» »

Erfahrungen mit Fluoxetin (Antidepressiva) gesucht

HMappyR 8Banpaxna hat die Diskussion gestartet


Mir wurde besagtes Antidepressiva heute vom Psychiater verschrieben aufgrund Depressionen, Essstörung etc. verschrieben. Damit sich meine Gefühlslage stabilisiert und ich nicht mehr dauerhaft in dieser endlosen negativen Gedankenschleife festhänge. Der Psychiater hat gesagt das man von Fluoxetin nicht zunimmt, stimmt das? Er sagte das er mir auf keinen Fall etwas verschreibt wovon man zunehmen könnte aufgrund meiner Essstörung. Ich soll die.ersten 2 Wochen 10mg nehmen und nach 2 Wochen 20 mg. Und es wurde dauern bis es Wirkung zeigt. Kann das jemand so bezeugen? Sorry für die vielen Fragen, aber das ist das erste mal überhaupt für mich Ad zu nehmen. Habe ziemliche Angst, generell mit allen Medikamenten wegen den Nebenwirkungen. %:|

Antworten
NkumberU Of The< Beasxt


ich hatte es letzte woche auch verschrieben bekommen. nach vier tagen musste ich abbrechen, da ich extreme übelkeit, brechreiz und schwindel hatte. allerdings habe ich einige in meinem bekanntenkreis, die keine bzw. wenig nebenwirkungen hatten. aber wenn ich mich so umhöre, bin ich irgendwie die einzige, die so heftig darauf reagiert hat. also, nur mut :)_

N!umber Ovf TheZ Be*ast


achso, dass jemand davon zugenommen hat, habe ich noch nie gehört. scheint also zu stimmen, was dein arzt dir gesagt hat.

EDiMsenbQarth


ist korrekt.

gewichtszunahme ist keine angegebene nebenwirkung von fluoxetin, und bis eine wirkung eintritt kann es durchaus ein paar wochen dauern.

die initialdosis ist mit bedacht gewählt und ok, die von dir angegebene folgedosis ebenso.

je nachdem, welche essstörung vorliegt, können deutlich höhere dosierungen als dosisziel ebenfalls ganz normal sein.

gute besserung für dich!

Nkumber Of{ Tghe B9easlt


@ Eisenbarth

die initialdosis ist mit bedacht gewählt (...)

kurze frage dazu: ich habe (ohne rücksprache mit dem arzt) einfach mit 5 mg angefangen. ist das vielleicht der grund für meine nebenwirkungen? hätte ich besser mit 10 mg anfangen sollen?

EcisenWbarth


das dürfte wohl sehr unwahrscheinlich sein (also eigentlich halt ausgeschlossen – niedrigere dosis = weniger nebenwirkungen).

ein grund für nebenwirkungen kann aber durchaus sein, dass man etwas eigentlich nicht nehmen "will".

d<k}est


Ich habs mal "off-label" zur Appetitbremse versucht und dafür funktionierts auch ganz gut. Man nimmt also nicht zu davon!

Nebenwirkungen hielten sich sehr in Grenzen, gar kein Stress.

Gut an Fluoxetin ist auch dass es eine ziemlich lange Halbwertszeit hat und daher ziemlich leicht zum Absetzen ist.

Ich habs schlussendlich dann einfach von heute auf morgen (20->0) abgesetzt und das war auch gar kein Problem.

Das schleicht sich praktisch selbst aus.

Nur der Knackpunkt: Gegen Depressionen hilft's nicht bei allen Menschen, ich kann dazu nix sagen, aber ausprobieren solltest du's auf jeden Fall!

NCumbe>r Of <The 0Beaxst


das dürfte wohl sehr unwahrscheinlich sein (also eigentlich halt ausgeschlossen – niedrigere dosis = weniger nebenwirkungen).

das dachte ich ja auch vorher. aber bei manchen psychopharmaka "soll" man ja nicht unter die mindestdosis gehen, weil die wirkung dann anders ist.

wie z.b. bei mirtazapin: die mindestdosis ist 15 mg. wenn ich jedoch 7,5 mg nehmen, haut es mich dermaßen weg, dass ich erstmal 15 stunden am stück schlafe.

ein grund für nebenwirkungen kann aber durchaus sein, dass man etwas eigentlich nicht nehmen "will".

ja, da ist wohl was wahres dran...

H1awpRpy Baxnana


Wow, Danke für eure Antworten. Eure Erfahrungen klingen ja ganz gut. Ich denke ich springe über meinen Schatten und versuche es. Wegen meiner Essstörung: Von Adipositas Grad 3 durch Ernährungsumstellung und schließlich durch hungern auf mittleres Normalgewicht abgenommen mit aktueller starker Tendenz zur Magersucht, Panik vorm Zunehmen und Drang noch weiter abzunehmen. :-(

cehaoxt


Happy Banana Alles wird gut. Wart es einfach ab. Du kannst es gebrauchen. :)_

Euisenbaxrth


wie z.b. bei mirtazapin: die mindestdosis ist 15 mg. wenn ich jedoch 7,5 mg nehmen, haut es mich dermaßen weg, dass ich erstmal 15 stunden am stück schlafe.

also das kann gut sein – aber es ist praktisch ausgeschlossen, dass 15mg dann schwächer wirken als 7,5mg.

HcaPppPy Bxanana


Offensichtlich gibt's für mich über Antidepressiva eine Menge zu lernen.

w/issenscbhaftlxich


Solange man nicht gerade unter einer Angststörung und Unruhe leidet ist Fluoxetin ganz gut.

Es verstärkt halt den antrieb, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind häufig und es vermindert den appetit.

wVissen0schafxtlich


Ich hatte gehäuft Angst, Unruhe und Schlaflosigkeit damit.

sTchnOeckDe19x85


Ich habe das Fluoxetin milligrammweise aufdosiert, weil ich vorher eine sehr starke Reaktion auf ein anderes Präparat hatte.

Gesteigert wurde alle 2-3 Tage und so hat es auch problemlos geklappt. Manche sind anscheinend sensibler. Zugenommen habe ich nicht, aber irgendwann keine Wirkung mehr verspürt, also gewechselt. Auch das lief problemlos.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH