» »

Warum Kinder bekommen?

Mjarmi5eChurixe


Ich bin zurzeit auch noch in einer Phase, in der ich definiv keine Kinder möchte.

Sie nerven mich extrem.

Mich schrecken auch diese Übermütter ab, von denen es – meiner Meinung nach – immer mehr gibt.

Da habe ich ja fast schon Angst auch so zu werden. Schrecklich.

sptef*fdomuxc


Ich habe Kinder und würde das so immer wieder machen.

Es gibt Leute die wollen keine Kinder, die haben das so mit sich ausgemacht.

Finde ich toll und es gibt keinen Grund das in Frage zu stellen.

Dann gibt es die Leute die keine Kinder wollen, das aber in Foren immer wieder das diskutieren wollen und dann an denjenigen die Kinder haben kein gutes Haar lassen.

Das ist gesellschaftspolitisch sehr interessant. Mir persönlich ist es völlig wurscht ob jemand keine Kinder mag. ist nicht mein Problem, aber warum um Himmels willen lasst ihr die die Kinder haben oder wollen nicht auch ihren Wunsch.

Es ist ihr eigener Wunsch und das geht keinen was an. Das warum nicht und sonst auch nicht.

Werde ich nie verstehen....

Meondwmefns{ch


Wir heiraten nächstes Jahr und unserer Kinderwunsch ist erst in den letzten Monaten (ja sogar fast eher Wochen) so richtig gereift. Ob ich schon immer Kinder "wollte" kann ich garnicht pauschal sagen. Habe mir da nie Gedanken drüber gemacht. Aber jetzt mit der Hochzeit und irgendwann einem Eigenheim wächst der Wunsch immer mehr. Dabei gehts darum "eine kleine Familie" zu gründen, zu sehen wir der kleine Zwerg/kleine Zwergin aufwächst. Für ihn da zu sein, ihm Geborgenheit zu geben. Hört sich erstmal nach Arbeit an. Aber dieses Verlangen ist vielleicht tief im Menschen verankert und gehört zum Instinkt.

Es geht mir auch darum, dass ich später mit meinen Kindern gemeinsamen Hobbies nachgehen kann. Das man zusammen Urlaub macht. Den Kindern die Welt zeigt. Ach, es gibt sovieles schönes wodrauf ich mich freue :)z

Ich bin gespannt auf das Gefühl, wenn ich den Wurm im Arm habe und sagen kann, dass er zu 100% von mir und meiner Frau abstammt.

So, genug geträumt!

zNimtzxiLcke


Ich habe auch Kinder und würde es ebenfalls immer wieder so machen.

Allerdings gab es auch Zeiten, da konnte ich mir nicht vorstellen, schreiende, kreischende, tobende, bockende kleine Wesen zu versorgen, die mit verschmierten Fingerchen an meinen Klamotten rumgrabbeln. Damals hätte ich wohl gern einen Hund gehabt, aber kein Kind. Das hat sich das erst, als ich älter wurde und die biologische Uhr zu ticken begann.

Und klar, manchmal nervt mich mein eigener Nachwuchs und ich wünsche mir Tage, an denen ich nach Feierabend (ich arbeite Teilzeit) die Zeit verdaddeln kann wie es mir gefällt, ohne Fragen beantworten zu müssen, Streit zu schlichten oder über Gott und die Welt zu philosophieren. Aber wenn ich dann mal 24 Stunden ohne sie bin, vermisse ich sie sehr und bin froh, dass ich sie habe und dass sie sind, wie sie sind, auch anstrengend manchmal.

Kein Hund oder überhaupt ein Haustier könnte mir mittlerweile jemals ein Kind ersetzen.

JDulge'y


Also ich hatte noch nie einen Kinderwunsch.

Wäre jetzt auch sehr ungünstig, da ich psychisch krank bin (aber die Entscheidung gegen ein Kind war schon vor der Diagnose getroffen). Außerdem tickt bei mir langsam auch die Uhr.

Ich habe aber nix dagegen wenn andere Leute Kinder bekommen. Habe ein Patenkind, das war ok als sie klein war, ich hatte sie mal, konnte sie aber auch wieder abgeben ]:D Guter Kompromiss würde ich sagen ;-)

RzicharOd61


@ machdieaugenzu,

ich habe drei Kinder. Anfangs sah es so aus, das wir keine bekommen, was ich nicht als sehr schlimm angesehen hätte. Kinder bedeuten Entbehrungen aber auch Glück jemand heranwachsen zu sehen und sich selbst in vielen Dingen als Kind wiederzuentdecken.

Das warum man Kinder haben will ist relativ leicht beantwortet. Es liegt in der Natur, daß sich Lebewesen fortpflanzen, weil sie damit ihre Art erhalten. Das ist von der Schlüsselblume bis zum Menschen so. Die Menschen können über diesen Naturinstinkt hinweg andere Entscheidungen treffen, seit es Verhütungsmethoden gibt. z.B. den Zeitpunkt wählen, die Anzahl der Kinder bis hin zur Entscheidung keine Kinder.

Der Wunsch nach Kinder selbst ist evolutionär verankert.

Wie sehr vieles sehr tief im Innern ist. Wir hatten z.B. eine Fehlgeburt im 5 Monat und der Arzt war sehr christlich, er empfahl uns das Kind zu beerdigen, um einen Ort zu haben. Er sagte uns dies, weil es Menschen in dieser Situation gibt, die es nach Jahrzehnten anfangen dies zu bereuen. Tatsächlich denke ich jetzt 25 Jahre danach, warum habe ich nicht auf den Arzt gehört. Ähnlich kann es laufen , wenn ich mich gegen Kinder entscheide. Man hat nur ein enges Zeitfenster als Frau und das Leben ist lang.

L>otte204^07


Ich wollte schon Kinder haben, als ich selbst noch eins war. ;-)

Warum? Ich finde es so schön, Kinder beim aufwachsen zuzusehen, sie zu begleiten, ihnen etwas bei zu bringen. Da entsteht ein wunderbarer Mensch, den man selbst erschaffen hat.

Die Natur hat es schon so eingefädelt, dass die meisten Menschen diesen Wunsch haben.

_uP^arLvatix_


Das warum man Kinder haben will ist relativ leicht beantwortet. Es liegt in der Natur, daß sich Lebewesen fortpflanzen, weil sie damit ihre Art erhalten. Das ist von der Schlüsselblume bis zum Menschen so. Die Menschen können über diesen Naturinstinkt hinweg andere Entscheidungen treffen, seit es Verhütungsmethoden gibt. z.B. den Zeitpunkt wählen, die Anzahl der Kinder bis hin zur Entscheidung keine Kinder.

Der Wunsch nach Kinder selbst ist evolutionär verankert.

Na ja, wir haben zwar einen Sexualtrieb, aber nicht den Trieb Eltern zu werden oder sein.

EOmili1exA


ich habe das thema nicht angefangen damit mich endlich jemand davon überzeugt dass ich doch noch kinder möchte.

Das fände ich auch sehr anmaßend. Wenn es dein Wunsch ist, eben keine Kinder zu bekommen, dann ist das allein deine Sache, die zu respektieren ist.

vielleicht auch in der hoffnung, es zu verstehen. denn oft teile ich auch mal verletzend aus gegenüber müttern, weil ich eben so null veständnis habe.

Das finde ich allerdings unhöflich (also deine Beispiele). Wenn du darüber reden würdest, wie anstrengend eine Reise war, oder dass du auf einem Konzert klitschenass geworden bist, dann fändest du die Antwort "Bist doch selbst Schuld!" doch auch kacke, oder? Du musst doch den Kinderwunsch nicht nachvollziehen können, um dennoch Menschen, die nunmal Kinder haben, und ihre Problemchen verstehen zu können. Dass eine Nacht, in der man 4 mal je ne halbe Stunde wach war, nicht erholsam sein kann, wirst du doch sicher nicht bezweifeln. Warum dann so biestig?

Wäre was anderes, wenn ich das Gefühl hätte, mein Gegenüber hat gar kein anderes Thema oder will ständig Mitgefühl heischen. Aber das hat ja per se auch nichts mit Kinder oder keine Kinder zu tun sondern ist allein eine Charakterfrage.

Allerdings gab es auch Zeiten, da konnte ich mir nicht vorstellen, schreiende, kreischende, tobende, bockende kleine Wesen zu versorgen, die mit verschmierten Fingerchen an meinen Klamotten rumgrabbeln.

Ja, und ständig dieser Lärm, weil Spielzeuge getrommelt und nicht bespielt werden wollen... %:| ;-D

d7anIae)87


wenn zb eine kollegin sich krank schreiben lässt weil das kind krank ist, dann kommt von mir manchmal eine böse bemerkung, zumindest böse gedanken.

oder wenn eine jammert sie hätte so wenig schlaf bekommen (weil das kind nachts so aktiv war), dann sage ich, tja selber schuld...

Verstehe auch nicht wieso dich sowas anfrisst. Jammerst du nie nach einem antrengend Arbeitstag? Nervt dich eine bestimmte Routine nie?

bFell{agia


Die Entscheidung für Kinder bedeutet ja nicht automatisch, dass man alle Begleiterscheinungen toll finden muss.

Wenn ich einen Hund anschaffe, dann kann ich trotzdem genervt sein, wenn ich bei fiesem Gewitter spazieren gehen muss oder wenn der Hund Durchfall hat.... oder was auch immer.

Ich kann meine Arbeit lieben und trotzdem von einer bestimmten Aufgabe genervt sein.

Ein Kind ist genau wie die Wahl des Jobs einfach eine Richtung, die man im Leben einschlägt.

Mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Warum sollte ich verpflichtet sein alles rosarot zu finden, nur weil ich gerne ein Kind wollte?

dian\axe87


Warum sollte ich verpflichtet sein alles rosarot zu finden, nur weil ich gerne ein Kind wollte?

Und wenn man so rosarot ist bekommt auch eins auf den Deckel, man würde nur ums Kind kreisen, alles idealisieren und wäre nicht ehrlich. ;-D

bwellafgia


Und wenn man so rosarot ist bekommt auch eins auf den Deckel, man würde nur ums Kind kreisen, alles idealisieren und wäre nicht ehrlich. ;-D

:)^ :)z

AK F QK


Kinder sind doch voll sinnlos und total schwierig zu erziehen :)^

Vielleicht liegts aber auch daran das ich noch voll jung bin mit 23.

Also zumindest kann ich nur über die Affenbande lachen die mit 16 – 18 schon schwanger sind und dann 3 Monate nach der Geburt sich trennen :)=

Denke aber in einem Altersabschnitt in dem man sich gefunden hat (30+) sieht man das Thema Kinder bestimmt anders wenn man die richtige / den richtigen hat.

Mal schauen...

L<otyte040x7


Naja, so total jung bist du mit 23 auch nicht mehr. Eher noch zu unreif, zumindest wenn ich "Kinder sind total sinnlos" und "Affendbande" in deinem Post lese. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH