» »

Ständige wechselnde Beschwerden... wer kennt das auch?

-uhimmelJsengxel- hat die Diskussion gestartet


hi...

seit fast 13 Jahren ist mein Leben kein so schönes Leben mehr und ich kämpfe jeden Tag aufs neue, mich nicht aufzugeben. Klar gibt es auch mal wieder bessere Tage... und seit ca. 1,5 Jahren habe ich so erhebliche Dauerbeschwerden, die dazu führten, das ich auch so lange schon nicht mehr arbeiten gehen kann...

Vor ca. 13 Jahren bekam ich meine erste Panikattacke. Danach folgten viele Jahre der Depression und vor allem immer wiederkehrende Panikattacken und tägliche Angstgefühle und jeder der Panikattacken kennt, weiss welche körperlichen Beschwerden noch dazu kommen.

Seit ca. 3 Jahren sind die Panikattacken weniger geworden bzw. so ganz schlimme habe ich gar nicht mehr bekommen, aber die erlernte Angst vor bestimmten Situationen ist immer noch geblieben und auch oft muss ich noch damit kämpfen keine Panikattacke zu bekommen. Verschiedene Medikamente und Gesprächstherapien haben mir nichts gebracht (seit über einem Jahr nehme ich gar keine Medis mehr) und deshalb mache ich zur Zeit eine med. Heilhypnose.

Vor ca. 1,5 Jahren bekam ich dann aus heiterem Himmel so starke Schwindelattacken mit extremen Kopfdruck, dass ich krankgeschrieben wurde. Seitdem leide ich unter einem Dauerschwindel. Ich wurde mal wieder auf den Kopf gestellt und war soweit gesund, nur das man (durch eine Heilpraktikerin) bei mir eine Amalgamvergiftung festgestellt hat. Aber selbst jetzt nach einem Jahr ausleiten, ist nichts wesentlich besser. Heftige Schwindelattacken bekomme ich immer noch.

Und jetzt seit Anfang Dezemer 03 leide ich unter einem Zungen-/Mundleiden, wo kein Arzt was feststellen kann. Es sind weder Bakterien, noch Pilze oder sonstige Mangelerscheinungen gefunden worden. Ich kann kaum was essen und schon gar nichts gewürztes.

Zu dem bin ich müde und ausgepauert, der Schwindel, die Ängste und nun das mit meinem Mund machen mich ganz schön mürbe... Versuche dennoch mit positiven Gedanken den Tag zu beginnen... aber leider lass ich ganz schnell meine Flügelchen wieder hängen, wenn sich wieder nichts verbessert hat.

Ich habe ständig irgendwelche Beschwerden und dies nun eine schon so lange Zeit. Es gibt irgendwie keine Ruhephase, immer ist was, entweder alte Beschwerden kommen wieder oder es kommen neue dazu... dabei möchte ich unbedingt wieder am Leben teilnehmen, Sachen ohne Ängste und Beschwerden machen... hab das Gefühl, das mein Leben an mir vorbeiläuft und ich vieles nicht erreichen werde, weil es einfach nicht geht...

Es ist zum verzweifeln... und man kann doch nicht immer alles auf die Psyche schieben ??? ??? ??? ???!!!!!!!!!!!!!

Egal zu welchem Arzt, Heilpraktiker, Kinesologen oder TCM-Doc ich gehe... jeder ist natürlich von seiner Behandlung überzeugt bzw. wissen es besser als die anderen. Bin schon total verwirrt... normal höre ich auf meine innere Stimme, aber die lässt mich nun auch mehr oder weniger im Stich, weil soviel auf mich einprasselt... es mir aber dann doch um keinen Schlag besser geht, wenn ich auf jemanden höre und mich seiner Methode anvertraue...

Ich habe noch mehrere defuse Beschwerden und ich könnte Seiten über meinen Leidensweg schreiben, aber das würde hier zu weit führen...

Aber, wer hat auch solche oder ähnliche Erfahrungen oder vielleicht Anregungen für mich?

VG

Antworten
-ypyhoe2be


jaaaaa...so wie du habe ich mich auch mal

gefühlt...und keinen blassen schimmer gehabt welche

erkrankung ich habe...denn es waren ja immer ganz

viele und die ärzte haben insgeheim schon die hände

über dem kopf zusammengeschlagen wenn ich da

wieder auftauchte...also habe ich viele ärzte verschlissen...

immer wieder andere.

Bis das ich auf meine ehemalige Therapeutin stieß..sie hatte

nämlich die selbe Krankheit: Fibromyalgie!

Das ist das Krankheitsbild der Fibromyalgie:

Es stehen im Vordergrund Dauer- und Ruheschmerzen.

Schmerzen überall. Außer der Wirbelsäule sind auch

Arme und Beine betroffen. Besonders schmerzempfindlich

sind bestimmte Muskel-Sehen-Übergänge, die Tender

points genannt werden. Eine allgemeine Reizbarkeit der

Nerven ist ein weiteres Symptom der Krankheit. Über-

empfindlichkeiten der Haut, des Geruchs, der Ohren,

und vieles andere.

Neben den Schmerzen fühlt man sich depressiv oder

ängstlich. Ausgeprägter Spannungskopfschmerz kann

auftreten. Häufig zieht er vom Nacken kommend über

den Kopf nach vorne.

Auch die Augen-Schläfenpartie ist betroffen. Erschöpfung, Mattigkeit und Müdigkeit, Angstzustände, Depressionen sind die wichtigsten Symptome der Fibromyalgie. Diese massive Abgeschlagenheit quält wirklich sehr.Sie ist oft derart ausgeprägt, dass eine regelmäßige Berufstätigkeit nicht mehr möglich ist. Erschwert wird eine Erwerbstätigkeit auch oft durch die Störung der Konzentration. Benommenheit, Erinnerungslücken, eine Störung des Kurzzeitgedächtnisses, das Gefühl der "Mattscheibe" oder einer allgemeinen Verlangsamung wird beklagt.Manchmal hat man den Eindruck, man stünde ständig neben sich selbst. Ebenso häufig sind die Schlafstörungen. Man hat einen leichten Schlaf und wacht oft auf und kann nicht wieder einschlafen und fühlt sich vor allem vom Schlaf nicht erfrischt. Aufstossen, Völlegefühl, Sodbrennen, vermehrte Darmgeräusche, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung fehlen selten. Bei überraschend vielen treten auch Allergien auf. Diese reichen von Heuschnupfen über Asthma bis hin zu schweren Fällen, bei denen praktisch auf alles allergisch reagiert. Man ist sehr kälteempfindlich und hat Zeichen einer gestörten Durchblutung: Kalte Hände und Füße. Morgens klagt man über ausgeprägte Steifheit der Gelenke und dem Gefühl, diese seien angeschwollen, auch wenn eine Schwellung nicht immer sichtbar ist. Schwellungen treten meist auch im Bereich von Augen, Wangen und Finger auf, und am Morgen ist häufig die Nase verschwollen. Spannungsgefühl in der Brust bei Frauen und im Unterleib. Vor und während der Periode können diese Beschwerden auch deutlich zunehmen und sich bis zu sehr starken Krämpfen steigern. Kreislaufstörungen mit heftigen Schwindelgefühlen sind zwar nicht gefährlich, beeinträchtigen aber das Leben recht massiv.

Wenn du dich hierin wiederfindest...dann geh am besten zum nächsten Rheumatologen

-[himmeDlsengRel-


danke phoebe,

wieder ein neuer Aspekt, darauf hat mich noch keiner untersucht... finde mich zwar nicht in allem wieder, aber doch in vielen genannten Symptomen. Wenn man das haben sollte, was macht man dann dagegen?

-Uphoexbe


man muss ...und sollte um gottes willen nicht alle haben!!!

Ich habe leider alle!!!

Es gibt fast an die 100 Symptome...gib mal bei

google Fibromyalgie ein..dort kannst du noch viel mehr nachlesen.

Am wichtigsten sind jedoch die Tenderpoints...wenn die der Arzt ertastet ..dann kann man mit fast 100% Sicherheit sagen das

du daran erkrankt bist.. und merkwürdiger weise...bei mir haben sich viele symptome gelegt als ich erst mal wußte was ich genau habe. Nur pass genau auf...wenn du zum arzt gehst..nicht alle

kennen die Fibromyalgie genau..einige ärzte denken sogar es wäre eine eingebildete krankheit...aber erfahrene Rheumatologen

wissen da bescheid. Du könntest auch..wenn sich herausstellen sollte das du es hast...in eine Rheumaklinik gehen...dann stellt man

dich auch medizinmässig ein.

Mir hilft besonders schwimmen in Solebädern..Wärme, Stressbewältigung -also PMR, Fango.

vielen leuten tut auch Kälte gut. aber das ist ganz individuell.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH