» »

Alte Freundin auf Vermisstenfoto erkannt

Alias 681244 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forengemeinde.

Vor ca. 10 Jahren lernte meine beste Freundin ein Mädel kennen und ging mit ihr eine Beziehung ein (meine Freundin hatte immer heterosexuelle Beziehungen), die mehr von Tiefen, als Höhen begleitet war. Meine Freundin schaffte es, nach zwei Jahren, sich los zu sagen und die Beziehung zu beenden, inklusive komplettem Kontaktabbruch (Nummern blockiert, Account blockiert, etc.) seitens meiner Freundin.

Obwohl wir immer über alles reden, hat sie bezüglich dieser Beziehung immer geschwiegen. Ich habe ihr des Öfteren meine Hilfe angeboten, weil sie zusehends abgebaut hatte (starker Gewichtsverlust, Anzeichen von erheblichem Schlafmangel, etc.), sie schlug das immer aus.

Erst lange Zeit danach erzählte sie mir, dass diese Beziehung als rein normale Bekanntschaft, über eine Freundschaft zu einer erpressten Beziehung wurde. Angedrohter Suizid, der zum Teil schon mehrere Male fast vollzogen war, ist nur ein Beispiel.

Nach der Beziehung verbrachte die Freundin meiner Freundin lange Zeit in einer geschlossenen Einrichtung, von wo ständig auch Nachrichten kamen, dass der Suizid bevorsteht. Es war grauenhaft. Wir riefen dann in der Klinik auf der betreffenden Station an und meldeten das, woraufhin aprupt Ruhe war.

Für meine Freundin war das eine enorme Erleichterung, es war endlich Ruhe. Mittlerweile ist sie glücklich verheiratet und Mutter.

Die andere Person sucht noch dann und wann Kontakt über FB zu mir, aber eher so Sachen, wie: "Na wie gehts? Gehts allen gut?" Ich beantworte das dann immer kurz und knapp und halte mich ansonsten zurück. Ich weiss, dass sie nicht mehr in der Stadt wohnt und in einer Beziehung lebt.

Nun schickte mir meine Freundin kommentarlos vor einigen Tagen ein Kinderfoto (Teenageralter etwa). Ich wurde irgendwie ungehalten, weil ich mich wunderte, dass sie mir ein altes Kinderfoto von ihrer EX schickte. Auf meine Anfrage kam nur: "Du hast sie also auch sofort erkannt."

So. Bei dem Foto handelt es sich um ein Vermisstenfoto aus den 90er Jahren. Das Mädchen ist damals von einem Besuch bei Freunden nicht zurückgekehrt. Dieses Foto wurde vor kurzem in der lokalen Presse abgedruckt, weil der Fall wohl demnächst ins TV soll. Zeugen gaben an, sie hier und da gesehen zu haben, alles ohne Ermittlungserfolg. Die Ähnlichkeit ist wirklich verblüffend. Augenpartie, Augenbrauen, Mund, alles absolut klar identlisch.

Nun sitzt meine Freundin zu Hause und leidet, weil sie nicht weiss, was sie machen soll. Wir haben die Nacht damit verbracht, uns alte Fotos zu zu schicken und zu vergleichen, abzuwägen, zu mutmassen, ob es denn sein kann, ob es nicht sein kann, warum wieso, weshalb. Ich erfuhr zum Beispiel von meiner Freundin, dass ihre Ex-Partnerin ein Adoptivkind ist, das von ihrer Oma adoptiert wurde, viele Geschwister hat (von denen sie sich äusserlich extrem abhebt, sprich, keinerlei Ähnlichkeiten), dass sie Höllenangst vor Männern hat, dass es immer ihr Wunsch war, aus dieser Stadt weg zu kommen. Dass die Familienverhältnisse völlig verworren waren.

Unsere Gespräche verlaufen mittlerweile total konfus, in etwa so:

-zur Polizei? Auf die extreme Ähnlichkeit hinweisen? Und dann ist sie es nicht? Und wir treten da was los?

-die betreffende Person kontaktieren? Aber was könnte das bei ihr auslösen?

-nichts tun? Aber wenn sie es doch ist? Was ist mit den Eltern?

-wenn sie es doch ist: Warum ist sie weggegangen? Wie hat sie es geschafft, unentdeckt zu bleiben in der Stadt, in der sie vermisst wird? Wie hat sie das mit den Papieren geschafft?

-Hat die Polizei in die Richtung vielleicht schon ermittelt? Sollten wir handeln?

-stehen uns solche Fragen und Mutmassungen überhaupt zu?!

Meine Freundin hat sich mittlerweile mehrmals umentschieden. Sie wollte zur Polizei, dann wieder nicht. Sie will die Sendung im TV abwarten, dann wieder nicht. Es geht ihr schlecht, sie ist völlig fertig. Zum Einen, weil die Vergangenheit wieder präsent ist, zum Anderen, weil es einfach schwer für sie ist, jetzt abzuwägen, wie sie sich verhalten soll. Natürlich sind wir beide nicht in der Lage, zu hundert Prozent festzustellen, ob das Foto die Person zeigt, die wir denken.

Gibt es Tipps, Anregungen? Was können wir tun? Warum tun wir uns so schwer?

Vielen Dank für's Lesen. :-(

Antworten
Alias 681244


Edit: Ich habe lange überlegt, wohin mit dem Faden, falls er hier nicht richtig ist, bitte verschieben.

DSieKDruexmi


Warum tun wir uns so schwer?

Das weiß ich auch nicht @:)

Wenn ihr denkt, dass eure Bekannte die vermißte Person sein könnte, geht zur Polizei. Sie muss euren Hinweis vertraulich behandeln.

Denkt mal anders herum: wenn aus eurer Familie ein Kind/Jugendlicher verschwunden wäre, würdet ihr nicht auch wollen, dass jeder, der meint, mit einem Hinweis helfen zu können, dies auch tut? Für das Ergebnis der Ermittlungen seid ihr nicht verantwortlich, also macht euch nicht zu viel Gedanken über die Folgen.

IAn-Ko2g Nixto


das verstehe ich auch nicht.

was soll denn passieren?

dass eltern endlich gewissheit haben?

ich würde das der polizei schildern, die schalten passende psychologen etc.. dazwischen.

ich habe selbst kinder, der absolute alptraum ist nicht ihr tod,

sonder ihr verschwinden.

vielleicht tut ihr ein gutes werk. @:) @:) wie die ex dann damit umgeht, ist ihr ding.

Cworn\eliva59


Die Person ist inzwischen erwachsen und nicht mehr minderjährig wie zu dem Zeitpunkt, an dem sie vermißt gemeldet wurde, oder? Also kann sie niemand mehr in eine Situation zurückzwingen, die für sie so unerträglich war, daß sie daraus geflohen ist. Meiner Ansicht nach kann die Polizei auch nicht einfach die Adresse an die Suchenden herausgeben, die brauchen das Einverständnis von ihr.

Trotzdem würde ich wenigstens die TV-Sendung abwarten, um einfach ein paar mehr Fakten zu haben. Die Chancen stehen außerdem gut, daß sich noch andere melden werden, die diese Frau wiedererkennen.

Wenn sie vorab davon hört, daß ihr Fall ins TV soll, kann es sein, daß sie einfach flüchtet. Das müßtet aber ihr selber beurteilen, ob ihr vielleicht Kontakt mit ihr aufnehmt und ihr das Problem unterbreitet.

dFrachRensAterxn


Bei der Vorgeschichte mit langem Psychiatrieaufenthalt halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass sie die gesuchte Person ist. Dort wird die Vorgeschichte der Patienten schon ziemlich durchleuchtet.

DFieKMruexmi


Dort wird die Vorgeschichte der Patienten schon ziemlich durchleuchtet.

In wiefern? Wie jede andere medizinische Einrichtung hat auch eine Psychiatrie nur die Infos, die der Patient bereit ist, zu geben bzw für deren Einholen der Patient seine Erlaubnis gibt.

Bcrombe.erkxüchlein


Die andere Person sucht noch dann und wann Kontakt über FB zu mir, aber eher so Sachen, wie: "Na wie gehts? Gehts allen gut?" Ich beantworte das dann immer kurz und knapp und halte mich ansonsten zurück. Ich weiss, dass sie nicht mehr in der Stadt wohnt und in einer Beziehung lebt.

War das nach den 90ern? Dann kann sie es theoretisch ja nicht sein ... oder steh ich gerade auf der Leitung?

DHieoKr^uemxi


oder steh ich gerade auf der Leitung?

ja. Der TE und seine/ihre Freundin kennen die betroffene Person erst seit knapp 10 Jahren. Die "Vermißte Person" verschwand in den 90gern.

Alias 681244


Brombeerküchlein:

Dass sie sich meldet, erst nach der Beziehung. Seit Ende der 2000er. Das letzte Mal vor ein paar Wochen.

Alias 681244


Das ist es ja.... es ist auf der einen Seite extrem unwahrscheinlich, auf der anderen Seite soll man ja niemals nie sagen. Zudem, wer sie kennt und das Foto sieht, bewegt sich eher in Richtung Wahrscheinlichkeit. Und besser ein falscher Hinweis, als gar keiner. Sollte man meinen. Ich wäre auch der Meinung, erstmal hingehen und den "Verdacht" äussern, den Rest machen dann die Ermittler. Ich kann aber auch meine Freundin sehr gut verstehen, die momentan mit sich kämpft und eben diese Wahrscheinlichkeit betrachtet. Klar sollen die Eltern Gewissheit haben. Sonst hätten wir dieses Problem jetzt nicht.

c%laixret


Ich würde mich an die Polizei wenden. Wenn es deine Freundin so sehr belastet, am besten so schnell wie möglich. Du könntest sie ja begleiten.

Meiner Ansicht nach kann die Polizei auch nicht einfach die Adresse an die Suchenden herausgeben, die brauchen das Einverständnis von ihr.

So ist es.

EPdlifh


Du könntest sie ja begleiten.

Oder die Freundin ganz raushalten und selbst hingehen? Du hast sie ja auch erkannt und hast nicht eine ganz so persönliche und emotionale Vergangenheit was die Ex angeht.

cal\ai,ret


Oder die Freundin ganz raushalten und selbst hingehen? Du hast sie ja auch erkannt und hast nicht eine ganz so persönliche und emotionale Vergangenheit was die Ex angeht.

Das wäre auch eine Möglichkeit.

Falls ihr euch Sorgen macht einen falschen Hinweis an die Polizei zu geben: Das ist unbegründet. Der Polizei ist vollkommen klar, dass auch solche kommen. Menschen können sich nun mal sehr ähnlich sehen und trotzdem nichts miteinander zu tun haben.

mfaVuma


Aus welchen Gründen die Person damals verschwunden ist , ob sie von selbst gegangen ist oder unter Zwang dass weiß ja keiner.

Vileicht kann man mit eurem Hinweiß ein Verbrechen aufgeklärt werden.

Ich rate dazu der Polizei Euren Verdacht mitzuteilen, dass ihr unter Umständen die gesuchte Person kennt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH