» »

Nach Vergewaltigung den aktiven Part beim Sex übernehmen?

g}rAüne&s GummEibärc*hen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin mit 14 Jahren von meinem damaligen Freund (Er war selbst 15 J.) vergewaltigt worden. Seitdem leide ich sehr unter den Folgen, ein normales Leben zu führen ist fast unmöglich.

Seit einem knappen halben Jahr mache ich eine Therapie.

Mit meinem Freund bin ich bald ein Jahr zusammen und wir sind auch eigentlich glücklich.

In der letzten Zeit hat er sich was das körperliche betrifft ziemlich zurückgezogen, wehalb ich Angst hatte, das er mich betrügt. (s. mein anderer Faden)

Diese Angst konnte er mir nehmen und ich habe ihn nochmal darauf angesprochen, warum er denn keinen Sex mehr mit mir möchte.

Daraufhin meinte er, dass es ihm zu "langweilig" geworden ist und er sich wünscht, dass ich mal den aktiven Part übernehme.

Bisher war es so, dass er so ziemlich alles gemacht hat.

Seit der Vergewaltigung bin ich beim Sex eher passiv beteiligt und lasse lieber den anderen machen. Zudem benötige ich als "Sicherheit für mich" ziemlich viel Körperkontakt.

Jetzt hat mein Freund den Wunsch geäußert, dass er sich wünscht, dass ich doch mal den aktiven Part übernehmen soll.

Und ich weiß, dass er die Reiterstellung ziemlich toll findet.

Aber allein der Gedanke an die Reiterstellung sowie der Gedanke daran, dass ich den aktiven Part übernehmen soll treibt mir schon die Tränen in die Augen.

Ich bin einfach noch nicht bereit dafür und ich schaffe es einfach nicht den aktiven Part bzw. die Kontrolle zu übernehmen.

Ich weiß jetzt einfach nicht was ich machen soll, ich bin in einer Zwickmühle.

Wenn ich nichts verändere, dann

1.) sagt er mir in Zukunft vielleicht nicht mehr was er sich wünscht

und

2.) sucht er sich unter Umständen eine andere, weil ihm der Sex zu langweilig ist und er nicht auf seine Kosten kommt.

Ich kann aber auch nicht einfach was machen wovor ich Angst habe, nur damit er "glücklich" ist und sich keine andere sucht.

Ich war schon ein paar Mal kurz davor, die Reiterstellung zu machen, aber mir ist immer kurz davor der Mut verloren gegangen.

Ich weiß nicht was ich nun machen soll.

So wie es jetzt ist kann es nicht weiter gehen. Er ist nicht glücklich weil es ihm zu langweilig ist und ich bin nicht glücklich, weil ich mir mehr Sex wünsche..

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Ich weiß nicht wie ich aus dieser Zwickmühle rauskomme :(

Antworten
EVhema.liger+ Nutze]r (#1480x50)


Hey :)

Ich habe auch deinen anderen Thread mal überflogen um einen etwas besseren Überblick zu haben...

Du hast eine Vergangenheit, die dich auch heute noch sehr belastet und dich, gerade was den Sex angeht, einschränkt...das ist ein Teil von dir und wird es wohl auch immer bleiben, aber du arbeitest daran und das zeigt, wie stark du eigentlich bist und die Tatsache, dass du viel körperliche Nähe brauchst und eher passiv bist, ist absolut keine Schande! :)

Natürlich kann ich verstehen, dass du gerne etwas ändern möchtest...und auch dass du Sorgen hast, dass du ihm vielleicht nicht genügst und er eine andere sucht...aber du hast ja bereits selbst gesagt, dass du noch nicht bereit dafür bist, diesen Schritt zu gehen...und das ist vollkommen in Ordnung!

Du sollst nichts machen, was dir Angst macht oder etwas tun, nur damit jemand anderes glücklich ist, das hast du gut erkannt :)

In deinem anderen Thread hast du geschrieben, dass deine Therapeutin angeboten hat, dass er gerne mal mit in eine Sitzung kommen kann...ich weiß jetzt nicht, ob ihr das schon getan habt, aber ich kann nur sagen, dass ich das für seine sehr gute Idee halte. Erzähle deiner Therapeutin, was du uns hier geschrieben hast und ich denke, sie wird dir gerne dabei helfen, mit deinem Partner darüber zu sprechen, damit auch er einfach besser versteht was in dir vorgeht und weshalb dir das (noch) so schwer fällt. Vermutlich kann sie euch auch Tipps geben, wie ihr euch langsam voran tasten könnt...Stückchen für Stückchen, damit du das nötige Vertrauen gewinnst und es auch genießen kannst!

Ich persönlich würde nicht wollen, dass meine Partnerin etwas macht, das ihr Angst bereitet und bei dem sie sich unwohl fühlt...gerade dann nicht, wenn ich die ganze Vorgeschichte kenne...aber da muss eben der Partner auch für sensibilisiert werden...

Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen und wünsche dir weiterhin enorm viel Kraft! :)

Dzie4 Seh+erin


Ich kann aber auch nicht einfach was machen wovor ich Angst habe...

das solltst du auch um himmelswillen nicht tun! und das sollte dein freund – der ja die vorgeschichte kennt – auch nicht von dir verlangen!

was mich interessiert, warum du gerade davor so große angst hast... weil es ja im endeffekt eher gut sein könnte, wenn du diejenige bist, die die kontrolle übernimmt, die die führungsrolle hat, die den anderen wehrlos vor sich liegen hat.

gvrüneBs Gummitbärxchen


Erstmal Danke für eure Antworten... :)

Bisher war er noch nicht mit und über das Thema Sex hab ich mit ihr auch noch nicht reden (können). Wir hatten es mal probiert, aber ich konnte einfach nicht darüber reden. Hab direkt Angst bekommen und meine Therapeutin hat direkt abgebrochen, weil Sie meinte, dass ich noch nicht so weit bin und das wir es dabei erstmal belassen.

Danach musste Sie mit mir erst einmal eine Übung machen, damit ich die ganzen quälenden Gedanken wieder los werde..

Er hat in der Zeit in der wir nun schon zusammen sind viel Rücksicht genommen und ich glaube er ist jetzt an einem Punkt angekommen in dem er einfach mal nur "genießen" und auf seine "Kosten" kommen will. Vielleicht ist er was ganz "anderes" gewohnt und das war wir bis jetzt gemacht haben langweilt ihn, deswegen möchte er jetzt keinen Sex mehr.

Das alles setzt mich nur leider total unter Druck. Wenn ichs nicht mache gibt es keinen Sex mehr und er sucht sich ne andere und wenn ichs mache, dann nur ihm zu liebe und wahrscheinlich unter totaler Angst etc.

Vielleicht bekomme ich danach wieder nen Flashback und muss wieder in einer Tour weinen etc.

Und ich weiß nicht was mir lieber ist.. Ihn zu verlieren, weil ich es nicht mache oder eben lieber das in Kauf nehmen?!?!

Ich kann und will ihn nicht verlieren...

@ Die Seherin:

Warum ich gerade davor Angst habe weiß ich selbst nicht. Ich habe da auch schon lange drüber nachgedacht. Weil ich dadurch ja eigentlich Sicherheit bekommen müsste, weil ich ja "alles entscheiden" kann, aber irgendwie ist genau das Gegenteil der Fall...

Ich möchte nicht den aktiven Part übernehmen, allein schon weil ich Angst habe was falsch zu machen, das alles nicht so zu machen wie seine Ex-Freundinnen und das es ihm dann vielleicht auch nicht genügt etc.

Ich lasse ihn lieber machen, dann kann ich wenigstens nichts falsch machen..

D5ie uSeherxin


Ich lasse ihn lieber machen, dann kann ich wenigstens nichts falsch machen...

das glaube ich ist aber nicht nur das sexuelle problem zwischen euch, sondern genau das, was du mit deiner therapeutin besprechen solltest. und dieses gefühl – so sehr es auch in diesem faden den sex betreffen mag – kannst du vom sex ganz loslösen.

EwhemaliRger 1NutzZer <(#1x48050)


Das ist für mich auch merklich herausgestochen...dass dich eben die Angst, etwas falsch zu machen, in gewisser Weise lähmt...

Dass deine Therapeutin damals abgebrochen hat spricht für sie! Das hab ich auch schon anders erlebt :/

Diese Sorge "nicht zu genügen" etwas "falsch" zu machen oder ihm nicht das bieten zu können, was ihm seine Ex-Freundinnen vielleicht geboten haben...meine Therapeutin hätte wohl gesagt, dass da das Selbstwertgefühl mal einen tritt in den Hintern nötig hätte ;-)

Egal was seine Ex-Freundinnen ihm geboten haben oder was er vielleicht gewohnt sein mag...

Du bist wie du bist und das ist gut so! Mit allen Ecken und Kanten, das macht dich als Mensch aus! Das mal Vorweg... :)*

Wärst du anders, wärst du nicht du! ;-)

Die Tatsache, dass du darüber nachdenkst, wie du ihn und damit auch dich glücklich machen kannst, malt für mich das Bild einer Frau, die bemüht ist, die kämpft und die sich, trotz ihrer Erlebnisse, nicht unterbuttern lassen möchte...

Du suchst nach Mitteln und Wegen und damit bist du schon ein großes Stück weiter als viele andere Menschen und da kannst du verdammt stolz drauf sein! :)

Es ist nunmal so, dass manche Dinge (noch) nicht gehen...und dass muss er akzeptieren...da gibts nunmal kein "ich war bisher sehr einfühlsam...aber jetzt will ich mal auf meine Kosten kommen!"...wenn du nicht bereit bist, gehts nicht! :)

Geduldig sein und gemeinsam Schritt für Schritt daran arbeiten!

Ich kann meiner Vorrednerin da nur zustimmen, dass ich das auf alle Fälle nicht nur auf den Sex bezogen so sehen würde, sondern es wirklich allgemein mal ansprechen würde. Du kannst dann ja anmerken, dass das aktuell auch sehr im sexuellen Bereich ein Thema ist, du aber gerne ersteinmal im allgemeinen darüber sprechen möchtest.

Glaub an dich!

g3rünes HGummib@ärchxen


Hallo Caspar18,

wir hatten die letzten Tage/Wochen ziemlichen Stress und er ist mir einfach total wichtig. Ich will ihn nicht verlieren. Ihm habe ich, streng genommen, mein Leben zu verdanken.

Mein Trauma nach der Vergewaltigung war so groß, dass es mich überfordert hat und ich mir letztes Jahr mehrfach das Leben nehmen wollte. Welches ich nur nicht gemacht habe, weil mein Freund mir gesagt hat, dass er nicht weiß was er ohne mich machen soll und das er sein restliches Leben mit mir verbringen möchte etc.

Ich war total fertig und am Ende und er war derjenige der mir wieder hoch geholfen hat, der mich ermutigt hat eine Therapie zu machen und das ganze zu verarbeiten.

Das mein Selbstwertgefühl mal einen Tritt in den Arsch verdient hat, weiß ich, allerdings ist es aufgrund meiner Vergangenheit gar nicht mehr vorhanden, mein ganzes Selbstvertrauen ist verschwunden. Und erst durch die Therapie habe ich das verstanden und dort versuchen wir dieses Problem zu beheben.

Ich habe mich leider viel zu spät erst dafür entschieden, sonst wären die ganzen Folgen wohl auch nicht so ausgeprägt. Immerhin hatten sie knapp 8 Jahre zeit sich in mir auszubreiten und die Herrschaft über meinen Körper zu erlangen.

Und gegen diese Folgen muss ich jetzt ankämpfen und wieder die Herrschaft über meinen Körper zurück zu bekommen.

Es ist ein steiniger, langer Weg, den ich alleine wohl nicht schaffen würde. Aber mit dem lieben Menschen an meiner Seite bin ich stark genug ihn zu gehen.

Eyhe|maliger hNutzeGr (#8148050x)


Hey :)

Ich habe das in keinster Weise böse/negativ gemeint, ich hoffe das kam nicht so rüber als wollte ich einen von euch beiden oder gerade ihn schlecht machen! :)

Ich versteh, wieso die Situation für dich so kompliziert ist...dass du an ihm hängst und er dir wichtig ist...

In Bezug auf das "würde ich alleine wohl nicht schaffen"...glaub mir...das würdest du eben doch!

Für mich ist vor 3 Jahren die Welt zusammen gebrochen, als meine damalige Freundin und ich uns getrennt haben, ich wusste von einem Tag auf den anderen nicht, was jetzt mein Lebensinhalt ist...und auch ich habe drüber nachgedacht, einfach auf den "ich höre jetzt auf zu existieren"-Knopf zu drücken...

Deswegen habe ich mich in Therapie begeben und lebe heute glücklich mein Leben ;-)

Ich weiß auch, dass einem das 10000000 Menschen sagen können...man muss das "es geht trotzdem weiter" selbst erlebt haben, damit man es glaubt...

Das Problem ist einfach, dass ihr beide in meinen Augen garkeine andere Möglichkeit habt als geduldig zu sein...

Du kannst nichts von hier auf jetzt übers Knie brechen und ihm jeden Wunsch erfüllen, den er im Bett hat...das ist auch überhaupt nicht schlimm...das einzige was ihr versuchen könnt ist, die Sachen die ihr miteinander genießen könnt, auszubauen und eben vorsichtig, Stück für Stück, Neuland zu betreten...

Ich weiß es ist schwer, aber versuche dich nicht so unter Druck zu setzen, denn das macht es am Ende nicht leichter.

Vielleicht fällt ja jemand anderem noch etwas ein...

Von mir auf jeden Fall einen riesigen Drücker und ihr werdet das zusammen auch packen!

gRrünesL Gunmmibämrcxhen


Hallo Caspar18,

Ich habe auch nicht gedacht, dass du irgendwen schlecht machen willst. Weder ihn noch mich..

Ob ich das wirklich alleine schaffen würde, da bin ich mir nicht so sicher...

Ich war lange Zeit allein mit diesem "Problem und seinen Folgen" und ich habe nie die Kraft dafür gehabt eine Therapie zu beginnen.

Ich habe nichtmal verstanden, dass mein "komisches" Verhalten eine Folge der Vergewaltigung ist.

Ich habe immer gedacht ich sei halt irgendwie anders als die anderen, halt komisch und mache mir über gewisse Sachen einfach mehr Gedanken als andere Menschen.

Ich wäre wohl nie von alleine darauf gekommen, dass das davon kommt und deshalb hätte ich wohl eine Therapie angefangen, sondern viel mehr selbst versucht damit klar zu kommen und sowas. Das das nicht klappt sieht man ja.. Es ist so viel Zeit seitdem vergangen und ich habe es nicht in den Griff bekommen, ich habe nichtmal die Zeichen meines Körpers richtig deuten können.

Erst durch die Therapie und die Worte meiner Therapeutin habe ich verstanden das mein Verhalten nach so einer traumatischen Erfahrung "normal" sei.

Ich bringe in diesem Zusammenhang gerne das Beispiel mit dem Kino:

Mein Freund geht ins Kino, setzt sich hin und schaut den Film (und hat dabei Spaß).

Wenn ich jetzt ins Kino gehe, dann muss das alles genau geplant werden, wo sitze ich, wo habe ich die Leute alle in Sicht, Karten müssen dann reserviert sein, damit ich auch ja nicht irgendwo anders sitzen muss, wo sind die Ausgänge, wie lange dauert es bis ich draußen bin etc.

Das sind all solche Gedanken, die mich beschäftigen, noch bevor ich überhaupt im Kino bin.

Wie gesagt, ich dachte immer ich sei nicht normal, aber meine Therapeutin hat mir erklärt, dass dies ein ganz "normales" Verhalten ist. Ich versuche mit den ganzen Gedanken mir die Sicherheit zu geben die ich in diesen Momenten brauche. Wenn möglich keine Menschen im Rücken zu haben, sondern alles muss sich vor mir abspielen, damit ich alles im Blick habe etc.

Er hatte bisher so viel Geduld mit mir und ich habe einfach Angst, dass eben diese Geduld nun aufgebraucht ist und er jetzt abhaut, wenn ich ihm seinen Wunsch nicht erfülle.

Wie viele Männer hauen ab, weil die sexuellen Wünsche unerfüllt sind bzw. weil sie mit ihrem Sexleben nicht zufrieden sind...

Ich versuche ja mich nicht unter Druck zu setzen, aber das ist gar nicht so leicht.

Ich erwarte von ihm ständig Verständnis und Rücksichtnahme etc. und jetzt äußert er einen Wunsch und diesen kann ich ihm nicht einmal erfüllen... :°( :°( :°( :°( :°(

M>rs.`Ripl3eyx83


Hallo,

ich stimme den anderen in ihren Beiträgen voll zu. Du solltest in Deiner Therapie für Dich Deine Probleme klären und vielleicht diese auch versuchen nochmal mit Deinem Freund zu besprechen.

Was das sexuelle Problem betrifft, könntest Du Dir da einen Kompromiss vorstellen? Zum Beispiel, dass Du statt der Reiterstellung Dich einfach auf ihn legst? Da kannst du die Kontrolle übernehmen, aber auch er kann das machen und vorallem hast Du viel Körperkontakt, der Dir Sicherheit vermittelt und Du kannst ihn auch anschauen. Wenn Dir der Gedanke an diese Stellung auch nicht gefällt, solltest Du es auf keinen Fall machen. Vielleicht könnt ihr ja versuchen die Sachen, die Du magst zu variieren (Beine anwinkeln ect.) oder das Du Dich dabei einfach mal etwas bewegst, wenn Du magst. Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg mit Deiner Therapie.

Liebe Grüße

g;rünens Gu'mmribärIchen


Hallo,

Das ich oben liege das machen wir bereits.allerdings hat da auch er den aktiven Part.

Ich weiß das er die ReiterStellung toll findet,aber die kann ich momentan einfach aus zwei Gründen nicht und ich weiß auch nicht ob es irgendeine Stellung gibt,die der ReiterStellung ähnelt.

Ich hab schon mal im Netz geschaut,aber irgendwie nichts gefunden was ich mir vorstellen kann...

allein der Gedanke,dass er jetzt von mir "verlangt" dass ich den aktiven Part übernehmen soll lässt mich die Lust am bzw auf Sex verschwinden.

irgendwie möchte ich ihm das nicht sagen,das ich das momentan einfach noch nicht kann,ich hab angst das er dann enttäuscht ist...

die "Lösung" die keine ist,ist für mich gerade einfach keinen Sex zu haben.. wenn er ankommt dann muss ich mir irgendwas einfallen lassen..

ich weiß das das keine Lösung ist,aber ich bin gerade total verunsichert und weiß mir nicht anders zu helfen...

T(OFU


2.) sucht er sich unter Umständen eine andere, weil ihm der Sex zu langweilig ist und er nicht auf seine Kosten kommt.

Das wird er sicherlich nicht, wenn er Dich liebt, und was ich so herauslese tut er das, dann verlangt er nichts von Dir, sondern wünscht es sich "nur". Er hat sicherlich mit Dir ganz ganz viel Geduld, und gibt Dir die Zeit :)* @:)

D7ie S_e$hexrin


irgendwie möchte ich ihm das nicht sagen,das ich das momentan einfach noch nicht kann,ich hab angst das er dann enttäuscht ist...

und was ist die alternative? dass du es ihm nicht sagst und dann?

Ehhem4aliger gNutIzer (n#14x8050)


Bitte rede offen mit ihm darüber, denn nur wenn er weiß, was in dir vor geht, kann er auch entsprechend darauf reagieren und mit dir zusammen daran arbeiten.

Auch wenn es dir schwer fällt, weil du denkst, dass dann vielleicht der Himmel auf die Erde stürzt...das wird nicht passieren!

Und selbst wenn er enttäuscht sein sollte...dann ist es ausgesprochen und man kann zusammen weiter schauen.

Wie TOFU schon geschrieben hat...er ist bisher durch dick und dünn mit dir gegangen...das sagt mir, dass er dich sicherlich sehr liebt und du ihm unheimlich viel bedeutest und er wird auch sicher weiter zu dir stehen! :)

gWrünes pGuRmmiFbärch~exn


Danke für eure antworten...

ich weiß nicht wie er reagiert wenn ich ihm das sage.und genau davor habe ich angst.

Ich habe angst,dass er dann denkt,warum soll ich mit ihr reden oder ihr meine Wünsche sagen,wenn sie es dann sowieso nicht umsetzt... ich habe angst es ihm zu sagen.ich weiß auch gar nicht so recht wie ich da das Gespräch anfangen soll.. :°(

ich weiß das er mich liebt und ich hoffe das wir das alles hinbekommen und irgendwann ohne Probleme zusammen leben können...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH