» »

Bin ich ein Sturkopf?

D0er_QTim


Du weißt aber das ich es zugeben würde. Du kennst ja meine offene, selbstkritische Art.

DWer_TFixm


Ein weiterer Minuspunkt an ihr ist ihr Lästern über andere Menschen. Eine Freundin von mir, sehr attraktiv, bezeichnete sie als Elefanten, eine ebenfalls attraktive Freundin von ihr, als dicke, fette Qualle.

Hierzu wollte ich noch was schreiben. Nicht nur das sie über das Aussehen anderer lästert, sondern auch über Gesundheit. Ich zum Beispiel hab eine Pionierblase, heißt, das ich eben paar mal öfter "muß" als normal, besonders bei Regenwetter. Ansonsten bin ich eigentlich recht robust. Trotzdem war das schon Anlass für sie, sich darüber lustig zu machen. Dabei ist sie selber die jenige die mindestens ein mal die Woche mit Migräne im Bett liegt und sich die Seele aus dem Leib kotzt.

Jeder möge selber entscheiden was das für ein Mensch ist. Wie gesagt, ich sehe auch bei mir die Defizite, aber ein Auskommen mit ihr ist eben nicht möglich.

Ach ja, ihr Sohn war im Knast, wegen Autodiebstahls. Sie findet nicht schlimm was er getan hat und ihre falschen Freunde bestärken sie noch darin: Das haben wir früher doch alle mal gemacht! Ähh... NEIN! Ich kann mich nicht erinnern das ich Autos geknackt habe und damit Spritztouren gemacht hab. Mir wurde mal das Fahrrad geklaut und ich empfinde das nicht als Kavaliersdelikt.

I%s.abQelxl


Aber es wurde gesagt, das man Menschen wie mich nicht leiden könnte, die auf ihrem Rechthaben beharren. Heißt also, das man lieber belogen werden will.

Das ist ja eine verquere Logik.... ":/ ;-D Und impliziert auch wieder: die Verantwortung des eigenen Handelns liegt beim Anderen.

daevi)lind]isgxuise


Deine Ex-Freundin ist, nach deiner Beschreibung, tatsächlich etwas... hm... "ungewöhnlich". Mit anderen Worten: Die Beziehung ist ganz sicher NICHT allein an dir gescheitert.

Den Charakter deiner Freundin würde ich aber von dem eingangs gesetzten Thema trennen.

Ich komme noch mal auf das Autobeispiel zurück: Doch, ich hatte schon verstanden, daß sie (deiner – wahrscheinlich zutreffenden – Meinung nach) einen Weg eingeschlagen hatte, der nicht in die Stadt führte. Dennoch bleibe ich bei meiner Frage: WAS wäre passiert, wenn du NICHTS gesagt hättest? Hätte das irgendeine schreckliche Katastrophe ausgelöst? Nein. Sie hätte sich verfahren, hätte es irgendwann gemerkt und sich zwangsläufig entweder selbst korrigiert; oder du hättest sogar die Befriedigung erlebt, daß sie dich nach dem Weg gefragt hätte! Irgendwann wäret ihr jedenfalls in der Stadt angekommen. Vielleicht sogar eher, als du denkst (da du nicht genau wissen kannst, WANN sie es gemerkt hätte, wenn du nicht eingegriffen hättest. Ich sage nicht, daß du "schuld" an ihrem Verfahren bist! Aber möglicherweise hätte sie den Fehler nicht erst auf der Autobahn eingestanden, wenn sie sich nicht angegriffen gefühlt hätte. Möglicherweise auch doch. Jedenfalls hättest du dir einen Streit gespart, und beim nächsten Mal hätte sie den Weg so oder so gekannt).

Nein, "Frauen" wollen nicht belogen werden. Menschen ganz allgemein wollen i.d.R. keine ungebetenen Ratschläge oder Korrekturen. Es geht da einfach um das Recht, so zu sein, wie man ist.

Natürlich heißt das nicht, daß man niemandem widersprechen darf! Aber es ist halt eine Frage von Wortwahl und Ton. Ich kenne dich im Alltag nicht. Hier im Thread kommst du (für mich) ausgesprochen patzig rüber, wenn du andere "korrigierst".

Vielleicht solltest du ohnehin von der Vorstellung des "Korrigierens" Abstand nehmen. Du bist ja nicht der Lehrer der anderen, niemand fühlt sich gerne geschulmeistert. Ganz einfach nur widersprechen, eine gegenteilige Meinung äußern, reicht doch auch. Mag ja sein, daß du objektiv recht hast. Nur: Dein Gegenüber ist oft genauso überzeugt wie du, recht zu haben und es ist einfach hilfreich, auf die Befindlichkeiten der anderen Rücksicht zu nehmen. Die meisten werden dann auch plötzlich viel offener dafür, ihre Meinung zu ändern!

Also beispielsweise anstelle von "das ist falsch, da kenne ich mich nämlich aus und es ist so und so" lieber "das sehe ich anders, in meiner Ausbildung habe ich das so und so gelernt".

Dmer_T|im


Das ist ja eine verquere Logik

Du machst es mir aber auch nicht leicht. Wat denn nu? Die Wahrheit sagen oder nicht ???

dAeviolindiysguixse


Die Wahrheit zurückhaltend und taktvoll sagen – oder einfach gar nichts sagen. Beides ist etwas anderes als Lügen.

Du brauchst doch nicht zu sagen "ja, du hast ja recht"! Thema wechseln ist in solchen Fällen immer eine gute Option. ;-)

D@ero_Tixm


WAS wäre passiert, wenn du NICHTS gesagt hättest? Hätte das irgendeine schreckliche Katastrophe ausgelöst?

Nein, aber ich kann es nicht nachvollziehen warum man ruhig bleiben soll, wenn der Fahrer in die verkehrte Richtung fährt. Hätt ich einen Kumpel neben mir, der mich meilenweit in die verkehrte Richtung fahren ließe, der dürfte den Rückweg aber gepflegt zu Fuß gehen.

Jedenfalls hättest du dir einen Streit gespart, und beim nächsten Mal hätte sie den Weg so oder so gekannt).

Auf letzteres würde ich keine Wetten abschließen. Schade das ich nicht weiß wie man am Laptop malen kann, sonst würde ich mal eine lustige Route aufzeichnen.

Ja, hätt ich gewußt was passiert, wäre ich ruhig gewesen, das hätte sie aber nicht gehindert letztlich doch mir die Schuld zu geben.

Hier im Thread kommst du (für mich) ausgesprochen patzig rüber, wenn du andere "korrigierst".

Kann ich nicht verstehen, denn ich bin höflich und wahre die Form.

Also beispielsweise anstelle von "das ist falsch, da kenne ich mich nämlich aus und es ist so und so" lieber "das sehe ich anders, in meiner Ausbildung habe ich das so und so gelernt".

Wenn das so ist, dann mache ich das auch so. Es gibt aber Dinge die entweder richtig oder falsch sind. Ich werde auf mich achten, brauch nun aber auch nicht gleich mein ganzes Wesen ändern, denn so etwas habe ich nur mit ihr erlebt.

Da fällt mir grade wieder diese andere Freundin ein. Eigentlich ist Dortmund ihr Revier, trotzdem haben wir uns außerorts mit den Rädern verfahren. Und? Wir hatten Spaß und eine laange Tour. Es war aber auch verkniffelt mit den Wegweisern. Es gab absolut keinen Streit. Nach einer Weile des Falschfahrens hab ich dann gesagt: Du, XXX, meiner Orientierung nach müßte Dortmund aber dort liegen. Okay, haben wir's versucht und mußten unterwegs noch fragen.

Ich finde es schon mies jemand anderem seine Fehler vorzuhalten. Das mache ich gar nicht. Noch mieser ist es aber wenn diese Person den Mist baut und dann die Schuld auf andere abwälzt. Hab ich schon mal erlebt. Da bleibt einem nur die Luft weg.

E*lla7x1


Es geht hier eigentlich nur um Deine Ex und immer wieder um Schuld, Schuld, Schuld.

Du sagst dabei im Grunde genommen mehr über Dich als über sie aus, finde ich.

Und nun? Was ist Dein Anliegen dieses Fadens? Beifall und Bestätigung, dass Deine Ex so dumm und böse ist, Du aber meist Recht hast und alles "richtig" machst – und in denjenigen wenigen Fällen, in denen das nicht so ist, das ja sooo selbstreflektiert anerkennst?

D@ern_Tiam


Du aber meist Recht hast und alles "richtig" machst

Das ist deine persönliche Unterstellung. Früher oder später mußte dieser Kommentat kommen. Darum schrieb ich auch das ich die Userschaft kenne, schließlich lese ich lang genug mit um den Threadverlauf voraus zu sagen.

Der Thread hat mir einiges gebracht und nun ist der beste Zeitpunkt auszusteigen. Ich danke den Leuten, vor allem Isabell für die tiefen Einblicke in weibliches denken.

Übrigens läßt auch du tief mit deinem Kommentar blicken. Nicht umsonst sagt man: Reden ist Silber...

I~sabexll


Der_Tim

Du machst es mir aber auch nicht leicht. Wat denn nu? Die Wahrheit sagen oder nicht

Hat devilindisguise schon beantwortet – :)^

...vor allem Isabell für die tiefen Einblicke in weibliches denken.

*urgs*....das ist kein weibliches Denken, das ist mein Denken. Schieb' mich nicht in die Weiberschublade bitte.... ]:D ]:D

dAevili7nd`isguxise


Falls du noch liest: "Weibliches Denken" gibt es nicht und Isabell hat dir NICHT aufgezeigt, wie "die Frauen" denken, das war auch vermutlich nicht ihre Absicht. Auch Männer werden nicht gern vor den Kopf gestoßen.

Worum ging es dir in diesem Thread? Um eine Einschätzung deiner Persönlichkeit? Dann noch mal: Du kommst hier im Thread überempfindlich und taktlos rüber, das mag live auch eingebildet wirken. Aber niemand hier hat dich im RL erlebt, deswegen können wir alle nicht wissen, wie du eigentlich "bist".

Oder ging es eigentlich mehr darum, wer im Konflikt zwischen deiner Exfreundin und dir recht hatte? Wer sich da falscher benommen hat als der andere? Dazu von mir einfach nur dies: Zwischen euch war der Wurm drin. Wer angefangen hat, können wir nicht beurteilen, spielt aber irgendwie auch keine Rolle. Wenn du dich nur aufgrund der ohnehin verkorksten Lage ihr gegenüber so benommen hast, wie hier von dir beschrieben, dann war das eben so, dumm gelaufen, aber verständlich und sie war sicher nicht ganz unschuldig daran.

Wenn das aber ein generelles Verhaltensmuster bei dir sein sollte (und manches an deiner Art hier im Thread spricht dafür, beispielsweise die Behauptung, du kenntest die Leserschaft und konntest daher den Threadverlauf voraussagen – wozu dann der Thread... Klar, du wahrst die Form, d.h. du wirst nicht ausfällig. Aber patzig eben.), dann siehe oben unter "Persönlichkeit". Sicher gibt es auch Leute, die halt sehr entspannt sind und gut mit dieser Art umgehen können. Das sind dann halt die, die sich im Stillen oft sagen: "naja, laß ihn mal reden, dann gibt es keinen unnötigen Streit". Manche sind ja sehr souverän und stehen da drüber, wenn sie belehrt werden. Die meisten (ob Mann oder Frau, spielt keine Rolle) sind da aber empfindlicher. Es liegt bei dir, ob du das berücksichtigen willst oder nicht, in jedem Fall mußt du mit den Folgen leben.

I]sab+ell


devilindisguise

Ich kann das wiederholt komplett "unterschreiben".

Daer_T:im


Ja, ich lese.

Aber niemand hier hat dich im RL erlebt, deswegen können wir alle nicht wissen, wie du eigentlich "bist".

Ich würde sagen nett aber mit Ecken und Kanten. Meist erkennt man schon meinen schwarzen Humor nicht als solchen. Im RL wurde mir einmal etwas als Fauxpas angekreidet, was ich gar nicht so wahrgenommen hab. Es ging wieder einmal um die Einhaltung eines Planes und das Nichtabweichen können von diesem.

Ich kann es nur wiederholen, ich hätte sicher so manche Situation deeskalieren können, nur dann hätte ich ständig als Trottel dagestanden und dazu hatte ich keine Lust.

Zwischen euch war der Wurm drin

Aber Hundert Pro!

beispielsweise die Behauptung, du kenntest die Leserschaft und konntest daher den Threadverlauf voraussagen

Das war nicht schwer. Der TE kassiert meist am Ende Prügel.

muond+s7ternxe


Ich kann es nur wiederholen, ich hätte sicher so manche Situation deeskalieren können, nur dann hätte ich ständig als Trottel dagestanden und dazu hatte ich keine Lust.

Das mit dem Trottel ist Deine Interpretation.

Ich halte es für klug, auf Rechthaberei zu verzichten.

Nicht umsonst sagt man: Reden ist Silber...

:)^

dieviliSndisgiu$isxe


Der TE kassiert meist am Ende Prügel.

;-D O.k., da gebe ich dir recht.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH