» »

Oft Krankenschein Arbeitgeber und Kollegen

THolixdo hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich habe ein Problem.

Seit etwa einem Jahr bin ich immer wieder krank geschrieben.

Ich habe jetzt den 6 Krankenschein mit insgesamt 13 Wochen AU.

Allerdings jedesmal wegen anderen Dingen.

Der längste war wegen einem HWS Syndrom, da ich mich null bewegen konnte ohne Schmerzen.

Und vor kurzem einen wegen meiner Hand.

Ich bin letztes Jahr im Sommer während meins Urlaubes krank geworden, nach 5 Tagen Schmerzen habe ich mich dann krank schreiben lassen. ich habe auch wirklich das Pech, das ich meist nach den Urlaubstagen krank werde.

Jetzt zB. hatte ich ich ein verlängertes WE mit 1 Urlaubstag und Montag freien Tag (Einzelhandel), nun habe ich eine MD Grippe, aber die fing auch schon Sonntag an, nur seit heute NAcht ist es eben ganz schlimm.

Mein eigentliches Problem ist das meine Ausbilderin ständig dumme Kommentare ablässt und in meiner jetzigen Abteilung auch ständig dumme Sprüche gemacht werden.

Letztes Jahr durfte ich mir anhören, das auf dem Sofa liegen auch nicht besser wäre, da könnte ich auch arbeiten.

Ich finde es immer toll, wenn jemand anderes besser weiß, wie es mir geht und vorallem was ich in meinen Kankentagen mache.

Von einer Mitarbeiterin aus der Abteilung bekomme ich ständig gesagt, natürlich oberflächlich, aber egal, ich wäre ja ständig krank.

Oder man solle ja mal überprüfen ob ich wirklich krank sei oder nur in der Sonne liege.

Ich war jetzt vor kurzem über drei Wochen wegen meinem Handgelenk krank geschrieben (wure auch im Urlaub krank) und konnte nicht schreiben.

Das hätte ungelegener nicht kommen können, da ich für meine Prüfung lernen musste.

Dann bekomme ich zu hören, das ich ja auch hätte lesen können oder am PC was machen.

Nicht daran zu denken, das es einen auch psychisch mitnimmt oder wie es mir geht in der Zeit, denn lustig fand ich das nicht.

Im Gegenteil, ich hatte richtig Angst, das ich nicht mehr zeitig gesund werde um genug lernen zu können, geschweigedenn mitzuschreiben.

Heute rief ich erst um 10:30 Uhr auf der Arbeit an (hätte um 10 Uhr anfangen müssen und das Geschäft öffnet auch erst um 10Uhr), weil ich nicht vom Klo runter kam.

Da bekomme ich zu hören, das wäre aber spät, ich wäre immerhin alleine in der Abteilung bis MIttags und als ob ich in der Zeit nicht in einer Stunde anrufen können, vill würde es mir ja morgen besser gehen.

Ich nehme sehr starke Schmerzmittel, weil ich ohne garnicht lange arbeiten kann, zusätzlich Antidepressiva, zwar nur ganz schwach, aber hauptsächlich wegen der Schmerzen.

In Therapie bin ich deswegen auch schon, weil ich einfach wegen ständiger Schmerzen nicht weiter weiß.

Ich bin sehr schnell überfordert und leide unter Stresssituationen.

Alleine der Anruf bei der Arbeit um mich krank zu melden, macht mir schon MAgenschmerzen und dann bekommt man noch solche Kommentare.

Jetzt müsste ich eigentlich anrufen um zu sagen wie lange ich krank bin und ziehe es bis zur letzten Minute, weil ich Angst habe.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, da traut man sich nicht krank zu werden.

Und ich plane es ja nicht, ich bin dann wirklich krank.

Mich belastet es meist dann auch während der Krankentage so, was auf der Arbeit geredet wird oder was alle denken, das ich nicht richtig abschalten kann.

Meine Ausbilderin weiß nicht,w as ich alle nehme und wie es mir psychisch geht.

Aber A denke ich nicht, das es sie interessiert , und B macht es das sicher nicht besser.

Die soll mal 250mg Tramal am Tag schlucken, mal sehen ob die dann überhaupt noch klar dneken kann.

Antworten
Hsappy^ BHana0na


In welchem Lehrjahr bist du und was für eine Ausbildung absolvierst du? Stehst du kurz vorm Ende oder hast du Zwischenprüfungen? Nichts desto trotz kann ich deine Kollegen.absolut verstehen. So oft krank zu sein und immer wegen anderen Dingen macht niemals einen guten Eindruck. Egal in welcher Firma man da ist. Ich würde dir wohl auch.erstmal ein paar Takte erzählen, aber eben auch versuchen rauszubekommen was denn eigentlich los ist. Oft trifft man bei Ehrlichkeit doch auf ganz nette Chefs die.dann mit einem schauen was machen kann.

NVanNda1nxa


Was erwartest du denn? Daß die Kollegen und Chefs klaglos 13 Wochen Vertretung für dich machen und das einfach so hinnehmen?

Wenn du wirklich so oft arbeitsunfähig krank bist, kannst du den Job vielleicht sowieso nicht machen, dann solltest du dich nach was leichterem umsehen. Auch wenn das für dich erst mal hart sein mag... aber die Stelle zu besetzen, jedoch die Arbeit nicht zu erfüllen, das ist jedenfalls dauerhaft für Kollegen und Arbeitgeber nicht hinnehmbar.

TAolizdo


Ich bin schon 27 Jahre alt und im zweitem Lehrjahr.

Das die Übernahmechance nicht gut für mich stehen, ist mir auch bewusst, aber meine Gesundheit geht vor.

Und ich bin da anderer Meinung, ehe man blöde Kommentare ablässt, sollte man vorher nachfragen.

Weil das ja nunmal Vorurteile sind.

Ich mache das nämlich auch so.

Und mit meiner Ausbilderin zu reden, bringt nichts.

ich bin letztes Jahr zu ihr, weil es mir so verdammt mies ging und wollte ihr erklären, das ich viel lieber arbeiten würde.

Habe ihr auch gesagt, was für starke Schmerzmittel ich nehme, aber so wirklich interessiert hat sie das Ganze nicht.

Eher im Gegenteil, die Arbeit wäre ja abwechslunsgreich genug, das man mit meinen Beschwerden sehr wohl arbeiten könnte.

Aber natürlich, wenn man sich in keine Richtung bewegen kann und ich so viel Medikamente nehme, das ich kaum kalr denken kann.

Ich solle nur das machen, was ich kann.

Genau das finden Mitarbeiter sehr toll.

Ich war letztes Jahr zu der Zeit in einer Abteilung, wo man viel tragen sollte und ich durfte nicht. Mein Chef hat die Anweisung gegeben, das die anderen abends die schweren Sachen reinschleppen usw.

Da komme ich mir auch blöd vor und kann die Kommentare in dem Fall teilweise verstehen, das ich dann lieber zuhause bleiben soll, wenn man mich dort eh nicht gebrauchen kann.

Ich hatte diese ganzen Probleme vor der Ausbildung nicht.

Mir macht die Ausbildung echt Spaß und ich bin gerne auf der Arbeit.

Aber das glaubt mir ja keiner mehr.

Ich komme nicht aus der Gegend in der ich seit über vier Jahren lebe und bin auch nie hier angekommen, das kommt noch dazu.

Und freunde habe ich hier auch kaum.

HDappey EBananxa


Ach und um 10.30 Uhr erst anzurufen um mitzuteilen das du krank bist geht garnicht. Ich glaube bis um 8 muss man das machen. Ich meine geht doch nicht das du viel zu Spät anrufst wenn du den Laden aufmachen sollst oder zumindest die Einzige in deiner Abteilung bist. Guck mal, deine Chefin plant mit dir und fällt aus allen Wolken weil du viel zu spät anrufst, zu einer Zeit zu der du schon längst hättest arbeiten sollen. Du kannst mir ganz ehrlich nicht erzählen das du keine 2 Minuten zwischendrin Zeit hattest.

Ipchwars,nich/t90


Wenn man die ganzen Spielregeln befolgt also mit !pünktlich! anrufen usw und in einem festen Arbeitsverhältnis ist sehe ich kein Problem darin! Und lass die Kollegen reden wenn einer was zu sagen hat dan dein direkter Vorgesetzter und dir irgendwas zu unterstellen in der Art von "ach der ist doch eh immer krank" darf er auch nicht.

Viele nehmen das mit der Arbeit viel zu ernst und machen uns selbst verückt! Klar davon lebt man aber der Knecht oder das Mobbingopfer muss man nicht sein und wenn der einer öfters krank ist wie der andere und der eine vlt deshalb ein paar Jahre länger leben kann ist das auch egal.

Wenn du Krank bist bist du krank ganz einfach und warum geht die Firma garnichts an außer es liegt mit der Arbeit zusammen!! Mach dir kein schlechtes gewissen allerdings pünktlich bescheid geben musst du sonst kann das Probleme geben den du bist sozusagen ein Ausfall der nicht sein hätte müssen wenn du erst Mittags anrufst aber schon um 8 auf der Arbeit sein hättest sollen.

Bei uns wird man z.b. wenn man öfters krank ist geladen, offiziell dient das um die Ursache zu suchen ob das am Arbeitsplatz liegt, aber das ist nicht überall so.

TEolidxo


Zu dem Thema das ich erst um 10 Uhr angerufen habe, sage ich nur, das vor 9:30 Uhr kein Mensch in dem Unternehmen ist.

Bisher habe ich immer rechtzeitig angerufen, nur wenn ich vor Übelkeit nicht von der Toilette komme, was soll ich denn machen?

Anrufen und sagen sorry ich muss grade kotzen?

Also um 8 Uhr kann man bei uns nicht anrufen. frühestens um 9:30.

Es handelt sich um ein Riesenunternehmen.

Und wenn andere Mitarbeiter erst um 11 Uhr in der Abteilung eingeplant werden, als einzige, obwohl das Geschäft schon um 10 Uhr öffnet, kann es ja so schlimm nicht sein, wenn ich erst um 10:30 Uhr anrufe. Es scheint in dem Fall nicht so wichtig für mich zu sein.

Und die dummen Kommentare kommen meist von der kollegin die zwar da ist, aber sich 90% des Tages in anderen Abteilungen aufhält und eigentlich nie da ist und mehr Zeit mit rauchen und Plaudern verbringt, als alles andere.

Wenn ich da bin, arbeite ich wenigestens auch.

Außerdem bin ich mit meinem Job nicht überfordert sondern eine der besten Verkäuferinnen im Unternehmen, trotz das ich in der Ausbildung bin

l ovea8ble<x3


Ich weiß jetzt gar nicht, was du wirklich hier wissen möchtest? ":/ ich finde du weißt ziemlich genau wie du da vorgehst. Dumme Sprüche gibt es auch überall. Ob sie gerechtfertig sind oder nicht, spielt keine Rolle, weil es eben gerechtfertigte gibt oder nicht gerechtfertigte. Dagegen machen kann man nichts.

Exhema|ligker Nutzerx (#325731)


Ach und um 10.30 Uhr erst anzurufen um mitzuteilen das du krank bist geht garnicht. Ich glaube bis um 8 muss man das machen

Das ist Betriebsabhängig und kann nicht pauschalisiert werden.

Arbeite ich morgens muss ich mich so früh wie möglich krank melden, optimal am Tag vorher. Arbeite ich Mittags muss ich mich bis 11 Uhr krank melden ...

HKappy3 Banxana


Na gut, aber zumindest nicht erst wenn man schon eine halbe Stunde lang arbeiten soll.

N)um=ber Of# Th(e lBeasxt


Bevor ich hierzu was schreibe, habe ich eine Frage an Happy Banana:

(Was) arbeitest du?

ISch warnsniIcht9x0


Das Problem ist halt auch das die durch deine AU dir einige an den Karren pissen wollen oder könnten. So locker flockig und human wie das Betriebsklima vlt mal war ist es lange nichtmehr. In einem Betrieb herrscht genauso ein Konkurenzkampf wie in der freien Marktwirtschaft ein wirkliches gutes Betriebsklima konnte ich selbst in der besten Firma kaum erkennen und ich meine nicht das alle oberflächig grinsen sondern wie es wirklich abgeht, es wird einem ein Messer in den Rücken gejagt umsich einen Vorteil zu schaffen oder selbst das nichtmal, wirds gemacht.

Mach dir nix drauß und wenn es zu arg wird geh zum Psychologen und geh auf Mobbing ein am Arbeitsplatz. Und notfalls kann man den betrieb während der Lehre wechseln...

Wird halt alles irgendwie unmenschlicher/unfreundlicher, aber damit muss man klar kommen ;-)

kileineDr_dHrachenmsterxn


Ich habe auch im Einzelhandel gelernt und war da auch öfter krank, allerdings weil mein Chef meinte, mich als "Diziplinierungsmaßnahme" gerne mal 8 Stunden bei 8 Grad ohne Jacke Kleiderständer vor der Türe bewchen zu schicken und ähnliche Sperrenzchen.

Bereits nach meiner 3. AU innerhalb eines Jahres musste ich zum Amtsarzt, der allerdings nur feststellen konnte, dass ich wirklich krank war. Ich habe verkürzt 1,5 Jahre gelernt und war in dieser Zeit 3 x beim Amtsarzt, das ist wohl üblich in der Branche.

Dass Kollegen und Chefs hellhörig werden, wenn man permanent nach dem Urlaub krank wiird, kann ich schon verstehen, das fände ich auch sehr komisch, ehrlich gesagt.

Du sagst du hast dauerhafte Schmerzen, psychische Probleme und bis allgemein nicht belastbar, da ist Einzelhandel ja generell das völlig Falsche für dich! Vor allem, wenn du nicht schwer heben und tragen darfst.

Ich würde dir raten, deine Ausbildung zu Ende zu machen, übernommen wirst du sowieso nicht, einen Termin mit dem Amtsarzt auszumachen, dir von ihm all deine Beschwerden attestieren lassen und dann eine Umschulung zu beantragen.

sWchnettin-x30-


Wenn dich das Pech so verfolgt kannst du wahrscheinlich nicht viel machen. Mir ging es ähnlich. Ende vom Lied: Ich konnte dem Druck nicht standhalten und habe gekündigt. :-|

tdhe sha1dow'girl


Nichts desto trotz kann ich deine Kollegen.absolut verstehen. So oft krank zu sein und immer wegen anderen Dingen macht niemals einen guten Eindruck. Egal in welcher Firma man da ist.

Klar, macht das keinen guten Eindruck, aber das gibt KEINEM das Recht, blöde Sprüche abzulassen!

Ich bin in einer ähnlichen Situation und kann auch total verstehen, dass es für meine Kollegen echt blöd ist, wenn ich schon wieder ausfalle. Deswegen müsste ich mir aber nicht gefallen lassen, dass jemand sagt, man sollte mal prüfen, ob ich wirklich krank bin oder sonstige Sprüche!

@ Tolido:

Helfen kann ich dir leider auch nicht viel :)_ Aber ich schicke mal ein paar Kraftsternchen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Bei mir ist es ähnlich. Auch 2. Lehrjahr und ständig krank – mit wechselnden Diagnosen %:|

Es gibt zum Glück Kollegen, die hinter mir stehen, aber auch andere, von denen ich nicht wissen möchte, was sie so hinter meinem Rücken reden^^ Mein aktueller Abteilungsleiter nimmt zwar meine Krankmeldung, wenn ich anrufe, einfach nur entgegen und wünscht gute Besserung, aber es kommen keine blöden Sprüche von ihm – aber Panik vor dem Anruf habe ich trotzdem immer wieder :-X Sonst bin ich ab und zu für die Mitteilung, dass ich noch länger krank bin, auf Mail ausgewichen, aber nachdem eine Mail nicht angekommen ist und mir daraufhin zwei Abmahnungen an einem Tag reingeknallt wurden, vertraue ich da nicht mehr drauf %:|

Es wird zwar nicht offen gesagt, aber ich vermute, dass man mittlerweile versucht, mich rauszubekommen. Was bei Azubis ja halt nicht so leicht ist. Ich bin froh, wenn ich das letzte Jahr überstanden habe :-X

Wie lange hast du denn noch bis zur Prüfung? :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH