» »

Welche Religion hat Gott?

Ssunnixva


Ich finde sehr wohl, es gibt eine subjektive Wahrheit. Das was ich glaube, ist auch meine Wahrheit.

Weniger als das Wahrheit Glauben schafft, erschaffen Glaubenssätze Wahrheiten, und diese sind eben subjektiv.

S4uYnnixva


als dass :=o

a&ndners~_alsu_and{ere


mond+sterne

Glauben bedeutet etwas anderes als wissen.

In den letzten Jahren habe ich mich immer wieder mit diesem scheinbaren Widerspruch beschäftigt.

Das, was ich vermeine zu wissen, kommt zum größten Teil über Medien, Auge und Ohr in meinen Speicher. Selbst erlangtes Wissen, etwa zu handwerklichen Themen, ist viel kleiner.

Und die Medien lügen wie gedruckt. Schon da geht es los, welchem Medium ich vertraue, und Vertrauen hat etwas mit Glauben zu tun, nicht mit Wissen.

Bin viel auf Youtube unterwegs, ein Müllplatz, auf dem man Perlen finden kann.

Ich glaubte, zu wissen () ??? wie im Prinzip die Arten entstehen. Aber dort hat mich der Vortrag eines darwinkritischen Wissenschaftlers nachdenklich gemacht: "Es ist noch nie beobachtet worden, dass aus einer Tier- oder Pflanzengattung eine andere entsteht". Die Aussage scheint wahr zu sein, also ist der Darwinismus keine Wissenschaft, man kann die Experimente nicht nur NICHT wiederholen, sondern man hat sie nie gemacht.

Andererseits ist auch die Erschaffung von Adam nicht beobachtet worden und damit ebenso unwissenschaftlich.

Früher hat man gewusst, dass die Erde eine Scheibe ist und von der Sonne umkreist wird.

Ich will sagen: Mein Wissen steht auf sehr wackligen Beinen, es ist eher ein Glaube an die Aufrichtigkeit der Berichterstatter, die mir aber gar nicht bekannt sind. Irgendwie sehr ähnlich einem religiösen Glauben.

i`xcx8hxdxouxcxxh


Welchen Glauben hat Gott....

Mal zum eigenen Nachdenken, auch im geschichtlichen zusammenhang, das haben auch schon andere getan und hier eine der Möglichen Lösungen, die mir dazu sehr gut gefällt...

[[http://supervillain.tumblr.com/post/70023317364/thewayilikecomix-exon-depot-2-by-masamune]]

. nicht leicht feststellbar wer da welchen Glauben und wie vertritt, eigentlich nur eine "sportliche Veranstaltung" auf höherer Ebene

a@partwicu9larpeRrson


Ist schon ein Unterschied ob ich an ein unsichtbares Krümmelmonster glaube oder an die Existenz von dunkler Energie. Man kann das nicht vergleichen.

@ ElCidd:

Nicht nur die Religionen widersprechen sich logisch untereinander. Alleine das Christentum hat etwa 41000 verschiedene Richtungen / Denominationen, die sich alle in ihren theologischen Aussagen gegenseitig widersprechen. Unzählige katholische Richtungen (russische orthodox etc.), die von sich selbst behaupten "die enzige, apostolische von Christus gegründete Gemeinde" zu sein. Rein logisch kann nur einer von ihnen recht haben oder keiner. Natürlich haben die zumindest alle noch die neurologische Störung gemeinsam, dass sie einen imaginären Freund haben. Nur behaupten sie alle unterschiedliche Dinge über diesen unsichtbaren Begleiter.

a@nder#s_alrs_anxdere


Ist schon ein Unterschied ob ich an ein unsichtbares Krümmelmonster glaube oder an die Existenz von dunkler Energie. Man kann das nicht vergleichen.

Vergleichen kann man das. Man könnte die Zahl der Gläubigen gegenüberstellen. Und dann deren Titel, also Professor, Doktor und so.

Weil wahrscheinlich mehr Titelträger an die dunkle Energie glauben, werden Mittel bewilligt, danach zu forschen. Der Kinderglaube an das Krümelmonster wird nicht ernst genommen.

R.istzridinB_v{om_Süaden


Einige von Euch kennen vielleicht DarkMatter2525. Der hat die Frage nach Gottes Religion schon beantwortet ;-)

[[https://www.youtube.com/watch?v=ODetOE6cbbc God's God]]

@ anders_als_andere

"Es ist noch nie beobachtet worden, dass aus einer Tier- oder Pflanzengattung eine andere entsteht". Die Aussage scheint wahr zu sein, also ist der Darwinismus keine Wissenschaft, man kann die Experimente nicht nur NICHT wiederholen, sondern man hat sie nie gemacht.

Nach diesem Argument wäre auch die Astronomie keine Wissenschaft. Sie ist es aber doch, weil sie überprüfbare Vorhersagen macht. Das gilt genauso für die Evolutionslehre. Ich überprüfe täglich im Labor Vorhersagen über meine Mikrobenpopulationen experimentell.

Im Übrigen darf man sich die Entstehung einer Art aus einer anderen Art nicht als abrupte Veränderung innerhalb einer Generation vorstellen. Es gab nicht "den letzten" Homo Erectus, dessen Kind "der erste" Homo Sapiens war.

Und was Darwin betrifft, so hat er zwar den Grundstein für die Evolutionslehre gelegt, aber die hat sich seitdem natürlich deutlich weiterentwickelt. Also ist die Bezeichnung "Darwinismus" da nicht mehr so treffend.

KOleio


Was sind im Vergleich dazu die biblischen Geschichten? Für mich ziemlich lahme Groschenromane...

Finde ich jetzt wieder nicht. Ich fand die Geschichten und finde sie heute noch sehr schön. Es sind Geschichten wie Winnetou, 80 Tag um die Welt, etc – eben Literatur für ein 8-9-10 Jahre altes Kind. Science Fiction, wenn man will, genauso wie Raumschiff Enterprise, Klingonen, Romulaner, etc. – da fällt für mich der Begriff Gott auch hinein, auch ein unsichtbares Krümelmonster, Feen, etc. Nur, weil ich eine abstrakte Denkfähigkeit habe, bedeutet es ja nicht, dass es sie auch gibt. Natürlich kann ich an das Krümelmonster glauben, oder an Gott. Wer soll mich davon abhalten. Das ist nur ein Begriff und natürlich kann jeder einen Begriff umdefinieren.

Die Frage an sich:Welche Religion hat Gott? ist so was von absurdum, dass sie nicht beantwortet werden kann.

Und warum schreiben Sie dann hier?

Warum nicht? Wer soll hier denn schreiben?

das wort "glaube" zeigt doch schon, dass das ohne beweise und wissen ist!

Die Seherin

Hier sieht die Seherin wohl falsch!

Aha, und wie kommst Du auf die Idee feststellen zu können, dass die Seherin falsch sieht? In Bezug worauf? Ausgehen wovon? Im Vergleich zu Deiner Denkweise? Im Vergleich zu ??? ?

Ein Glaube der auf wissende Überzeugung aufbaut, beruht auf Auseinandersetzung und Ergebnissen.

Bleibt immer noch ein Glaube, es sei denn, Du hast eine subjektive Definition von Glaube und Wissen. In einer Diskussion sollte das dann allerdings schon erwähnt werden, sonst ist Auseinandersetzung nicht möglich - natürlich nur, sofern überhaupt ein Interesse daran besteht.

Jeder hat zu unterschiedlichen Themen seine eigene Ansicht und Meinung, das ist richtig. Das hat aber mit der schöpferischen Wahrheit nichts zu tun.

Natürlich nicht. Du selbst definierst für Dich offensichtlich eine schöpferische Wahrheit. Kein Problem. Für mich existiert die schlichtweg nicht.

Es gibt keine subjektive Wahrheit!

Für mich gibt es nur eine subjektive Wahrheit, da ich es mit Subjekten zu tun habe. Zumindest habe ich kein Objekt getroffen, das denkt.

Was Sie mit subjektiver Wahrheit bezeichnen, sind subjektive Meinungen!

Nein, was ich mit subjektiver Wahrheit bezeichne ist für mich subjektive Wahrheit. Für Dich ist es offensichtlich eine subjektive Meinung. Kein Problem. Du hast andere Denkzusammenhänge als ich.

PS: Können Sie einmal eine subjektive Wahrheit benennen?

Aber sicher :-) : Es gibt keine subjektive Wahrheit! – Das ist für mich eine Deiner subjektiven Wahrheiten. Für mich sind also alles subjektive Wahrheiten, was ich hier lese und das, was in meinen Beiträgen steht, ist folglich meine subjektive Wahrheit. :)z ;-)

Oder noch eine subjektive Wahrheit der Seherin: das wort "glaube" zeigt doch schon, dass das ohne beweise und wissen ist!

Schon klar - für Dich ist das falsch. Für sie ist es richtig. Tjo, und was nun?

PS: Ich bin ev. "zwangsgetauft", fand aber bei meiner Suche nach den Gesetzen (die in jedem Kulturkreis der Erde wirken) dieser Schöpfung heraus: Gott/Schöpfer ist religionslos.

Nun habe ich die gleiche "Religion".

Kein Problem – jeder hat eine andere Logik, seine subjektive. ;-)

RWicharVd6x1


@ anders als alle andere,

um die evolutionäre Entstehung der Arten beobachten zu können müsste dein Vortragender wissen, daß die Entwicklung einer Art Tausende oder Millionen Jahre braucht.

Wenn ich aber behaupte die Erde ist 6000 Jahre alt, dann muss ich beipflichten, daß in diesem Zeitraum keine neue Art , die wir sehen , entstehen kann.

Über hunderte von Millionen Jahren ist dies aber sehr wohl möglich.

Sehen können dies z.B. innerhalb weniger Monate Wissenschaftler unter Elektronenmikroskoben an Lebewesen die extrem kurze Generationszyklen haben.

Z.B. Bakterien verändern ihre Art und ihre Eigenschaften in diesen für uns sehr kurzen Zyklen. Die Pharmaindustrie versucht ständig Antibiotika für immer neu entstandene Bakterienstämme zu entwickeln.

Was für eine Bakterie in wenigen Monaten gilt, gilt für einen hochstehenden Säuger genau gleich nur in nicht vorstellbaren Zyklen.

Ein schönes Beispiel wo es für jedermann sichtbar wird ist der Wolf, innerhalb nur 10.000 Jahren hat der Mensch daraus Hunde gemacht, die mit einem Wolf überhaupt nichts mehr gemein haben , sie können sich schon physisch gesehen nicht mehr paaren, irgendwann geht es auch biologisch nicht mehr. Bei manchen Rassen schon der Fall. Was hat ein 20 cm hoher Rehpinscher mit einem 70 cm hohen Wolf gemein.

Ghriefsuuh1


Allestoll: Weiste, mein Problem ist, dass ich zu machen der Gläubigen und manchen die sich Christ nennen die Bibeln, ja ich sage extra die Bibeln, da es da von unzählige Varianten gibt, davon etl. auch gelesen und verglichen habe (ist so en Hobby von mir) und lese was da stehet und nicht was ich da stehen haben möchte.

Das NT ist von Menschen geschrieben worden die diesem scheinwesen Jesus nie selbst begegnet sind.

( Es gibt keinen einzigen realen Beweis von der Existenz eines Erlösers genannt Jesus.) Selbst bei den Römern, die ihn ja ans Kreuz gehauen haben sollen findet sich keine einzige Angabe darüber. Die Römer notierten jeden Nagel den sie verbrauchten um "Verbrecher" an Kreuz zunageln, wobei sie sogar die Namen der Verbrecher aufschrieben.)

Und eben das ist es ja, dass die meisten Christen nämlich die Fanatiker und strengst gläubigen, genau immer nur das aus den Bibeln suchen und vortragen was in den Kram passt.

Was sagt dieser Jesus aus reiner Liebe laut Matthäus:

"Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.”, Mt 10,34

oder laut Johannes:

"Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen." Joh 15,6

Oh welch eine wahre Nächstenliebe es doch im NT gibt.

aMndeurs_al#s_andexre


Ristridin_vom_Süden

Nach diesem Argument wäre auch die Astronomie keine Wissenschaft. Sie ist es aber doch, weil sie überprüfbare Vorhersagen macht.

Mich interessiert Astrophysik. Ja, es gab ein paar Vorhersagen, die sich bestätigt haben. Aber mindestens ebenso oft stieß man auf Überraschungen, etwa durch das Hubble-Teleskop.

Solche "wissenschaftlichen" Vorhersagen kann ich auch mit einer Kristallkugel machen. Es müssen nur genügend viele sein, damit sich ein paar wenige bewahrheiten.

Man hat etwa lange nach dem Äther gesucht, der das Licht transportieren soll.

GZriesxuh1


ElCid, warum ich hier schreibe: wie andere schon sagten: was erwartest du wer hier schreibt oder wer soll deiner Meinung nach hier schreiben?

Wie schon erwähnt: ist das "Bibeln" lesen ein Hobby von mir. Aus reiner Neugier. Und zwar lesen ohne fanatische rosarote Brille.

Und es ist immer wieder spannend wenn ich so lese und höre, was so mancher alles glaubt darin gelesen zu haben.

Und was ich mache, im Gegensatz zu ElCid, der nur schwabeliche Floskeln, teilweise in Bibelversform von sich gibt,

ohne einen sinnvollen Inhalt von sich zu geben und anstatt einmal endlich eine Frage zu beantworten, nur mit neuen rein hypothetischen Fragen und Floskeln antwortet, belege ich meine Angaben und benenne Fakten.

Rxist]rid_in_]vom_SSüden


Und genau das ist die wissenschaftliche Methode. Man entwickelt eine Theorie, leitet daraus Vorhersagen ab und überprüft sie. Erweisen sie sich dabei als falsch, wird die Theorie verworfen oder zumindest modifiziert. Mit der neuen/modifizierten Theorie verfährt man dann wie oben. So "irren wir uns empor". Das hat nichts mit Kristallkugelvorhersagen zu tun. Die Vorhersagen sind ja in der Regel keine einfachen Ja/Nein-Aussagen, sondern zum Beispiel präzise Planetenbahnkurven. Die kann man nicht mal eben erraten, da muss man schon gründlich nachdenken und dann fleißig rechnen. ;-)

aapart"ic{ul$arp ersxon


@ Griesuh1:

Ich habe die Bibel ganz gelesen. Wie erklärst du dir, dass ich unzählige Bücher kennengelernt habe, die mir mehr Weisheit, Einsichten und Lebenshilfe gebracht haben als die Bibel. Darunter auch Werke, die viele Jahrhunderte vor der Bibel verfasst wurden und sowas von überlegen sind in ihrer Lebensphilosophie. Z. b. die niedergeschriebenen Diskurse des Buddha.

RListvridin_[vom_Sxüden


Mein Beitrag ging an anders_als_andere.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH