» »

Langstreckenflug – was wirkt besser, Tavor oder Xanax

jKoralPo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

in einer Woche habe ich einen 9stündigen Flug vor mir und habe jetzt schon Panikattacken. Statistiken, Seminare, Ablenken etc helfen mir nicht, also bitte erst gar nicht damit anfangen. Habe bei den letzten 2 Langstreckenflügen schon Tavor expidet (Flugreise1) und die normalen Tavor (Flugreise 2), jeweils 1 mg pro Flugstrecke genommen.

Das Tavor expidet hat ganz gut bei Flugreise 1 auf Hin- UND RÜckflug gewirkt, und die erste normale Tavor auf dem Hinflug von Flugreise 2 auch. Aber auf dem Rückflug hatte ich trotz der Tavor eine regelrechte Panikattacken bei Turbulenzen und wäre beinahe durchgedreht.

Deshalb bilde ich mir nun ein, dass die normalen Tavor wohl nicht so gut wirken wie die expedit, was aber eigentlich nicht sein kann, da es a) auf dem Hinflug gewirkt hat und b) ja beides derselbe Stoff ist, die expedit nur schneller "reinhaut".

Deshalb war meine 2. Überlegung, dass Tavor vielleicht doch generell nicht so gut wirkt und habe gelesen, dass Xanax (Alprazolam) schneller wirksam sei bei Panikattacken. Zwar nicht so lange im Blut wie Lorazepam, aber eben stärker und schneller wirksam bei Panik. In der Luft könnte ich, da die Wirkdauer ja nur 4-6 Stunden ist, noch eine 2. nehmen, da es gilt mindestens 10 Stunden zu überbrücken (vor dem check in, in der Luft und beim Landen).

So, was soll ich mir nun nächste Woche beim Arzt geben lassen, Tavor oder Xanax? Dass der Arzt mir was gibt, ist schon klar, war letzte Woche schon dort und er hat meine schweissnassen Hände schon alleine beim Gedanken und Reden über den Flug erlebt. Er hatte nur die expedit nicht da, deshalb gehe ich nächste Woche nochmal hin. Aber wenn hier jemand bessere Erfahrungen mit Xanax gemacht hat, wäre dies natürlich eine Überlegung wert.

Vielen Dank!

Antworten
-ACraz}yl^enxi-


Ich würd mir auf jeden Fall und ganz bestimmt Xanax reinziehen, das hebt dich dann auf die Wolken-Tavor halt ich für so einen langen Flug nicht geeignet.

_7NixYe_


Und wenn's einen Notfall gibt wo man dann reagieren können müsste ???

Zudem dankt es einem bestimmt die Halswirbelsäule wenn man in unbequemster Lage im Flieger stundenlang den Kopf baumeln läßt.

Ob die Stewardessen einen immer wieder in eine bessere Position zurechtrücken bezweifle ich.

*:)

RKicvhaxrd61


Warum probierst du nicht ein Z Schlafmittel Nicht Benzo- Antagonist.

Die sollen den Benzos überlegen sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH