» »

Medikamente gegen soziale Phobie, ja oder nein?

D"er_Pa}txe hat die Diskussion gestartet


Hey, ich schreibe euch nun einen etwas längeren Beitrag über mich und mein Leben. In der Hoffnung das ihr mich zu meiner Frage beraten könnt und vlt auch bisschen helfen.

Also ich bin seit kurzem volljährig und muss nun lernen mehr oder weniger mit eigenen Füßen im Leben zu stehen. Das geht aber absolut nicht. Ich habe einige psychische Erkrankungen die mir dabei, seit ich denken kann im Weg stehen. Ich nenne euch mal ein paar: Soziale Phobie, Asperger Syndrom, Angststörungen, Depressionen. Hin und wieder habe ich auch Suizid und böse Gedanken o.O Wenigstens habe ich jz nach einigen Jahren meine Magersucht überwunden.

Ich versuche derzeit zum 5ten mal meinen Hauptschulabschluss zu bekommen und ich bin mir ziemlich sicher das es dieses Jahr wieder nichts wird. Das ist dann aber auch das letzte mal das ich es versuche. Leider werde ich in jeder sozialen Gruppe gemobbt. Einfach nur weil ich mit niemanden reden kann. Ich schaffe es nur auf Fragen zu antworten mit "Ja" oder Nein" oder mit bis zu 3 Worten. Von mir aus kommt nie etwas. Daher sitze ich den ganzen Tag in der Schule nur so da und starre auf den Boden. Meine Lehrer halten mich aber alle für sehr schlau und geben mir regelmäßig Material von der Fachoberschule, während meine Mitschüler etwas anderes machen. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und musste in meinen Leben schon so viel wegstecken, das wenn ich früher weinend aus der Schule kam es absolut alltäglich war. Und nun ist Schluss ich kann einfach nicht mehr. Seit 2 Jahren ist es so das ich mitten drine einfach das Jahr vorzeitig beende, weil ich seelisch am Ende bin.

Daher war ich das letzte halbe Jahr auch nicht mehr in der Schule. Nur mittlerweile ist es schon so schlimm das ich nicht mehr aus den Haus gehe. Höchstens mal zum Frisör oder so. Ich war 2014 vlt erst 15mal draußen (sonst höchstens mal im Garten). Ich kann auch mit keinem Menschen mehr normal sprechen. Nur noch mit meinen Eltern. Sogar bei meiner Schwester oder meinen Verwandten wieder nur "Ja" oder "Nein" oder bis zu 3 Worten, WENN ICH ETWAS GEFRAGT WURDE. Ich fühle mich so einsam. Ich habe auch keine Freunde. Und mit meinen Eltern kann ich auch nicht reden, weil ihr einzigstes Thema ist mich permanent daraufhin zuweisen das ich nicht mehr aus den Haus gehe und wie gestört ich doch sei. Und den Mist will ich mir auch nicht antun. Daher spreche ich am Tag ungefähr nur 10 Wörter.

Meine einzigsten Freunde in den letzten Jahren waren ein paar Internet Kontakte mit denen ich sehr vertraut war und auch längere Zeit befreundet. Sie waren irgendwie die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und als sie mich verließen stürzte ich in tiefe Depressionen bis hin zu Suizid Gedanken, hab das ganze bis jz noch nicht verarbeitet. Dabei ist es schon 1 Jahr her.

Hobbys habe ich auch keine mehr. Weil für meine Interessen muss ich entweder nach draußen gehen oder mir andere Leute dazu holen.

Aber am wichtigsten ist mir das ich Freunde habe und wieder Spaß am Leben. Es gibt ja ab und zu Leute die ich mag und gerne als meine Freunde hätte, weil wir super zusammen passen würden. Geht aber nicht, weil ich mit niemanden sprechen kann. Das selbe gilt in der Liebe. Und ich will nicht mehr gemobbt werden und kann dann so anderen helfen die mein Schicksal teilen. Auch wenn ich mir gewünscht hätte das ich auch so akzeptiert werde wie ich bin und Freunde finde...

Also würdet ihr mir Medikamente gegen meine soziale Phobie empfehlen?

Ansonsten glaube ich echt das ich in ein paar Jahren auf der Straße lebe... weil sogar arbeiten bekomme ich nicht hin. Höchstens wenn mich dabei niemand sieht und mich niemand kontrolliert. Nur das geht ja nicht.

Ich kann keine Tabletten schlucken nebenbei gesagt, wisst ihr welche Medikamente ich dann nehmen muss? Und wie ich mir die besorgen kann, ohne dabei in Kontakt mit Menschen zu gelangen? Über Internet vlt? Dankeschön.

Antworten
wNissensLchaft[lich


Wie du kannst keine Tabletten schlucken?

f:ran kenpowxer


Also ersteibmal meine einstellung zu sog psychfarmaka : ich halte solche medikamente für wenig zielführend da sie meiner meinung nach harte drohen sind. Ich könnte viel darüber schreiben aber ich habe noch einen besseren vorschlag als medikamente

Ich lebe an einem hof ( meine eltern arbeiten als betreuer dort) wo behinderte menschen mit betreuern zusammenleben (ich will nicht sagen das du behindert bist aber asperger syndrom und autismus zählen ja als solche)

Also an diesem hof (münzinghof) lebt eben auch hemand mit asperger er macht hier die technik alles was mit elektronik zu tun hat

Ich denke du könntest dich hier oder auch in einer ähnlichen einrichtung wohl fühlen und deine fähigkeiten weiter ausbauen

Btw. Wie alt bist du ?

TiestWralxe


Ketamin, das ist eigentlich ein Narkosemittel, aber in geringer Dosierung ist es fast schon eine "Wundermittel" gegen Depressionen und Ängste. Es wirkt auch bei Patienten mit schwersten Depressionen, wo alle anderen Mittel versagt haben. Außerdem wirkt es bereit innerhalb von 1 Stunde. Zur Zeit laufen International sehr viele Studien. Ketamin ist sehr billig, so könnten auch die Krankenkassen viel Geld sparen. Aber die Pharmaindustrie hat kein Interesse, ein so billiges Medikament zu erforschen, weil sich dadurch kaum Geld verdienen lässt. Darum forscht kein einziges Pharmaunternehmen selbst, die Studien finden in Universitäten statt.

Hier der Link [[http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article125641894/Ketamin-ist-die-neue-Hoffnung-fuer-Depressive.html]]

D@e:r_POatxe


@ wissenschaftlich

Naja ich krieg die nicht runtergeschluckt. Medikamente in Tabletten-Form werden doch gerne von Ärzten verschrieben? Zumindest mein Hausarzt tut das am liebsten, wenn man Medikamente braucht.

@ frankenpower

Ich war eigentlich auch immer gegen Medikamente, wegen der schnellen Abhängigkeits-Gefahr. Nur ich weiß sonst echt nicht was mir noch helfen kann.

Joa Autismus habe ich auch, wobei ist das nicht das selbe? Asperger-Syndrom und Autismus? Ach eigentlich bin ich sogar behindert/geistig gestört mir wollte man sogar mal einen behinderten Ausweis andrehen ;P hab mich aber massiv dagegen gewehrt, so das ich jz doch keinen habe :)^

Naja ich bin da irgendwie skeptisch das mir sowas helfen könnte. Ich war schon einmal stationär in einer psychiatrischen Klinik und 13 Jahre in ambulanter Therapie und das hat auch nie etwas gebracht. Ehrlich gesagt fühle ich mich in der Nähe von anderen Menschen eher sehr unwohl. Ich musste in der Klinik jah auch, mit den anderen zusammen leben und trotzdem konnte ich mich nie mit einem unterhalten. Dazu kommt das ich mir ein möglichst "normales" Leben wünsche... eine eigene Familie, Freunde usw.

Und in diesen Einrichtungen gibt es strenge Tagespläne, nach denen man sein Leben planen muss. Wenn man besonders negativ denkt könnte man sagen wir sind ihre Marionetten. Ich weiß nicht wie das bei euch abläuft, aber in der Klinik wo ich war durfte ich nie das Stationsgelände verlassen ansonsten hätte ich eine Straftat begangen und es würde ordentliche Konsequenzen geben. Das finde ich ziemlich krass ich habe doch Rechte? Genau so wurde jegliche Kommunikation zur Außenwelt verboten. Manche von uns kannten nicht einmal mehr das Datum. So etwas möchte ich nie wieder erleben.

Ich bin vor kurzem 18 geworden.

D;er_P%atxe


@ Testrale

Aber wenn es erst noch erforscht wird, ist es dann wirklich so gesund es einzunehmen? Sind die Nebenwirkungen schon bekannt?

fCranUke%npowxer


Nein das läuft bei uns ganz anders erstmal sind wir keine stationäre einrichtung du kannst dir ja mal die website anschauen [[http://www.muenzinghof.de]]

Du kannst hier in verschiedenen werkstätten arbeiten holzwerkstatt metallwerkstatt hausmeisterei gärtnerei

Es gibt feste essenszeiten du kannst dich aber auch abmelden vom essen außerdem kannst du kontakt nach außen haben und auch wegfahren

Behindertenausweis hat aber auch viele vorteile weil du kostenlos bahn fahren kannst du überall vergünstigt rein kommst :D

f!rankXenpxower


Ein unerforschtes medikament was auch noch ein betäubungsmittel was auch noch eigentlich ein narkosemittel ist kann man doch gleich opium nehmen da ist die wirkung und nebenwirkung wenigstens bekannt

Asperger kann zu authismus dazukommen tritt aber nicht unabhängig davon auf

Erhemaligfer N]utzeWr (E#467-193)


Ein unerforschtes medikament was auch noch ein betäubungsmittel was auch noch eigentlich ein narkosemittel ist [...] doch gleich opium nehmen da ist die wirkung und nebenwirkung wenigstens bekannt

psychfarmaka : ich halte solche medikamente für wenig zielführend da sie meiner meinung nach harte drohen sind.

Ganz ehrlich: soviele Halbweisheiten, um nicht zu sagen, an den Haaren herbeigezogenes ...

Kannst du das auch in irgendeiner Art und Weise mit Quellen belegen? Oder schreibst du hier nur einfach nach Bauchgefühl?

Hier von unerforscht zu schreiben ist schlichtweg falsch.

Ketamin ist seit 1970 im Umlauf, erprobt und man hat diesbezüglich einen äußerst großen Erfahrungsschatz sowie ein breites Einsatzspektrum. Zum Einsatz bei Depressionen / psychischen Problemen gab und gibt es Studien.

Opium und Ketamin zu vergleichen ist auch eher naja... nicht zuletzt daran weil es zu unterschiedlichen pharmakologischen Wirkstoffklassen gehört. Noch dazu sind bei beiden Wirkungen und eventuelle Nebenwirkungen mehr als nur bekannt.

Nicht jedes Medikament das man als "Psychopharmaka" bezeichnet ist gleich eine "Droge", stimmt, manche fallen aus gutem Grund unter das Betäubungsmittelgesetz. Aber auch bei den Psychopharmaka gibt es verschiedene Wirkstoffgruppen und Wirkungsmechanismen.

Dementsprechend kann man schlecht Psychopharmaka untereinander vergleichen oder sie alle zusammen verteufeln, nicht zuletzt weil manche dieser Medikamente Menschen mit gewissen Krankheitsbildern erst ein halbwegs normales Leben ermöglichen.

Denke das musst an dieser Stelle mal gesagt werden. :|N

w,issens8ch0aftxlich


Hab asperger, sozial Phobie, Angststörungen, Depressionen, zwänge.

Mir hilft Sertralin 100 mg bestens. Wird vom Arzt verschrieben, 60 Millionen Menschen nehmen es. Hab bestimmt einige hundert Artikel dazu gelesen und würde es als ziemlich harmlos einordnen.

Hab schon diverse andere Psychopharmaka probiert. Am besten sind Sertralin, escitalopram und Citalopram und bei starker Antriebslosigkeit Venlafaxin.

So steht es auch in großen aktuellen Metaanalysen.

w|isse.nschaftelicxh


Es sind weder harte Drogen noch sonst was.

Ich bin wieder voll normal, hab job und Freundin.

f=rank0enpxower


@ grognor

Bei dem kommentar zu ketamsiehabe ich mich auf die aussage von testrale gestützt

Wie ich auch gesagt habe halte ich sie für harte drogen das ist meine meinung allerdings bezieht sich das nur auf psychofarmaka die für psychische erkrankungen genutzt wird jetzt nicht so etwas wie tabletten gegen epillepsie aber bei epillepsie kann man auch einfach gras rauchen und das wirkt genauso

J%ulexy


Behindertenausweis hat aber auch viele vorteile weil du kostenlos bahn fahren kannst du überall vergünstigt rein kommst :-D

Das mit dem kostenlos Bahn fahren geht nur, wenn du einen gewissen Buchstaben im Schwerbehindertenausweis drin hast. Ich weiß allerdings nicht welchen und wie man den bekommt. Ich habe ihn leider nicht.

H?iynatxa


Bahnvergünstigungen bekommt man, so weit ich weiss, wenn man das Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) hat.

So ein grüner schein gibt einem aber auch günstigeren Eintritt in verschiedene Institutionen, wie z.B. Museen, Schwimmbäder etc.

On topic: Das wichtigste wären hier nicht irgendwelche Tabletten, sondern eine (Verhaltens-) Therapie, bzw beides in Kombination. Durch den Rückzug aus der Gesellschaft ist der Umgang mit Menschen verlernt. Und je länger man es nicht gemacht hat, desto höher die Hemmschwelle es wieder zu tun.

H0inatxa


Tabletten – manche Antidepressiva gibt es inzwischen auch in Tropfenform (Citalopram, Escitalopram, Trimipramin, Amitryptilin etc.). Venlafaxin was den Antrieb steigert gibt es jedoch nur als kapsel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH