir z.B. ein Bein gebrochen hättest und Dein Vater hätte einspringen müssen? Klar ist das grundsätzlich was Anderes, dennoch:

Er hat jetzt ohne Dein Bitten einfach gemacht – bei einem Beinbruch hätte er mit Deinem Bitten gemacht. In beiden Fällen aber hat es nichts mit selbstentschiedener Aufgabe des Projekts Deinerseits zu tun.

Ich könnte viel darüber schreiben wie diese Frau mich nieder gemacht hat.

Diese Aussage verstehe ich irgendwie auch nicht so ganz.

Inwiefern hat sie Dich "nieder gemacht"?

Mir reicht schon dieser Satz von Dir:

Was soll man einer Frau an Dummheit durch gehen lassen?

:-/

Und dann "belehrst" Du sie noch über einen Link bei Facebook, der Dir recht gibt UND beschwerst Dich zusätzlich, dass sie darauf nicht reagiert.....

H0ill$i5x7


Ich sehe da iwie Diskrepanzen in Alter und Verhaltensweisen ...

Dge?r_]Tim


Du scheinst nicht sehr variabel zu sein, wenn eine Planung korrigiert werden muss. Die Eigenschaft könnte man stur nennen, ja.

Na ja, ich plane Dinge wirklich gerne und der Erfolg gibt mir dann recht. Wenn ich einen Plan habe, dann wechsle ich auch ungern die Richtung.

In beiden Fällen aber hat es nichts mit selbstentschiedener Aufgabe des Projekts Deinerseits zu tun.

Erbetene Hilfe ist aber was anderes. Mir ist der Spaß an der Arbeit vergangen, wenn das Ergebnis nicht ist: "Ich hab es selbst gemacht!"

Diese Aussage verstehe ich irgendwie auch nicht so ganz.

Inwiefern hat sie Dich "nieder gemacht"?

Sie glaubt alles besser zu wissen, auch wenn sie es nicht tut und stellt mich als dumm dar.

Beispiel:

Wir fahren Auto. Sie am Steuer. Blinkt in falsche Richtung. Ich (ruhig und friedlich): XXX, in die City geht es aber da lang.

Sie (laut und aggressiv): Lass mich! Ich weiß was ich tue.

Wir fahren als von der City weg, obwohl wir da hin wollen. Sie setzt sich links ab.

Ich: Da kommen wir auf die Autobahn.

Von ihr wieder ähnliche Reaktion.

Wir landen auf der Autobahn, weitab vom Schuß, in völlig verkehrter Richtung und ohne mögliche Abfahrt.

Kommentar von ihr: Ohne dich wär mir das nicht passiert.

So was tut einfach nur weh. Selbst in meiner Heimat wollte sie als Fremde die Wege besser kennen als ich. Im übrigen war sie Fahranfängerin, während ich 2 Jahrzehnte Praxis hinter mir habe.

2. Beispiel. Ich bin ein guter Möbelbauer. Sollte ihr was aufbauen. Wie oben beschrieben, bei mir gut geplant. Ich ordne erst mal alle Teile und beschäftige mich dann mit dem Aufbauplan. Für mich Routine. Ihr geht das schon mal zu langsam. Das meiste dieses Dingen baue ich.

Dann hab ich aber Probleme mit einer Tür, die ich sicher gelöst hätte. Kann die Schränke die ich gebaut habe nicht mehr zählen. Aber dabei sind wir vollends in Streit geraten und ich bin den "Job" los. Ein anderer Typ muß ran. Inschenöör! Leider praxisfern. Er schafft es (in meiner Abwesenheit) den Schrank zu bauen, aber Tage später fällt er von der Wand (seine Schuld).

Zum Glück stand die Kleine nicht drunter. Das schwere Teil hat einigen Schaden angerichtet.

Ich könnte jetzt zig solcher Kleinigkeiten nennen.

Meine friedlichen Freundschaften mit anderen Frauen zeigen mir jedenfalls das es nicht an mir liegen kann. Ich kenne auch einige ihrer Freundschaften und weiß das sie mit denen besser klar kommt als mit mir, weil diese Männer ihr in den Arsch kriechen. "Ja XXX, du hast recht, AIDS ist eine Erfindung der Regierung."

Trotz meines Schmerzes kann ich da nur noch mal bekräftigen, das ich froh über diesen Verlust sein muß.

Und dann "belehrst" Du sie noch über einen Link bei Facebook, der Dir recht gibt UND beschwerst Dich zusätzlich, dass sie darauf nicht reagiert.....

Nein, ich beschwere mich nicht. Sie mußte einsehen das ich recht hab und das war ihr sicher unangenehm.

Was wäre aber die Alternative gewesen? Mir wäre es peinlich gewesen, wenn sie solche Äußerungen in einem größerem Kreis gemacht hätte.

I[sa6beqll


Der_Tim

Ich kann es -noch!- nicht so genau benennen, aber irgendwas in Deinen Beiträgen lässt in mir was aufbrodeln. So ein bestimmtes Gefühl....

Ich habe es oben schon geschrieben, alleine diese Aussage:

Was soll man einer Frau an Dummheit durch gehen lassen?

und nun kommt das noch hinzu:

Sie glaubt alles besser zu wissen, auch wenn sie es nicht tut und stellt mich als dumm dar.

Wieso? Wenn sie sagt, sie möchte es anders machen als Du es sagst – und dabei ist es völlig egal in welchem Ton das von Dir kommt – dann trifft sie einfach ihre eigene Entscheidung. Nichts weiter. Inwiefern stellt sie DICH damit als dumm dar? Ist doch ihre Sache?

Mir wäre es peinlich gewesen, wenn sie solche Äußerungen in einem größerem Kreis gemacht hätte.

Auch ihre Entscheidung, bzw. ihr (eventuelles) Dummsein. Wieso ist DIR das dann peinlich?

Und noch immer verstehe ich nicht, inwiefern sie Dich nieder gemacht hat. Weil sie es meinte besser zu wissen? Und deshalb gesagt hat: "Nein, ich mache es jetzt so wie ich es will"?

Kleine Zwischendurchanekdote:

Ich hatte auch mal einen Freund, der meinte ich wäre ja "dumm". Er wisse Alles besser, auch so dem Sinn nach, Zitat von Dir:

was der eine so sieht, und dabei genau "weiss" das er recht hat, sieht ein anderer mensch sicher anders, vielleicht sogar total anders. sieht man sehr gut bei politischen themen. und jeder glaubt, er hätte die erkenntnis.

Wir saßen mit drei Freunden von ihm zusammen, ich hatte diese gerade kennengelernt. Alles Angler. Ich bin ein kontaktfreudiger Mensch, komme recht schnell ins Gespräch. Irgendwann kam aufgrund des Inhalts bei mir die Frage auf "Was mögt Ihr lieber, Süß- oder Salzwasser Fische?" – mein damaliger Freund ist fast im Boden versunken....ihm war es sichtlich peinlich, dass seine doch absolute, offensichtlich so dermaßen dumme Freundin eine solche Frage stellte "Süßwasser und Salzwasser-Fische....da gibt es doch keinen Unterschied...." und er lachte peinlich berührt.

Ergebnis: Seine drei Anglerfreunde sahen IHN etwas unangenehm berührt an, bevor einer von ihnen dann den Mut fasste ihm zu erklären, dass es da tatsächlich einen Unterschied gibt – ihm blieb das "peinlich berührte ob so einer dummen Freundin unechte Gelache" buchstäblich im Halse stecken. ]:D

Soll heißen: Niemand hat immer Recht. Jeder kann sich mal irren. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Von beiden/allen Seiten aus.

Und Du vermittelst hier irgendwie das Gefühl, dass Du da sehr kompromislos bist. Wenn Du recht hast, dann bekommt das Gegenüber das auch gnadenlos unter die Nase gerieben und zwar in einem verhältnismäßig unangemessenem Maße.

Sei es nun Dein Vater, der damit einen Fehler gemacht hat indem er sich in Dein Projekt eingemischt hat oder sei es Deine Freundin, der Du per Facebooklink (ich nehme stark an, dass das einen oder mehrere Tage später nach dem Gespräch war) beweisen mußtest, dass Du mit dem...was war es noch? Irgendwas mit Bienen und Bestäuben?...recht hattest.

Warum?

Oder warum kommen solche Aussagen:

Im übrigen war sie Fahranfängerin, während ich 2 Jahrzehnte Praxis hinter mir habe.

Hast Du sie schön spüren lassen, oder? ;-)

Darf ich diesbezüglich davon ausgehen, dass sie erheblich jünger ist als Du?

anderes Beispiel:

Dann hab ich aber Probleme mit einer Tür, die ich sicher gelöst hätte. Kann die Schränke die ich gebaut habe nicht mehr zählen. Aber dabei sind wir vollends in Streit geraten und ich bin den "Job" los. Ein anderer Typ muß ran. Inschenöör! Leider praxisfern. Er schafft es (in meiner Abwesenheit) den Schrank zu bauen, aber Tage später fällt er von der Wand (seine Schuld).

Klar. Seine Schuld. Wessen denn sonst. Es kann nicht am Schrank gelegen haben, nicht an der Wand. Nein, es liegt daran, weil sie DICH das nicht hat machen lassen. Dabei kannst Du es doch. Aber sie bevorzugt einen Anderen der das macht.

Entschuldige diesen Sarkasmus. Aber ich nenne ein solches Verhalten (auch bezogen auf den "Faux Pas" Deines Vaters) nicht Sturheit. Das ist weit mehr.

Dxer_xTim


Ich habe es oben schon geschrieben, alleine diese Aussage:

Was soll man einer Frau an Dummheit durch gehen lassen?

Ich bin hier in der Anonymität nur etwas direkt. Solche Sachen hat sie nicht von mir gehört. Nur ich hab immer gehört das ich dumm bin.

Inwiefern stellt sie DICH damit als dumm dar?

Hast du den Schrankabschnitt nicht gelesen? Und das war nur ein Beispiel.

Wieso? Wenn sie sagt, sie möchte es anders machen als Du es sagst

Das kann sie gerne, hat aber nichts mit dem Thema zu tun. Es geht dabei um nicht dikutierbare Fakten wie die Bienen oder dein Fischbeispiel. Da hat nur einer recht. Wie gesagt habe ich ja mit anderen Leuten auch nicht diese Probleme und vor allem bin ich ein Mensch der sich freudig belehren läßt wenn er was nicht weiß. Habe in dem einem Jahr sehr viel über Gartenbau gelernt und weiß das ich noch mehr als 10 mal soviel lernen muß.

Um zum Autobeispiel zurück zu kommen. Sie wollte nicht einfach **ihren ** Weg fahren, wir wollten ja in die Innenstadt, sondern sie dachte einfach das ich Unrecht habe und ist in entgegengesetzte Richtung, aus der Stadt raus gefahren. Witzig das ich dann noch Schuld bin.

Ich bin ein kontaktfreudiger Mensch, komme recht schnell ins Gespräch

So wie sie und das Gegenteil von mir.

Seine drei Anglerfreunde sahen IHN etwas unangenehm berührt an, bevor einer von ihnen dann den Mut fasste ihm zu erklären, dass es da tatsächlich einen Unterschied gibt –

Wundert mich auch. Lernt man ja mindestens in der Unterstufe. Aber trotzdem, ich finde nicht das ein Mensch dumm ist wenn er etwas nicht weiß, sondern wenn er noch streitet wenn ihm jemand sagt wie es ist. Das war eben der Unterschied zwischen uns beiden. Ich lass mich problemlos von jemandem belehren der es besser weiß. Ich bin zum Beispiel recht neu im Netz und hab mir den Laptop von ihr anschließen lassen.

Niemand hat immer Recht. Jeder kann sich mal irren.

Ist genau meine Meinung!

Wenn Du recht hast, dann bekommt das Gegenüber das auch gnadenlos unter die Nase gerieben und zwar in einem verhältnismäßig unangemessenem Maße.

Nein! Der Streit geht dann aber los wenn sie ihr vermeintliches Recht durchsetzen will. Um beim Auto fahren zu bleiben, man könnte ja eine Straßenkarte aufschlagen. Dummerweise könnte sich dabei heraus stellen das sie unrecht hat. Dann doch lieber ohne Beweis auf seinem Recht pochen. Bei anderen Sachen ist Google ein guter Ratgeber.

oder sei es Deine Freundin, der Du per Facebooklink (ich nehme stark an, dass das einen oder mehrere Tage später nach dem Gespräch war) beweisen mußtest, dass Du mit dem...was war es noch? Irgendwas mit Bienen und Bestäuben?...recht hattest.

Und auf eine Alternative von dir warte ich immer noch. Ich fände es ziemlich fies wenn ich ein falsches "Wissen" hätte und ein mir nahe stehender Mensch klärt mich nicht darüber auf.

Hast Du sie schön spüren lassen, oder?

Du baust dir hier ein völlig falsches Bild von mir auf. Abgesehen von ein paar Tipps -oder ist das auch verboten- hab ich mich wenig in ihr fahrerisches können eingemischt. Sie war dagegen die jenige die glaubte nach bestandener Prüfung mich ständig belehren zu müssen wie man Auto fährt. Dabei hat sie einen Zettel nach dem anderem kassiert weil sie sich nicht mal an einfachste Regeln halten konnte.

Und als sie den Unfall mit meinem Auto hatte, war das einzigste was sie von mir gehört hat: Hauptsache du bist okay und es ist nichts schlimmes passiert!

Dummerweise war sie danach plötzlich mit ihrer Freundin zerstritten, so das diese keine Aussage für sie machen wollte und als der Bescheid mit der Feststellung ihrer Schuld kam, hat ihr ihr esoterischer Freund geraten keinen Widerspruch einzulegen, weil sie dann erst recht bestraft würde, worauf meine Versicherung ein paar Prozente hoch gerutscht ist.

Erst heute zähle ich eins und eins zusammen. Sie war sich vom Anfang an ihrer Schuld bewußt.

Zwei Verkehrsteilnehmer haben gegen sie ausgesagt und ihre Freundin, mit der sie angeblich zerstritten war, wollte natürlich keine Falschaussage machen.

Darf ich diesbezüglich davon ausgehen, dass sie erheblich jünger ist als Du?

Nein, nicht viel.

Klar. Seine Schuld. Wessen denn sonst. Es kann nicht am Schrank gelegen haben, nicht an der Wand.

Dieser Satz sagt auch ein klein wenig über dich aus. Kontaktfreudig wie sie, erst reden, dann denken ;-)

Ich habe das nicht näher erläutert, weil ich dachte, wenn ich schreibe das es seine Schuld war, jedem klar sein muß, das ich das nur schreibe weil ich es weiß.

Er hat dieses riesige Teil aus unerfindlichen Gründen, an ein paar winzigen Schräubchen festgemacht, die von der Herstellerfirma nicht dazu gedacht waren und noch dazu auf eine Art wie man es auch mit größeren Schrauben nicht gemacht hätte. Ich hoffe das ist deutlich und du findest nicht hier auch ein Schlupfloch das du gegen mich verwenden kannst.

IhsaHbexll


Der_Tim

Ich suche keine "Schlupflöcher" die ich gegen Dich verwenden kann. ;-) Ich bringe hier nur meinen Eindruck rüber, der sich von Beitrag zu Beitrag aufbaut, aber auch wiederum natürlich verändern kann und es auch jetzt wieder ein wenig getan hat. Das liegt in der Natur eines solchen Internetforums.

Also nachdem was Du so erzählst scheint sie ebenfalls recht "stur" zu sein, oder?

Ich fände es ziemlich fies wenn ich ein falsches "Wissen" hätte und ein mir nahe stehender Mensch klärt mich nicht darüber auf.

Was ist daran fies?

Dieser Satz sagt auch ein klein wenig über dich aus. Kontaktfreudig wie sie, erst reden, dann denken

Puhh...Du machst es mir echt schwer ..... ;-D

Was hat Kontaktfreudigkeit mit "erst reden dann denken" zu tun?

DueZr_Tgim


Also nachdem was Du so erzählst scheint sie ebenfalls recht "stur" zu sein, oder?

Klar, ich schrieb ja das ich mit anderen ohne Streit auskomme. Sie nach ihrem Bezeugen wohl ebenfalls und ihr Ex hat es 11 Jahre mit ihr "ausgehalten". Erinnert mich an meine Therapie wo uns auch gesagt wurde das es nicht darum geht diese Zeit ohne Alkohol "durchzuhalten".

Ich finde auch nicht das man eine Partnerschaft "aushalten" sollte. Frage mich da eher warum man einen geliebten Menschen nach 11 Jahren verläßt?

Wenn wir keinen Streit hatten, hab ich gedacht das ich mit dieser Frau alt werden könnte. Aber ich weiß, wenn sie nicht ihre Streitsucht unter Kontrolle gebracht hätte, das ich das auch nicht ausgehalten hätte. Abgesehen von ein wenig Sturheit und ein paar Marotten, bin ich eigentlich ein Ruhe- und Harmoniebedürftiger Mensch.

Klar dürfen auch mal die Teller fliegen und der Versöhnungssex danach ist das beste was es gibt. Aber ein Streit sollte nicht persönlich, verletzend ausarten und wie gesagt, mußte ich mir da einiges anhören.

Was ist daran fies?

Dein Ernst? Ich schrieb zwar das ich Nichtwissen nicht zwingend als dumm empfinde. Aber es gibt ein gewisses Grundwissen, wo man sich doch ziemlich blamiert wenn man das nicht weiß.

das mit den Fischen ist so was. Da hätte ich mich an deiner Stelle wirklich fremdgeschämt.

Und wenn ein Partner glaubt das Beuteltiere so heißen weil man aus ihnen Beutel macht, oder das Zitronenfalter Zitronen falten, sollte man ihn darüber aufklären das es nicht so ist.

Was hat Kontaktfreudigkeit mit "erst reden dann denken" zu tun?

Na ja, ich hab so ein richtiges Bild von deiner Art Frau im Kopf. Lieb, nett, sympathisch und einnehmend, aber die Zunge immer eine Sekunde schneller als der Kopf ]:D

D4er_Txim


Noch mal zu dieser Sache:

Und dann "belehrst" Du sie noch über einen Link bei Facebook

Scharfschützin schrieb:

dass mit dem Obst kann man ja nachschlagen und dann sieht man wer richtig liegt).

Genau das hab ich getan und empfinde das als normal und ich gehöre im Gegensatz zu ihr, nicht zu den Leuten die einen Siegestanz aufführen wenn sie mit etwas recht haben.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH