» »

Dauerhafte Psychopharmakaeinnahme: Folgeschäden zu befürchten?

cDhxaot


JuleyEinmal im Jahr ist es wichtig. Die Ärzte wissen schon wenn du das Medikament nennst. Die Leberwerte sind immer wichtig. Es kommt auch darauf an wie alt du bist. Ab 50 Jahre könnte eine Untersuchung Halbjährlich auch ratsam sein. Im Alter ist die Leber oft mehr angeschlagen als in jungen Jahren. darauf sollte dich auch dein Arzt hinweisen, welcher die Medikamente verschreibt. die Untersuchung kannst du beim Hausarzt machen. das Zahlt auch due Krankenkasse. Es ist so oder so Besser den Hausarzt über alle Behandlungen zu informieren, so bist du auf der Sicheren Seite.

Jsul)exy


Ok danke. Ich bin 30 Jahre alt. Und meine Hausärztin weiß alle meine Medikamente. Aber in 2 Wochen wechsle ich alle Ärzte, weil ich umziehe. Werde den neuen aber auch alles sagen.

cEhaot


Juley Dann ist alles OK. Denk einfach nur an die Jegliche Untersuchung, fals die Ärzte es vergessen sollten, dann hast du nichts zu befürchten. Denk immer daran Ärzte sind auch Menschen. Sie zu erinnern schadet nie. Alles ist gut, mach dir keine Sorgen.

M%omDo5x8


Ja natürlich ist es immer besser das man grad bei solchen Tabletten aufpasst und es sorgfältig und so wenig wie möglich nimmt da die einen so schnell psychisch und körperlich abhängig machen können habe ja den scheiß selber am Hals nehme seit 4 Monaten Benzos zwar in kleiner Menge aber das reicht trotzdem um abhängig zu machen ich kenne Leute die es sogar 2 Jahre lang genommen haben jeden Tag 2-3 mg und nicht mal Probleme beim absetzten hattenund hatten weder Folgeschàden noch was anderes ernstes jeder Körper und Psyche verkraftet und verarbeitet es anders ich nehme die Scheisse seit 4 Monaten jeden Tag 1 mg will es schleunigst los wegen aber da meine Angst atacken zu heftig sind ud ich leider schon eine körperliche und geistige Abhängigkeit irgendwie ja Schon habe ist es ne Sache aber nehme auch neben bei AD warte bis die Wirken da sie auch angst hemmend sind setzte ich die benzos sofort ab .... Das sind schon extreme Medis aber wie gesagt die greifen nock irgendwelche Zellen an noch hinterlassen die einen Schäden im Hirn habe mich mal intensiv mit einem Oberarzt allgemein Mediziner unterhalten und mich erkundigt ..... Wie gesagt weder Folgeschàden noch irgendwelche Zellen greifen die an sie neigen nur zu einer extremen Abhängigkeit

J,ulexy


Ich habe über 1 Jahr 3x täglich 1mg Tavor genommen und meist noch 3mg als Bedarf. Und hatte gar keine Probleme beim Absetzen. Da hatte ich echt Glück. (will jetzt hier aber nicht behaupten, dass es bei jedem so glimpflich abläuft)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH