» »

Alte Freundin auf Vermisstenfoto erkannt

E@dli%h


Nicht die vermißte Person war in der Psychiatrie, sondern die Freundin der/des TE.

???

Du hast den Satz doch selbst zitiert:

Nach der Beziehung verbrachte die Freundin meiner Freundin lange Zeit in einer geschlossenen Einrichtung...

m\nef


Oh.

c=laireext


Wenn die Frau keinen Kontakt zu ihrer Familie möchte, dann braucht sie den auch weiterhin nicht haben (mal vorausgesetzt sie ist überhaupt die Gesuchte). Die Situation wäre dann wie bei jeder anderen Person, die den Kontakt zur Familie abbricht.

Aber immerhin wäre der Verdacht auf ein Verbrechen vom Tisch, die Polizei kann die Ermittlungen einstellen und sich auf andere Fälle fokussieren.

Alias 681244


Hallo Ihr Lieben.

Meine Freundin möchte die Sendung abwarten. Kommende Woche läuft sie im TV.

Das Foto der vermissten Person ist mittlerweile auch durch eine Tageszeitung auf Facebook veröffentlicht worden, es wurde wohl auch eine extra Seite für die Suche eingerichtet. Mittlerweile sind auch andere Fotos der damals 14-jährigen veröffentlicht worden, die habe ich selbst aber noch nicht gesehen.

Mittlerweile ist die Lage etwas beruhigter, meine Freundin ist entspannt und sieht die Sache nun etwas gelassener. Vermutlich hofft sie auf die Hinweise anderer, denn die Nutzerzahl der hiesigen FB-Nutzer ist nicht klein und sie ist heute noch mit Leuten aus dem damaligen Freundeskreis vernetzt.

Ich habe ihr nochmal den Vorschlag unterbreitet, dass wir zusammen zur Polizei gehen und alles vortragen, dann ist Ruhe. Sie hat das abgelehnt. Ich denke, sie wird nach der Sendung auch nicht sicherer sein, von daher, naja. Ihre Entscheidung.

Ich danke Euch bis hierher für Eure Antworten, die wirklich hilfreich waren, insbesondere, weil es doch verschiedene Ansichten zu der Sache gibt.

Vorerst wünsche ich einen schönen Samstag Abend.

mGariZka s~tern


und den plan, die person zu warnen, habt ihr so gar nicht?

ich find das schon ziemlich hart, wenn (logischerweise, da ja vermisst) ohne das einverständnis von einem menschen eine fernsehsendung über den menschen gemacht wird und deren fotos samt der geschichte verbreitet werden. gerade deswegen, weil sie da auch andere erkennen könnten, fände ich es mehr als fair, sie darüber zu informieren und ihr damit die möglichkeit zu geben, selber zu entscheiden, ob sie das stoppt und wie.

sollte sie nicht die gesuchte person sein, fände ich das übrigens genauso wichtig. ich will nicht wissen, was das mit einem psychisch labilem menschen anstellt, wenn sie für jemand anderen gehalten wird ohne die chance zu haben, sich darauf vorzubereiten.

m.nexf


Sie wird doch wissen, dass sie als vermisst gilt. Und dass da üblicherweise auch mit Bildern nach der Person gesucht wird.

m arika ^sterxn


ich finde, mit bildern suchen und eine großangelegte medienoffensive schon einen unterschied. normalerweise tauchen bilder von seit 20 jahren vermissten personen nicht mehr in der breiten öffentlichkeit auf.

hIaag.-tysxja


naja, anhand der beschreibung hier ist der fall ja recht eindeutig identifizierbar.

ist jetzt durchaus kein gesicht, das absolut markant wäre.

ob sie es ist oder nicht, ich würde sie informieren. wenn sie es wirklich ist und damals mit 14 wirklich geplant abgehauen ist, dann hatte das gründe. und bei dieser sendung ist die medienpräsenz doch so hoch, dass ihr sicher nicht die einzigen sein werdet, die die ähnlichkeit erkennen.

den einbruch den es bedeutet, wenn diese vergangenheit einen dann wieder einholt, möchte ich mir nicht vorstellen.

sagt ihr, dass es eine ähnlichkeit gibt, dass es euch auch egal ist, ob sie es ist oder nicht, dass sie aber die chance haben soll, sich einen plan zu machen, das einzudämmen oder damit umzugehen.

sBport-faxn


Ein Allerweltsgesicht.... ich würde es trotzdem melden (wie gesagt, vielleicht ein aktuelles Foto bei der Polizei abliefern, dann können die selbst überlegen, ob sie das sein könnte), es steht ja auch auf vielen Seiten, auf denen nach ihr gesucht wird, dass man jeden noch so kleinen Hinweis melden soll.

mpne}f


So ein Allterweltsgesicht kanns ja nun auch wieder nicht sein. Sonst hätte Alias sie nicht sofort erkannt sondern erstmal gefragt, was das für ein Kind auf dem Foto sein soll

hzag-ty`sjxa


doch, ich finde schon, dass es ein allerweltsgesicht ist. frauen mit ähnlichen zügen habe ich schon recht häufig gesehen, ist ein bestimmer typ frau.

wie gesagt: ich würde sie drauf ansprechen. grad in dem fall gab es vor jahren mal die vermutung, sie in einer anderen stadt gesehen zu haben – und sie wars nicht. vielleicht wurde hier schonmal die freundin der te verwechselt und mit einem kurzen gespräch ist das thema erledigt.

klar, es wäre toll, wenn dieses verschwundene kind sich als lebend herausstellt, aber auch ich gebe zu bedenken, dass sie in dem fall vermutlich über jahre hinweg einiges investiert hat, um nicht gefunden zu werden. wer soviel energie in etwas steckt, hat einen guten grund dafür. und auch das gilt es zu respektieren.

um den fall abzuschließen wäre ein selbst melden bei der polizei sinnvoll, aber das ist auch ihre entscheidung – sollte sie es wirklich sein.

Lgian-}JilBl


Besteht denn keine Namensgleichheit zwischen der gesuchten Peron (da wir doch ein Name genannt sein) und der besagten Freundin? Und wenn nicht: Wie soll die denn zu einer neuen Identität gekommen sein?

skpor@tfan


Über den Namen habe ich gestern Abend auch noch nachgedacht und danach ausgeschlossen, dass es sich um ein- und dieselbe Person handelt. An eine neue Identität plus Krankenversicherungskarte kommt man als ausgerissener Teenie ja nicht so leicht.

h&ag|-tyxsja


Wie soll die denn zu einer neuen Identität gekommen sein

reine phantasie und nicht erprobt: ein paar jahre auf der straße leben, gleichaltrige, ähnlich aussehende mädels dort kennenlernen, die auch keine papiere haben, von jemandem bezeugen lassen, dass man diese person ist und perso anfertigen lassen.

ich gehe mal davon aus, dass obdachlose in der regel meist keine geburtsurkunde oder ähnliche dokumente in der tasche haben, aber sich einen ausstellen lassen müssen, um in unterkünfte zu gelangen oder ihre barauszahlung zu erhalten.

DhieKrouexmi


kommt denn das Alter hin, ist sie ca 34 Jahre alt?

hier scheinen sich ja alle relativ sicher zu sein, dass das Mädchen (in dem Fall, die Bekannte ist die gesuchte Person) freiwillig verschwunden ist.

Man kann die bekannten Fakten (Sagt, sie sei adoptiert, verworrene Familienverhältnisse, Psychiatrieaufenthalte, Angst vor Männern) auch als Amnäsie nach Trauma, verbunden mit Stockholmsyndrom deuten. Dann wird sie sich selbst nicht auf den Fahndungsbildern erkennen, da ihre Psyche sich selbst davor schützt......

Ich weiß wirklich nicht, ob das ein Thema für Laien ist, nach dem Motto: "Du, ich glaube, du bist die gesuchte Person auf dem Foto"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH