» »

Selbstgespräch oder nicht?

H5incter$wälxder


mit welchen themen wirst du denn konfrontiert in deinem leben, die dich nerven oder für dich langweilig sind?

was machst du sonst so in deiner freizeit, wenn du zwischenmenschliche beziehungen meidest?

hast du vorlieben für irgendwas? musik z. b.

Meine Klassenkameraden sehr asozial.

Aber das alleine ist es wohl nicht, denn wenn ich manchmal beim Gymnasium vorbei laufe dann finde ich da auch einen Grund nicht mit denen zu tun zu haben

CVra[n]k1


Frage an Dich Peter. Bist Du wirklich 15 Jahre?

Frage 2, ; Du hast mir nur ausweichend geantwortet, also leider garnicht, sondern nur um den heißen Brei gesprochen und ich bin fast genauso schlau, wie eben, sorry!

Interessant finde ich allerdings das

färbt nichts mehr auf mich ab oder sonstiges. Jetzt nachdem ich mir viele Dinge aufgezeigt habe die ich falsch gemacht habe bin ich ganz anders und das ist sehr gut für mich, und ich lasse mich nicht von meinen Klassenkameraden psychisch manipulieren oder etwas auf mich abfärben denn nach der Schule vergesse ich alle Ereignisse die passiert sind

verstehst Du, was ich mit, um den heißen Brei reden, meinte ???

HTintmerwTäldexr


@ Crank1

ich weiß nicht was Du meinst, ich habe auf deine 2 Fragen doch geantwortet.

Ja ich bin "wirklich" 15 Jahre.

Und auf die angebliche Frage 2 kann ich nicht anworten, weil das keine Frage ist sondern eher eine Feststellung.

CvraOnkx1


Ich meinte, dass wenn ich jetzt zurück denke, wie ich früher war, verabscheue ich diesen Peter, also ich habe mich nicht verabscheut sondern wenn ich zurückdenke wie ich früher war, diesen Peter (also den früheren Peter, den verabscheue ich aber habe mit diesen Peter abgeschlossen) ich verabscheue mich jetzt überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, ich fühle mich wie neu erschaffen, denn früher war ganz anders -> komisch

Wie warst Du denn früher, wo Du Dich selber verabscheut hast und was genau, ist gegenüber damals nun anders, dass Du Dich nun nicht mehr verabscheust?

Kannst Du das vielleicht konkretisieren? ":/

Vielleicht nennst Du einfach mal ein zwei Beispiele!

rVatllos01


also zusammengefasst isolierst du dich von jeglichem sozialen zusammenleben.

du redest nicht oder nur ungern mit anderen. deine mitschüler empfindest du als "dumm" oder "asozial". sie haben deine psyche negativ beeinflusst. inwiefern ??? was haben die konkret gemacht, dass du das so empfindest?

zu deiner familie... du sagtest ja, dass du mit denen auch nur wenig bis gar nicht sprichst. warum? sind die auch so wie deine mitschüler? oder nimmst du sie auch so wahr?

wenn du bald deinen abschluß hast, wie soll es denn dann weitergehen? du wirst eine ausbildung machen müssen. da begegnen dir auch wieder mitmenschen, mit denen du zwangsläufig kommunizieren mußt. oder in der berufschule. wieder klassenkameraden.

eine eigene wohnung ist schön und gut. das ist der wunsch vieler jugendlicher oder heranwachsender. aber damit ist es nicht getan. die gewährleistet keine isolation. und so stellt sich mir das im moment dar. du möchtest von deinen mitmenschen isoliert leben. das wird aber nicht funktionieren.

es gibt zeiten, da hat man das gefühl, es nur mit "bekloppten" zu tun zu haben. das kennen wir alle. aber trotz alledem brauchen wir zwischenmenschliche beziehungen. ob wir wollen oder nicht. sie sind wichtig und lassen sich nicht vermeiden.

hast du interesse an mädchen?

und nochmal meine frage: hast du hobbys?

mit was beschäftigst du dich den ganzen tag, wenn du nicht in der schule bist.

siehst du fern?

vor allem würde mich interessieren, warum du dein problem hier schilderst, wenn du dich jetzt viel besser fühlst und mit dem "zweiten peter" ganz gut auskommst. ich lese es so, als würdest du sagen: so! ich und der zweite peter. mit dem kann man am besten reden und diskutieren. die anderen gehen mir auf die nerven. mehr brauche ich gar nicht. wenn ich jetzt noch alleine wohne, dann ist alles perfekt.

C2ranXk1


@ ratlos01

Jetzt bist Du mir ein wenig zuvorgekommen. ;-) Ich selber wollte es wohl etwas langsamer und vorsichtiger angehen als Du, aber so ähnlich wie Du geschrieben hast, ging es mir auch durch den Kopf! :)z

H_interBwälZdxer


@ ratlos1

also was meine Familie angeht, ich rede schon mit denen und nein die sind nicht wie meine Mitschüler, nur rede ich allgemein ungern, und bin allgemein eher lieber allein

das hat nichts mit meiner Familie zu tun, denn ich rede schon mit denen schließlich ist es meine Familie und das gilt so etwas als selbstverständlich.

Aber insgeheim mach ich es ungern, trotzdem, habe ich mich vlt was das anbegeht falsch ausgedrückt, denn ich rede mit meiner Familie, nicht sehr oft aber nicht selten oder annähernd selten sondern ganz normal

Ich denke über mein zukünftiges Leben nach, das mache ich nach der Schule jeden Tag. Ich plane besser gesagt.

r,atlgos01


deine antwort bringt mich bei meinen überlegungen irgendwie nicht weiter.

du gehst nicht auf fragen ein, die man dir stellt.

warum nicht?

HSinteqrwwäldexr


also langsam verstehe ich nicht, was Du meinst, ich habe doch geantwortet was ich den ganzen Tag mache

überlegen nachdenken

spazieren

lernen

r0atlsois01


du redest nicht oder nur ungern mit anderen. deine mitschüler empfindest du als "dumm" oder "asozial". sie haben deine psyche negativ beeinflusst. inwiefern ??? was haben die konkret gemacht, dass du das so empfindest?

wenn du bald deinen abschluß hast, wie soll es denn dann weitergehen? du wirst eine ausbildung machen müssen. da begegnen dir auch wieder mitmenschen, mit denen du zwangsläufig kommunizieren mußt. oder in der berufschule. wieder klassenkameraden.

vor allem würde mich interessieren, warum du dein problem hier schilderst, wenn du dich jetzt viel besser fühlst und mit dem "zweiten peter" ganz gut auskommst. ich lese es so, als würdest du sagen: so! ich und der zweite peter. mit dem kann man am besten reden und diskutieren. die anderen gehen mir auf die nerven. mehr brauche ich gar nicht. wenn ich jetzt noch alleine wohne, dann ist alles perfekt.

vielleicht magst du auf diese passagen auch noch etwas näher eingehen.

Hci\nte!rwälxder


1

Ich empfinde so, da sie sich dämlich und asozial verhalten.

2

Wenn ich in einer Ausbildung bin, und kommunizieren muss – dann mache ich das, auch wenn es letztendlich ungern ist.

3

Ich schildere "mein" Problem überhaupt nicht, denn es gibt gar kein Problem bei mir.

C?raGnk1


@ Hinterwälder

Sorry ,aber leider schreibst Du für mich noch immer in Rätseln und wenn ich versuche, wie übrigens auch ratlos01, Dir einfache Fragen zu stellen, weichst Du leider weiterhin aus, bzw. beantwortest diese nicht.

Eigentlich schade, aber es gibt ja auch kein Zwang zu antworten.

Aber vielleicht sind wir ja auch einfach zu dumm, es zu verstehen, wer weiß. ;-)

r.atlo;s0x1


Ich schildere "mein" Problem überhaupt nicht, denn es gibt gar kein Problem bei mir.

aha. wo ist denn dann dein problem? %:|

du hast doch hier das forum in anspruch genommen, um etwas über dein verhalten zu erfahren.

aber wenn du das eigentlich gar nicht wissen willst, ist das auch kein problem ]:D

r`atloxs01


der letzte satz ist als spaß zu sehen. also bitte nicht ernstnehmen :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH