» »

Psychopharmaka für den Rest des Lebens?

wwishsen*schaftllicxh


Oder vielleicht kann auch ein SSRI wie Sertralin helfen?? Da ist die Verträglichkeit noch besser.

wPisusen_schaGftlicxh


[[http://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?SN=7104]]

RIichardx61


@ Chaot,

switchrisiko ist ein Switchen von einer Depression zu einer Manie und umgekehrt. Wenn man das hat, ist man Bipolar, dazu braucht man aber eine genetische Veranlagung.

Bei Bipolaren ist der Einsatz von AD auch daher etwas schwieriger, da sie ein Switchrisiko haben.

Wissenschaftlich hat Recht , wenn du ein SSRI verträgst und es genauso hilft , hast du weniger NW.

Ich hab zuerst auch ein SSRI probiert, hat leider überhaupt nicht gewirkt.

c_h]axot


Richard61 Ich hatte vorher auch schon etliche Sachen SSRI die haben mich im stehen eingeschläfert. Ich bin nicht Bipolar. Ich leide an einer Kombinierten Persönlichkeitsstörung mir Panikattacken und wiederkehrenden Depressionen. Nie hat ein Arzt mir eine Heilung versprochen eher eine Linderung und Akzeptanz der Erkrankung. Mir wird nie mehr gesagt außer, dass ich anders oder sehr Interessant denke und damit leben muss. Was soll ich dazu sagen? An Heilung glaubt keiner.

wGiss>ensc+haftlxich


Heilung ist auch bei manchen Dingen nicht möglich. Welche SSRI hast du ausprobiert?

S<ilbesrmond)auxge


Viele werden auch zum Absetzen genötigt durch ihr Umfeld.

Inwiefern ? Meinst du damit dass (Ehe)partner(in) oder Eltern sagen, man soll absetzen ? Aber warum ? Weil es ein "schlechtes Image" ist, ein AD / Neuroleptikum zu nehmen ? Oder wirklich aus Sorge heraus ? Und dann wird das AD ohne Absprache mit dem Arzt abgesetzt ???

cuhxaot


SilbermondaugeAll das genannte von dir hat einen Anteil. Am meisten aber die Sorge um die Arbeit und deine Vorgesetzten zwingen dich.

clh^aoxt


wissenschaftlich Ich kann dir leider nicht sagen, was ich getestet habe, weil ich es total ausgeblendet und verdrängt habe. Die neueren Sachen sind mir bestimmt fremd.

mNnef


(Antidepressiva sind beispielsweise nicht unbedingt Psychopharmaka)

Sondern?

cHhaot


mnefVielleicht die leichteren Mittel die der Hausarzt ohne weiteres verschreibt. Weis auch nicht genau.

crh>aoKt


Das Opipramol verschreibt doch auch fast jeder Arzt. Besonders beliebt beim Gynäkologen, wenn sie nicht weiterhelfen können. ]:D

~ T\raumjkristxall~


Ich mach mir auch Gedanken darüber, inwieweit die Psycho-Medies bei mir nötig sind. Also auf Dauer und was die Folgen sind, was Nebenwirkungen und auch Langzeitfolgen angeht. Meine Psychiaterin verschreibt mir im Prinzip was ich will. Also zunächst war ich recht hilflos und hatte mir von einer Allgemeinmedizinerin ADs aufschreiben lassen, bin dann zur Psychiaterin und hab einiges ausprobiert, wieder abgesetzt, ausgetauscht und im Moment gehts gut.

Hab aber auch den Eindruck bekommen, daß zumindest meine Psychiaterin sehr schnell alles mögliche aufschreibt. Neulich schiebt sie mir 4 Tavor über den Tisch, zum Ausprobieren, bei Panik. Ich kenn die Scheiße, die brauch mich nicht auf Benzos "anfixen", kein Bedarf danach mehr. Dann lieber Lyrika gegen Angst.

So wirklich aufgeklärt hab ich mich über viele Medies selbst, nicht der Doc.

Und die Sache mit der Blutuntersuchung sollte man echt machen. Weiß nicht, ob die Sachen auf Dauer auf die Leber gehen.

Chaot, Du schreibst von Promethazin, das ist auch so übles Zeug, also höherdosiert wird man fies müde und ich hab mal fast halluziniert, da hatte ich was mit der Dosis verkehrt gemacht, seitdem bin ich ganz vorsichtig!

c>haolt


TraumkristallMir ist bekannt, dass Promethazin in höheren Dosen Halluzinationen erzeugen kann. Ich kannte mal jemand der hat in Verbindung mit Alkohol sich das leben nehmen wollen, obwohl er sonnst nicht suizidal war. Sein Son hatte alle Messer im Haus versteckt. Hinterher hat er sich total geschämt. In Überdosierung kann vieles schaden anrichten. Ich bin vorsichtig damit. Missbrauch ist eben so eine Sache. Mir hilft es wirklich. Ich nehme sehr niedrige Dosierungen. Lyrika kann aber auch übel sein. Besonders die Nebenwirkungen. Lyrika gegen Angst. Ich weis nicht. Eine einheitliche Dosierung ist da wesentlich besser. Promethazin kann man ohne weiteres auch zwischendurch nehmen gegen Angst. Die Dosierung sollte man schon im Auge behalten.

g|esterynwars


Hallo, guten Morgen,

bin gerade geschockt :-o :-o , ich muss seit 9 Monaten Melperon als Puffer zwischen zwei wechselwirkenden Medikamenten einnehmen. Und nun ???

Falls jemand etwas weiss oder selber betroffen ist: ich freue mich über jede Antwort.

Grüsse

wrisseKnscha7ft*licxh


Also bei SSRI mache ich mir relativ wenig sorgen. Gelegentlich EKG und Blut prüfen , aber da ist immer alles gut...

Andere Psychopharmaka mag ich nicht nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH