» »

Keiner vermisst mich?

dIasgesundexplus20


Vielleicht planen sie ja selbst was Geheimes für dich!? @:)

Aber wenn es echt so sein sollte, wie du sagst, dann könnten mich die "Freunde" mal gediegen am A** l***. Auf solche kannst du eh verzichten.

w|issen"scfhaftLlich


Mm, nur wenn man so hohe Ansprüche stellt, hat man am Ende keine oder kaum noch Freunde, den alle haben sie Macken.

bbellyagixa


Die Hoffnung auf geheime Pläne ist ja nett, aber was, wenn das nicht so ist?

Auf die Ansage: Du bist doch hoffentlich nicht böse....

hätte ich wohl gesagt, dass ich sehr lange weg sein werde und das vorerst die letzte Gelegenheit ist.

Und dass ich das sehr schade finde....

Ich kenne das Problem mit den kurzfristigen Absagen im Sommer, weil eben überall Partys sind. Ich lade immer schon mehr Leute ein zum Geburtstag als ich Stühle habe, genau deswegen ;-) Für einen normalen Geburtstag habe ich damit auch kein Problem.

Aber bei einer Abschiedsparty ist das doch was anderes.

N\umbedr :Of The $Beasxt


Ich finde dieses Verhalten auch unmöglich, da nicht zu kommen oder abzusagen, weil anderes wichtiger ist...ich würde es übel nehmen. Falls sich die Feier jetzt nicht mehr lohnt, blass sie einfach ab, lass sie ausfallen und fliege ohne nochmals irgendwo tschüss zu sagen in die USA. Ich würde auch meinem Freund kein tschüss mehr sagen. Ich wäre dann halt weg und würde mich von dort auch nicht melden, weder im Internet, per Post oder sonstwie. Wenn ich nach einem halben Jahr dann wieder daheim wäre, würde ich das auch nicht ankündigen, dass ich wieder da bin. Wenn dann jemand angesch* kommen würde und fragen würde, würd ich auch sagen: "Du ich hatte leider niemals Zeit, ich hatte immer Besseres zu tun..."

volle zustimmung :)^

nvimmexrniHedlCich


Ich wäre auch stinkbeleidigt und würde mich ohne ein Abschiedswort in die USA verkrümeln. Und dort wäre erst mal Funkstille von meiner Seite aus. Geht ja absolut nicht. Triftige Gründe zum Absagen, ok. Aber dieses rumgeiere und andere Party und so.. ne :|N

A%licegSegenWfundBer6lxand


Vor seinen Problemen kann keiner weglaufen und ich bezweifel, dass es dir in den USA besser gehen wird. Wenn du hier nichts auf die Reihe bekommst, warum solltest du es dadrüben können ? Und dann werden dir noch Kinder anvertraut ?

Es geht ja nicht darum vor meinen Problemen weg zu laufen, sondern an einen Ort zu gehen an dem ich unterstützung habe. Ich fliege nicht einfach blauäugig in die USA. Ich habe bis jetzt viel mit der Tante in den USA geskypt und sie hat sich schon darum gekümmert, dass ich einen Therapieplatz dort bekomme. Das heißt es geht letztendlich darum in einem anderen Umfeld mein Leben in den Griff zu bekommen. Ihre Kinder sind also die Aufgabe, die mich dazu bringen soll etwas zu tun und im Gegenzug hat sie halt jemand der daheim ist wenn die Kinder aus der Schule kommen oder wenn sie abends ein Geschäftsmeeting hat.

Mm, nur wenn man so hohe Ansprüche stellt, hat man am Ende keine oder kaum noch Freunde, den alle haben sie Macken.

Ist es ungehörig, wenn man sauer ist nachdem ein großer Teil der Freunde kurzfristig wieder abgesagt hat( sie hatten alle schon mal zugesagt)

Ich warte jetzt mal ab was am Freitag passiert...wenn sie keine Überraschung geplant haben werde ich mich wohl bei keinem mehr melden. :-/

Und mit meinem Freund werde ich nochmal reden. Vll habt ihr recht und er ist mit der Situation einfach nur überfordert ":/

kjleineUr_Ldrac{henstexrn


Erst mal find eich es toll, dass du deine Probleme in Angriff nimmst! Ein Tapetenwechsel ist dabei bestimmt von Vorteil @:) .

Ich finde das Verhalten deiner Freunde auch sehr daneben und wäre an deiner Stelle auch sehr, sehr enttäuscht und würde mich auch verlassen und verraten fühlen. Vor allem, dass dein Freund keine Zeit aht, weil er liebe mit seinen Freunden feiern geht, ist unterste Schublade :(v .

Ich drück dich mal virtuell :)_ :)_

Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass da eventuell irgendwas schwelt, du hast ja in deinem anderen Post auch von großem Streit und Kontaktabbruch mit anderen Freunden etc. geschrieben und davon, dass du eben schon seit Monaten krasse Stimmungsschwankungen hast.

Bei uns im Freundeskreis gibt es auch eine Freundin, die wir wirklich alle sehr lieb haben, die aber nun schon seit 2 Jahren an massiven Problemen leidet und wir sind nahezu alle inzwischen auch mit den Nerven am Ende. Eventuell brauchen deine Freunde auch einfach mal eine "Pause", haben aber Angst dir zu zeigen, dass sie froh sind, dass du was tust und erst mal weg bist? Ihr seid ja alle noch sehr jung, da ist man m.E. noch viel schneller überfordert.... Frag doch am besten mal deinen Freund, was das alles soll und warum er sich so verhält und erkläre ihm aber auch deutlich, wie sehr dich das verletzt!

a-mylxe


Es geht ja nicht darum vor meinen Problemen weg zu laufen, sondern an einen Ort zu gehen an dem ich unterstützung habe. Ich fliege nicht einfach blauäugig in die USA. Ich habe bis jetzt viel mit der Tante in den USA geskypt und sie hat sich schon darum gekümmert, dass ich einen Therapieplatz dort bekomme. Das heißt es geht letztendlich darum in einem anderen Umfeld mein Leben in den Griff zu bekommen.

ok, das hört sich nach einem guten Plan an, ich wünsche dir für deine Therapie sehr viel Erfolg @:)

Vielleicht denkst du über viele Freunde und deinen jetzigen Freund anders, wenn es dir besser geht und die Therapie anschlägt ?!

Ist es ungehörig, wenn man sauer ist nachdem ein großer Teil der Freunde kurzfristig wieder abgesagt hat( sie hatten alle schon mal zugesagt)

sauer würde ich nicht sein, nun endlos enttäuscht. Es kann immer passieren, dass einem etwas dazwischen kommt, aber auch beim eigenen Freund ? Das du nochmals mit ihm reden willst finde ich gut, ich hoffe, du bekommst eine Antwort mit der du leben kannst @:)

S~mar?a@gda_uxge


Was ich meinte ist, dass es nicht den Anschein macht, als hättest Du Deinen Freund in Deine Überlegungen mit einbezogen, Du scheinst nicht mal genau zu wissen, wie er es findet, zumindest liest sich das so:

Kann sein dass er sauer ist dass ich weg gehe,

Das liest sich für mich so irgendwie ein Stück gleichgültig, auf keinen Fall hört es sich an, als ob ihr miteinander beraten und entschieden hättet. Der Freund scheint nicht so wirklich wichtig zu sein.

Ansonsten: Die Idee, einen kompletten Neustart hinzulegen, neue Eindrücke, Inspirationen, Herausforderungen... finde ich generell sehr gut. Wenn sich etwas festgefahren hat, kann das ein Ausbrechen aus alten Gleisen sein.

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Probleme, die Du beschreibst, nicht an Deutschland liegen sondern an Dir selbst, und ob der andere Teil der Familie hilfsbereiter ist oder Dich irgendwann über hat, weißt Du auch nicht im voraus. Stimmungsschwankungen und depressive Phasen sind für die Familie und Freund durchaus eine Belastung, v.a. weil sie nicht helfen können. Ich schreibe das auch nur, damit Du die Zukunft, auch wenn sie nur begrenzt sein sollte, nicht mit zu hohen Erwartungen überfrachtest. Trotzdem finde ich den Schritt gut, nur hätte ich es wahrscheinlich nicht über meinen Freund hinwegentschieden.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.

L`ewiaxn


AlicegegenWunderland

Ganz grundsaetzlich kann das passieren, dass jemand kurzfristig absagt, und ich finde, es geht dann auch nicht darum, zu beurteilen, was "gute Gruende" sind und was nicht – kann ja sein, jemand fuehlt sich wirklich nicht danach und will das aber so direkt nicht sagen, oder auch, dass es wichtige Gruende gibt, die aber nicht so einfach erklaert werden koennen (ich persoenlich finde ja die Fussball-WM wichtiger als sich viele vorstellen koennen; ich habe zwar deswegen noch keine Party abgesagt, aber "nur fuer eine Stunde mal reingucken" werde ich wohl Samstag auch machen). Das muss man einfach akzeptieren.

Ich vermute mal, du koenntest das auch akzeptieren, wenn es nur einer waere, anscheinend sind es aber ja mehrere, du schreibst "alle". Das faende ich sicherlich auch enttaeuschend an deiner Stelle, wobei es immer noch davon abhaengt, wie die Zahlen nun genau sind. Also wenn du sechs Leute eingeladen hast und zwei haben ganz abgesagt und zwei oder drei kommen "auf ein Stuendchen", ist das aus meiner Sicht noch halbwegs normal bzw. normales Pech. Viel mehr als "dumm gelaufen" kann man dazu nicht sagen, und es kann ja immerhin sein, dass ein paar von denen wirklich haetten kommen wollen und es aber wegen was-auch-immer wirklich nicht passt. Also ich glaube nicht, dass es gut waere, quasi allen gegenueber dann beleidigt oder ignorierend zu reagieren.

Freundschaft beruht auf Freiwilligkeit. Ich habe auch schon so Phasen gehabt, in denen ich genervt war, wie wenig Leute mich sehen wollten, aber ehrlich, dazu faellt mir nichts besseres ein als zu sagen, shit happens, es hinter sich lassen und weitermachen.

(Mit deinem Freund liegt der Fall noch ein bisschen anders, wenn er weiss, dass es dir wichtig ist, aus meiner Sicht.)

p!osp>aHe


Auch ich kann die Enttäuschung nachvollziehen. Es gibt ein paar wenige Leute, die mir sehr wichtig sind, und wenn die bei einem solchen Anlass nicht dabei wären oder kurzfristig aufgrund einer anderen Party absagen würden, wäre ich schon sehr sauer und würde mich fragen, was das für Freunde sind. Andererseits kann ich schon auch gut verstehen, wenn einem mal nicht danach ist- aus irgendwelchen Gründen. Aber in dieser Häufung? Das ist schon seltsam.

Ich denke, es hat oft etwas Gegenseitiges. Ich bin prinzipiell eher eine verlässliche Person, d.h. das, was vereinbart wurde, daran halte ich mich. Auch wenn mir gerade in diesem Moment dann nicht hundertprozentig danach ist. Bei einer Freundin allerdings bin ich nicht verlässlich, und zwar deswegen, weil sie es auch nicht ist. Ich nehme Verabredungen also nicht allzu ernst, eben weil ich aus der Erfahrung mit ihr weiß, dass diese Verabredungen dann oft doch nicht zustande kommen, weil sie absagt- oft auch ganz kurzfristig. Und auch meine Hemmschwelle, ihr abzusagen, ist relativ niedrig.

Jetzt frage ich mich, kann es sein, dass man auch mit dir die Erfahrung gemacht hat, dass du nicht allzu verlässlich bist? Wenig für deine Freunde da warst, man öfters nicht auf dich zählen konnte usw. ? Ich denke, man sollte auf jeden Fall darüber nachdenken, ob man irgendeinen eigenen Anteil dazu beigetragen hat, dass es nun so ist, wie es ist.

Ebenfalls bedenklich finde ich, dass dein Freund lieber feiern geht. Aber was dahinter steht, kann ich nicht beurteilen. Du wirst es hoffentlich rausfinden.

Ansonsten: Alles Gute und viel Glück bei deinem mutigen Schritt! :)*

J;an[74


Ich wäre sauer und enttäuscht und würde mich ernsthaft fragen ob das die richtigen Freunde sind.

Ich hatte selber solche Phasen, mit genau diesem Resultat.

Wobei das haben von hauptsächlich "falschen Freunde" auch ein Symptom der zugrundeliegenden (seelischen) Problematik war. Vielleicht ist das bei Dir genauso?

AUlicegegenWOundexrland


Hallo zusammen,

erstmal tut mir leid dass ich hier so einfach verschwunden bin ohne zu antworten. Hatte heute/gestern einfach nicht den Nerv dazu...

Erstmal die grundlegende Info zum Thema Abschiedsparty: ich hatte den 2 die von 10 nicht abgesagt hatten abgesagt, zumindest für die offizielle Party. Daraufhin haben die beiden mich dann in unseren "Stammpub" geschleppt mit der Aussage irgendwas müssten wir ja doch machen. Sie hätten ja jetzt nichts mehr vor...Da dachte ich schon ohhh doch eine Überraschungsparty x:) War aber leider ein Fall von denkst du. :(v Haben dann mit den beiden dort einen schönen abend verbracht.

Zum Thema mein Freund

Das liest sich für mich so irgendwie ein Stück gleichgültig, auf keinen Fall hört es sich an, als ob ihr miteinander beraten und entschieden hättet. Der Freund scheint nicht so wirklich wichtig zu sein.

Mein Freund ist einer der wenigen Menschen in meinem Leben der mir noch halt gibt. Ich habe mit ihm während ich diese Entscheidung gefällt habe viel darüber gesprochen. Er war davon nicht begeistert. Wer will denn auch eine Vernbeziehung? Also insgesamt verständlich, dass er es nicht so toll findet. Allerdings haben wir dann zusammen festgelegt, dass ein Neuanfang her muss damit es mir besser geht und ich wieder so bin wie zu der Zeit in der ich ihn kennen gelernt habe.

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Probleme, die Du beschreibst, nicht an Deutschland liegen sondern an Dir selbst, und ob der andere Teil der Familie hilfsbereiter ist oder Dich irgendwann über hat, weißt Du auch nicht im voraus.

Klar liegt das eigentliche Problem an mir selbst. Allerdings haben meine Eltern keinerlei Akzeptanz in dieser hinsicht. Bei ihnen gibt es keine psychischen Problem oder soetwas. Bei ihnen gibt es nur Faulheit. Meine Familie in den USA hat da etwas mehr Verständins, da sich einer meiner Cousins vor ca. 15 Jahren aufgrund von psychischen Problemen das Leben genommen haben. Dementsprechend war meine Oma auch total alamiert als mein Bruder ihr erzählt hat wie es mir momentan geht. Meine Familie dort möchte mir Rückendeckung geben...vielleicht auch um an mir Fehler aus der Vergangenheit wieder gut zu machen ":/ Ich weiss es nicht genau, aber zumindest haben sie obwohl sie nicht vor Ort sind mehr Initiative gezeigt als meine Eltern...

Jetzt frage ich mich, kann es sein, dass man auch mit dir die Erfahrung gemacht hat, dass du nicht allzu verlässlich bist?

Eigentlich nicht...ich gehöre zu der Sorte Menschen die über alles einen Kalender führt um zu verhindern, dass ich jemanden versetze. Und wenn ich etwas nicht ausstehen kann dann ist es unpünktlich zu sein. Ich bin lieber zu früh |-o Spontanität ist nicht so meins deswegen sage ich gemachte Termine sehr, sehr selten ab. Und dann muss ich wirklich einen guten Grund dafür haben. Sonst kann ich das mit meinem Gewissen nicht ausmachen. Schließlich erwartet jemand etwas von mir...

Wobei das haben von hauptsächlich "falschen Freunde" auch ein Symptom der zugrundeliegenden (seelischen) Problematik war. Vielleicht ist das bei Dir genauso?

Ich dachte eigentlich, dass ich alle die ich als falsch bezeichnen würde "aussortiert" hatte...hmmm vielleicht liegt es doch an mir ":/

JDan7x4


Klingt so als wären zwei "echte Freunde" übrig geblieben. So und nicht anders wie die beiden ist eigentlich das Verhalten, das ich erwarten würde.

Es ist allerdings auch so, dass Menschen mit psychischen Problemen (zu denen Du offenbar gehörst) von vielen "Normalos" als "schwierig" bzw "anstrengend" empfunden werden, und meine ganzen alten "falschen Freunde" gehören eindeutig in diese Kategorie. Ich hab irgendwann die Flucht angetreten und gebe mich einfach, wie ich bin, inkl aller Probleme, Schwächen und Meisen, und da kristallisiert sich sehr schnell heraus, wer "richtig" ist und bleibt (und einige vielleicht auch vorhandene positive Seiten an mir schätzt), und wer damit nichts anfangen kann und geht. Bist Du bei Deinen Freunden denn wirklich "Du selber" oder spielst Du nur Fassade?

Auf jeden Fall eine Gute Zeit in USA!!!!

pxospFae


Wobei ich es allerdings ganz legitim finde, sich von Menschen, die man als "schwierig und anstrengend" empfindet, zurückzuziehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH