» »

Was sind Symptome/Langzeitfolgen eines sexuellen Missbrauchs?

*4lzenoxra* hat die Diskussion gestartet


Ich mache mir zur Zeit Gedanken um meinen Partner.

Wir sind seit drei Jahren ein Paar und er zeigt einige Verhaltensweisen die absolut nicht "normal" sind. Ich mache mir Sorgen um ihn und ich habe den Verdacht dass er als Kind von jemandem sexuell missbraucht wurde :(v

Folgende Verhaltensweisen fuehren mich zu dieser Annahme:

- Er hat ausser zu seinen Kunden kaum Sozialkontakte.

Er hat Freunde von frueher aus seiner Jugendzeit (er ist 49), aber diese hat er noch nie regelmaessig gesehen. Sie melden sich alle paar Monate mal aber er geht nie aus, trifft sich mit niemandem etc. Die Freunde wissen auch dass er nicht weg geht, deshalb fragen sie auch nicht mehr. Er verbringt oft freie Tage damit, woertlich, auf dem Sofa zu sitzen und an die Wand zu starren. Wenn ich was mit ihm unternehmen will muss ich ihn wachruetteln.

- Sexueller Kontakt ist sehr sehr selten. Er sagt er hat kaum Interesse daran.

Auch scheint er wegzuzucken wenn ich ihn beruehre, auch wenns nur sein Arm ist zB. Wir haben sehr selten Koerperkontakt, wenn ich nicht zu ihm komme, koennten Tage vergehen und er fasst mich nicht an. Nicht weil er es schrecklich findet, es ist nur so als ob er Gefuehle, besonders koerperliche komplett verdraengt. Wenn es zu Sex etc kommt ist alles klar, aber ich muss ihn dazu bringen, von alleine kommt nichts. Er sagt er war immer so.

- Er schreit manchmal im Schlaf, in sehr hohen Toenen.

Ich kann nicht verstehen was er sagt, aber es klingt Panisch und so als ob ein Kind schreit wenn ihm der Mund zugehalten wird :-( es ist ganz schlimm ehrlich.

- Er hat mir mal vor 2 Jahren aus heiterem Himmel erzaehlt er ist mal als er Kind war eines Nachmittags nach Hause gekommen, hat sich aufs Bett gelegt und Stundenlang geweint. Als ich gefragt habe warum und was passiert war sagte er, er kann sich nicht an den Grund erinnern :-/ (habe gelesen Missbrauch/Trauma kann Gedaechtnisverlust bezueglich dem Vorfall ausloesen). Er war als Kind oft den ganzen Tag alleine da seine Eltern den ganzen Tag in ihrem Laden waren.

- Er hat ein extremes Ordnungsbeduerfnis, sobald nur irgendwas rumliegt macht ihn das so fertig dass er manchmal ernsthaft Traenen in die Augen bekommt.

- Er kann nicht ueber Gefuehle/Sexualitaet sprechen, er ist dann wie peinlich beruehrt.

- Er erkennt seine Eigenen Leistungen nicht an. Alles was er macht ist in seinen Augen nichts wert oder nicht gut genug.

- Er hat tierische Angst an den Nacken gepackt zu werden. Wenn man nur mit einem Finger drankommt bekommt er so Angst dass er richtig wegzuckt :-/

- Er vertraut niemandem. Er sagt die einzige Person der er vertraut ist er selbst.

Ich habe wirklich Angst dass ihm frueher was zugestossen ist. Ich weiss nicht wie ich ihm helfen kann, bzw wie ich mich verhalten soll. Ich liebe ihn, ich weiss er liebt mich. Ich sehe es jeden Tag durch seine Taten.

Weiss jemand was die Symptome/Langzeitfolgen bezueglich sexuellem Missbrauch in der Kindheit sind? Ich habe schon viel rumgegoogled, aber die meisten Sachen die ich fand waren Symtome bei Kindern. Mein Freund ist wie gesagt schon 49.

Ueber input wuerde ich mich freuen.

Liebe Gruesse

Antworten
mynexf


Möglich, aber eine sehr gewagte These. Wenn ihm etwas passiert ist, muss das auch nicht unbedingt sexueller Missbrauch als Kind gewesen sein. Auch Übergriffe nicht-sexueller Art im Erwachsenenalter können Spuren hinterlassen, wie z.B. das übermäßige Erschrecken bei Berührung im Nacken.

Einige Punkte klingen nach Depression. :-/

*@lenoera&*


Hi mnef,

also als Erwachsenem ist ihm definitv nichts passiert.

Er hat mit 16 angefangen zu arbeiten und hat seit dem nichts anderes gemacht.

Hat in einer Beamtenposition gerabeitet, bis er 28 war Zuhause gelebt, dann hatte er genug Geld zusammen und sich ein Haus gekauft.

Dann war er wieder 20 Jahre am arbeiten und in derselben Position wie ich sie oben beschrieben habe. Er hatte in dieser Zeit nur eine Beziehung.

Wenn dann muss frueher was vorgefallen sein, als er klein war :-(

Liebe Gruesse

mXnef


Das heißt ja nichts. Nachts mit ner Knarre im Nacken überfallen werden oder so (nur grob als Beispiel, damit du weißt, woran ich dachte) kann man immer.

*llenovra*


Er haette mir das erzaehlt. Er spricht mit mir ueber alles.

Er hat ja auch erzaehlt das er damals als Kind nach Hause kam und studenlang auf dem Bett lag und weinte. Er wollte mehr erzaehlen, aber konnte sich nicht erinnern was vorgefallen war. Wie ein black out verstehste?

Er ist bei seiner Familie oder Kunden freundlich, selbstbewusst.

Seine Familie haelt ihn fuer stark weil er sich dort so darstellt.

Das was ich oben beschrieben habe passiert nur in seinen 4 Waenden sobald die Tuer hinter ihm zufaellt.

Keiner seiner Familie weiss was davon nur ich.

Ich bin mir sehr sicher dass es in seiner Kindheit passiert sein muss, etwas das einen sexuellen Hintergrund hatte.

Was sind denn Symptome/Langzeitfolgen von sexuellem Missbrauch als Kind?

Wie aeussert sich das bei Erwachsenen?

Sg. wazllisixi


Wichtiger ist doch ob er an den Punkten die du aufgezählt hast was ändern möchte. Falls ja, müsste er selbst sich mit sich und seinen Ängsten auseinandersetzen. Es könnte für eure Beziehung vielleicht etwas ungesund sein wenn du das für ihn übernehmen wollen würdest.

Er vertraut niemandem. Er sagt die einzige Person der er vertraut ist er selbst.

Klingt nicht so als würde er sich einem Therapeuten anvertrauen wollen, oder? Alleine sowas anzugehen ist allerdings sicher sehr schwer, ich find jedenfalls dass das schon krasse Sachen sind die du da auflistest.

Ich bin mir sehr sicher dass es in seiner Kindheit passiert sein muss

Vermutlich, aber es ist wahrscheinlich wenig zielführend nicht existente Erinnerungen planlos mit irgendwas zu füllen. Das (Erinnern) kommt entweder automatisch (während der Arbeit mit sich selbst oder mit fachlicher Hilfe) oder eben nicht und so oder so laufen die Probleme deswegen ja auch nicht weg (um's blöd auszudrücken).

etwas das einen sexuellen Hintergrund hatte.

Ich glaub nicht dass man das anhand deiner Beschreibung sicher sagen kann. Klingt zwar schon irgendwie nach Misshandlungen irgendeiner Art aber das ist nur rumgerate das wirklich nix bringt. Vielleicht kann sogar rein emotionaler Missbrauch solche Folgen haben, vielleicht gibt es gar keine ersichtlichen Ursachen, vielleicht wurde er aufs schlimmste körperlich misshandelt, usw.

Ich habe wirklich Angst dass ihm frueher was zugestossen ist.

Warum eigentlich? Also warum ist das so wichtig was genau passierte oder ob überhaupt? Ist das Jetzt nicht wichtiger? Hm.. ich meine, du bist schon drei Jahre mit ihm zusammen ... Stören dich die Punkte, und falls: erst jetzt oder schon immer? Und falls es dich alles nicht stört, warum beschäftigt dich das (plötzlich?) so? (Nicht dass es dich nicht beschäftigen dürfte)

Hast du den (dringenden?) Wunsch dass sich die aufgezählten Sachen ändern? Weil, ganz ehrlich, ich glaub Besserung dürfte sich ein paar Jahre hinziehen (wenn er überhaupt will, ansonsten ändert sich vermutlich natürlich nichts und es könnte ja leider auch sein dass er will aber es nicht klappt).

_hPRarv1a^ti_


Kann sein, dass deinem Freund etwas schlimmes vorgefallen ist und dass er dies verdrängt hat. Dann kann man sich auch nicht mehr daran erinnern. Meiner Mutter ist es ähnlich ergangen. Wir sind beide mal vor einigen Jahren von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht worden. Meine Mutter hat es vermutlich verdrängt und ich kann mich zu gut daran erinnern und habe eine PTBS entwickelt. Jeder Mensch verarbeitet ein Trauma anders.

Ob dein Freund traumatisiert wurde, kann man nur schwer sagen. Ich würde schon dazu tendieren. Feststellen kann es letztendlich nur ein Fachmann. Aber es muss nicht zwingend sexueller Missbrauch sein. Es muss auch nicht zwingend ihm selbst etwas zugestoßen sein. Möglich, dass er auch "nur" Zuschauer eines schlimmen Ereignisses war.

Wichtig ist jedoch, dass man ihn nicht dazu drängt sich wieder zu erinnern und man sollte auch nicht zu sehr in seiner Vergangenheit rumkramen. Der Schuss kann nämlich gewaltig nach hinten los gehen.

Sieht denn dein Freund selbst, dass er ein Problem hat? Würde er sich zu einer Therapie durchringen?

*Ml}e;norXa*


S. Wallisii

Es beschaeftigt mich jetzt weil es meiner Meinung nach immer schlimmer wird.

Am Anfang als ich ihn noch nicht so gut kannte dachte ich nicht dass sich seine Position immer weiter verschlechtern wuerde. Ich war der Meinung dass ich es durch mein eigenes Verhalten verbessern koennte. Ich wusste damals ja noch nicht von all den Details seines Verhaltens die ich jetzt kenne.

Er steht einer Therapie nicht offen, er haelt rein gar nichts von solchen Dingen.

Es mag daran liegen dass er Brite ist, hier in UK wird nicht so offen mit Dingen wie diesen umgegangen und bei vielen ist Therapie immer noch verpoent.

Ich bin mir sicher dass es einen sexuellen Hintergrund hat weil er besonders in emotionalen sexuellen Dingen sehr zurueckhaltend ist, als ob er Angst davor haette.

_Parvati_

Er weiss dass er ein Problem hat, aber er meint er koenne selbst damit fertig werden.

Er glaubt fest wenn er mehr arbeitet gehen diese Probleme alle irgendwann weg :-/

deshalb stuerzt er sich oft in seinen Job.

m nexf


Er weiss dass er ein Problem hat, aber er meint er koenne selbst damit fertig werden.

Er glaubt fest wenn er mehr arbeitet gehen diese Probleme alle irgendwann weg :-/

Ja gut, das wird vermutlich nicht so funktionieren, wie er sich das vorstellt. Aber er will momentan offenbar keine Hilfe. Weder professionelle noch von dir. Das solltest du respektieren und dich nicht weiter auf deine Missbrauchs-Theorie versteifen.

Kmleixo


*lenora*

Ich bin mir sicher dass es einen sexuellen Hintergrund hat weil er besonders in emotionalen sexuellen Dingen sehr zurueckhaltend ist, als ob er Angst davor haette

Aus meiner Sicht ist das sicher kein Grund "sicher" zu sein. Du fischst aus meiner Sicht im Trüben. Du kannst ihm auch nicht helfen, da Du keine fachliche Qualifikation hast. Du kannst ihn nicht ändern.

Das, was Du aufzählst kann schlichtweg das sein, was er ist, ohne medizinische Indikation.

Natürlich könnte es auch sein, dass er ein Trauma davon getragen hat und dann ist es auch an ihm, dem auf den Grund zu gehen, falls er einen Leidensdruck verspürt.

Er glaubt fest wenn er mehr arbeitet gehen diese Probleme alle irgendwann weg

deshalb stuerzt er sich oft in seinen Job.

Welche Probleme hat er aus seiner Sicht?

Ich habe eher den Eindruck, dass Du Dir nicht eingestehen willst, dass er so ist, wie er ist. Aus irgend einem Grund, würde es Dir leichter Fallen die Beziehung weiterzuführen, wenn Du seinem Verhalten einen Namen geben könntest und es sich als psychische Störung herausstellen würde. Ändert ja voerst einmal nichts für Dich in der Beziehung, wie sie jetzt läuft.

RVhel6ia


Das kann auch eine schizoide Persönlichkeitsstörung dahinter stecken.

Aber auch das ist nur Mutmaßung.

C[liqu?enmaus


Hm das kann man nicht genau sagen. Er brucht auf jeden fall jemanden der ihn stärkt und für ihn da ist, was du sicher tust. Es kann gut sein dass er sich dir nach und nach anvertraut

CQran,k1


Sei für ihn weiter da, wie bisher. Mache nicht den Fehler, Dir gewisse Dinge "auszumalen", die er haben könnte und noch besser, versuche nicht zu interpretieren, was Du derzeit einfach nicht kannst, weil dazu einfach die Kenntnisse darüber fehlen.

Je mehr Du Ihn damit unbewusst "bedrängst", um ihn zu helfen, umso mehr verschliesst er sich weiter. Falls überhaupt etwas derartiges vorliegt, dann hilfst Du ihm mehr, indem Du ihm mit Deiner "Hilfe" nicht belästigst, auch wenn es sicher gut gemeint ist.

Er sagte ja bereits, er vertraue niemanden, ausser sich selbst und das wird seine Gründe haben. Vertrauen aufbauen und weiter vertiefen, aber ohne ständiges nachbohren, bringt mehr, als es gut zu meinen, was ja Dein Beweggrund ist. Aber ist das auch sein Wille?

Nein, offensichtlich nicht, zumindest noch nicht. Es gibt Dinge ,die brauchen Zeit, mal mehr, mal weniger und es gibt Dinge, die einem immer im verborgenen bleiben.

Kommst Du damit klar? Wenn ja, dann belasse es dabei, wenn nein, dann wirst Du mit Sicherheit nicht wirklich vorwärts kommen, sondern irgendwann eher nervig ,lästig werden und es geht in die Brüche, so oder so.

Denk mal drüber nach. Jeder Mensch ist anders, aber aufGrund eines Verdachtes, den Du heraus lesen willst, darauf rum zu pochen, hilft mit Sicherheit niemanden.

Aber ich verstehe Dich auch, dass Du Dir Sorgen machst! Aber bitte akzeptiere seine Meinung und Ansichten, worum es auch immer gehen mag. Damit hilfst Du Ihm und Dir selbst auch.

_LPa$rvPaxti_


Ich bin mir sicher dass es einen sexuellen Hintergrund hat weil er besonders

in emotionalen sexuellen Dingen sehr zurueckhaltend ist, als ob er Angst davor haette.

Das kann aber auch andere (banale) Gründe haben.

Er weiss dass er ein Problem hat, aber er meint er koenne selbst damit fertig werden.

Er glaubt fest wenn er mehr arbeitet gehen diese Probleme alle irgendwann weg :-/

deshalb stuerzt er sich oft in seinen Job.

Damit löst er nicht seine Probleme sondern verdrängt sie nur und schiebt sie vor sich her.

*ZleanoraH*


Danke fuer Eure Beitraege aber ich versteife mich nicht auf irgendwas, ich bedraenge ihn auch nicht oder poche auf irgendwas.

Die Sachen die ich Euch hier erzaehle sind meine privaten Gedanken, ich habe ihm das nicht erzaehlt! Ich gehe mit ihm wie bisher liebevoll um konfrontiere ihn nicht damit.

Ich will ihn nicht therapieren, ich moechte lediglich fuer mich selbst Antworten auf sein Verhalten haben weil er nicht drueber sprechen kann und ich ihn besser verstehen moechte.

Er war nicht immer so, als Kind bis ca. 12 war er nicht so. Das weiss ich von seiner Familie.

Ich hatte ja nach Symptomen/Langzeitfolgen gefragt aber bisher keine Antwort erhalten.

Ich hatte beim googlen als Nachwirkungen von sexuellem Missbrauch folgende Symptome gefunden:

- Black Outs, das Opfer kann sich nicht mehr an Details der Situation erinnern (stimmt bei ihm)

- Angst/Hemmungen bezueglich Sexualitaet (trifft zu)

- Perfektionismus und Ordnungsliebe (trifft zu)

- sich von sozialen Aktivitaeten zurueckziehen (trifft zu)

- Schlafprobleme und aufschrecken (trifft zu)

Ich wollte wissen ob es von solchen Zeichen noch mehr bekannte gibt!

Und nein, er hat keine schizoide Persoenlichkeitsstoerung, ich habe mir mal das Krankheitsbild durchgelesen und die Symptome treffen nicht zu.

Lieben Dank

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH